1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MPEG-2 Konvert. sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Amadeus, 28.11.06.

  1. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Guten Morgen:)

    Ich überlege mir einen Camcorder mit Festplatte zuzulegen (Sony DCR-SR90E), habe allerdings festgestellt, dass dieser in MPEG-2 aufzeichnet.

    Durch die Suche auf AT habe ich zwar ein Programm gefunden (ffmpegX), dass wohl sehr gut zur Konvertierung in andere Formate wie z.B. MPEG-4 geeignet ist, aber ich bin mir nicht sicher ob das Endergebnis nach der Konvertierung auch noch brauchbar ist, oder ob dabei zuviel Verluste entstehen.

    Hat zu dem Thema jemand von Euch Erfahrungen gesammelt, oder kann mir eine Empfehlung geben? Vielleicht ist die Idee mit dem Festplatten-CamCorder doch nicht besonders guto_O

    Es wäre halt so bequem...:innocent:

    Grüsse
    Amadeus
     
  2. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Meine Erfahrungen mit ffmpegx sind bisher recht gut, aber ich denke, du solltest dir zunächst darüber klar werden, was du mit dem Material des Camcorders vornehmlich anstellen willst.

    Wenn du zum Beispiel planst, die Filme regelmäßig mit iMovie zu bearbeiten, dann solltest du vielleicht schon allein aus Gründen der Bequemlichkeit eine Kamera wählen, die Material produziert, das iMovie ohne großen Aufwand akzeptiert, also stinknormale DV-Camcorder.

    Ansonsten würde ich einfach mal ein paar Tests durchführen. MPEG-2-Dateien werden sich ja wohl finden lassen, die du durch ffmpegx jagen und dann mit iMovie bearbeiten kannst.
     
  3. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moinsen,

    An Deiner Stelle würde ich keinen Camcorder kaufen der nur MPEG2 aufnimmt. Davon abgesehen das es immer irgendwelche CoDec Probleme auf verschiedenen Systemen gibt und zusätzliche Codierzeit anfällt um in andere Formate zu konvertieren, ist es eben ein komprimiertes Format.

    Vorteil ist klar: Weniger "Stauraum". Aber zu welchem Preis? Die Artefaktbildung ist von Haus aus höher bei der Produktion und die "Nachbearbeitung" eine Katastrophe, wenn ein gewisses Maß an Qualitätsansprüchen vorhanden ist. (vergl. Digitalfotografie: Aufnahme mit Fotoapparat: JPEG, "aufblasen" in ein TIFF, Nachbearbeitung, wieder in ein JPEG wandeln.)

    Der Schnitt: Die meisten Programme sind auf DV optimiert und bieten dort die höhste Performance und Zugriff auf die meisten Filter und Übergänge. Klar kannst Du mit semiprofessionellen Programmen auch MPEG schneiden, aber das Format bringt viele Nachteile bei der Nachbearbeitung mit.

    Wenn Du jedoch einen "kurzen Weg" von der Kamera in den DVD-Player suchst, dann greif zu. Das MPEG2 "sollte" Problemlos von der Kamera auf eine DVD wandern und dann in jedem Player abspielbar sein. Nur bitte nicht nachbearbeiten wollen das Zeuch.... ;)

    Gruss,
    Simon
     
  4. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

    Tja, ich hatte mir schon so etwas gedacht...mir geht das Gefummel mit den Kassetten nur so auf die Nerven, aber ich fürchte der Kompromiss mit MPEG-2 ist nicht sehr erstrebenswert - an eine Weiterverarbeitung mit iMovie hatte ich nämlich schon gedacht.

    Hatte ich mir wohl etwas zu einfach vorgestellt, das Ganze;)

    Grüsse
    Amadeus
     
  5. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin nochmal,

    Will Dir das jetzt nicht "madig" machen. Wenn Du nicht viel mit dem Videomaterial machen willst (Nur Grobschnitt, keine grossen Übergänge) dann reicht das alle mal. Empfehle Dir aber eine Probeaufnahme auf Deinen Rechner mitzunehmen und zu schauen ob es problemlos läuft. Und besorg Dir dann noch QuickTime Pro und MPEG Streamclip. ffmpegX ist zum reinen umcodieren geeignet, mit den oben genannten Nachteilen.

