1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nagios auf Mac OS X - wer hat Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von lazertis, 24.04.07.

  1. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    Hallo zusammen,

    ich nutze Nagios bereits auf mehreren Linux-Servern zur Überwachung diverser Systemparameter und möchte dies jetzt auch auf Mac OS X (nicht Mac OS X Server) einsetzen.

    Anleitungen zur Installation gibt es ja im Internet, mich interessiert, ob hier schonmal jemand Erfahrungen mit Nagios auf Mac gesammelt hat und mir sagen kann, wie umfangreich oder kompliziert eine Installation (incl. MacPorts) auf Mac OS X ist und ob es evtl. Fallstricke zu beachten gilt.

    Die eigentliche Konfiguration von Nagios (services.cfg etc.) und Apache sollte wiederum wenig Probleme machen.

    Danke für Eure Antworten.
     
  2. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    So, Erfahrungen selber gesammelt. ;)

    Dabei waren 3 Links sehr hilfreich:Die Installationen sind nicht schwierig, brauchen aber Zeit und einige manuelle Anpassungen von Konfigfiles. 1-2 Stunden sollte man schon einkalkulieren.

    Vorbedingung ist die Installation von XCode und X11. Anschliessend die Umgebung anpassen für die MacPorts-Installation (betrifft hauptsächlich das Hinzufügen von /opt/local/bin u.a. zum Pfad). Die Installation von MacPorts geht ohne Probleme, man braucht etwas Geduld (und Vertrauen ;)), wenn die Files per rsync aus dem Internet nachgeladen werden. Immerhin geschieht das Ganze als root.

    Die Installation von XAMPP ist göttlich. Anschliessend die Apache-Konfig ergänzen (für den Nagios-Zugriff).

    Schliesslich geht's an die Installation von Nagios direkt aus dem Netz. Mit ports (MacPorts) überhaupt keine Sache, die Paketverwaltung macht - ähnlich wie bei Debian - eigentlich alles selbst incl. aller Abhängigkeiten. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich den geliebten Midnight Commander installiert. ;)

    Am meisten Zeit hat mich (wider Erwarten) die Nagios-Konfig gekostet. In der neuen Version (ich arbeite auf anderen Servern noch mit einer älteren) werden die contacrt-groups nicht bei den hostgroups, sondern direkt bei den hosts eingebunden. DIe entsprechende Zeile
    contact_groups admins
    gehört also in die hosts.cfg. Bis ich das heraushatte... ;)

    Fazit: Der Aufwand hat sich für mich gelohnt (nicht nur wegen des mc ;)), da mit MacPorts nun eine brauchbare Paketverwaltung auf dem System ist (für jemand, der auch von Linux kommt, ganz nett.) und es eigentlich "gar nicht so weh getan hat". ;)

    Erfahrung im Umgang mit Kommandozeilen und Text-Konfigfiles schaden allerdings nicht, sonst könnte es länger dauern.
     
  3. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Hallo,
    danke für die gesammelten Erfahrungen ;),
    hört sich interessant an.

    hier ist das Wiki mit ein paar grundlegenden Informationen.

    Ich habe einen Linux-Server im Kämmerchen stehen,
    den ich überwachen möchte.
    Ich schätze mal, Nagios ist dazu eigentlich überdimensioniert,
    aber was soll's.

    Welche Module kannst du empfehlen?

    Grüße
     
  4. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    Ich überwache selber mehrere Linux-Server (im Internet, auf der Arbeit, bei mir zu Hause) mit Nagios. Wenn man sich die Arbeit einmal gemacht hat, das ganze Konstrukt aus Kommandos, Services, Kontakt(-gruppen) usw. aufzubauen, wird es beim nächsten Server einfacher. Vor allem, wenn man diverse Eskalationsstufen (Mail, SMS) oder über nrpe eine Remote-Abfragen realisieren möchte.

    Ob der Nagios überdimensioniert ist, hängt natürlich von Deinen Gegebenheiten und Ansprüchen ab. Ich finde den Nagios sogar auf dem Desktop (Mac Pro) ganz brauchbar, weil er mir einen schnellen Überblick über das System verschafft und mich auch mal warnt, wenn Platten zu voll werden. ;)

    Empfehlenswerte Module? Geschmackssache :), aber bei mir habe ich vor allem (denke Dir bei allen Modulen ein check_ vornedran :)):
    • Prozessüberwachung (Anzahl, Zombies etc.): procs, procs_total, local_procs
    • Daemonen (SMTP, FTP, http, POP etc.): smtp, ftp, http, ssh
    • Websiten: url, site, http
    • Speicher (Swap): swap
    • Platten (Auslastung): local_disk
    Für eigene Zwecke lassen sich ohne grossen Aufwand Module selber schreiben. Die Schnittstelle ist einfach: Dein Modul sollte mehrere Parameter übernehmen können (z.B. für Schwellwerte) und einen Returncode sowie Text zurückgeben. Der Text erscheint in der Nagios GIU, der Returncode dient dem Status (OK, WARNING, CRITICAL). Die Module sind lediglich ausführbare Dateien, ob Shell, Perl oder sonstwas, bleibt ganz Dir selbst überlassen.

