1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrophon für Musikaufnahme gesucht… Tipps?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von kasei, 17.05.07.

  1. kasei

    kasei Gast

    Ich sollte ein Konzert aufnehmen und benötige dafür ein Mikrophon… keine Profiausrüstung, aber das Mikrophon sollte eine halbwegs akzeptable Qualität liefern und nach Möglichkeit auf einem Stativ befestigt werden können. Das Konzert selbst werde ich per MiniDisc aufnehmen, aber es wäre nett, wenn ich das Mikrophon später bei Bedarf auch direkt am MacBook Pro verwenden könnte.

    Eure Empfehlungen und Tipps?

    Im Bezug auf die Kosten möchte ich nicht mehr als 100 Euro ausgeben.

    Kasei
     
  2. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ich habe sowas früher in genau dem "setting" mit einem miniklinke stereo-mikro von sony gemacht. das sind so kleine ansteckdinger.
    die haben allerdings die eigenschaft, wirklich alles einzufangen. auch jedes noch so kleine nebengeräusch.
    ein kondensator- und richtmikro wäre besser, kostet aber auch etwas mehr, wenn man eine passable qualität haben möchte.
    zudem brauchst Du dafür meist auch eine externe stromspeisung (48v). das geben md-recorder, soweit ich weiß, nicht her.

    die eleganteste lösung wäre mit externem audiointerface und rechner aufzuzeichnen. an das interface hängst Du dann das kondensator-(richt)mikro.

    sowas kann man auch leihen.
     
  3. tainer

    tainer Gast

    aber vorsicht! ein kondensator mic direkt anner miniklinke buchse kann sein tod sein. die spannung an der buchse ist nicht gut für das kondensator mic
     
  4. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Elektret-Kondensator geht (bis zu einer gewissen Lautstärke).
    Beispiel: http://www.thomann.de/de/sony_ecmms907.htm
    Der "Mikrofon-Eingang" an deinem Macbook ist jedoch ein Line-In! Du wirst spätestens dann, wenn du das Mikro an deinen Rechner anschließen willst, einen Vorverstärker brauchen.
     
  5. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    LoL Spannung an der Buchse bei Miniklinke ^-^
     
  6. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Hehe, ich glaube er meint, man soll das Mikro nicht an die Kopfhörer-Buchse anschliessen...:-D
     
    #6 streuobstwiese, 18.05.07
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.07
  7. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    um das unserem threadersteller klar zu machen:
    ein kondenstor- oder anderes phantomwilliges mikro an eine miniklinkebuchse des rechners zu schließen, geht nicht.
    um vernünftige ergebnisse damit zu erzielen, ist ein audiointerface erforderlich.

    www.m-audio.de
    www.soundkartenkatalog.de
     
  8. tainer

    tainer Gast


    an jeder miniklinkenbuchse im consumerbereich liegen ca 3,5V speisespannung für den vorverstärker von elektretkondensator mikros an!

    deshalb kann man diese billig sony oder sonstwas mics ja auch direkt anschliessen
     
  9. streuobstwiese

    streuobstwiese Schafnase

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    2.238
    Na was denn nun? Speisespannung, die für Elektret-Kondensator gefährlich ist, ohne die die Mikros aber nicht funktionieren???
    - welche Kondendator Mikros?
    - an welcher Buchse?
    - wessen Tod?
    Kläre uns doch mal bitte auf.;)
     
    #9 streuobstwiese, 18.05.07
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.07
  10. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    falls Du mit "billig" ihre qualität und klangeigenschaften meinst, muß ich Dich korrigieren. mein kleines ecm-717 klingt recht gut und arbeitet sehr sensibel. seine klangeigenschaften würde ich für so ein kleines ding als interview- und verarbeitungstauglich bezeichnen. profis (reporter udgl.) nutzen sowas für ihre arbeit.
     
  11. kasei

    kasei Gast

    Vielen Dank für all Eure Antworten!

    Im Thread ist ein für mich neuer Begriff aufgetaucht, "audiointerface": Was ist darunter zu verstehen?

    Kasei
     
  12. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ... eine extrene hardwarelösung für den audiobereich.
    soll heißen:
    peripherie mit hochwertigen audio-wandlern und zahlreichen ein- und ausgängen (je nach gerät).

    sieh Dich mal auf den von mir verlinkten seiten um. dann wird vieles klarer, denke ich.
     
  13. peterbergheim

    Dabei seit:
    25.10.06
    Beiträge:
    53
    sony ecm

    mit dem Sony ECM957 hab ich letztes Jahr eine Choraufnahme gemacht.Excellent!
    Das Mikro ist MD kompatibel.
    Das ECM 907 hat gute Kritiken,ich kenne es aber nicht selber.Die kleinen Sony
    ECM 7.. Ansteckdinger sind auch eine Überlegung wert,wenn die Musik nicht soviele stille Passagen hat.Mein Sohn hat damit seine Rockband aufgenommen und war zufrieden.Ich hab soeins für vielleicht 20 oder 30 Euro von einem Chinesen aus Saarbrücken über ebay gekauft,kostet im Fachhandel 70.
    Viel Erfolg Peter
     
  14. tainer

    tainer Gast

    ich meinte übrigens consumer technik.

    an den miniklinke buchsen liegt eine 3,5V speisespannung an die aber keine phantomspeisung ist.

    sie ist für consumermikros mit elektretkondensatorkapseln die eine speisespannung für ihren vorvertärker brauchen.

    schliesse ich eine phantomgespeistes mic wie ein sennheiser k6 system direkt an ( die speisespannung bekommt der vorverstärker ja hier beisspielsweise aus einer r6 batterie im schaft) geht dieses mikrofon durch die spannung an der buchse kaputt...obwohl man ja denken konnte es würde funktionieren.

    die sony ecm mikros funktionieren nur durch diese 3,5V spannung an der buchse.

    es tut mir leid leute ich wollte nur vor einem eventuellen fehler warnen aber wenn sich hier immer gleich alle angepisst fühlen gibt man ja lieber keine tipps mehr.

    wenn ihr immernoch der meinung seid, dass das was ich erzähle nicht stimmt, glaubt was ihr wollt. ich weiss dass es so ist denn ich habe eine zeit in einer firma für ton und aussenüberragung im bereich film und fernsehen gearbeitet und habe mich dort nur mit mikros und ton geräten beschäftigt.

    aber was weiss ich schon.
     
  15. kasei

    kasei Gast

    Ich habe nun eine Aufnahme erstellt und möchte Sie mittels GarageBand vom MiniDisc-Player aufnehmen… das funktioniert über die Aufnahme-Funktion von GarageBand sehr gut, doch leider erzeugt die Aufnahme in der Tonspur kaum Ausschläge. Kann man die Skala der Tonspur verändern, so dass die Aufnahme deutlicher sichtbar wird?

    Mit der Aufnahme- und Abspiellautstärke selbst bin ich zufrieden.

    Kasei
     
    #15 kasei, 20.05.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.05.07
  16. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.950
    Argh Layout gesprengt !

    Eingangspegel schon in den Systemeinstellungen/Ton optimal einstellen … dann im Spurinformationsfenster Lautstärke bei Bedarf weiter anpassen.

    Die Hilfe zu Garageband ist übersichtlich gestaltet, dort findest Du solche Fragen leicht verständlich erklärt.

    Gruss
     

Diese Seite empfehlen