    Alternativ kannst Du mal nach Kameras schauen die einen DV-Datenstrom auf eine Platte schreiben. Ich kenn zwar keine und kann mir nicht vorstellen das es welche gibt, aber Mensch kann ja nicht alles wissen. :)

    Gruss,
    Simon
     
  6. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Das ist zwar richtig, jedoch ist DV ebenfalls ein komprimiertes Format und mit MPEG-2 kann man theoretisch höhere Datenraten erzielen als mit DV, da man mit den Datenraten flexibel ist. Es kommt aber in diesem Fall darauf an, wie die Kamera aufzeichnet und ich denke, die wird kaum so viel Qualität bieten wie eine DV-Kamera.

    Das ist vollkommen richtig. Du wirst immer erst in DV umwandeln müssen, was erstens dauert und zweitens nur mit Qualitätsverlust einhergeht.


    Falls die Datenrate zu hoch ist, oder die Auflösung nicht stimmt muss man es auch noch einmal umwandeln, bevor man es auf die DVD packen kann. Da muss man sich aber vorher informieren. Es wird wahrscheinlich funktionieren.

    Ich stimme Simon zu und würde insgesamt vollkommen von einem solchen Gerät Abstand nehmen, da die Videos zur Nachbearbeitung einfach vollkommen ungeeignet sind und du mit DV wahrscheinlich eine wesentlich höhere Qualität hinbekommst.

    Außerdem kannst du deine geschnittenen Werke wieder auf DV zurückspielen (wenn deine Kamera einen DV-in hat) und hast sie somit in höchstmöglicher Qualität für die Ewigkeit erhalten.

    Gruß, MasterDomino
     
  7. Wenn man den Film nur schneiden und nicht anderweitig verändern (Lauftext, Nachvertonung, Übergänge, etc.) ist Mpeg-2 schon ok. Nicht gerade am Mac, da es mit framegenauem Schneiden von Mpeg-2 Material schwierig ist, aber i.A. schon verwendbar.

    Allerdings sind die Bedenken bezüglich der Bitrate berechtigt. Abhängig vom Kameramodell kann man den Film nicht ohne Weiteres auf eine DVD brennen. Wer wirklich in der Richtung viel machen will, sollte als Ausgangsmaterial schon bei DV bleiben.
     
  8. mawis28

    mawis28 Gast

    Hallo,
    es hängt alles davon ab, wie die Qualität des Ausgangsmaterial der Kamera ist. Ich selbst habe eine JVC Everio, die DVD-konformes (heißt das so?) mpeg2 Material liefert. Da ich auf dem Mac noch kein Programm gefunden habe das das Material 1:1 auf DVD brennt, schneide ich auf dem PC mit einem Magix Programm. Hier werden nur die Überblendungen oder das veränderte Marterial neu gerechnet. Der rest geht original Qualität auf DVD.
    Ich hatte vorher DV und war das Handling mit den Bändern und den großen Dateien leid. Auch hatte ich ständig Probleme mit asynchronen Ton und Bildspuren. Das ist nun vorbei.
    Ich denke, der Trend geht im Consumer Bereich geht eindeutig in diese Richtung. Vielleicht erkennt ja auch Apple mit imovie, in der nächsten Version, die Zeichen der Zeit.
     
  9. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Hatte ich auch noch so aufgefasst;)
    Bin im Gegenteil dankbar für so ausführliche Antworten!

    Ich bin inzwischen auch dieser Meinung. Ich hatte mir am gleichen Tag meines ersten Posts die erwähnte Sony HDD-Cam (Sony DCR-SR90E) gekauft.

    Kurz zusammengefasst, meine Erfahrungen - falls noch jemand anders mit dem Gedanken spielt, die Kamera zu erwerben:

    - Gehäuse sehr kompakt, für grosse Hände aber gerade deshalb ungeeignet. Ich muss meine Hand verkrampfen, um an den Tele-Wippschalter zu gelangen.

    - Zoom-Bereich für meinen Geschmack zu Tele-lastig, die Weitwinkelabdeckung ist unzureichend, vor allem wenn man bedenkt, dass eigentlich 16:9 möglich ist. Der Kauf einer Vorsatzlinse für befriedigende Weitwinkelaufnahmen daher unverzichtbar.

    - Akkulaufzeit mit 1 1/2 Stunden für den Standardakku sehr ordentlich. Achtung: Die Sony akzeptiert keine Fremdakkus, zumindest nicht den von HAMA - obwohl das Modell auf der Rückseite der Packung als kompatibel angegeben ist!

    - LCD Sucher ist ausgezeichnet, Menüführung ebenfalls. Das HDD-Konzept ist an Bedienerfreundlichkeit kaum zu überbieten. Überspielung auf den Rechner unkompliziert und rasend schnell - angenehm!

    - Bildqualität - naja.o_O Im Grossen und Ganzen bestätigt sich, was Ihr in Euren Posts bereits zu bedenken gegeben habt. 1:1 auf den Rechner übertragen bzw am Fernseher angeschlossen ist die Qualität recht ansehnlich, wenn auch nicht berauschend. Sobald ich jedoch versuche, in ein anderes Format zu konvertieren, entstehen die befürchteten Artefakte, Notwendigkeit zum Demuxen usw. usw. Unterm Strich würde ich sagen: Wenn schon HDD, dann noch ein bisschen mehr ausgeben und zur [SIZE=-1]JVC Everio GZ-MG505 greifen - 3CCD dürfte schon noch einen entsprechenden Qualitätssprung bieten - ich habe sie allerdings nur kurz in der Hand gehabt, nicht ausprobiert.[/SIZE]

    Sehr positiv anzumerken: Ich hatte den Sony Camcorder einen Tag lang getestet, ein paar Aufnahmen gemacht und aus oben genannten Gründen dann wieder dorthin zurückgebracht, wo ich sie - eigentlich mangels Alternativen;) - gekauft hatte: Bei dem Geschäft mit den grossen roten Plakaten, in dem es keine Blöden gibt.

    Der Verkäufer hat das Gerät auf Grund meiner Erläuterung anstandslos wieder zurückgenommen und mir den Kaufpreis in bar zurückerstattet. Er hat mir empfohlen mit dem Kauf noch zu warten und evtl. mit AVCHD zu liebäugeln (hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit dem Format gesammelt?).

    Fand ich sehr, sehr lobenswert, ein absoluter Pluspunkt in Bezug auf Kundenfreundlichkeit. Hat bei mir ein paar Vorurteile über den Laden zurechtgerückt...wie wir wissen, müssen sie das ja nicht machen, aber auf dem Kulanzwege mit ein paar netten Worten scheint das inzwischen durchaus Usus dort zu sein.

    Also: Nochmal danke für Eure Hilfe, ich werde mich weiter umsehen und Euch auf dem Laufenden halten.

    Grüsse
    Amadeus
     
  10. gantrisch

    gantrisch Gast

    Hoi zäme, habe folgenden Leidensweg - noch nicht - hinter mir: im August iMac G5 und im September Sony DCR-SR40 HDD, USB, gekauft und bitter enttäuscht, nachdem es mit "Lampe" und Sony DCR-TRAV 620E, FireWire, nicht die geringsten Probleme gab, Filme zu bearbeiten und zu brennen. Tel. mit Sony: Apple soll Software nachrüsten; Tel. mit Apple: Sony soll brauchbare Hardware bauen. Tel. mit Händler: Kaufe Dir Mac mit Intel duo, oder andere Camera. So locker gehen die mit anderer Leute Geld um! Daraufhin end- und erfolglose Sucherei in Foren und Diskussionen. Aber vielleicht habe ich doch etwas gefunden: QuickTime bietet hier eine Wiedergabekomponente für MPEG2 an http://store.apple.com/Apple/WebObj...=bizchdePRO&qprm=65199&productLearnMore=D2187
    Die Fr. 29.- wäre es mir wert, aber ich habe aus keine Kreditkarte. Hat jemand Erfahrung mit dieser Erweiterung? Würde mich bei positivem Ergebnis darum bemühen.
    Habe noch Infos über MPEG1,2+4 gefunden: http://www.apple.com/de/quicktime/mpeg2/
    Demnach wäre MPEG2 ein Rückschritt gegenüber MPEG4?!
    Anscheinend arbeiten alle neuen Camcorder, die HD/USB haben mit MPEG2...
    Bin vorläufig wieder zu meiner "alten Garde" zurückgekehrt.
    Grüessli
    Gantrisch
     
    #10 gantrisch, 08.12.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.12.06
  11. Amadeus

    Amadeus Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    718
    Hi gantrisch,

    Ich habe die MPEG-2 Erweiterung gekauft, sie funktioniert tadellos.

