1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Platte ständig fehlerhaft

Dieses Thema im Forum "Sonstige" wurde erstellt von Dasch, 15.03.06.

  1. Dasch

    Dasch Gast

    Hallo erstmal. Bin der Neue. :-D

    Also..., wenn ich im Single-User Modus mit fsck -yf meine Systemplatte überprüfen lasse, kommt folgende Meldung ohne daß eine Reparatur stattfinden kann:

    Incorrect size for file ...
    (It should be 4096 instead of 17179869216)
    Overlapped extent allocation
    (file 68596d)
    Incorrect block count for file ...
    (It should be 262146 instead of 2)
    Invalid extent entry
    (4, 2975)

    Ich hab die Platte zum 3. Mal gelöscht und MacOS X 10.3 installiert (nach ähnlichen Meldungen innerhalb von Stunden), allerdings kommt jedesmal am Ende des Vorgangs die Meldung, daß Fehler aufgetreten sind. Im Protokoll steht dann, daß pax weder lesen noch schreiben konnte (in meinem Fall X11).
    Also vermutlich sind auf der Platte Blöcke defekt. Nun meine Frage:
    Ist das ein Hardwaredefekt oder kann ich das mit einem Tool wie DiskWarrior wieder reparieren? Und woran liegt das?
    Das Problem hab ich mit zwei Platten, die an einem Bus hängen und aufeinander liegen. Ist der Bus kaputt oder das Kabel? Ist das Aufeinanderliegen ein Problem? Sind die vielleicht falsch angeschlossen?
    Oder könnte das an einer Überspannung liegen? Mir hat's schon, trotz Überspannungsschutzdosen, den Kopfhörerausgang und internen Lautsprecher, inklusive angeschlossener Anlage, zerhauen. Unter MacOS 9 funktioniert der Lautsprecher mit Rauschen und Knarzen, unter MacOS X ist in den Systemeinstellungen ein nicht vorhandener Kopfhörer angeschlossen.

    System:
    G4 Quicksilver 933 MHz
    768 MB Ram
    NVIDIA GeForce 4MX (zum System installieren)
    ansonsten ATI Radeon 9600 Pro Mac/PC
     
  2. Hi!
    Anscheinend scheint mit deiner Hauselektrik etwas nicht zu stimmen. Ich schlage dir vor dir einen Side zuzulegen, bevor dein Motherbord kaputt geht. Das hat zudem den Vorteil, dass bei Stromausfall dein Rechner weiterläuft. Kostet ca. 100 Euro ist aber auf jeden Fall die sicherste Sache.
    Bei den Fehlermeldungten würde ich dieser Platte keine wichtigen Sachen mehr anvertrauen. Also neue (grössere) Platte kaufen. Das Einbauen ist kein Problem.

    Ich vermute ein elektrisches Problem in deine Hauselektrik (Kriechspannung), aber prüfe doch mal die Temperatur ( bei geschlossenem Gehäuse ) eventuell ist dieser Doppelträger nicht geeignet und du solltest die Platten nebeneinander legen (Lüftung kontrollieren!).

    Deine alten Platten kannst du dann wenn alles läuft mit einem Externem Gehäuse betreiben (FireWire !) und dann nochmal die integrität checken ( Drive Genius ist ein ganz gutes Programm !)


    Fragen ?
     
  3. Dasch

    Dasch Gast

    Erstmal danke für die Antwort.

    Was ist ein Side?
     
  4. Das ist ein Gerät mit Batterien und dafür gedacht, bei Stromausfall die Spannung von 220 V für ca eine halbe Stunde zu halten (je nach Modell!).
    So eine Art "Notstrom Agrregat". Der Vorteil ist, dass du mit diesem Ding eine vollständige galvanische Trennung von deiner Hauselektronik hast. Der Strom der da herauskommt ist auf alle Fälle "sauber". Die meisten Stromleisten kappen nur Spitzen ab, was meistens in Deutschland ausreicht. Kriechströme (also Spannung auf dem Nullleiter) geht aber bei diesen Dingern durch.

    Hier in Mexico kauft man den Side direkt mit dem Rechner mit !

    Hilft es ?
     
  5. Dasch

    Dasch Gast

    Kann man die Spannung aus der Steckdose irgendwie messen, also als Nichtelektriker? Bevor ich 100 Euro für so'n Side ausgebe.
     
  6. Klar !
    Stromspitzen treten nur gelegentlich auf, also müsstet du einen Längeren zeitraum messen. Ob spannung auf dem Nulleiter liegt kann man auch messen, wenn man mit einem geeigneten! Messgerät die Spannung zur Masse prüft.
    Vorher aber folgendes :

    1. 220 V bei 16 Ampere ist Lebensgefährlich ! Also jemanden Fragen, der sich auskennt !
    2. Hat deine Hauselektrik eine Nullleitung , oder ist diese gar nicht angeschlossen?

    Vieleicht hast du einen Freund, mit einer ordentlichen Elektriker Ausbildung (und den Geräten) der dir für ne Kiste Bier mal beim überprüfen Hilft ?

    Ein richtiger Elektriker kostet locker 100 Euro und den darft du bei deinem nächsten Umzug nicht mitnehmen.

    so long !
     

Diese Seite empfehlen