1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Paradoxa

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von jensche, 28.03.07.

  1. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Ich finde Paradoxa sehr interessant.

    Ein Paradoxon oder Paradox ([alt]griechisch ?????????, von ????~, para~ - gegen~ und ????, dóxa - Meinung, Ansicht), auch Paradoxie (?????????) genannt, ist ein spezieller Widerspruch.

    wie z.b.
    oder z.b. das Zeitreisen Paradoxon:
    Ein Zeitreisender, der in der Vergangenheit seinen Großvater umbringt, würde nicht geboren werden, und könnte daher nie seinen Großvater umgebracht haben.

    Es gibt ganz viele davon... sehr interessant. auch viele Redewendungen sind Paradoxa
    Weniger ist mehr!

    Stärker als der Stärkste.
    Dümmer als der Dümmste.
    Das ist so wahr, dass es nur falsch sein kann.
    Wer sein Leben gewinnen will, der wird es verlieren.
    Das Leben ist der Tod, und der Tod ist das Leben.
    Der Mensch ist frei geschaffen, ist frei und würd er in Ketten geboren!
    Je mehr es sich verändert, desto mehr bleibt es das gleiche
    Im Rückschritt liegt der Fortschritt
    Nichts ist absolut!
    Wenn jemand den Sinn des Lebens erklärte, hätte das Leben seinen Sinn verloren!
    Die Ewigkeit ist lange, besonders gegen Ende hin!
     
  2. LCST

    LCST Damasonrenette

    Dabei seit:
    20.07.06
    Beiträge:
    484
    ein kreter sagt:alle kreter lügen. (kenn ich noch)
     
  3. stonie10

    stonie10 Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    31.10.05
    Beiträge:
    760
    Dieser Satz ist falsch ;)
     
  4. bloodworks

    bloodworks Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    644
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostatisches_Paradoxon

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrodynamisches_Paradoxon

    sehr geil: aus Per Anhalter durch die Galaxis
    Auf die Unwahrscheinlichkeit der Entstehung des Babelfischs durch pure Evolution wurden kluge Denker aufmerksam und bewiesen mit Hilfe dieses Fisches, dass es Gott nicht geben kann: „Ich weigere mich zu beweisen, dass ich existiere“ sagt Gott, „Denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.“
    „Aber,“ sagt der Mensch, „der Babelfisch ist doch eine unbewusste Offenbarung, nicht wahr? Er hätte sich nicht zufällig entwickeln können. Er beweist, dass es dich gibt, und darum gibt es dich, deiner eigenen Argumente zufolge, nicht. Quod erat demonstrandum.“
    „Ach du lieber Gott“ sagt Gott, „daran habe ich nicht gedacht“ und löste sich prompt in ein Logikwölkchen auf.
    „Na, das war ja einfach“ sagt der Mensch, und beweist, weil's gerade so schön war, dass Schwarz gleich Weiß ist und kommt wenig später auf einem Zebrastreifen ums Leben.

    Eigendlich nennt der Mensch doch alles Paradoxon was nicht seiner Erwartungshaltung, dh seiner Erfahrung, entspricht. Die beiden oberen sind so Beispiele. Erklär einem 6.Klässler mal nen Soxlett, er wird es nicht verstehen. 10 Jahre später ist dass für ihn nichtmehr Paradox, weil es mittlerweile zu seinem Erfahrungsschatz gehört. Genau deshalb haben wir so Probleme mit der Stochastik, den Schaf Problem oder dem Hotel Paradoxon. Wir können uns dass nicht Vorstellen oder Überschauen, zu unserer Erfahrung gehört es schon gar net. Oder wer kann schon sagen dass er sich 14 Millionen vorstellen kann?
    Kurz: Ein Paradoxum ensteht nur aus der Beschrenktheit unseres Geistes.
     
    floeschen gefällt das.
  5. Solche Stilmittel (vgl. auch Oxymoron, Ironie, Hyperbel, Litotes usw.) sind Stolpersteine, der Leser stößt sich daran, denkt darüber nach …

    … und schon haben sie ihren Zweck erfüllt. :)
     
    floeschen gefällt das.
  6. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    äähmm... ich glaube falsch. Um ein Beispiel zu nennen, ein klassisches Paradoxon:
    Ich lüge immer.


    und was hat da mit der Beschränktheit des Geistes zu tun?
     
  7. Pokoo

    Pokoo Ontario

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    346
    Wenn Gott allmächtig ist, kann er dann einen so schweren Stein erschaffen, dass er ihn nicht mehr aufheben kann?

    - Wenn nicht, ist er nicht allmächtig, wenn ja, kann er ihn nicht mehr aufheben, und damit ebenfalls nicht allmächtig

    Ist wohl schon fast eher Philosophie, aber ich finde es ziemlich interessant - aber sich darüber den Kopf zu zerbrechen, ist sinnlos
     
    #7 Pokoo, 28.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.07
    floeschen gefällt das.
  8. bloodworks

    bloodworks Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    644
    Gut bis mir ne angemessene Antwort einfällt beschränke ich meine Aussage auf Naturwissenschaftliche Paradoxien (ist der Plural jetzt richtig?).
     
  9. Was bitte ist Pylosphie?
     
  10. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    Mir gehts nur so beim Anwenden und definieren, beim Lesen habe ich nicht so Mühe und bemerke die meisten gar nicht. :D

    Pylosphie

    Zwei Parallelen schneiden einander wirklich nie?
     
    #10 floeschen, 28.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.07
  11. Pokoo

    Pokoo Ontario

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    346
    Wuupps, ich meinte natürlich Philosophie
     
  12. LCST

    LCST Damasonrenette

    Dabei seit:
    20.07.06
    Beiträge:
    484
    hmm..... / \ die schneiden sich
    aber die werden sich nienienienie schneiden | |
    oder hab ich was falsch verstanden?:D
     
  13. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    Damit waren eigentlich Parallelen gemeint. :D
     
  14. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    / und \ schneiden sich auch nie, aber einander möglicherweise schon. Das ist aber beides nicht paradox, sondern Geometrie.

    Paradox ist eine nackte Frau dumm aus der Wäsche schaut. Funktioniert angeblich auch bei Männern.
    Gruß Pepi
     
  15. Halt! Das habe ich heute schon einmal gelesen!

    Du auch? :p ;) Für alle anderen, hier der aktuelle Zwiebelfisch: "Die deutsche Sprache ist sehr auf 'sich' bezogen. Darum hier ein Plädoyer für mehr 'einander'."
     

Diese Seite empfehlen