1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

PowerPCs - Wie lange noch Support?

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von dr_zoidberg, 14.11.06.

  1. dr_zoidberg

    dr_zoidberg Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    443
    Hallo und Willkommen zu meinem Thread in dem ich mir und euch die Frage stelle:

    Wie lange werden eurer Meinung nach die PowerPCs (Powermac, Powerbook, iBook, Mac mini und Co.) noch Supported?

    Wir alles wissen das diese Rechner keineswegs schlechte Rechner sind, auch wenn sie nicht mit dem Intel Chip ausgerüstet sind, ganz gleich von welcher Taktfrequenz wir hier reden. Und klar ist auch, das diese Rechner im Vergleich zu "früher" heute ja recht günstig zu haben sind (günstig darf natürlich ausgelegt werden wie man will).

    Nur sicher fragen sich doch einige unbedarfte Lichter (so wie ich :p), wie lange werde ich noch Freude mit meinem Power Mac (was für ein klangvoller Name :p) haben? Werden mich die Inteljünger und deren Anhänger in die Knie zwingen in dem Sie mir den Softwarehahn abdrehen?
    Bleibt mein Rechner in absehbarer Zeit auf der Strecke?


    Ich stelle mir diese Frage aus 2 Gründen. 1. überlege ich mir nochmal einen Powermac zu kaufen, 2. kenne ich dieses Thema aus dem Konsolenbereich.

    Die alte X-Box und PS2 und Co werden zwar noch mit Spielen versorgt, doch signalisieren viele Firmen bereits jetzt, das es sich wohl um den letzten Akt auf der noch aktuellen Konsole handeln wird. "Man werde die Energien auf die kommende Next-Gen Konsole lenken" oder ähnliche heisst es in diesen Kreisen. Sobald aber die neue Konsole draussen ist ebbt die Flut der Neuheiten dramatisch ab. Gut, dort ist die Rechnung auch anders zu machen....

    Mich interessiert auch wie Apple wohl mit seinen Produkten in der heutigen Zeit noch umgehen wird?

    Wird Leopard das letzte OS sein das noch für einen PPC erhältlich sein wird?


    Wer schaut mit mir in die Glaskugel?


    Doc...
     
  2. Ich gehe davon aus das Apple noch bis 2010 PPC mit Software unterstuetzen wird. Vor allem im professionellen Bereich wird man erst einmal abwarten bis es mit den Macs mit Intel Prozessoren weniger Probleme gibt da man ja beruflich auf die Geraete angewiesen ist. Nach Leopard wird meiner Meinung nach noch 10.6 fuer PPC kommen dann muss man schauen ob ob sich 10.7 noch vor 2010 ausgeht.

    Die meiste Software wird ja als UB veroeffentlicht, Intel-only sieht man recht wenig, bzw. nur dort wo eine PPC Version wenig Sinn macht (z.B. Parallels oder die Temperaturmonitore/Lueftersteuerungen fuer CD/C2D), Adobe hat allerdings gesagt das Softwareneuentwicklungen nur noch fuer Intel Prozessoren entwickelt werden, bestehende Softwareserien sind davon nicht betroffen.
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ab dem Tag ab dem ein Gerät abgekündigt wird, muß Apple noch mindestens 6 Jahre lang Support und Ersatzteile liefern können. So lange müssen sie die Geräte auch mit Software noch unterstützen. Apple hat auch selbst gesagt, daß sie den PPC noch lange unterstützen werden, da Universal Applications inzwischen recht einfach zu erstellen sind. Ich schließe mich also der Meinung von Soul Monkey an, daß Mac OS X Releases die bis 2010 erscheinen noch PPC (G4/G5) fähig sein werden. G3s werden wohl aufgrund Ihres Alters spätestens mit 10.6 rausfallen, wenn wir Pech haben, schon mit Leopard.
    Gruß Pepi
     
  4. pete

    pete Gast

    Ich schließe mich den bisherigen Meinungen ebenfalls an.

    Mit der Begründung, dass keine Firma in einem globalen Markt bestehen könnte, wenn sie nicht die üblichen Garantien bietet.
     
  5. LuckyKvD

    LuckyKvD Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    419
    Hallo,

    ich denke das der PowerPC - Support (nicht nur der von Apple, sondern auch der von anderen Herstellern) ganz langsam aber sicher versiegen wird! 2010 ist zwar gut möglich, aber wenn ich sehe wie schnell die Intel´s geworden sind, frage ich mich, ob Apple noch die Zeit und Musse in PowerPC - Entwicklung stecken wird!

    Bei den Pro-Apps soll es ja schon so sein, dass diese merkwürdig langsamer auf PowerPC´s laufen!!!!

    LuckyKvD
     
  6. pete

    pete Gast

    Das sind Spekulationen.

    Konkret gesagt ist derzeit alles O.K. und Apple wird keine Kunden mit unangekündigter Aufgabe eines Supports - egal welches - verärgern wollen. Und es ist ganz normal, dass Hersteller ihre Produkte mehr als fünf Jahre lang unterstützen.

    Als Analogie könnte man "Classic" nehmen. In der Abfolge über fünf Systemversionen bis "Tiger" wurde es unterstützt, aber mit "Leopard" könnte man annehmen, dass diese Umgebung nicht mehr automatisch installiert wird. Auf Anforderung bietet Apple aber Support - ganz bestimmt - aber wir spekulieren hier nur darüber.
     
