1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rassistisch?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von groove-i.d, 05.08.05.

  1. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.082
    liebe apfeltalker,

    bevor ich meine eigentliche frage an Euch poste, möchte ich ein paar hintergrundinformationen vorweg schreiben:

    vor einigen tagen saß ich mit zwei alten bandkollegen in einem bully auf dem weg nach lübeck, um dort unseren gitarristenkollgen zu besuchen. es regnete und die autobahn war scheißvoll. wir hatten zeit.
    ich weiß nicht ob es die A1 (und mein kommentar: "hitler's beste"!) oder einfach unsere freude am reden war, die folgende frage aufgeworfen hat:

    warum ist "neger" eigentlich ein schimpfwort?

    die frage stellte unser saxophonist und fahrer. ich habe erstmal vollkommen simpel und naheliegend geantwortet: na, es liegt an der historie. es ist historisch bedingt.

    aber damit gaben wir uns nicht zufrieden.
    weitere fragen waren:
    wer legt sowas fest?
    warum ist "neger" ein schimpfwort?
    warum haben wir immer lange jahre "eskimo" zu dem urvolk der eismenschen gesagt und plötzlich ist es politisch nicht mehr korrekt, aber im nahen osten sind die bürger täglich in militärische interventionen seitens der amis verwickelt? attentate werden verübt und menschen sterben für politisch-georaphische interessen.

    und ich sitze in der uni und muß mich in einem seminar maßregeln lassen, daß ich doch nicht "neger" sagen darf.
    wer legt das fest?

    mich interessiert Eure meinung und vorallem die antwort auf diese frage.


    ich möchte desweiteren am ende hier deutlich und unmißverständlich zum ausdruck bringen, daß ich kein rechtsorientierter oder fremdenfeindlicher mensch bin. ich trage die sonne im herzen, kaufe beim türken ein und liebe das ausland (aus in deutschland).
    ich schiebe das zum schluß hier nochmal nach, weil es ja auch menschen gibt, die empfindlicher auf derartige themen ansprechen
    ok denn!
    danke und schönes wochenende Euch!
     
    #1 groove-i.d, 05.08.05
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.05
    MatzeLoCal und cws gefällt das.
  2. hochstammapfel

    hochstammapfel Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    18.04.05
    Beiträge:
    826
    Hi!
    Die Frage, warum "Neger" ein Schimpfwort ist, habe ich mir auch schon gestellt. Ich habe aber keine Antwort gefunden (vielleicht ändert sich das ja mit diesem Thread...) und habe dann den Entschluss gefasst, es trotz allem zu verwenden. Ja, ich sage "Neger". Und zwar aus dem Grund, weil mir niemand sagen kann, weshalb es denn unangebracht ist. Und aus dem Grund, weil sich wieder neue Wörter entwickeln, die wiederum verboten werden. Verdammt! Ich sage was ich will, denn es ist mein gutes Recht.

    Meine Meinung....
     
    cws gefällt das.
  3. Berk

    Berk Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    672
    also das wort neger haben ja nicht die leute entwickelt, die damit gemeint waren!
    es war halt schon immer ein begriff, der negativ war.
    die menschen haben nicht afrikaner gesagt, sondern nur schwarzer (also neger) und das war einfach nur abwertent gemeint.
     
    cws gefällt das.
  4. nomos

    nomos Lohrer Rambour

    Dabei seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    6.877
    cws gefällt das.
  5. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.082

    bist Du Dir sicher?
    hast Du quellen? (entschuldige dieses alte blöde lehrerding, aber das thema interessiert mich wirklich)
    ist indianer auch ein schimpfwort?
    warum ist ittaker ein schimpfwort?
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.082
    Du triffst des pudels kern und sprichst mir aus der seele.
     
  7. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.082
  8. soviel ich weiss, heisst eskimo irgendwas mit fischesser oder rohfischesser eventuell auch fresser.
    naja, und wenn du als deutscher als kraut bezeichnet wirst ist dies meistens nicht positiv gemeint.

    und was den neger angeht: ich hatte mal einen schwarzen klassenkameraden, der empfand neger als beleidigung. wenn ihn ältere menschen so genannt haben, hat er sich meistens zurückgehalten, bei jüngeren nicht unbedingt (er ist übrigends der einzige mensch, den ich kenne, der sich mit einem arm langsam an den ringen hochziehen kann...).
    das wort war schon immer negativ belegt und wird von schwarzen (meist) auch als schimpfwort empfunden, insofern sollte man sich da dann auch zurückhalten.
    selbst wenn die eigentliche bedeutung eine harmlose ist.
    kanake heisst ja eigentlich auch nur mensch...
     
  9. weil man es als solches benutzt. punkt.
    alte langnase!
     
  10. ruhm und ehre der waffen-ss.
    darf man jetzt ja auch sagen. ist deren gutes recht.
    ach, erinnert sich irgendwer an den in den 80er jahren geläufigen spruch: ich bin doch nicht dein neger?...
     
  11. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.082

    ja, aber seit wann?

    das mit dem ring allerding sist toll! ;)
     
  12. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin, Moin,

    Eben! IMHO ist der Begriff zuhauf mit "altlasten" überhäuft und wird "meist" in nem negativen Kontext gebraucht. Naja, die Leute streben auf der anderen Seite immer danach eine Klassifizierung aufzustellen. Nach dem Motto: Metall in diese Schublade, Holz in die andere.

