1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Freund will switchen

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von DasNüsschen, 11.02.07.

  1. DasNüsschen

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    52
    Hallo liebe Apfeltalker!

    ich habe einen Freund, der eigentlich ein ziemlich überzeugter Windows-User ist, aber er weiss, dass ich mich seit längerem für Apple und Macs begiestere.

    Er würde halt gerne mal die Vor- und Nachteile von Macs wissen (von anderen Menschen gesagt als von mir) und hat mich jetzt quasi "beauftragt" hier sein Problem zu schildern. :p
    Und bitte lasst beim Antworten mal dieses "Windows-ist-eh-Müll" Zeug weg, er hätte das echt gerne neutral und dann würde er sich hier auch anmelden. Und eine Sache in seiner Argumentation ist noch, dass er Macs einfach zu teuer findet.

    Er denkt an ein MacBook oder sogar an ein MacBook Pro. Ich freue mich einfach mal auf eure Antworten und hoffe, dass sie ihm weiterhelfen.

    Liebe Grüße, Laura :cool:
     
  2. Muskelprotz

    Muskelprotz James Grieve

    Dabei seit:
    31.12.06
    Beiträge:
    137
  3. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Rate ihm ab vom Mac, sonst hast Du die Nölbacke die nächsten Jahre am Arsch hängen. Das macht keinen Spaß. Zeig ihm nen Aldi-Prospekt und sag ihm, das wär geil.
     
  4. DasNüsschen

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    52
    Weisste genau sowas wollte ich eigentlich nicht hören MacMark sonder FAKTEN. Man kann die Sache doch wohl auch mal neutral angehen und das hier ist einfach nicht grade nett, er wollte nur mal die Vor- und Nachteile wissen. So kann das doch wirklich nicht gehen.
     
  5. Viperfreak

    Viperfreak Gast

    Hi MacMark,
    du bist ja en ganz freundlicher...naja kann ja net jeder nett sein. Egal ich wollte nur mal freundlich fragen was ihr denkt. Ich hoffe mal, dass andere User freundlicher auf neue in diesem Forum reagieren. Echt nur lästern... hattest du schonaml einen aldi-pc????? ich denke, dass du einfach mal deine klappe halten solltest, wenn du noch kienen hattest. Wenn du einen hattest bzw hast dann ist okay dann darfst du sagen was du willst.
    Darf ich jetzt noch andere Beiträge erwarten oder sind hier alle unfreundlich! Ich bin echt enttäuscht ich dachte ich bin in einem Forum wo man mit Leuten spekulierenkann und sich auch gegenseitig austauschen kann...
    Ich hoffe mal auf angemessenere Beiträge

    MfG Simon
     
  6. Hallo

    Hallo Gast

    Ich kann Dir nur raten, keine Stellung zu nehmen. Lass Deinen Freund selbst entscheiden und sich selbst durchkämpfen.
     
  7. Leraje

    Leraje Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    714
    Alle möglichen Vor- und Nachteile sind doch schon mindestens 100 mal besprochen worden.

    Dein Freund sollte lieber mal sagen was er mit einem Computer so anfangen will. Will er hauptsächlich spielen, dann sollte er bei einem Windows-PC bleiben.
    Will er produktiv damit arbeiten, dann kommt es darauf an was. Ist er durch seine Programme Windows-Abhängig, dann ist die Frage ob er Parallels nutzen kann (bei Verzicht auf 3D-Leistung) oder ob er ständig neu booten will.

    Fragen über Fragen.... pauschale Antworten gibt es nicht
     
  8. Hallo

    Hallo Gast

    Wäre es nicht besser, gar nichts zu raten. Sonst hat man die von Dir titulierte "Nölbacke" (wie kommst Du da eigentlich drauf??) auch mit einem Aldi-Rechner "am Arsch hängen"!
     
  9. kabra

    kabra Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.10.06
    Beiträge:
    441
    Und nun mal zu etwas völlig anderem: zurück zum Thema! ;)

    Wie überzeugt man also einen Windows User davon, zukünftig einen Mac zu nutzen? Apple hat ja mit Hilfe einiger humorvoller Spots versucht, genau das zu tun.

    Ich zeige die Spots von Apple in jedem Fall immer wieder gerne. :)

    Allerdings ist das Argument "Macs sind teuer" nicht so ganz von der Hand zu weisen, wenn man es nur mal von der Seite der "Hardware-Kosten" aus betrachtet. Und andererseits glauben es Windows Nutzer einem nie, wenn man ihnen sagt, dass das Auge eben auch mit dem Rechner "arbeitet". Und OS X ist natürlich ein tolles Betriebssystem. Keine Frage.

    Aber mit FAKTEN ist das leider so eine Sache... Ich meine: wer braucht Fakten, wenn er/sie einen Mac hat. Braucht es da soviel, den Freund zu überzeugen? :)

    In diesem Sinne: gute Nacht!
     
  10. DasNüsschen

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    52
    Mein Freund Simon, der Viperfreak hat sich ja mittlerweile auch mal hier angemeldet, ich denke mal er wollte vllt. mal was von Mac-Usern hören, weil er sich selbst damit nicht auskennt.
    Also Simon, wir hoffen mal auf weitere Infos!

    Lg
     
  11. Hallo

    Hallo Gast

    Was möchtest Du denn wissen? Dann gib doch mal bitte ein paar klare Ansagen.
     
  12. Nun ja wenn er Macs einfach zu teuer findet, dann soll er sich halt keinen kaufen. Macs erheben ja keineswegs den Anspruch fuer jeden gemacht zu sein, obwohl ja mittlerweile der selbe Trend wie bei den iPods losgeht, wo jeder meint einen haben zu muessen.

    Wenn du schon einen Mac hast, setz in doch einfach davor und er soll mal damit arbeiten und selbst herausfinden ob das System seinen Anforderungen gerecht wird, wenn Fragen auftauchen dann hier fragen - das bringt ihm mehr als wenn wir hier jetzt alle moeglichen Vergleiche anstellen die ihm trotzdem keinen praktischen Eindruck vom Mac OS X vermitteln. Einfach das "Windows-denken" weg lassen, logisch und einfach denken und dann wird das schon.

    Mit einem Mac kann man sich auf das wesentliche konzentrieren, naemlich das Arbeiten mit dem System und nicht am System. Also einfach mal ausprobieren. ;)
     
  13. Valou

    Valou Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    07.10.06
    Beiträge:
    479
    Das mit der Hardware stimmt so nicht völlig. Von Mac-TV gibt es einen guten Vergleichspodcast. Mac und gleichwertiger PC verglichen über Hardware- und Lieferumfang. Ansonsten...
    - Valou
     
  14. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    OMG, das hintelässt auf Jeden einen super Eindruck....
     
  15. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    Einfach überzeugend

    Wenn du ihm das hier zeigst wird er schon von allein drauf kommen was besser ist
     
  16. gatolindo

    gatolindo Bismarckapfel

    Dabei seit:
    29.11.06
    Beiträge:
    144
    Hallo Laura, Hallo Simon,

    wie hier schon angemerkt, dass beste ist einfach mal den Mac zu testen. Man braucht als Switcher ein paar Tage um sich an die andere Handhabung zu gewöhnen. Dann muss man schauen, was einen selber besser gefällt.
    Ich reduziere die Vorteile von Mac gerne auf - Sicherheit wie Linux und einfacher zu bedienen als Windows - aber das hilft Euch auch nicht weiter.
    Jemanden vom Mac überzeugen würde ich auch nicht (mehr) - habe es einmal erlebt, dass jemand nicht mit dem Mac zufrieden war.
    Kannte sich ein wenig mit Windows (wenig konnte aber arbeiten) und war verwirrt, dass es kein Start-Button gab, etc. - Für manche ist die Umstellung doch ein wenig schwieriger. (Obwohl die Umstellung von XP auf Vista ähnlich sein dürfte-muss da jetzt auch immer erst schauen wo ich was finde.)
    Vielleicht wäre es besser einen Thread aufzumachen, was ist bei Windows besser gelöst? Da fällt mir zwar bisher nur eine Sache ein, die mich stört, vielleicht wär´s aber hilfreicher.
     
  17. skueper

    skueper Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    847
    So, da ich selber vor nem halben "halb" geswitched bin (hab immer noch nen WinPC, inzwischen eigentlich nur noch zum Daddeln) versuche ich mal meine Ansichten un Eindrücke darzulegen, ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

    Pro Windows:
    - deutliche größere User-Base (Windows ist halt Quasi-Standard)
    - deutliche größeres Software-Angebot (bis auf wenige Spezial-Anwendungen)
    - deutlich mehr verfügbare und vor allem günstigere (bis billige) Hardware
    - einen Windows-fähigen PC kann man schon für deutlich < 500,00 € inkl. WinXP "stricken"
    - auch Zocker-Tauglich, da mehr Spiele und Hardware bei Bedarf recht einfach aufrüstbar

