1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

öffnen von ports mit airport express und ein weiteres Problem

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von alani, 12.10.05.

  1. alani

    alani Gast

    1

    1
     
    #1 alani, 12.10.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.10.05
  2. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    du meinst doch nicht wirklich, dass dir hier jemand in dieser Sache Hilfe geben wird?

    so long....
     
  3. alani

    alani Gast

    1
     
    #3 alani, 13.10.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.10.05
  4. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    warum nicht? weil so wie ich die Situation einschätze, du illegal aus dem Netz "saugs".... somit wirst du keine Hilfe hier von uns bekommen....

    Und da der Originaltext in meinem Zitatsfenster noch steht, hat das Ändern deines Eingangsposts "leider" ;) nichts gebracht....

    so long....
     
  5. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    hoffe ich ziehe hier keinen unmut auf mich (ansonsten den post sofort löschen), aber ich helfe ja auch bei mac-problemen, obwohl man auf macs programme installieren kann, mit welchen man verbotene sachen tun kann; und so helfe ich denn auch bei netzwerk-problemen, auch wenn man übers netzwerk und insbesondere über nat *auch* verbotenes zeug tun kann (wobei mir diese anwendung nun wirklich zuallerletzt in den sinn gekommen wäre). also...

    einen port für das ganze netzwerk öffnen geht ganz prinzipiell nicht. der witz eines home-netzwerks ist, dass es private, nichtgeroutete ip-adressen nutzt, und daher die computer darin keine direkte verbindung ins netz erstellen oder aus dem netz erhalten könnten. was diese situation erfordert ist eine NAT-instanz wie die airport express.

    wenn du nun eine anfrage ins internet stellst, stellt dein computer sie der AE, nicht dem internet, und die AE fragt dann den webserver ab und erhält die antwort. und nur weil die AE weiss, von welchem computer die anfrage ursprünglich kam (schliesslich hat sie sie ja weiterverarbeitet), weiss sie auch, an wen sie die antwort schicken muss.

    bei anfragen aus dem internet ins netz hinein (und darum gehts beim portöffnen und um nichts anderes), muss die AE daher wissen, an wen sie die pakete schicken kann. toll wie die kleinen kisten heutzutage sind, kann man dies sogar auf port-ebene einstellen, aber für weitere differenzierungen müsstest du dir brutale kisten wie reverse proxies zulegen. mit einer AE oder auch sonst mit jedem kleinen home-router kannst du immer nur ein port auf eine ip-adresse in deinem homenetz richten. geht ganz prinzipiell nicht anders.

    daher musst du halt sicherstellen, dass der computer, auf den ein port geforwarded werden soll, halt immer an derjenigen IP-adresse ist, die in der AE eingetragen ist. und das wiederum bringst du mit DHCP nicht hin, da brauchst du entweder ganz statische adressen, oder aber (bei windows nicht möglich) die einstellung: manuelle adresse mit dhcp....
     
  6. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    ach mullzk.....ein klein wenig unmut bekommst du nun von mir...

    ich hatte gedacht in diesem Forum hier gibt es keine Hilfe bei solchen Fragen. Zumal die Absicht dieser Frage sehr offensichtlich gewesen ist. (Schau dir bitte mein Zitat von alani an)

    Und deine Begründung, dass man auf Macs auch programme installieren, mit welchen man verbotene Sachen tun kann, lass ich in diesem Fall nicht gelten. Wer so offensichtlich nach einer Hilfe für illegale P2P Aktivitäten sucht, verdient von mir keine Hilfe. Und ich dachte, es gäbe da ein bisschen Sympatie auch von anderen Usern hier.

    Das man auch illegale Sachen auf Macs machen kann, bestreite ich nicht. Nur sollten wir sowas nicht noch weiter fördern.

    Und glaube mir, wenn alani seine Frage nur ein wenig anders gestellt hätte, wäre ich ihm sicherlich auch auf dem Leim gegangen und hätte ihm versucht zu helfen. Aber bei so offensichtlichen Dingen nicht.

    so long...
     
    mullzk gefällt das.
  7. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    ok, ich hab mal meinen beitrag dem team gemeldet, sollen sie entscheiden. wie gesagt, ich bin der meinung, dass port-forwarding von allgemeinem interesse ist. normalerweise geh ich auf anfragen die sich auf file-sharing beziehen auch nicht ein, aber hier scheint es mir doch um etwas zu gehen, was auch in anderem kontext wichtig zum verstehen ist.

    admins choice...
     
