1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Reklamation von Akkus, SN _nicht_ auf der Website

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von DudeEckes, 08.09.06.

  1. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    Schadenfreude rächt sich bekanntlich, und just zu Beginn der Woche hat mich der schleichend-gallopierende Akkutod erwischt.

    Nach knapp zwei Jahren fiel die Kapazität meines Akkus (SN: ZZ428xxxx, iBook G4 1 GHz) auf ca. 1500 mAh, was gerade noch so für 60 Minuten Arbeit unter Last reicht. Und das sprichwörtlich von einem Tag auf den anderen.

    Ein vergleichbares iBook, allerdings mit anderer Akku-SN (vermute mal, daß da LG Zellen verbaut sind), bringt es immer noch auf gut 3 Stunden, respektive 3900 mAh Kapazität.

    Meine Vermutung: da sind drei oder vier Zellen gleichzeitig gestorben. Die verbleibenden lassen sich noch zu ca. 80% laden, was dem Alter angemessen erscheint.

    Wäre nun in der Presse nicht so umfangreich über das Sony Problem berichtet worden, hätte Sony nicht offen zugegeben, daß es sich um einen Serienfehler handelt und daß erst im Februar 2006 (!) das Produktionsverfahren umgestellt wurde, so hätte ich wohl ohne viel Federlesens einen neuen Akku erstanden.

    So aber stellt sich mir die Frage, warum Apple nicht alle Akkus, die Zellen von Sony enthalten, tauscht. So macht es Dell, und anscheinend tauscht Apple in den USA alle Akkus ab Oktober 2003. Nur 'im Rest der Welt' scheint man etwas zögerlicher zu sein.

    Nachdem ich meine Vermutung (plötzlicher Abfall der Leistungsfähigkeit, Sonys Erklärung eines Serienfehlers, der erst im Feb 06 abgestellt wurde, Vergleichs-iBook) zweimal der Hotline schilderte, ohne allerdings einen positiven Bescheid zu erhalten, habe ich heute einen Brief nach Irland geschickt.

    Denn _wenn_ es sich um einen Serienfehler handelt, dann muß unabhängig der üblichen gesetzl. Frist getauscht werden! Noch ist es Kulanz seitens Apple, aber das kann sich auch ändern.

    Daher meine Bitte

    Wenn dein Akku nicht ins Austauschprogramm fällt, dann poste hier bitte die ersten 5 Stellen der Seriennummer und die Angaben, die im Terminal durch ioreg -w0 -l | grep Capacity ausgelesen werden.

    Ich mach mal en Anfang:

    S/N: ZZ428xxxxx

    "IOBatteryInfo" = ({"Capacity"=1534,"Amperage"=18446744073709550534,"Cycle Count"=183,"Current"=542,"Voltage"=10792,"Flags"=4,"AbsoluteMaxCapacity"=4400})
     
    #1 DudeEckes, 08.09.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.09.06
  2. TetraKlotz

    TetraKlotz Gast

    Wenns was hilft ...

    S/N: W8421*
    "IOBatteryInfo" = ({"Capacity"=3475,"Amperage"=0,"Cycle Count"=199,"Current"=3474,"Voltage"=12459,"Flags"=1090519045,"AbsoluteMaxCapacity"=5400})
     
  3. civi

    civi Gast

    Ich glaube, du hast die letzte Akku-Rückrufaktion von Apple und Dell bzgl. der Sony-Akkus nicht verstanden.
    Es geht hier nicht um rapiden Leistungsschwund wie bei den Macbook Pro-Akkus sondern um Brandgefahr durch Fremdkörper in den Akkus, die sich entzünden können.
    Also, mach dir keine Hoffnungen und das Porto hättest du dir für den Kauf eines neuen Akkus sparen können.
     
