1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

octave gnuplot X11

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von manwel, 14.04.07.

  1. manwel

    manwel Gast

    Hey,

    ich habe 2 Probleme mit octave beziehungsweise dem plotten mit gnuplot. Bin nur wenig vertraut mit den terminal befehlen und auch mit octave, überhaupt mir computern oder macs. Aber egal wie octave, gnuplot, x11 und aquaterm habe ich mittels macports installiert. Octave läuft, aus dem terminal raus.

    Problem 1: auf den plot befehl in octave bekomme ich die Antwort "Unknown or ambigous terminal name 'aqua'" und es öffnet sich kein gnuplot.

    Problem: Ich dachte irgendwie könnte ich vielleicht mein Problem umgehen indem ich octave aus X11 starte. Aber hier schaffe ich es nichteinmal in octave reinzukommen. Der Befehl zum starten ist anscheinend nicht so simpel wie im terminal. Darüberhinaus habe ich mal mein Dateisystem abgesucht und in /opt/local/bin octave gefunden, was ja glaube ich die startdatei ist. Wenn ich aber den gleichen Pfad in X11 folge finde ich diese datei nicht vor und kann somit octave nicht starten.

    System:
    octave @2.9.9
    gnuplot @4.0.0
    aquaterm @1.0.1
    mac book intel

    Merci Manwel

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Hat das bei DarwinPorts MacPorts mitgelieferte gnuplot überhaupt AquaTerm-Unterstützung? Gib mal in gnuplot den Befehl
    Code:
    set terminal
    ein. Kommt da in der Auflistung "aqua" vor? Falls ja, hilft eventuell ein Setzen der Environmentvariable GNUTERM mit
    Code:
    export GNUTERM=aqua
    im Terminal (bevor octave aufgerufen wird)?
     
  3. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Falsches Terminal im Gebrauch nimm xterm, dann klappt das auch.
     
  4. manwel

    manwel Gast

    Nein, das ist da nicht aufgelistet (set terminal).

    Wenn ich aber über "help set teminal" schaue, existiert es als unterthema. Daher, dachte ich...

    Was ist jetzt die Alternative?
     
  5. manwel

    manwel Gast

    Ja, das mit xterm hab ich mir gedacht. (besser gesagt irgenwo gelesen) Aber da kommt ja Problem 2 zu Tage.
     
  6. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Wäre eventuell Fink eine Alternative? Bei mir funktioniert da octave+gnuplot+AquaTerm wunderbar zusammen (nach Setzen der o.a. Environment-Variable GNUTERM).
     
  7. manwel

    manwel Gast

    Ich habe davon gelesen, dass es auch über Fink eine Version von Octave gibt. Habe mich auch über fink kundig gemacht.
    Sitze nun aber vor dem Finkcommander und muss zu meinem Bedauern feststellen, dass dort gar kein Octave aufgeslistet ist. Wie kann das sein.
     
  8. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Kann ich nicht simulieren, der FinkCommander stürzt bei mir immer ab :)-!). Gib mal im Terminal
    Code:
    sudo apt-get install octave
    ein, geht das? (Admin-Passwort eintippen)
     
  9. manwel

    manwel Gast

    Reading Package Lists... Done
    Building Dependency Tree... Done
    E: Couldn't find package octave

    Das scheint nicht zu gehen.


    Aber kann ich bei "set terminal" einfach etwas anderes aus der Liste auswählen. Muss es denn aqua sein? Was macht mir dieses aqua dennn überhaupt?
     
  10. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Es ist so: Octave ist ja ein reines Terminalprogramm und benutzt Gnuplot zur grafischen Ausgabe. Gnuplot seinerseits bietet als Ausgabemedien verschiedenes an: neben diversen Grafikdateiformaten auch eine Bildschirmausgabe. Normalerweise ist dies X11 (set terminal x11). Dann besitzt das Gnuplot-Ausgabefenster aber eine nicht ganz Mac-konforme Oberfläche, benutzt die Fonts aus X11 etc.. Das sollte im Grunde eigentlich nicht stören. Aber es gibt die Möglichkeit, mit dem Hilfsprogramm AquaTerm dem Gnuplot vorzugaukeln, letzteres sei ein echtes Mac-Programm, mit entsprechender Oberfläche und die Mac-Fonts nutzend. Das geschieht, wenn man "set terminal aqua" eintippt, man braucht dann auch kein X11 zu starten für Gnuplot.
    By the way: welche AquaTerm-Version hast Du installiert? 1.0.0 oder 1.0.1? Ich hatte selbst mal Probleme mit der neueren Version, bin aber wieder zur alten zurück.

    Zu octave unter Fink: Welche Fink-Version hast Du installiert? Bei mir (0.8.1) wird octave problemlos gefunden. Vielleicht hilft im Terminal ein
    Code:
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install octave
     
  11. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    X11 muß natürlich installiert sein, sonst funktioniert natürlich das ganze Programmpaket nicht.
     
  12. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Für die Kombination Gnuplot+AquaTerm braucht man IMHO X11 gar nicht.
     
  13. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Scheinbar gibt es aber Probleme damit und warum sollte man dann nicht auf eine funktionierende Lösung zurückgreifen?
     
  14. manwel

    manwel Gast

    Ich wollte das hier noch mal aufgreifen. Mein gnuplot und octave kann ich seperat aus xterm raus starten. Beide funktionieren. Gnuplot plottet mit set terminal x11. Aber weiterhin hab ich das Problem, das auf den plot-befehl hin in octave, nichts passiert oder besser gesagt nur folgendes da steht:

    octave:1> a = 4
    a = 4
    octave:2> plot(a)
    Unknown or ambiguous terminal name 'aqua'
    octave:3> Warning: empty x range [1:1], adjusting to [0.99:1.01]
    Warning: empty y range [4:4], adjusting to [3.96:4.04]

    Meine gnuplot version ist die 4.0.0 und aquaterm 1.0.1. Beides über Macports. Ich dachte mal daran die beiden zu löschen und andere Versionen (wie bei aquaterm schon empfohlen) drauf zu spielen. Aber das ist nicht möglich ohne octave auch zu löschen. Wenn ich octave löschen würde, würde er mir bei installieren, ja dann wieder diese Verionen mitinstallieren (Teufelskreislauf).

    Eigentlich scheinen die Komponenten auch alle ganz in Ordnung zu sein, zumindest octave, gnuplot, xterm x11. Habe das dumme Gefühl, dass ich irgendwo vergessen habe eine Einstellung vorzunehmen.

    Kann mir da bitte jemand helfen. Das macht mich noch wahnsinnig.
     

Diese Seite empfehlen