  8. roYal.TS

    roYal.TS Gast

    …man kann doch auch vieles legal über torrent programme laden.
    damit es richtig klappt, muss man halt machmal die ports öffnen…
     
  9. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    echt, meine sympathie hast du, und ich bin mir bewusst, dass mein post eine gratwanderung ist, wie ich sie normalerweise vermeide.

    ich denke, es gibt einige fälle, wo man nicht einfach aufgrund der tatsache, dass techniken auch illegal eingesetzt werden können und dieser einsatz womöglich sogar noch offen beabsichtigt wird, auf blockade gehen kann.

    um es etwas drastisch zu zeigen: wenn uns einer fragt, wie er sich breitband installieren könne, um endlich filesharing zu betreiben, muss man dann auch die fresse halten, oder einfach die breitband-installation beschreiben und kein wort zu den entsprechenden programmen verlieren?

    oder ein anderes beispiel: nerdtv sagt ja selber, dass man doch bittebitte bittorrent nutzen soll, um episoden zu laden, weil sonst ihre server in die knie gehen. ich habe bis jetzt einen weiten bogen um bittorrent gemacht, weil es für mich mehr als nur eine assoziation mit illegalem hintergrund hat, und weiss deshalb nicht, was da wie genau läuft und so. dürfte ich - wirklich nur mit der absicht, den nerdTV-server zu entlasten - nun auf AT nach einem sinnvollen bittorrent-client fragen oder nicht? natürlich ohne gleichzeitig nach servern zu fragen, wo seed-files residieren (denn die braucht es ja meines wissens, um da was machen zu können)?

    beim ersten beispiel würde ich sofort antwort geben, beim zweiten fall habe ich diese frage bis dato bewusst nicht auf AT gestellt, und gedenke dies auch in zukunft nicht zu tun, auch wenn ich mir nicht sicher bin, wie sinnvoll diese selbstzensur nun wirklich ist.

    ich denke, all das zeug mit copyright-verletzungen wird je längers desto komplexer und ungemütlicher für uns. die grauzonen werden weiter aber auch wichtiger. irgendwo muss man einen strich ziehen, ich weiss aber noch nicht wo. im moment scheine ich ihn noch einen tick weiter hinter dem deinen zu ziehen, aber ich lasse mich auch gerne anderweitig überzeugen.
     
  10. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    ja wie gesagt, hätte alani seine frage anders formuliert, hätte ich ihm sicherlich auch weitergeholfen.... das Port-forwarding von allgemeinem Interesse ist, bezweifle ich ja nicht. Nur seine Frage bezog sich auf Bittorrent. Und da ist die Sache schon nicht mehr so von allgemeinem interesse. Und das man auch legales über torrent Programme herunter laden kann, bestreite ich nicht, sondern würde es sogar teilweise befürworten, das es mehr solcher legalen Angebote geben soll. Aber jemand, der legales über Bittorent herunterladen will, ist meiner meinung nach, stärker mit der Materie vertraut. Somit hätte er, wenn er eine frage hätte, sie anders gestellt, als alani dies tat....

    Im Endeffekt, sind das von meiner Seite nur alles Mutmaßungen, die auch nicht richtig sein können. Aber ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem...

    so long...
     
  11. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    ich glaube, da bin ich wirklich ein sehr gutes gegenbeispiel :D
    hingegen würde ich die aussage unterstützen, dass jungs, die bittorent nur zu legalen zwecken nutzen wollen, öfter mal der ganz ganz liebe teil der netz-bevölkerung ist, die bei problemen erst mal eine runde hin und her googelt, bevor sie fragen ins forum postet :-D

    den beigeschmack spüre ich auch, in diesem sinne wäre ich wirklich froh, wenn die admins mitteilen würde, wie weit man auf AT gehen darf, im Sinne von:
    - Fragen beantworten, die klar eine illegale Intention haben, aber deren Antworten von allgemeinem Interesse sind und deren anwendungsfälle für legales gleich oder grösser ist als für Illegales
    - Fragen stellen, die klar keine illegale Intention haben, aber deren Antworten durchaus und häufig auch in illegalem Kontext nützlich sein können. (nicht im stile von wie schalte ich einen computer ein, aber eben im stile von "wie kann ich nerdtv-sequenzen über bittorrent laden").
     

Diese Seite empfehlen