1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OsX Routingserver oder Linux?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von hpsg, 03.08.07.

  1. hpsg

    hpsg Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    14.07.06
    Beiträge:
    1.052
    Hallo!

    Ich bin gerade dabei mir alles neu einzurichten. Nun soll auch ein Router als Server her, wo dann der Switch für alle anderen Rechner drann kommt. Desweiteren soll noch die Datenbank unserer Fakturasoftware ausgelagert werden.

    Was würdet ihr empfehlen?
     
  2. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
    Naja ich persönlich würde ja Linux nehmen, aber ich würde es nicht uneingeschränkt Empfehlen. Es kommt drauf an womit du dich gut auskennst, wieviel Geld zur Verfügung steht, wie sicher die Datenbank gespeichert werden will etc etc ;)
     
  3. macindy

    macindy Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    21.12.03
    Beiträge:
    6.279
    Ich würde Linux nehmen: Gentoo oder Debian
     
  4. hpsg

    hpsg Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    14.07.06
    Beiträge:
    1.052
    Ich tendiere auch mehr zu Linux, das hatte ich ja schon mal, nur wollte ich wissen ob es auch große Vorteile in einem Mac Server gibt.
     
  5. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Hallo,

    ich denke mal, dass der OS X Server als Router leichter einzurichten ist als ein Linux Rechner. Wobei ich mit Linux noch nicht so stark beschäftigt habe.

    Viele Grüße

    Timo
     
  6. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
    Joa, ein bisschen leichter ists schon, aber man muss es ja eigentlich nur einmal machen..
     
  7. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    der OS X Server läßt sich gar nicht als PPPoE (DSL) Router einrichten - zumindest nicht über die GUI. Das Thema hatten wir hier aber schon mehrfach. Linux regeltz (zumindest an der Ecke).

    Gruß Stefan
     
  8. lobo

    lobo Gloster

    Dabei seit:
    05.11.04
    Beiträge:
    61
    Ich sach nur: http://www.ipcop-forum.de

    Firewall-Router auf deutsch und in Farbe. Super einfache Konfiguration wie beim MAC! Habe ich an mehreren Orten im Einsatz. Inklusive NAT, SNAT und diversen anderen Featuren. Geht schon mit einem alten 486 von Ebay für ein paar Euro.

    Besser als alles, was dir der Mac-Os Server bieten kann, zumal der der preislich auch etwas teuer wäre. Die FiBu würde ich darauf natürlich nicht laufen lassen
     
  9. factorx

    factorx Cripps Pink

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    155
    Ich würde ein BSD empfehlen! Und damit meine ich nicht OS X oder Darwin, sondern eher FreeBSD oder OpenBSD. :D

    Zu Hause erfreue ich mich beispielsweise an pfsense, das in der Basis ein FreeBSD 6 ist, und OpenBSDs Paketfilter pf als Firewall nutzt. Alle Funktionen sind per Weboberfläche angenehm konfigurierbar, SSH-Server ist aber auch dabei. Sehr empfehlenswert!
     
  10. hpsg

    hpsg Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    14.07.06
    Beiträge:
    1.052
    Danke schon mal! Das sind jetzt alles eine Menge Ideen, aber so einen Server als Router nehmen ist doch allemal besser als ein normaler Router wie man ihn so kennt, wenn man Arcoer oder ähnliches hat?

    Wie sieht es denn aus mit einer VPN Verbindung in mein Neztwerk über Internet?
     
  11. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Hallo,

    es kommt halt auf den Verwendungszweck an. Wir setzen z.B. einen DrayTek Router ein, der beherrscht IP-Routing (mehrere feste IPs verwalten und auf interne Server zuweisen) und VPN, welches genial einfach zu konfigurieren ist.
    Man braucht nicht gleich einen Server als Router nehmen. Viele Firmen setzen auch nur normale Router ein.

    Viele Grüße

    Timo
     
  12. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Appleboy: full ACK. Warum soll man sich einen kompletten Server für sowas ans Bein binden? Der will gepflegt und gewartet und auch überwacht werden. Mittlerweile gibt es sehr gute Router für vernünftiges Geld (wie zB die erwähnten Draytek-Router), da bleiben kaum Wünsche offen.
     
  13. lobo

    lobo Gloster

    Dabei seit:
    05.11.04
    Beiträge:
    61
    1. Weil das der Wunsch des Fragestellers war!
    2. Wenn Du die DMZ, das WAN, LAN und vielleicht sogar WLan sauber und sicher von einander trennen möchtest.
    3. Wenn Du ein vernünftiges IDS/IPS brauchst
    4. Wenn Du Zugänge autorisieren möchtest (z. B. via LDAP)
    ...