  4. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    "IOBatteryInfo" = ({"Capacity"=3147,"Amperage"=0,"Cycle Count"=243,"Current"=3140,"Voltage"=12414,"Flags"=838860805,"AbsoluteMaxCapacity"=4400})
     
  5. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    Dank an Sin und TetraKlotz (könntest du bitte noch die ersten fünf Stellen der SN des Akkus angeben?).

    civi:

    Grundsätzlich ist jeder Akku ein Verschleißteil, und das Innenleben entscheidet darüber, was förderlich oder abträglich für die Lebensdauer ist.

    Lithium-Ionen Akkus sagt man nach, daß sie nach 300 bis 500 Ladezyklen über eine Restkapazität von etwa 80% verfügen sollten. Auch das Alter muß hier natürlich berücksichtigt werden.

    Im konkreten Fall hat Sony allerdings Produktionsprobleme eingeräumt und auch, daß diese bis Februar 2006 fortbestanden.

    Daher kann ich in meinem Fall nicht davon ausgehen, daß der plötzliche Kapazitätsverlust dem gewöhnlichen Verschleiß entspricht.

    Die 12er iBook Akkus sind aus sechs Zellen aufgebaut. Ich vermute daher, daß zeitgleich 4 Zellen einen Defekt aufgewiesen haben müssen. Dieses Ableben führe ich nach Lage der Dinge nicht auf Alterung, sondern auf die Produktionsprobleme von Sony zurück. Die verbliebenen 2 Zellen werden es wohl noch eine kurze Weile tun, bis sie dem abverlangten Strom nicht mehr gewachsen sind.

    In diesem Fall kann man also von Glück reden, daß die internen Sicherungsmaßnahmen angeschlagen haben und die defekten Zellen außer Betrieb nahmen, bevor mir der gesamte Akkupack um die Ohren flog.

    Das ist für mich der springende Punkt, und ich hoffe daß nun keine Verständnisprobleme offen sind.

    Wenn hier weitere Werte gesammelt werden können, so stehen die Chancen wesentlich besser, daß Apple sämtliche Sony Akkus aus dem Verkehr zieht, und das nicht nur in den USA, wo dies augenscheinlich getan wird, sondern auch im Rest der Welt.
     
    #5 DudeEckes, 08.09.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.09.06
  6. civi

    civi Gast

    Dein Akku ist zwei Jahre alt. Der ist anscheinend fertig.

    Wobei mich deine Geschichte an die Geschichte meines ersten ibook-Akkus erinnert. Der hatte auch nach zwei Jahren innerhalb weniger Wochen rapide an Leistung verloren, so dass er nur noch eine halbe Stunde Leistung gebracht hatte. Dieser Akku fiel aber glücklicherweise für mich in da aktuelle Austauschprogramm.

    Aber apple erweiter auch die Seriennummern der betroffenden Aktien. Vielleicht hast du ja doch noch Glück:
    http://www.mactechnews.de/index.php?id=14382
    https://support.apple.com/ibook_powerbook/batteryexchange/
    http://arstechnica.com/journals/apple.ars/2006/9/7/5219
     
  7. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    Ein letztes Wort, civi, bis der Thread hoffentlich wieder in die ursprüngliche Richtung geht:

    Eines meiner iBooks zeigt dieses Verhalten. Das +/- 1 Produktionswoche jüngere/ältere hat bei durchaus vergleichbarer Nutzung nur die üblichen Schwächeerscheinungen. Ca. 3800 mAh verblieben Kapazität bei etwa 200 Ladezyklen. Die Seriennummer beginnt mit HQ, was mich auf LG als Zellenlieferant schließen läßt.

    Bei einem Serienfehler erübrigt sich die 24 monatige Gewährleistungsfrist.
     
  8. civi

    civi Gast

    Vergiss es einfach!
    Viel Erfolg!
     
  9. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    ein paar Informationen, damit die Mühe nicht umsonst ist...

    Apple übernimmt keine Garantie für "Verbrauchsteile wie Batterien" - es sei denn, dass es sich bei einem Mangel um einen Herstellungs- oder Materialfehler handelt. In diesem Fall gilt die einjährige Garantie.