    Aber: Wie Du schon selber erwähnt hast, dient sie ausschliesslich zur Wiedergabe, nicht zur Weiterverarbeitung (ausser Du hast Quicktime Pro...)

    Vielleicht ist das noch interessant für Dich:

    click!

    Grüsse
    Amadeus

    Ach ja...und willkommen im Forum!:-D
     
  12. gantrisch

    gantrisch Gast

    Hey, so schnelle Antwort hätte ich nicht erwartet, Merci!
    Finde es nicht fair von Apple und Sony ihre (bei mir im wahrsten Sinne des Wortes) alten Kunden so hängen zu lassen. Habe auf das Team geschworen! Ja, ich habe QuickTime Pro und mir liegt besonders an der Bearbeitung; a), weil ich nicht so sauber Filme, dass es nichts zum wegschneiden gibt (Camera baumelt - nicht abgeschaltet) und b) gern Übergänge, Titel usw. einarbeite.
    Daher arbeite ich zunächst wieder mit meiner "Lampe" und TRV, da fühle mich wohl. Mal sehen, was aus dem anderen "Zirkus" wird, werde den Streamclip 'mal versuchen.
    Grüessli
    gantrisch
     
  13. gantrisch

    gantrisch Gast

    Also, der Streamclip macht tolle Sachen, d.h. würde: Er möchte die Wiedergabekomponente. Dann könnte man konvertieren bis zum geht-nicht-mehr und dann wohl in iMovie importieren - oder auch nicht...
    Nun, ich werde der Dinge harren, die da vielleicht kommen werden.
    Nochmals merci!
    gantrisch
     
  14. lexa

    lexa Erdapfel

    Dabei seit:
    10.10.06
    Beiträge:
    5
    Hallo,
    ein paar Fragen haben sich durch die obige Diskussion schon beantwortet, doch ich hoffe ihr könnte mir noch bei ein paar Fragen helfen. Mein Vater hat sich eine Everio GZ-MG 140 mit Festplatte gekauft. Toll dachte ich, da kann ich sie mir ja mal ausleihen und die Videos direkt auf meinen MAC kopieren und anschauen bzw mit iMovie bearbeiten. Aber wie ich festgestellt hab sind die Videos in einem nicht anschaubaren Format gespeichert, wobei die mitgelieferte Software, da nicht MAC kompatibel da auch nciht half.
    Ich habe jetzt rausgefunden, das man die Filmdatein mit dem kostenlosen Programm Streamclip umkonvertieren kann. Hab es mir also heruntergeladen und wollte es ausprobieren, da kam die Meldung dass ich mir nun die Mpeg 2 Erweiterung für den Quicktimeplayer kaufen muss damit ich das machen kann.

    So jetzt meine eigentliche Fragen:
    Ist das der einzige Weg wie ich, nicht zu kompliziert, an die anschaubaren Filmdatein komme?
    Die Mpeg 2 Erweiterung kostet 20 Euro, die Erweiterung auf Quicktime Pro 30 Euro, ist bei Qicktime Pro diese Erweiterung mit dabei und würde es sich dabei lohnen die 10 Euro mehr draufzulegen?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin schon etwas frustriert das das alles so komliziert ist. Ich war das eher von meiner Digicam gewohnt, wo man einfach rüberkopiert und fertig.

    Gruß Lexa
     
  15. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Nein, bei Quicktime Pro ist die Erweiterung nicht dabei, das heißt du müsstest die 20 Euro dann trotzdem ausgeben.

    Ein Tool mit dem es beispielsweise kostenlos geht ist ffmpegX.


    Gruß, MasterDomino
     

Diese Seite empfehlen