1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OS9 Dateien können unter OSX nicht gelesen weden ?!?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von koPE, 05.04.06.

  1. koPE

    koPE Gast

    Hallo Leute,

    bin neue hier und während eines Problems auf dieses tolle Forum gestoßen. Leider habe ich trotz SuFu nichts zu meinem Problem gefunden und wende mich von daher direkt mit einem Thread an euch.

    Ich arbeite in einer Druckerei und habe OSX (neuste Version) auf dem iMac. Wir greifen alle auf einen Win 2003 Server zu. Wir, das heisst mehrere Dosen, zwei OS9 Kisten und eben jener iMac.

    Ich kann mit dem iMac nicht auf einige Dateien des Servers zugreifen, die unter OS9 dort abgelegt worden sind, z.B Schriften. Da ich mich entsinnen kann, daß OS9 ein anderes Dateisystem (HFS+ ?) benutzt, welches zu einer Datei "X" immer eine "._X" erstellt, dachte ich mir, daß es vllt. an UNIX, respektiv Samba liegen kann, da dort ja Dateien mit einem "." am Anfang des Dateinamens ausgeblendet werden. Mir ist es erst möglich, auf die Dateien zuzugreifen, wenn ich sie unter OS9 mit StuffIt auf dem Server komprimiere und vom iMac aus auf dem Server dekomprimiere.

    Ist jmd. dieses Problem bekannt ? Ich habe leider erst seit wenigen Wochen Erfahrung mit dem abgebissenen Apfel gesammelt und stehe auf dem Schlauch.

    Gruß,
    koPE
     
  2. Dunerkahl

    Dunerkahl Gast

    komisch, also ich greif hier mit meinem Powermac unter OSX auch des öfteren als Client auf einen unter OS 9.2.2 laufenden Dateiserverdienst zu und kann alle Daten lesen.
    Andersrum funktioniert es genauso.

    Eine Vision hätte ich, ist aber wie gesagt nur eine Vision:
    Das sogenannte "klassische" Mac OS, also OS 9.2.2 oder früher benutzt, um einer Datei ein Dateiformat zuzuordnen einen sogenannten "Typecode", das ist eine vierstellige Zeichenkombination, die einen Dateityp identifiziert. für jpg-Bilddaten lautet dieser code z.B. "jpeg" (glaube ich zumindest). So kann das "klassische" Mac OS quasi auf Dateiendungen pfeiffen.
    Mac OS X dagegen verwendet ganz "normale" Dateiendungen, eine jpg-Datei endet unter OSX z.b. mit ".jpg", eine pdf-Datei mit ".pdf" usw.
    OSX beachtet aber trozdem noch diese Typecodes des Mac OS 9 (so war es zumindesst bei mir immer), deshalb sollte es da keine Probleme geben.
    Jedoch ist manchmal die Datenbank (die sogenannte "Schreibtischdatei") mit diesen typecodes etwas vergriesgnöddelt, und das auch unter OSX. Nun kannst du diese Datei unter OSX ganz einfach neu anlegen, um das Problem zu beheben. Das geht unter Systemeinstellungen --> Classic --> Weitere Optionen --> Unten auf "Neu anlegen" klicken.
    Wie man die Schreibtischdatei unter OS 9 neu anlegt, weiß ich nimmer, da kannste ja ein bisschen googlen.
    MfG Dunerkahl

    Ergänzung:
    Du kannst natürlich den betreffenden Dateien unter mac OS 9 schon eine Dateiendung anhängen, wenn du z.b. ein pdf-Dokument austauschen möchtest, würde ich darauf achten, dass du unter mac os 9 an den Dateiname .pdf ranhängst. OS9 erkennt zwar die datei auch so, OSX aber eventuell nicht (eben genau das ist der Punkt, wo ich mir nicht sicher bin).

    Noch eine kleine, persönliche Ergänzung:
    Das hier ist mein 200ster Beitrag
     
  3. Danyow

    Danyow Gast

    Hi, also fangen wir mal an:

    Nein, auch OS X benutzt im Normalfall HFS+ (Journaled) und diese lustigen ._NAME Dateien werden typischerweise nicht unter HFS erzeugt.
    Was diese Dateien enthalten sollen, sind nämlich die sogannten Resource-Forks - ein Relikt aus der OS 9 Zeit und somit absolute Eigenheit von HFS.
    (U.a. enthalten die übrigens auch die von Dunerkahl angesprochenen Type und Creator Informationen)
    Erzeugt werden diese Dateien immer dann, wenn man mit OS X auf einem Volume arbeitet, das eben nicht HFS-Formatiert ist und Dateien erzeugt, die einen Resource-Fork besitzen - also z.B. auf Samba-Shares...

    Nun stellt sich mir gerade ein wenig die Frage, was Du mit Zugreifen eigentlich genau meinst:
    Kannst Du die Dateien tatsächlich nicht zu Dir kopieren oder bekommst Du beim Versuch, die Dateien zu öffnen eine Fehlermeldung?

    Zur Diagnose Deines Problems:
    Mounte doch mal das Samba-Share am iMac und begib Dich ins Terminal und gib mal 'cd ' ein, ziehe das Verzeichnis, das die Dateien enthalten soll auf's Terminal und bestätige mit Enter.
    Dann mach mal ein 'ls -al' und schau mal, was Du da vor und nach Deiner Komprimieren/Dekomprimieren-Aktion siehst...

    Gruß,
    D
     
  4. koPE

    koPE Gast

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Zum Problem:
    Ich kann z.B auf den Ordner "Walbaum", der einen Schriftschnitt enthält und auf unserem Win2003 Server liegt, zugreifen. Möchte ich die Schrift betrachten, bzw. sie ins System einpflegen, bekomme ich am iMac eine Fehlermeldung, daß die Datei nicht gelesen werden kann.

    Wenn ich mir den Ordner "Walbaum" am OS9 Rechner auf dem Server angucke und dort stuffe, kann der iMac die Datei unstuffen und die Schrit benutzen. Versuche ich den Ordner "Walbaum" vom iMac aus zu stuffen/unstuffen bleibt das Problem bestehen.

    Die Dateien haben im unlesbaren Zustand 0kb Dateigröße.

    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 6148 Apr 5 14:40 .DS_Store
    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 0 Nov 27 1993 BI Walbaum BoldItalic 14
    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 0 Jan 27 1989 WalbaBol
    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 0 Jan 27 1989 WalbaBolIta
    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 0 Jan 27 1989 WalbaIta
    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 0 Jan 27 1989 WalbaRom
    -rwx------ 1 ukkmimac ukkmimac 0 Aug 23 2000 Walbaum

    Mit dem "ls -al" Befehl beim funktionstüchtigen "Walbaum" Ordner bekomme ich die gleichen Werte. Allerdings haben die Dateien eine physikalische Größe von 40kb, vorher waren es überall 0kb.
     

Diese Seite empfehlen