    Darüber hinaus unterliegen die Akkus aber (vermutlich) der gesetzlichen Gewährleistung. In diesem Fall müsste ein defekter Akku bis zu 24 Monaten nach Kauf ersetzt werden, wenn er aufgrund eines Herstellungsfehlers defekt ist. Du musst aber nachweisen, dass ein solcher Fehler bereits von Anfang an vorlag!

    Es ist IMO unmöglich, einen Kapazitätsverlust bei einem zwei Jahre alten Lithium-Polymer-Akku eindeutig auf Herstellungsfehler zurückzuführen, weil Du gleichzeitig nachzuweisen hast, dass es sich nicht um normalen Verschleiß handelt. Das wird schwer - denn auch, wenn manche Akkus schneller die Kapazität verlieren als andere, so bedeutet das noch nicht dass sie mangelhaft sind.

    Lithium-Polymer-Akkus altern - ganz egal, ob sie täglich benutzt oder unter optimalen Bedingungen gelagert werden. Nach zwei Jahren haben bisher alle meine iBook- und PowerBook-Akkus geschwächelt.
     
  10. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Eine Info muss ich aber noch nachreichen: alle meine Akkus wurden (dank AppleCare Protection Plan) auch nach zwei Jahren anstandslos ersetzt. Apple war in diesen Fällen jedesmal sehr kulant :)
     
  11. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    Also weil's eh scho Wurst und OT ist:

    1. Die Gewährlleistung liegt bei 24 Monaten, die Beweislast trifft nach 6 Monaten den Käufer, außer Apple würde ein weiter reichendes Garantieversprechen geben.
    2. Sony räumt unumwunden einen Produktionsfehler ein.
    3. An dem einen defekten Akku sind nach Öffnung des Gehäuses mit Sicherheit Spuren von Hitzeeinwirkung nachweisbar.
    4. Wenn schlagartig die Kapazität auf 25 % fällt, bedeutet das nicht, daß die Zellen gealtert, verbraucht, müde geworden sind, sondern daß einzelne Zellen komplett ausgefallen sind.

    Also mit Verlaub, die salbungsvollen Worte sind hier fehl am Platze. Sony gibt die Probleme bis Feb. '06 zu. Was soll ich da noch groß beweisen? Mal das zweite iBook mitbringen und 3 Stunden DVD gucken? Sony hat mir die Beweisführung schon abgenommen.

    Und überhaupt: die fahren 3 Jahre eine problematische Produktion, und ausgerechnet mein Akku soll auf wundersame Weise NICHT defekt sein? Ja wie das jetzt? Hat da Sony stellenweise Akkupunktur oder sonstige fernöstlichen Rituale vollzogen? Warum zieht Dell alle Akkus mit Sony Zellen ein, und Apple nur einen Teil der Produktion, die außerhalb der USA verkauft wurden? Das erklär mir mal einer!

    Ich bleib dabei: das Problem ist größer, als Apple das bis heute darstellt und ich verwette ein Bittermännchen, daß wesentlich mehr Akkus getauscht werden müßten, als aktuell zugestanden wird.

    Es geht hier nicht um eine milde Gabe, sondern um das Recht auf anständige Ware.

    Und wenn das jemand immer noch nicht versteht: der plötzliche, schlagartige Kapazitätsverlust bedeutet, man hat Glück gehabt. Hätten die Sicherungen versagt, wäre die ganze Chose in die Luft geflogen - oder hätte zumindest Hardware und Möbiliar beschädigt. Die Akkus sind nur deshalb explodiert, weil die Zellen defekt waren UND die Sicherung versagt hat!
     
  12. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    http://www.apple.com/batteries/notebooks.html
     
  13. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Woher hast Du diese Information? Bei mir haben sich bisher alle Akkus (auch die anderer Hersteller) auf diese Weise verabschiedet. Meinst Du wirklich, ich bin jedesmal nur knapp einer Katastrophe entgangen?
     
