1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OLPC Laptops: doch keine 100 Dollar?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von rentophil, 15.09.07.

  1. rentophil

    rentophil Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    16.04.07
    Beiträge:
    789
    Hmm, verstehe ich nicht, zuerst war die Rede von einem 100-Dollar Laptop, un jetzt kostest das Ding schon 176 Dollar o_O Ist das nicht für 3.Welt-Länder vorgesehen? Ich glaub nicht, dass die sich sowas leisten können...
     
    #1 rentophil, 15.09.07
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.07
  2. qwert

    qwert Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    23.08.07
    Beiträge:
    1.258
    Nicht "100-Dollar-Rechner", sondern OLPC. Diese Bezeichnung "100-Dollar-Laptop" war nur ein Ziel am Anfang, besser gesagt ein Codename. Nun nennt sich der Laptop eh "XO".

    Meine Meinung ändert sich trotz den Anstieg von 12 Dollar nicht. Ich kaufe mir den XO, alleine schon für die Tatsache, dass ich durch den Kauf einem Kind einen Laptop "dazukaufe". Bis 2008 sollen die Kosten auf rund 100 US-Dollar pro Stück gesenkt werden.

    [​IMG]

    Hoffentlich wird auch die "gelbe"-Version des Laptops hergestellt. Der sieht super genial aus. :)
     
  3. ciabeni

    ciabeni Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    17.01.07
    Beiträge:
    335
    Werde ich mir aufjedenfall zulegen, halte ich für eine gute Idee, und ein tolles Spielzeug ist es sowieso.
    WIrd es das Ding in Deutschland zu kaufen geben ?
     
  4. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.482
    Ohh, ist so eine Regelung geplant? Dann will ich auch einen. :-D Und was für Farben gibt es noch?
     
  5. ciabeni

    ciabeni Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    17.01.07
    Beiträge:
    335
  6. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    klar.... ist bildung wichtig.. aber was steht an erster linie dort: Essen und Trinken oder ein Laptop?
     
  7. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Bildung, um irgendwann mal mehr als, wenn überhaupt, essen und trinken zu haben. Aber ich glaube kaum, dass so ein Laptop da viel bewegen kann. Dafür sind die Probleme in den betreffenden Gegenden zu gravierend. Und was nützt ein Laptop, wenn es dort noch nicht mal zumindest halbwegs gut ausgebildete Lehrer in ausreichender Anzahl vorhanden sind?
     
  8. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.482
    Euch ist klar, für welche Länder der Laptop gedacht ist?
    Es geht nicht um die am unteren Ende der Entwicklungsskala stehenden Länder ("4.Welt"), sondern um die Schwellenländer ("2. Welt") wie Nigeria, Brasilien, Thailand oder Argentinien.
    Sicher gibt es dort auch noch Hunger und Elend, aber auch schon ein gewisses Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung, das nur gewinnen kann, wenn die Jugend mit modernen Technologien umgehen kann.
     
  9. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Das würde ja dann heißen, dass man die am geringsten entwickelten Länder gar keine Chance zur Entwicklung gibt. Mir scheint es dann eher, dass damit nur versucht wird, billiges Humankapital heranzuzüchten, um der ersten Welt zu dienen. DAS wäre dann aber auch nicht wirklich toll. Dann würde es aber weniger um Entwicklung dieser Länder gehen als die Manifestierung der bestehenden Verhältnissen.

    Erinnert einen irgendwie an die Nahrungsmittellieferungen bzw. Lieferung von speziellen Saatgut, was eigentlich nur dazu dient in der ersten Welt Geld zu scheffeln und den Rest in Abhängigkeit zu halten.

    Und wie schon gesagt, ein Laptop kann keine klassische Schulbildung ersetzen. Ich finde das dann doch alles etwas fragwürdig. Und kann nur ein klitzekleiner Baustein in einer chinesischen Mauer von Maßnahmen sein. Außerdem sieht man da wieder die Fremdbestimmung der Nicht-Ersten-Welt durch die Industrieländer ganz stark. Altruismus ist das ganze nun beim besten Willen nicht.

    So mal ein paar kritischere Töne dazu.
     
    1 Person gefällt das.
  10. ciabeni

    ciabeni Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    17.01.07
    Beiträge:
    335
    Hmm, irgendwie scheint der eeepc von ASUS ja auch diesen Monat zum verkauf freigeben zu werden.
    Was´n Satz ^^

    Naja, der ASUS sieht interessanter aus...
     
  11. qwert

    qwert Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    23.08.07
    Beiträge:
    1.258
    Wenn, dann nur über eBay. So lauten die Pläne der Initiative OLPC.
    Ja, so lauten die Pläne über die günstige Verbreitung des XO. Soweit ich weiß, ist auch die Weitergabe der eMail-Adresse des Junge/Mädchen geplant, damit die Käufer in Verbindung bleiben können.

    Bilder, Videos und Infos gibt es hier und hier. Und ein Wiki steht ebenfalls zum Lesen bereit: http://wiki.laptop.org/go/Main_Page

    Ich kenne bislang 4 verschiedene Versionen des Laptops:

    Gelbe Version: Klick mich!
    Blaue Version: Klick mich auch!
    Orange: Mich auch!
    und die Grüne Version: Hier auch klicken!
     
  12. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.482
    Der Laptop soll ja auch keine normale Schulbildung ersetzen, sondern ergänzen.

    Ich persönlich halte nichts davon, Kinder in Entwicklungsländern auf "klassische Schulbildung" zu verweisen, während in der ersten Welt ohne PC gar nichts mehr geht.
    Im Podcast "Wanhoffs wunderbare Welt der Wissenschaft" hat er gerade aus Kambodscha berichtet. Dort gibt es ein Programm, bei dem Gemeindeschwestern entlegene Provinzen besuchen und bei schweren Krankheiten eine Dokumentation per Digitalkamera erstellen und zusammen mit den Laborwerten einen Laptop füttern, der sich per Sky-DSL mit einem guten Krankenhaus in der Hauptstadt verbindet. Nach ca 12 Stunden bekommen sie Handlungsanweisungen zurück übermittelt. Die Krankheitsdauer ist signifikant gesunken, seitdem das Programm läuft.

    Ich denke, es gibt noch viel mehr solcher Anwendungen, bei denen Personal im eigenen Land Computerkenntnisse benötigt. Selbst wenn die Uno oder sonstwer hilft, eine moderne Verwaltung aufzubauen, werden dort eben auch PCs stehen und keine ausrangierten deutschen Leitz-Ordner. Hoffe ich jedenfalls.

    Zum Glück läuft das Teil ja mit einem Linux. Man erwartet, daß die Schüler anfangen werden, eigene Anwendungen zu entwickeln, die ganau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.
     

Diese Seite empfehlen