  7. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Ich habe hier ein MBP und einen Dual G5 mit jeweils 2x2 GHz. Prinzipiell ist der G5 höchstens 10% langsamer (wenn überhaupt), wenn ein Programm UB ist, aber Apple hat es geschafft, dass sich das MBP etwa doppelt so schnell anfühlt, mit X.4.7 und höher wohlbemerkt. Das ist eine Schweinerei, weil selbst mit Geforce 7800 im Dual G5 werden die Werte des MBP in den verantwortlichen xBench-Werten (User Interface Test, OpenGL Test) nicht annähernd erreicht.

    Apple hat also schon vor dem Intel-Switch PPC-Macs mit schlechteren Treibern und mieser Optimierung ausgeliefert, vor allem um jetzige Intel-Macs besser aussehen zu lassen. Ich traue der Firma alles zu und es gibt keinerlei Versprechen, wie lange der PPC-Support noch dauern wird. Das ist Humbug.

    Mittlerweile werden eh mit jedem Update Intel-Macs schneller bzw. PPCs langsamer. Das geht noch schleichend, aber mit Leopard sicherlich noch deutlicher in diese Richtung. Apple hat z. B. multithreaded OpenGL nur für Intel-Macs optimiert.

    Einen vernünftigen PPC hatte man noch mit X.4.2, aber das ist jetzt schon gegessen.
     
  8. LuckyKvD

    LuckyKvD Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    419
    Schönes Statement! Und meine Antwort? Logo ist das so! Wie wir alle hier nur spekulieren!

    Angeblich soll übrigens Leopard auch auf PPC smoothiger laufen!!
     
  9. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Ich habe ein DualG5 (2.5GHz) und am WE sollte ich für einen Freund seinen neun MacPro (3GHz) einrichten. Das starten meiner Aperture Bibliothek von der FW-HD dauerte bei mir doppelt so lang wie bei ihm. Die Lupe war eine bestimmt 1-2 sekunden schneller, u.s.w. …
    Aber: Ich glaube nicht das es an aperture liegt - es währe einfach eine blamage wenn die neue intel-technologie keinen spürbaren Vorteil gegenüber PPC bringen würde.
     
  10. LuckyKvD

    LuckyKvD Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    419
    Ich denke das es sehrwohl an Aperture liegt! Habe in irgendeinem Forum gelesen, dass z.B. Final Cut in der alten Version unter PPC deutlich schneller war als in der Aktuellen - dafür ist die neue Version wohl auf Intel-Mac´s ordentlich schnell! Jetzt hoffe ich das Leopard wieder etwas Tempo bringt und vor allem iLife 07 (hoffe auf ein neues iPhoto) - ein bisschen an Speed zulegt - natürlich nur auf PPC! :innocent:

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt... :p
     
  11. uknobloch

    uknobloch Gast

    Leopard ablehnen

    Logische Schlussfolgerung wäre ja dann bei einem PPC nicht auf Leopard umzusteigen. Das ist zumindest meine Überlegung bei meinem PowerBookG4-1.6GHz. Die Treiber möchte ich nicht verändert haben und irgendwelche Spielereien helfen mir ja auch nicht wirklich weiter, wenn Apple im Gegenzug die bestehende Performance künstlich zerstört.
    Ich bin kein Programmierer, von daher ist mir nicht klar, wieso bestehende Treiber sich mit der Zeit verschlechtern. Bei meinem HP-Druckertreiber hatte ich es aber mal, dass der Treiber dank ein paar unnötiger Features so langsam wurde, dass ich nicht mehr über W-LAN drucken konnte (noch bei meinem G3). Auch unverständlich.

    Gretchen-Fragen:
    1. Lohnt es sich auf Leopard umzusteigen?
    2. Wie kann ich auf 10.4.2 zurückschalten?
     
  12. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Zu 10.4.2 zurückzukehren ist nur durch eine Neuinstallation möglich. Ich wüßte ernsthaft keinen Grund warum man das tun möchte.

    Anindo,
    vergiß nicht, daß hier ein paar Jährchen Hardware Entwicklung dazwischen sind. Sowohl was den Prozessor angeht, als auch die Grafikkarten und die Bussysteme. Vergiß außerdem künstliche Benchmarks. Sie bringen nichts außer irgendwelcher Zahlen die nichts aussagen.

    Mac OS X ist bisher auf der selben Hardware von Release zu Release schneller geworden. Ob das mit Leopard im Vergleich zu Tiger auch so sein wird, werden wir in Erfahrung bringen sobald Leopard released ist. Die bisherigen Beta Releases sehen aber schon ganz gut aus, wobei die eben noch Debug Code enthalten und eben nicht fertig sind.

    Inwiefern sich Leopard von den Features her lohnt muß jeder für sich entscheiden.

    Multithreaded OpenGL ist nur dann sinnvoll wenn man die Threads auch auf mehrere CPUs oder zumindest CPU Kerne verteilen kann. Ein Umstand von dem PPC Macs nur in wenigen Fällen profitieren würden. Es handelt sich also nicht um eine künstliche Bremse bei PPC Macs, sondern um eine zusätzliche Beschleunigungsmöglichkeit bei intel (Dual Core) Macs. Bisher ist OpenGL auf jeglicher Hardware (und Platform) single threaded gewesen.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen