1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Port für mehrere Clients freischalten

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von repla, 04.04.07.

  1. repla

    repla Gast

    Hallo zusammen

    Bin nun endlich auch stolzer Besitzer eines neuen Airport Extreme ;)

    Zu meinem Problem, ich habe ein paar Dienste, bei denen ich die Ports freischalten muss und diese von allen sechs Rechnern benutzt werden müssen.
    Leider kann ich pro Regel nur eine IP-Adresse auswählen. Möchte ich eine neue Regel mit denselben Ports unter einer anderen Beschreibung erstellen krieg ich eine Warnung dass solch eine Regel schon existiert.
    Bei gewissen Router konnte ich eine Range von IP-Adressen welche die Regel beinhalten soll erstellen, oder einfach die letzte Zahl der IP mit '0' definieren, dann war der Port für alle frei.

    Kann mir da jemand helfen?

    Grüsse aus der Schweiz (hehehe 5Ghz Airport :-D )
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Hallo repla und willkommen zu Apfeltalk.

    Ganz einfach, es ist technisch nicht möglich. Wie soll die AirPort Station entscheiden können an welchen der Computer sie die eine oder die Anfrage weiterleiten soll?

    Vielleicht sagst Du uns welches konkrete Problem oder Vorhaben Du so lösen möchtest und warum Du glaubst, daß es so gehen muß. Vielleicht gibt es ja eine ganz andere Lösung für das Problem, oder es ist garnicht notwendig das zu tun...
    Gruß Pepi
     
  3. repla

    repla Gast

    Hallo pepi

    Danke für deine Hilfe. Eigentlich möchte ich nur BitTorrent mit allen Clients betreiben und für alle die eben die benötigten Ports freigeben.

    Wünsche einen schönen Sonntag!
    Grüsse repla
     
  4. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    :-D Oh Schreck :-D

    Da musst du ja echt ne dicke Leitung haben wenn sechs Clients dahinter murmeln sollen.


    Tja und bei den Ports musst du jedem Rechner einen eigenen Port zuweisen.
    Die Rechner müssen per manueller IP eingerichtet sein, DHCP ist äußerst unclever da man dann permanent den Port am Rechner wieder neu einstellen müsste.
    Dann muss jedem Torrentprogramm ein eigener Port aus dem Bereich 6881-6889 zugewiesen werden. Auf der Basisstation können jetzt die einzelnen Ports auch an die einzelnen Rechner verteilt werden.

    Das ein Verfahren, wie von dir beschrieben (IP auf 0 bzw. als Broadcast), funktioniert bezweifle ich. Da im Zweifelsfall dann auf so ein Paket bei dir immer 6 Geräte antworten, 5 Antworten sind falsch und eine ist richtig, was der Empfänger der Antwort in der Regel nicht versteht da er nur eine Antwort erwartet und auch nur die erste auswertet.
     
  5. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    DHCP ist garnicht unclever, verlangt nur, daß der Admin clever ist. Wozu gibt es MAC Bindings und Aging?
    Bei vielen Providern ist es heutzutage leider sehr ungünstig die Standard Bittorrent Ports zu verwenden, da diese durch Traffic Shaping künstlich runtergebremst werden. Legale Inhalte hin oder her. Bei vielen Torrent Clients kann man daher die verwendete Port-Range selbst angeben. In diesem Fall müßte also jeder der Clients eine eigene Range verwenden die man dann auch entsprechend auf die internen IPs forwarden könnte.

    Es ist nunmal so, ein Port kann nur an eine IP geforwarded werden.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen