1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Mit Remote Desktop von OS X auf Win Xp zugreifen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von LenuaM, 23.03.07.

  1. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Ich habe gesucht, ob es dieses Thema schon gibt, bin auch fündig geworden, allerdings habe ich eine etwas seltsame Frage.

    Ich habe mir mein Macbook zum Arbeiten, speziell zum Aufnehmen von eigenen Stücken gekauft, nicht zum Zocken.

    Nun kam mir aber die Idee, dass man theoretisch über Remote Desktop spielen könnte.
    Der Remote Client von Kleinweich (Microsoft) funktioniert auch ganz gut, ebenso wie Chicken of the VNC, allerdings finde ich beide recht langsam. Ich habe dass schneller in Erinnerung, als ich mit einem älteren Win Laptop auf einen Desktop Pc per Remote zugegriffen habe.

    Liegt das an den verschiedenen Betriebssystemen? Oder an der Konfiguration? Ich lasse das ganze über ein lokales Netzwerk laufen, die Rechner sind alle an einem Router.
     
  2. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Hast du die Einstellungen bei den Clienten angepasst? Dort solltest du nämlich die Verbindungsgeschwindigkeit angeben dann läuft es relativ flüßig!
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    VNC ist normalerweise keine Rakete. Der Microsoft Remote Desktop Client ist uralt und PPC only, kann also auf intel Systemen durchaus mal ein wenig dahinschleichen. Die verfügbare Bandbreite und Einstellungen mußt Du natürlich auch in Betracht ziehen.

    Suche im Forum nach rdesktop da solltest Du mindestens einen Thread finden wo ich diverse Sachen zu dem Thema gepostet habe. Kannst ja auch auf meine Postings einschränken.
    Gruß Pepi
     
  4. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Danke für den Tipp :).

    Hab mir mal die Source von rdesktop runtergeladen (gibt ja keine spezielle Mac OS X Version).
    Ich hab schon öfters auf Linux kompiliert, nur woher bekomme ich denn einen C Compiler für OS X?

    Ist der auf er Installations-Cd dabei?

    Edit: Ah, hab's schon gefunden auf der Cd. Gleich mal ausprobieren ob's klappt.

    Edit 2: Hmmm, den gcc findet er bei ./configure nicht. Ich hab daraufhin mal fink ausprobiert - scheint ja ganz gut zu sein, aber obwohl das kompilieren laut fink abgeschlossen ist, kann ich nirgendwo eine ausführbare Datei von rdesktop finden =/.

    Was mache ich falsch?

    Edit 3: Hat nun doch geklappt mit Fink :). Jetzt kriege ich aber diese Meldung wenn ich rdesktop und IP im Terminal eingebe: ERROR: Failed to open display:
     
    #4 LenuaM, 24.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.07
  5. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Ich will jetzt nicht ungeduldig wirken...aber hat niemand eine Idee woran das liegen könnte? Hab schon im Internet recherchiert, aber zum Thema rdesktop habe ich relativ wenig gefunden.
     
  6. derda

    derda Gast

    Hallo,

    dass der VNC und der RDC (Remote Desktop Client) so "langsam" sind, insbesondere bei Spielen, hat einen ganz einfachen Grund, der nichts mit dem Betriebssystem oder der Konfiguration zu tun hat: Beides sind Dienste, die den entfernten Bildschirm nehmen, über das Netzwerk übertragen und dann auf dem Betrachtercomputer anzeigen. So eine Übertragung über Netzwerk dauert einfach pro Bild einige 10-100te ms und nicht wie bei einer "Direktdarstellung" auf dem Bildschirm nur Bruchteile von ms. Deshalb dürfte ein Spielen (außer bei rundenbasierten Geschichten) schlichtweg an der "übertragenen Bildfrequenz" scheitern.

    Gruß Axel
     
  7. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Ja, das habe ich mir schon gedacht. Ich bin sowieso kein Spieler, da hab ich keine Zeit und kein Geld für, und Spaß macht es mir auch nur selten.

    Ich würde trotzdem gerne rdesktop zum laufen bekommen, um einen Vergleich zum MS Client und VNC zu haben.
     
  8. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Also, kurz zur Aufklärung: der Remote-Desktop-Client von Microsoft ist deshalb so langsam, weil es ihn nur in der PowerPC-Version gibt.

    Und rdesktop benötigt X11 zum Laufen (das findest du auch auf der Mac OS X CD). Aber: rdesktop kann nicht aus dem Mac OS X-Terminal gestartet werden (kA wieso, aber von dort aus wird nie X11 gestartet). Du kannst das Kompilat aber direkt aus dem Finder starten, oder du startest erst X11 und führst von dem sich öffnendem xterm den rdesktop aus. Du wirst feststellen, dass rdesktop ordentlich rennt, so wie du es von deinem alten Notebook gewohnt bist.
     
  9. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Danke für den Tipp.
    Wenn ich rdesktop direkt aus dem Finder öffne, öffnet sich X11 mit xterm. Wenn ich da dann rdesktop starten möchte kommt die Meldung "command not found".

    Seltsam o_O
     
  10. helge

    helge Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.466
    Du musst den Pfad zu rdesktop angeben. Und zwar auch, wenn du dich bereits in dem Ordner befindest, in dem rdesktop ist (der aktuelle Pfad gehört aus Sicherheitsgründen nicht zu den Pfaden in der Variable $PATH).
    Soll heißen: gib ./rdesktop ein, dann sollte es laufen.
    Ich glaube aber, die Verbindungsdaten (Zielrechner, Username) werden per Kommandozeilenargument eingegeben, anstatt über ein Dialogfeld. Teste das am besten mal per ./rdesktop --help .

    EDIT:

    Ah, ja:
    ./rdesktop -u "Benutzer Name" -p - -f 192.168.0.1

    Bedeutung:

    -u "Benutzer Name"
    der Benutzername in Anführungszeichen wird als ein Argument übergeben, falls er Leerzeichen enthält. Alternativ: -u Benutzer\ Name

    -p Passwort
    Das Passwort kann direkt als Kommandozeilenargument übergeben werden. Dann ist es allerdings in Klarschrift auf dem Bildschirm zu sehen und wird in der bash-History gespeichert. Deshalb kann man als Passwort "-" (Minus) angeben, und man wird später nach dem Passwort gefragt (es wird dann bei der Eingabe nicht angezeigt).

    -f
    Fullscreen, Vollbild

    192.168.0.1
    als letztes Argument kommt die Adresse des Windows-Rechners. Falls der Remote-Desktop-Server an einem anderen Port als dem Standard lauscht, dann einfach einen Doppelpunkt dahinter und den Port angeben (z.B. 192.168.0.1:23).

    EDIT2:
    Ja, da rdesktop Kommandozeilenargumente erwartet, ist es sofort wieder beendet worden. Du kannst dir aber ein kleines Script erstellen, das den rdesktop samt Argumente startet. Das müsste sich dann direkt vom Finder aus laden lassen.
     
    #10 helge, 25.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.07
  11. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Eigentlich hätte ich gemeint, daß Du den RDC 0.4.4 probieren sollst. Wenn Du Dich mit X11 nicht auskennst ist das sicherlich die einfachere Wahl.
    Gruß Pepi
     
  12. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736
    Vielen, vielen Dank :).

    Jetzt hat's geklappt.
    Wie erstelle ich den ein solches Startskript?

    Und was mich noch interessieren würde ist wie ich die Farbtiefe verändere, also mit welchen Werten.

    Das ganze läuft aber schon mal wesentlich zügiger als der Client von MS und VNC :).
     
  13. LenuaM

    LenuaM Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    24.01.07
    Beiträge:
    736

    Oh, es gibt also doch eine spezielle Mac Version...:eek:
    Naja, egal, hab ich etwas dazugelernt.
     

Diese Seite empfehlen