1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Review: Mac mini Core Solo

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von m00gy, 09.03.06.

  1. m00gy

    m00gy Gast

    Hallo zusammen,

    gestern ist mein Mac mini Core Solo (in der Grundausstattung, also mit 512MB Speicher und 60GB Festplatte) angekommen. Da ich den Rechner als Testsystem für die neue Intel-Welt ansehe, hab ich bewusst die günstigste Variante gewählt - mein G4 PB wird also ganz sicher noch lange mein Weggefährte bleiben, zumal ich einige Software besitze, die es wohl nie als Universal Binary geben wird.

    Einen ausgiebigen Test konnte ich bisher nicht machen, aber ich schreibe hier einfach mal in loser Reihenfolge meine bisherigen Erfahrungen auf:

    Formfaktor:
    Der neue Mini ist wirklich exakt so groß wie der alte. Lediglich das Slot-In Laufwerk ist ein bisschen breiter (damit der Frontrowempfänger noch mit reinpasst).

    Lautsprecher:
    Obwohl Musiker, bin ich bei Boxen eigentlich sehr unempfindlich - die im Mini eingebauten klingen aber schon beim Startup-Sound deutlich rappeliger als die Boxen meines PowerBooks. Also sofort die JBL-Creatures dran und gut ist.

    Installation
    War - wie bei allen Macs bisher - kein Problem.

    Software:
    Neu gebundled gibt es jetzt Comic Life sowie ein paar grafisch schön aufgehübschte Board-Games von Big-Bang. Ausserdem dabei Omnioutliner. Omnigraffle und Graphicsconverter (wie beim Powerbook) sind nicht mehr dabei.

    Garageband:
    Als Musiker erstmal Garageband gestartet. Ernüchternde Feststellung: Startet genau so behäbig wie auf meinem G4 PB (mit 1.5 GB RAM). Erfreuliche Feststellung: Sowohl das M-Audio iControl als auch das O2-USB-Keyboard wie auch mein Samung USB-Mikrofon werden erkannt und funktionieren.

    Sibelius:
    Gestern war Pakete-Tag: Sibelius 4 ist auch angekommen - das ist aber noch keine Universal Binary, also kommt das erstmal nur auf das PowerBook.

    Safari:
    Liegt in einer ganz neuen Version vor, die es für die PowerPCs noch nicht gibt. Das führt leider dazu, dass Saft, obwohl bereits als Universal Binary vorliegend, den Dienst versagt. Schade...

    Arbeitsgeschwindigkeit:
    Der subjektive Eindruck bezgl. der Arbeitsgeschwindigkeit in Standardanwendungen (Finder, iCal, Adressbuch, iTunes, iChat) bisher: Kaum merklicher Unterschied. Da könnte ich auch auf dem PB arbeiten, würde sich wohl genau so anfühlen.

    WLAN-Empfang:
    Scheint besser zu sein als beim PB - wo das PB nur drei Balken Emfang angezeigt, hat der Mac mini Core Solo alle Balken ausgeleuchtet. Findet sogar ein benachbartes WLAN-Netzwerk, dass das PB nur bei Sonnenschein, wenn der Wind von Osten weht und eine Sternschnuppe im Meer versinkt findet ;)

    Ergänzung:
    Ich muss meine Euphorie ein wenig zügeln - der mini hat nun schon zum dritten Mal innerhalb der letzten Stunde völlig unmotiviert die Verbindung zum hauseigenen WLAN verloren. Während die anderen Rechner noch verbunden geblieben sind. Keine Ahnung, woran das liegen mag...

    Betriebsgeräusch:
    Genau so "leise" wie mein PB auch - im Normalbetrieb hört man das leise Rauschen der eingebauten Festplatte. Wenn ich mich genau drauf konzentriere, dann stört's mich - aber das tut's beim PB auch und da bin ich wohl etwas überempfindlich.

    (Nachtrag 1)

    Scanner:
    Mein USB-Scanner (Canon Lide 60) funktioniert problemlos, obwohl es keine Universal Binary Treiber gibt. Die alten für den PowerPC tun ihren Dienst aber - kein Geschwindigkeitsgewinn, aber - in diesem Fall wohl wichtiger - auch kein Verlust.

    Drucker:
    Für beide Drucker (Epson Stylus D88 und Samsung Ml1210G) gibt es keine besonders aktuellen Treiber - beide funktionieren nach anfänglichen Problemen aber einwandfrei. Der Samsung ist dabei über Airport Express im Netz freigegeben.

    Audio-Hardware:
    Die Treiber für meine Firewire-Audiolösung (M-Audio FW Solo) gibt es als UB in einer Betafassung. Da der Mini erstmal nicht im Studio stehen wird, lasse ich da die Finger erstmal von. Aber M-Audio wird sicher schnell entsprechende Treiber veröffentlichen.

    Ich gebe zu, dass ich bei der Integration von Hardware die meisten Befürchtungen hatte - funzt bisher aber alles.

    (Nachtrag 2)

    Aperture:
    Lässt sich auf dem Mac mini Core solo nicht installieren. Was zu erwarten war. Wird wohl an der eingebauten Grafikkarte (und dem Shared Memory?) liegen. Gut, dass ich nicht drauf angewiesen bin. Auf dem PB läuft Aperture.

    Cubase SX 3.1:
    Nichts zu machen, leider. Obwohl es vom Treiber/Sicherheitscenter für den Dongle inzwischen eine Universal Binary gibt, unterstützt das System wohl keine in Rosetta laufenden Programme - Cubase lässt sich nicht starten und steigt mit einer Fehlermeldung aus. Hier wird wohl nur helfen, auf die nächste Version, SX 4 zu warten... :(

    NI-Software:
    Stellvertretend für die div. Audio-Plugins: Native Instruments Bandstand. Lässt sich installieren. Läuft auch. Obwohl NI davon abrät. Aber nur mit sehr hohen Latenzzeiten. Das wird wohl an Rosetta liegen. Im Bezug auf PlugIn-Fähigkeiten kann ich nichts sagen, da meine beiden Sequencer ja (noch) nicht laufen...
    NI hat angekündigt, zumindest die aktuelleren Produkte im Laufe des Jahres als UB zu veröffentlichen. Leider wohl für 25,- Euro pro PlugIn bzw. als Majorrelease.

    Da ich jetzt mal ein bisschen arbeiten muss, für heute ein kleines Zwischenfazit:
    Der Mac mini boxt mich leistungsmäßig nicht um, was ich auch nicht erwartet hatte. Viele Programme (v.a. kleinere) laufen unter Rosetta oder bereits als UB und es ist in der normalen Benutzung kein Unterschied spürbar. Leider gibt es, wie ich ebenfalls erwartet hatte, noch eine ganze Menge an "großen" Programmen, die nicht laufen. Und das wird bedeuten, dass nochmal investiert werden muss. In UB-Updates.

    Der Wechsel zur INTEL-Plattform wird sich m.E. dann bezahlt machen, wenn:

    a) alle Programme, die man benötigt, als UB vorliegen

    b) die "großen" Programme wie Photoshop, Office, Cubase/Logic etc. nicht nur als UB vorliegen, sondern auch auf die Nutzung der Mehrprozessortechnik hin oprimiert wurden.

    Gruß,
    m00gy

    (Nachtrag 3)

    Laienhafter Geschwindigkeitsvergleich:
    Ich habe gerade einen kleinen Geschwindigkeitstest gemacht. NAtürlich laienhaft und nicht 100% reliabel, aber dennoch interessant: Ich habe auf beiden Rechner gleichzeitig Word gestartet - wenn auf dem PB das weiße neue Blatt erscheint, hat der Mac mini gerade eben den Splashscreen aufgerufen. Wenn Word dann allerdings gestartet ist, kann ich keine sonderlichen Verzögerungen im Arbeitsablauf feststellen - abgesehen von den Verzögerungen, die Word immer hat ;)

    Bei Programmen wie iCal, Adressbuch und Co erfolgt der Aufruf beinahe zeitgleich. Beim Öffnen von iPhoto benötigt der Mac mini (natürlich bei gleicher Library) einen kleinen Tick länger als das Powerbook.

    So, jetzt aber genug hinzugefügt. Ich hoffe, ihr könnt Euch ein Bild machen.