    Mir fällt da noch einiges ein, was ein billiger Standardrouter nicht kann. Ich sehe das wie Appleboy. Es kommt auf den Verwendungszweck an. Den kennen wir aber nicht und so können wir nur auf das antworten was wir wissen - und das war die Frage nach einem Server :)
     
  14. hpsg

    hpsg Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    14.07.06
    Beiträge:
    1.052
    Also der Verwendungszweck ist folgender: Wir haben eine Grafikabteilung die mit Internet versorgt werden muss, dann haben wir die normale Büroabteilung die Internetbraucht, desweiteren die Techniker im Lager. Dann muss noch für die Techniker die außerhalb arbeiten eine VPN Verbindung bereitgestellt werden, damit sie auf die Datenbank im Server zugreifen können um Angebote und Rechnung schreiben zu können. Desweiteren gibt es dann noch einen Grafiksever wo jeder Grafikkram draufkommt, er soll ebenfalls über Internet erreichbar sein. Dann gibt es noch die Internetfraktion die quasi das gleiche zur Verfügung bekommen sollen.
     
  15. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Hallo,

    das kann man mit einem Router auch alles verwirklichen.

    Viele Grüße

    Timo
     
  16. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Wirklich? Man kann doch zumindest auf Alternativen, die weniger Aufwand bedeuten, hinweisen, oder?
    Warum soll das mit einem Hardware-Router nicht gehen?
    Warum soll das mit einem Hardware-Router nicht gehen?
    Über LDAP vielleicht nicht, aber hierfür wird eigentlich eher RADIUS genommen.
    Davon war auch nicht die Rede. Scheinbar kennt sich der Fragesteller nicht im Detail mit der Materie aus, zumindest schliesse ich das aus der Formulierung. Wenn ich dann Kosten der Hardware plus Zeit für die grundsätzliche Konfiguration des Servers ohne Vorkenntnisse rechne, kann ich schon einen sehr guten Hardware-Router hinstellen. Kommen dann noch so Spezialwünsche wie die von Dir genannten dazu, geht der Zeitaufwand exponentiell nach oben.

    OTOH, wenn ich auf die Idee komme, mir einen bintec Brick o.ä. zu besorgen, dürfte der Zeitaufwand ohne Vorkenntnisse mindestens genauso hoch sein wie bei einem Linuxserver...
     
  17. lobo

    lobo Gloster

    Dabei seit:
    05.11.04
    Beiträge:
    61
    O. K., bevor diese Diskussion zum Schwanzlängenvergleichen wird – Du hast fast genauso recht wie ich :)

    Netzwerktrennung (DMZ etc)
    Billige Netzwerkrouter verfügen in der in der Regel nicht über seperate physikalische Netzwerkarten für die einzelnen Netze

    Auf Alternative hinweisen finde ich gut. Ich finde es aber noch wichtiger auf die eigentliche Frage zu antworten. In Foren passiert es häufig, dass jemand fragt „Wie richte ich einen LINUX-Server ein“ und als Antwort kommt „Warum nimmst Du nicht Windows?“

    Bei den anderen Sachen könnten wir uns jetzt nocht tagelang streiten, aber zwei Sachen noch.

    1. Ein LINUX-Server kann mit den Bedarfen des Users wachsen
    2. In der Regel verbraucht ein LINUX-Server mehr Strom, als ein HW-Router

    in diesem Sinne
     
  18. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Davon war auch wiederholt nicht die Rede, schliesslich sind wir hier in einem Mac-Forum und nicht bei "GeizIstGeil.de".
    Stimmt, hätte ich auch noch machen können ;)
    Nein, im Ernst, der Frage nach ging es vorrangig um die Routingeigenschaften (OS X vs. Linux). Auf die Idee, hier mit M$ anzukommen, sollte wohl kein vernünftig denkender Mensch kommen...
    Grundsätzlich richtig. Aber auch da gibt's Router, die ähnlich anpassbar sind.
    Ein wie ich finde sehr wichtiger Punkt, ein Router in der Regel ja 24/7 läuft.
     
  19. lobo

    lobo Gloster

    Dabei seit:
    05.11.04
    Beiträge:
    61
    o. K., ich korrigiere „preiswerte“

    Das war eine Analogie.

    Dann halt das Beispiel „Ich will Schweine züchten“ – „Warum kaufst Du keine Kuh?“

    Ja, nur dreht sich das Kosten-/Nutzenverhältnis für Normalsterbliche dann um!
     
  20. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also ich hab keine ahnung, wie groß eure firma bzw. die abteilungen sind.
    ob du da am server rumspielen kannst, wenn du routing probleme hast....
    denke eher nicht.
    drum bin ich in solchen fällen für aufgabenteilung.
    preämtives (hardware) multitasking faktisch :)

    ein router soll routen und ein server serven ;)

    also mir ist router auf einem server zuwieder.

    in deinem fall würde ich doch nie was anderes als cisco einsetzten.
    noch dazu jetzt, wo die so supergeiles vpn-ssl (über webinterface) machen.
    kannst die ganze VPN einrichterei mit clients vergessen.

    alles andere ist kinderkram.
    das kann man zuhause machen oder in einer 5 mann quetsche.

    wenn aber von diesen teilen aber viele verlorene arbeitsstunden abhängen........

    my2cents
    mike
     

Diese Seite empfehlen