    Zwei Nagios-Ausgaben habe ich mal als Screenshot abgelegt, die von meinem Mac Pro und eine von einem Internet-Server.
     
  5. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Opfert sich jemand ein Nagios Tutorial zu erstellen welches konkret auf Mac OS X (Server) zugeschnitten ist? :-D Die Online Doku von Nagios ist leider fast ausschließlich sehr Linuxlastig und läßt sich nicht 1:1 auf den Mac ummünzen.

    Cacti wäre auch mal nett...
    Gruß Pepi
     
  6. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    Ein komplettes Tutorial wäre mir im Moment etwas zu viel Arbeit, da es sinnvollerweise XCode, X11, MacPorts, XAMPP (o.ä.) und schliesslich Nagios selbst beinhalten müsste. Ausserdem kann ich zu Mac OS X Server nichts sagen, da ich mit den Unterschieden zur Desktopversion nicht vertraut bin.

    Wer den Weg gehen will und XCode sowie X11 bereits installiert hat, kommt aber mit den o.g. Links für MacPorts, XAMPP und Nagios durchaus ans Ziel.

    @pepi: Grosse Unterschiede konnte ich zur Linux-Variante nicht finden. Ist Nagios erstmal per MacPorts installiert, macht es im Grunde keinen Unterschied zu Linux, allenfalls in einigen check_commands für die zu überwachenden Services, aber das ist marginal.

    Aber vielleicht habe ich auch etwas übersehen, gibt es bestimmte Punkte, die Du meinst?
     
  7. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Hallo,
    danke für die Infos.

    Aus heise-Netze habe ich noch einen sehr umfangreichen Artikel gefunden:
    Netzwerküberwachung mit Nagios

    Der Artikel gibt einen guten Überblick, was möglich ist und hilft auch bei der Installation.

    Grüße
     
    lazertis gefällt das.
  8. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Hallo,
    so ich bin inzwischen an einem Punkt angelangt, wo ich nicht mehr weiter komme :(

    Nagios über Macports ... OK
    MAMP anstelle XAMPP wg. PowerPC ... OK

    jetzt muß man wohl Nagios mit Apache bekannt machen,
    aber da hängt's.
    Ich habe der Anleitung entsprechendend die Zeilen in die httpd.conf eingetragen, das sieht dann so aus:

    Jetzt muß da irgendwie noch die Verbindung zu ldap geschaffen werden...

    openLDAP habe ich über FINK installiert, der Pfad ist
    /sw/etc/openldap

    Da ist natürlich auch noch nüscht konfiguriert :cool:

    Wenn du mir jetzt mal ein Tipp geben könntest, wie es weitergeht?
    Es gibt zwar hier die Seite Apache docs for ldap authentication,
    aber die reicht für mich leider nicht aus. ;)

    ok, danke schon mal


    Grüße :)
     
  9. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    Hi chrisrig,

    Glückwunsch bis hierhin. :)
    Da ich kein LDAP verwende, kann ich Dir dabei leider nicht helfen, sondern nur eine Alternative anbieten:

    Ich benutze hier ein AuthUserFile /opt/local/etc/nagios/htpasswd.users
    Die Einträge imFile kannst Du mit htpasswd erzeugen. In /opt/local/etc/nagios wäre das
    htpasswd htpasswd.users username
    (beim ersten Mal noch -c als Parameter mitgeben, damit das File erzeugt wird)

    Der Eintrag in der httpd.conf sieht dann so aus:
    <Directory "/opt/local/sbin/nagios">
    AllowOverride None
    Options ExecCGI
    Order allow,deny
    Allow from all
    AuthName "Nagios Access"
    AuthType Basic
    AuthUserFile /opt/local/etc/nagios/htpasswd.users
    require valid-user
    </Directory>
    Damit klappt es bei mir ohne Probleme.
     
  10. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Hallo lazertis,
    bis zu dem Punkt war es auch - dank deiner Beschreibung - sehr einfach (besonders MAMP).

    Die Benutzerdaten in die htpasswd-Datei zu speichern wäre eigentlich auch ok,
    allerdings möchte ich es lieber mit einem LDAP-Server probieren.

    Einen entspechenden Beitag "openLDAP-Server auf einem normalen MAC OS X" gibt es auch noch nicht auf AT. Ich könnte mir aber vorstellen, das das hier auch andere interessiert.

    Ich werde mich dazu ein wenig in BSD-Foren tummeln und dann hier berichten...

    Grüße :)
     
  11. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    Gute Idee, das würde mich auch interessieren. Auf der Arbeit haben wir immer wieder indirekt mit LDAP zu tun, da ist Wissen wertvoll. Und meines geht da gerade gegen Null. Bin gespannt... :)
     
  12. chrisrig

    chrisrig Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    399
    Hallo,
    hier schon mal ein link, der allerdings nicht mehr so aktuell ist (bezieht sich auf Jaguar).
    Es scheint nicht ganz einfach zu sein, aber möglich:


    Grüße :)
     

Diese Seite empfehlen