    Gruß,
    m00gy
     
    #1 m00gy, 09.03.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.03.06
    DerOwie und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    nettes Review! schön gegliedert, ein paar Bilder würden die Sache noch abrunden! :)

    ansonsten denke ich, dass dich dein Mac Mini nicht umhaut, weil er nur 512MB RAM hat ;)
     
  3. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    wohl war.... zumal ja das PB von moggy 1,5 GB Ram hat...

    so long...
     
  4. m00gy

    m00gy Gast

    Dass ich mit mehr Speicher unbedingt den großen Leistungssprung erleben würde, bezweifle ich ein bisschen. Siehe mein Fazit. Ich denke, der große Leistungssprung kommt dann, wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Und das bedeutet momentan: Wenn die Software so programmiert wurde, dass sie die Vorteile der neuen Prozessoren voll ausnutzen kann.

    Fotos vom iMac habt ihr doch zu Genüge im Netz. Aber ich mach Euch mal nen Foto von meinem Schreibtisch, wo der ganze Kram gerade rumsteht.
     
  5. marcozingel

    marcozingel Brettacher

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.481
    Ich habe meinen neuen Speicherriegel auch noch nicht eingebaut,aber mit 512 MB geht schon einiges.;)
     
    #5 marcozingel, 09.03.06
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.06
  6. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    wie ein Mac Mini aussieht, ist jedem hier klar ;) …um das gings ja nicht :)
    Fotos machen Reviews nur schöner fürs Auge…das wollte ich eigentlich sagen, aber naja…
    ein Foto von deinem Schreibtisch, kommt gut - nett, dass du ein Foto nachlieferst! :)

    dass der RAM jedoch keinen Unterschied machen würde, glaube ich nicht, da mehr RAM immer gut bei MAC OS ist…besonders nun bei Anwedungen unter Rosetta - nur als Beispiel:
    das MBP eines Bekannten mit dem gleichen Prozessor, aber nur 1GB RAM läuft mit Rosetta und Photoshop wirklich so lahm wie auf nem 1Ghz Mac…mein MBP mit 2GB RAM meistert die Herausforderung doch besser und es kommt einem wie auf nem normalen 1,67Ghz PB vor…die Zeitmaschine ähh Stoppuhr hat das Gleiche gesagt

    aber egal! gutes Review und viel Spaß mit dem Mac Mini!
     
  7. m00gy

    m00gy Gast

    Ich war halt der Meinung, dass ich im Review über nichts geschreiben habe, was ein Foto benötigt hätte.

    Bezgl. Speicher:
    Natürlich ist mehr Speicher besser. Das ist klar. Und irgendwann wird in den Mini wohl auch noch ein bisschen mehr Speicher kommen. Nur: Wenn ich jetzt GB starte, dann hab ich noch 6MB Speicher frei und 130MB werden als "inaktiv" angezeigt. Was immer das bedeuten mag, ich deute es so, dass dieser Speicher ungenutzt ist. Der reine Startvorgang von GB ist ziemlich genau gleich schnell wie der beim PB - wobei beim PB natürlich noch viiiel mehr Speicher frei ist.

    Ich denke, was sinnvoll wäre, wäre jetzt mal zu testen, wie's mit rechenintensiven Sachen aussieht. Also z.B. mehrere Stereospuren in Echtzeit mit komplexem Hall versehen - da aber meine Sequencer nicht laufen, kann ich auf dem Mini schlecht rumtesten.

    Für den Moment ist für mich das eingetreten, was ich erwartet habe:
    Nicht schneller, aber auch nicht langsamer.

    Und wenn der Mini erstmal mehr RAM hat und all meine PlugIns und Software auf die neue Plattform portiert worden ist dann...









    ...ist wahrscheinlich ein Jahr vergangen, der Mac Mini steht als Mediastation im Wohnzimmer und ich arbeite glücklich und zufrieden auf nem Mac Book Pro Rev. D :)
     
    smb gefällt das.
  8. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    :D :)

    meine Fragen, Bedenken bezüglich RAM sind nun geklärt, da mich dein letzter Post erleuchtet hat ;)
     
  9. m00gy

    m00gy Gast

    Soooo. Im Anhang zwei Fotos. vom Schreibtisch, vom Mac mini. Vom Monitor. Vom Powerbook. Und von der div. Software, die teilweise noch auf den Mac mini druff muss :)

    Und nu geh ich mal was tun - damit das Geld für den mini wieder reinkömmt ;)
     
    #9 m00gy, 09.03.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.03.07
  10. GloWi

    GloWi Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    826
    Kannst du mal testen wie schnell das ding bei den Apple HDTV Trailern ist?
     
  11. TomMunich

    TomMunich Fießers Erstling

    Dabei seit:
    30.10.04
    Beiträge:
    128
    Ui... passt der Speicherriegel auch ? Sollten das nicht S0-DIMMs sein ? o_O

    Tschö Tom
     
  12. m00gy

    m00gy Gast

    wo muss ich da was machen?
     
  13. GloWi

    GloWi Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    826
  14. Schwach! (Der Mac, nicht das Review)
    Das ist ja auf den ersten Blcik ein Beispiel, daß der Umstieg nicht nur toll war, ich frage mich, was dann den höheren Preis rechtfertigt.
     
  15. m00gy

    m00gy Gast

    @GloWi
    Also ich hab mir gerade das hier angesehen:
    http://www.apple.com/trailers/wb/happyfeet/hd/

    Die ersten beiden laufen problemlos durch, der letzte ruckelt. Wobei ich dazu sagen muss, dass

    a) ich gerade im Hintergrund noch iWork installiere
    b) der letzte Trailer sogar größer war als mein Monitor....

    @mackerziege
    Also der Mac bringt bis jetzt genau das an Leistung bzw. Nicht-Leistung, was ich erwartet habe. Wär vielleicht angebracht, wenn jemand mit nem Core Duo mal was schreiben würde... Bezüglich des höheren Preises - angeblich soll der verbaute Chip doch so teuer sein? Aber ich hab keine Ahnung. Ich musste aber auch nicht den vollen Preis zahlen (sonst hätt ich auch nicht so leicht ein System als Testssystem gekauft ;) )
     
  16. das isses ja, warum ich finde, daß der Chip im Mini noch nix zu suchen hat. Finde ich bestußt, ein "Einsteigersystem" so früh damit aufzurüsten.
     
  17. m00gy

    m00gy Gast

    Da geb ich Dir prinzipiell Recht. Der G4 Mac mini ist DAS Umsteigergerät. Hab selbst im Bekanntenkreis ne Menge Leute, die sich gesagt haben: Hau ich den grauen Tower raus und stell mir für relativ kleines Geld nen kleinen Mac dafür hin.

    Ich sehe das Problem aber eher genereller Natur:
    Der gesamte Switch kam zu früh. Viele Softwareschmieden sind einfach noch nicht so weit. Das bedeutet, dass die mitgelieferte Standardsoftware zwar funktioniert, vieles andere aber nicht oder nicht besonders gut. Das führt beim Switcher natürlich zu Ungewissheit und Frust.

    Sinnvoll wär gewesen, das halbe Jahr noch abzuwarten, den Entwicklern Zeit zu geben, dass sie die Software umstellen können und dann auf den Markt zu gehen à la "Hier habt ihr den neuen Intel-Mac - und die Software ist zu 98,7% auch bereits da."

    edit:
    Denn mal ehrlich - selbst wenn ich jetzt nen Core Duo hier stehen hätte mit 1GB RAM und ner größeren Festplatte - so lange auch nur ein Treiber oder ein Programm in Rosetta emuliert werden muss, wird der Geschwindigkeitsverlust einfach zu groß sein, als dass man vom alles-schön-machenden-neuen-Intel-Mac reden würde.
     
  18. marcozingel

    marcozingel Brettacher

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.481
  19. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    sehe ich das richtig, daß du die iControl hast? o_O
    Da würde ich mich mal über ein review freuen :)
     
  20. m00gy

    m00gy Gast

    Ja, siehst Du richtig. Kann ich mal nachschieben. Da machen dann auch Fotos Sinn. Wegen der toll beleuchteten Knöppkes :)

    Kurz zusammengefasst kann ich zur iControl sagen:
    Funzt mit Garageband zusammen 1A. Hab's mit anderen Sequencern noch nicht ans Laufen bekommen - obwohl's irgendwie gehen soll/muss. Review kann ich noch nachlegen. Irgendwann die Tage :)
     

Diese Seite empfehlen