  14. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    Das ist bei Li-Ion Akkus bauartbedingt, daß man sich in stets in der Nähe unschöner Nebenwirkungen bewegt. Die aufwendige Ladeelektronik und Temperaturüberwachung dient hier nicht der Ästhetik, sondern ist unbedingt notwendig. Ein Li-Ion Akku ist überspitzt formuliert für den täglichen, mobilen Einsatz überhaupt nicht geeignet: die Umgebungstemperatur darf nicht zu hoch sein, Erschütterungen mag das Teil auch nicht, auf Überladungen reagiert es heftig, bei Kurzschlüssen zeigt der Akku was wirklich an Energie in ihm steckt und sollte wirklich mal eine Zelle mechanisch beschädigt werden, macht sie sich auch schlagartig Luft.
    Der Grund warum wir alle trotzdem mit so einem Teil (in der Hosentasche) rumlaufen, ist weil das Verhältnis von Kapazität zu Gewicht derzeit ungeschlagen ist.

    Die gewöhnliche Alterung ist der Verlust an Kapazität, wie Apple und viele andere Hersteller schreiben, irgendwo bei 80 % und weniger nach 300 bis 500 Ladezyklen. Wenn aber die erste Zelle abgeschaltet werden muß - denn der Ladestrom würde dann in Wärme umgewandelt bis es zur Explosion kommt, dann geht die Spirale abwärts. Denn die verbliebenen Zellen durchlaufen immer schneller ihre Ladezyklen, bis das Innenleben ausgelaugt ist.

    Die Frage ist also, was immer noch in der Norm ist bzgl. des Alters. Und da sollten 3 Jahre bei pfleglicher Behandlung - kühler Betrieb, keine Stürze, regelmäßig Beanspruchung, durchaus drin sein. Nach 3 Jahren sollte der Akku durchaus noch auf 50 % geladen werden können.

    Apple hat m.W. von drei Zulieferern Zellen bezogen: Sony, LG und GP. Die einen haben den Produktionsprozess besser im Griff (denn bei Li-Ion Akkus gibt es nicht den einen Feertigungsprozeß), die anderen weniger gut.

    Wenn du also die Erfahrung schon öfter gemacht hast, hast du wohl mit den Zulieferern ein wenig glückliches Händchen gehabt.

    P.S.: Das Wissen gibts gratis dazu, wenn man mit einem techn. Chemiker Küche und Klo teilte.
     
    thrillseeker gefällt das.
  15. DudeEckes

    DudeEckes Gast

    Zwischenstand

    DudeEckes:
    SN: ZZ428x
    "Capacity"=1534
    "Cycle Count"=183,"

    Herr Sin
    SN: ???
    "Capacity"=3147,"
    "Cycle Count"=243,"

    TetraKlotz (kein 12er iBook Akku)
    S/N: W8421*
    "Capacity"=3475,
    "Cycle Count"=199,"

    Edit:
    DudeEckes - Akku B
    S/N: HQ433
    "Capacity"=3397,"
    "Cycle Count"=212,"
     
    #15 DudeEckes, 09.09.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.09.06
  16. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Wow, so viel geballtes Wissen... Ich glaube, für diese kleine "Lehrstunde" geb ich Dir jetzt mal Karma :)
     
  17. kristofer

    kristofer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    15.02.05
    Beiträge:
    779
    Mein Powerbook.Akku (Powerbook G4 12") machte nach 1,5 Jahren schlapp! Sehr ärgerlich das ganze, weil ich 1,5 Jahre und 300 Ladezyklen nicht gerade viel finde.

    Also

    AKKU: A1079 3X443XXXXXXX

    [​IMG]

    Hier übrigens der aktuelle Stand. Aber wie gesagt...der Akku schwächelte ab 1,5 Jahren nach dem Kauf.
     

Diese Seite empfehlen