    Contra Windows:
    - grade bei "billiger" Hardware auch nur billige Ergebnisse
    - viel Treiber-Gefrickel
    - deutlich höheres "Angebot" an Trojanern, Viren, Spyware, Rootkits usw.
    - Die Stabilität von Windows ist (je nach Einsatz) nicht immer berauschend

    Pro Mac:
    - gut aufeinander abgestimmte Hardware
    - OS X läuft sehr stabil, da Apple den Daumen auf den "interna" der Macs hat
    - meiner Meinung nach einfach zu bedienen (im Vergl. zu Windows)
    - man kann sich auf das Wesentliche, das Arbeiten, konzentrieren
    - im Vergleich zu den meisten Win-Kisten optisch deutlich ansprechender
    - gerade der iMac oder MacMini sind sehr platzsparend
    - Viren, Trojaner und Co. sind unter OS X unbekannt (bsis jetzt)

    Contra Mac:
    - eingeschränkteres Softwareangebot (statt 1.000 gibt's halt nur 5 Programme)
    - weniger Spiele
    - weniger Auswahl an kompatibler Hardware, vor allem im "Billig-Sektor"

    Das waren einige Stichpunkte aus meiner Sicht.

    Was den Preisunterschied Macs <> WinPCs angeht, ist der längst nicht so extrem, wenn man erst einmal auf _gleiche_ Komponenten abzielt. Wenn man einen Windows-PC ähnlich ausstattet wie einen Mac (S-ATA Platten, DVD-RW Laufwerk, FireWire-Port, Firewire(!)-Webcam usw.) landet man mit Qualitätskomponenten und OS (Windows XP/Vista) schnell bei den gleichen Beträgen. Vor allem wenn es so kompakt wie ein MacMini sein soll... einen iMac dürfte man wohl kaum selber stricken können.

    Was mir persönlich gut an meinem MacBook (techn. Daten siehe Signatur) gefällt: lange Akkulaufzeit von ~ 4 Std. (I-Net Nutzung m. WLAN, Office-Anwendungen, nebenher evtl. ein bischen Musik mit iTunes hören - also keine "Fullpower"-Anwendungen wie MPEG encodieren usw.). Die Verarbeitung ist im Vergleich zu vielen Windows-Notebooks mindestens ebenbürtig wenn nicht sogar besser. Alles wichtige ist an Bord: USB, Firewire, WLAN, DVD-Brenner. Das 13,3" Display ist wegen dem "Breitbild"-Format erst etwas gewöhnungsbedürftig, inzwischen mag ich es sehr (harmoniert prima mit dem 3:2 Format meiner DSLR). Es ist handlich, nicht zu schwer und sieht auch noch gut aus (ich _liebe_ den Leuchtapfel *g*). Und auch die kleinen Detaillösungen wie den MagSafe-Stecker, Verschluß ohne Haken, eingeb. iSight-Camera und Kontrolltaste für Akkuladung am Akku find ich schön.
    Ich schleppe das MacBook viel rum, in einer Neoprentasche von Crumpler ("The Gimp") - bis jetzt verkraftet es das ohne Murren und hat mich noch nicht im Stick gelassen. Ein, zwei Problemchen am Anfang waren auf Anfängerfehler zurück zu führen (wollt es halt wie ein Windows-Notebook bedienen - Fehler! *g*).
    Alles in allem wirkt das MacBook wie aus einem Guß, auch das Betriebssystem. Klar muß man sich ein bischen umgewöhnen, geht meiner Meinung nach aber recht schnell.

    Kurz gesagt:
    Wenn man unbedingt auf Windows oder bestimmte Windows-Software angewiesen ist, sollte man besser zu einem "nativen" Windows-Rechner greifen, vor allem in der Notebook-Klasse. Mit dem MacBook (Pro) wirklich vergleichbare Geräte sind aber auch nicht viel günstiger.

    Wenn man einen neuen Rechner braucht und einfach mal einen anderen Weg gehen will, kann man mit einem Mac nicht all zu viel falsch machen. Zur Not kann man halt über Bootcamp oder Parallels immer noch ein Windows fahren, wenn's denn sein muß. Aber dafür kauft man sich eigentlich keinen Mac, oder? ;)

    Ich hab das MacBook spontan gekauft (wollte mir eigentlich ein günstiges Windows-Notebook kaufen, für Fotoshootings unterwegs) und habe es bisher nicht bereut, im Gegenteil. Wenn mein Desktop-Rechner ausgetauscht wird kommt dafür auch ein Mac ins Haus... wobei mir da das "richtige" im Moment noch im Apple-Programm fehlt: der MacMini hat nur Onboard-Grafik mit zuwenig Leistung (spiele halt gerne WoW), ein iMac ist uninteressant weil ich nen gutes Dipslay usw. habe - und nen MacPro ist für mich der Overkill, sowohl von der Leistung als auch von den Anschaffungskosten.

    So, das mein ganz persönlicher Beitrag zum Thread. Sollten noch Fragen sein, könnt ihr mir auch gerne ne PM schreiben, dann kann ich gerne noch das ein oder andere dazu (aus meiner Sicht) sagen.
     
  18. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Wenn ich mir anschaue, wie sich das Forum hier entwickelt hat, seit immer mehr Leute von Windows zum Mac wechseln, frage ich mich in manchen stillen Stunden schon, ob man sich noch mehr Leute wünschen soll, die windows-verzogen sind und dann nach dem Switch erwarten, daß alles läuft wie unter Windows, oder die einfach nicht bereit sind, selbst mal irgendwas auszuprobieren und vor jedem Klick auf einen Menüeintrag hier erst mal einen Thread eröffnen.

    Was ganz sachlich das Für und Wider angeht - ich hatte nie einen Windows-Rechner, kenne nur die Klagen meiner Bekannten und die Lässigkeit, mit der ich selbst ohne viel Ahnung auf dem Mac einfach was machen kann. Eingeschränktes Programmangebot? Sicher gibt es ein paar Dinge, für die es auf dem Mac keine Programme gibt (etwa den Betrieb eines Kernkraftwerkes), aber einen Großteil der Windowsprogramme braucht man auf dem Mac einfach nicht, weil man sie eben nicht braucht (Defragmentierungstools, Virenscanner etc.) - und wozu zig Programm unter Windows, die im Prinzip das Gleiche machen, wenn ein oder zwei Programme reichen, die gut funktionieren? Für Spielfreaks und Scriptkiddies kann man den Mac natürlich nicht empfehlen, aber wenn man irgendwas Sinnvolles arbeiten will (arbeiten im weitesten Sinne inklusive Hobbies usw.) und sich dabei nicht ständig um das Betriebssystem kümmern will, kann ich den Mac nur empfehlen.

    Der Mac spart einfach Zeit, weil das Meiste ziemlich intuitiv funktioniert (wenn man nicht durch irgendeinen VHS-Windows-Kurs verdorben ist) und einfach läuft.
     
  19. MarcPM80

    MarcPM80 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    125
    Das es für den Mac keine Programme gibt ist stuss ... !


    Die GetaMac-Folge mit "auf beiden läuft MS Office" soll ja als Beispiel dienen.

    Auf dem Mac gibt es zu 90 % die gleiche Software wie auch für den PC und wenn es was net gibt, dann heisst es eben anders und ist meistens noch besser. Kleines Beispiel Adium


    Wer was spielen will kann Windows booten, das mache ich persönlich nur für CS-Source
    WoW zB läuft bestens unter Mac. Mal ehrlich habt ihr Euch schon mal die neuen EA Spiele zB angeschaut, die kann man noch net mal auf WideScreen schalten.

    Kauft Euch ne Console für so Games!


    Wer nen Mac bzw OSX nicht versteht und überall den Start-Button sucht dem ist meiner Sicht nach nicht zu helfen und soll mit Windows alt werden.

    Wer sich mal 2 Tage die Zeit nimmt nen Mac auszuprobieren wird schon von alleine drauf kommen. Vom erzählen lässt sich eh keiner bekehren.
    Bei Apple kann man sich so ein Teil gefahrenlos 2 Wochen bestellen. Zum Testen.

    Macs sind teuer kann ich auch nicht mehr hören. Wie ein Vorschreiber schon sagte, schlüsselt man die Komponenten in der Wertigkeit und Fülle mal auf ist ein PC genauso teuer.
    Plus gleicher Softwarepaket wahrscheinlich noch teurer.



    Fazit: Macs sind die besseren PC´s



    Grüße Marc
     
  20. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867

    ZUSTIMM

    wenn jemand Interesse hat, soll er für sich selbst feststellen, warum er wechseln möchte
    und ob es möglich ist, die gewünschte Software zu bekommen
    wer nur spielt, benötigt keinen Mac, sondern entweder eine Konsole oder einen WinPC
    wer vielseitig sein möchte und offen ist, darf sich auch gern einen Mac kaufen und wird damit auch glücklich
     

Diese Seite empfehlen