    Daher sucht Mensch dann wohl auch nach einem "Label" für dunkelhäutige, hellheutige, rotheutige, gelheutige oder sonstwasfarbene Menschen. Auch sehr beliebt ist ja die "männliche" Klassifikation bei Frauen: Brünnette, Blond, Rot, Schwarz…

    …ein Dillema in diesem speziellen Fall. :)

    Salve,
    Simon
     
    cws gefällt das.
  13. hochstammapfel

    hochstammapfel Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    18.04.05
    Beiträge:
    826
    Tja. Auch das ist ein Gutes Recht, von dem er bitte Gebrauch mache, wenn er will. Leider ist das noch lange kein Grund, ein Wort zu verbieten. Oder wollen wir der Tatsache aus dem Weg gehen, dass Schwarze nun mal schwarz sind?
     
  14. hochstammapfel

    hochstammapfel Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    18.04.05
    Beiträge:
    826
    Dem ist leider so. Einerseits müssten wir alle aufhören, zu kategorisieren. Andererseits gibt es sie doch, die verschiedenen Rassen.
     
  15. Berk

    Berk Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    672

    als die "zivilisierten" europäer auf schwarze gestoßen sind, war den meisten sofort klar, dass sie wilde, bzw. untermenschen vor sich hatten, die halb nackt rumlaufen und keineswegs kultiviert waren.

    klar, ich mein du trägst klamotten, wohnst in nem haus und hast ne knarre oder nen säbel und triffst irgendwo menschen, die komisch reden so gut wie nix anhaben, schwarz sind und nur mit pfeil und bogen oder nem speer mit ner steinspitze bewaffnet sind.
    was würdest du denken?

    ich weiss es nicht ganz genau und kenn auch nur das was im lexikon steht aber ich persönlich glaube nicht, dass die alten europäer, die das wort neger für die dunkelhäutigen verwendet haben, es positiv meinten!
    die haben die schwarzen abgeschlachtet und versklavt und keinen hat das interessiert, da es ja nur wilde waren, die götzen angebetet haben!
     
  16. Berk

    Berk Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    672
    indianer wurden ja so genannt, da man ursprünglich dachte, dass man in indien war!
     
  17. was ich mit dem beispiel sagen wollt, ist, das neger bei den damit bezeichneten als schimpfwort empfunden wird. desweiteren wird dieses wort von den meisten weissen auch als schimpfwort gesehen bzw. als etwas negatives.
    im gegensatz zu dem wort schwarzer.
    damit dürfte das doch geklärt sein, oder?
     
  18. seit dem 4.3. 1735, die genau uhrzeit habe ich momentan nicht parat...;)
    nein, keine ahnung, ich denke aber, das man von anfang an die neger als was minderwertigeres gesehen hat. ich denke aber auch, das das wort neger erst mit wachsenden politischen bewusstsein der schwarzen als schimpfwort empfunden wurde.

    ja, wir waren alle sehr beeindruckt, vor allem der fascho in unserer klasse. am ersten tag hatte er noch seine grüne bomberjacke an, in den darauf folgenden 2 jahren nicht mehr...;)
     
  19. Jenso

    Jenso Gast

    "Neger" als Schimpfwort zu empfinden, ist historisch nicht korrekt, man meinte früher wirklich nur "Schwarze" damit (Wortursprung "negro", wurde oben schon mehrfach genannt - Indianer werden/wurden ja auch - relativ wertfrei - als "Rote" bezeichnet); später (in der Hohezeit des Rassismus/der Sklavenzeit) wurde daraus abwertend (ausdrücklich so gemeint, im allgemeinen Sprachgebrauch) "Nigger".
    Erstmal war dies also das Schimpfwort.

    Mit zunehmender Emanzipation der Afroamerikaner wurde in Nordamerika - in mutwilliger Verdrehung durch die Betroffenen (um der Sache durch Aneignung die Schärfe zu nehmen) - der Begriff dann sogar von Schwarzen selbst für sich benutzt (Nigga etc, - siehe Gangsta...).

    Bei uns in Deutschland traten allmählich die Bedenkenträger der Gutmenschenzeit auf den Plan und vor lauter Betroffenheitslyrik und vorauseilender politischer Korrektheit meinte man, gar keinen eigenen Standpunkt mehr einnehmen, gar keine älteren Begrifflichkeiten benutzen zu dürfen: "Neger" als Begriff wurde geächtet.
    Nun erst galt dies also als schimpflich.

    Selbstbewußte Schwarze (ich kenne einige) stehen ihrerseits ohne Probleme zum Begriff des Negers (wie sollte auch z.B. in romanischen Sprachen sonst überhaupt von ihnen gesprochen werden können) und ich meine, wir sollten getrost jederzeit das Wort verwenden: wenn es dann die üblichen Verdächtigungen hagelt, gibt dies doch Gelegenheit, dem/den Gegenüber(s) seinerseits ein wenig auf den Zahn zu fühlen und sich darüber auszutauschen.
    Gespräche sind/bleiben doch das einzige, um Verständnis bei anderen zu wecken, von anderen Menschen zu lernen. Provokation ist schließlich auch ein Weg dorthin.

    Nutzen wir das Wort und die sich aus der Anwendung ergebenden Möglichkeiten!
     
    cws gefällt das.
  20. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    cws gefällt das.

Diese Seite empfehlen