1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBP unter Spannung

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von leo, 13.03.07.

  1. leo

    leo Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    13.10.05
    Beiträge:
    392
    Hallo ihr!

    Ich hab festgestellt, dass mein Macbook Pro unter Spannung steht, wenn es am Kabel hängt. Von Anfang an war es so, dass wenn man leicht über die Oberfläche gestreichelt hat, dass es sich angefühlt hat, als vibriere es leicht. Ich dachte das liegt an mir, weil ich manche metallsichen Oberflächen nciht anfassen kann. Gestern wurde es aber zeitweiße zum Bizzeln und einmal hab ich auch eine gewischt bekommen. Und das ist weniger spaßig :)
    Wenn ich das Ladekabel abziehe, ist es weg.

    Kennt jemand das Problem?

    Ich nehme stark an dass ich wohl zu nem Händler muss, um das beheben zu lassen, trotzdem würde mich interessieren ob das Problem öfter auftaucht...

    Viele Grüße!

    Leo
     
  2. $h0rTy 1893

    $h0rTy 1893 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    481
    Oha, jo, da würd ich dir doch dringend raten dein MBP zum Händler zu bringen!
     
  3. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    Hmmm, mal das Netzteil um 180 Gard gedreht in die Stecksose stecken o_O
     
  4. Hallo

    Hallo Gast

    Das MBP steht immer unter Spannung, wenn Du den kl. Stecker am Netzteil nimmst und das Netzteil direkt in die Steckdose steckst. Nimm das Kabel für das Netzteil, denn das ist nur geerdet.
     
  5. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    genau und zwar mit dem langen Kabel.
     
  6. physuck

    physuck Roter Stettiner

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    968
    moinsen,

    das Phänomen nennt man Kriechstrom. Ich habe das auch.

    Frage: Tritt das Kribbeln auf wenn Du das MBP mit dem kleinen Stecker betreibst oder wenn Du es mit dem Kabel am Netzteil betreibst?

    Bei mir ist es so, dass es nicht kribbelt, wenn ich es mit dem Kabel betreibe. Dies ist nähmlich geerdet. Der kurze Stecker nicht. Weiter kann es an schlechten Mehrfachstecker liegen.
     
  7. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Ich mag das Kribbeln ja - leider ist es bei meinem neuen MBP nicht so ausgeprägt wie beim PB eines Freundes ;)
     
  8. Hallo

    Hallo Gast

    Ist sicher eher eine induktive Spannung - kein Kriechstrom - und von daher vollkommen ungefährlich, außer für alle Halbleiter etc.;)

    Wie gesagt, die Erdung ist wichtig - auch in der Dose!
     
  9. leo

    leo Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    13.10.05
    Beiträge:
    392
    Das mit dem langen Kabel ist eine gute Idee. Werde ich mal ausprobieren. Ich fand es bis jetzt auch nicht störend. Habs ja auch garnicht als solches erkannt. Aber gestern war es schon komisch.
    Vielleicht sollte ich auch eine Steckdose kaufen, die nciht für 2 Euro von IKEA kommt :)

    Danke für die schnellen Antworten!
     
  10. Lord Mobi

    Lord Mobi Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    12.09.06
    Beiträge:
    258
    OT: Und ich dachte immer das Gefühl wäre Liebe^^

    Kenne diese Krippeln aber auch, bilde mir ein, dass es besonders dann auftritt, wenn das MBP auf nem stapel Papier steht und ich ne Synthetic-Jogginghose anhabe^^
     
  11. Hallo

    Hallo Gast

    OT: Das Gefühl lässt doch eher auf eine gewisse sexuelle Erregung schließen. ;)
     
  12. $h0rTy 1893

    $h0rTy 1893 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    481
    Was bedeutet bei dir eine gewischt bekommen? Also 230V wäre "eine gewischt bekommen". Ich kenn das, sprech hierbei von mehrfacher eigener Erfahrung^^

    Oder einfach nur so n kleiner Schlag wie wenn du übern Teppich läufst und dann die Türklinke anfasst?
     
  13. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Ich hatte das Problem auch, allerdings nur auf La Palma. Da brauchte ich auch ein Stecker-Adapter und die externe Festplatte im Alugehäuse kribbelte noch stärker. Hier kribbelt nichts mehr, daher wird es wohl auch kein Defekt sein und eher an der Stromversorgung liegen. Vielleicht mal Steckdosen in anderen Häusern ausprobieren.
     
  14. kybdf2

    kybdf2 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    923
    Habe das Phänomen hier auch. Wenn ich das lange Kabel benutze, ist es aber dann auch weg.
     
  15. Philippus

    Philippus Gast

    Um eine elektrische Spannung spüren zu können, muß man durch das Anfassen einen Stomkreis schließen.
    Eine im Gehäuse induzierte Spannung setzt voneinander isolierte metallische Gehäuseteile voraus. Denn wenn die Teile leitend verbunden sind, wird jede Spannung zwischen den Teilen ja kurzgeschlossen. Aber selbst wenn diese Teile so vorhanden sind, ist Induktion praktisch ausgeschlossen, da dazu beachtliche Stöme im Innern des Gehäuses nötig wären.

    Eher wahrscheinlich ist, daß das MacBook in Deutschland eigentlich nur an geerdeten (Schuko-) Steckdosen betrieben werden darf und auch nur mit dem dreipoligen Netzkabel. Im Handbuch müßte das stehen.

    @leo, physuck, kybdf2, ...
    Was mich aber wundert, ist warum Ihr überhaupt einen (korrekt so genannten) Berührungsstrom spürt. Das geht nur, wenn Ihr irgendwie mit dem Körper einen Kurzschluß zur Erdung herstellt. Faßt Ihr beim MacBook-streicheln die Heizung an?
    Normalerweise ist man in einigermaßen modernen deutschen Wohnungen durch diverse Wärme- und Schallschutzisolierungen, Teppich, Estrich usw. recht gut von der Erdung isoliert. Daher können Hardcore-Elektiker auch an elektrischen Leitungen arbeiten, ohne die Sicherungen 'rauszunehmen. Jedenfalls solange sie nicht zwei Drähte gleichzeitig anfassen. Sonst gibts dann doch schnell mal einen "boxed Elektriker" mehr. ;)

    Gruß
    Philippus
     
  16. Hallo

    Hallo Gast

    Induktive Spannung kann auch anders entstehen.
     
  17. leo

    leo Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    13.10.05
    Beiträge:
    392
    Also bei 230 krieg ich einen Schlag, gewischt bekommt man eine, wenns n bissle mehr ist als das Fetzen vom Teppich z.B.

    @philippus: nein, ich fasse dabei keine Heizung oder so an. Es ist auch nrui zu spüren, wenn man sachte drüberstreichelt. also wenn man die Handballen drauflegt zum tippen spürt man es nicht, nurr wenn man sie bewegt.
     
  18. Philippus

    Philippus Gast

    Induktive Spannung entsteht, wenn sich entweder ein Leiter in einem Magnetfeld bewegt oder sich das Magnetfeld ändert. Ersteres ist auszuschließen, da sich das MacBook wohl auf dem Schreibtisch nicht schnell genug bewegt. (Die Physiker dürfen gerne mal ausrechnen, welche Geschwindigkeit (senkrecht zum Erdmagnetfeld) nötig ist, um in einer einzigen Leiterschleife mehr als 40V zu induzieren.)
    Zweiteres ist auch unwahrscheinlich, da ein Mördermagnetfeld (genauer gesagt Flußdichte) entsprechender Frequenz nötig wäre, um in einem Gehäuse eine spürbare Spannung entstehen zu lassen.

    Gibts es eine dritte Möglichkeit?
    (Abgesehen Erdstrahlen, Psi-Konzentratoren, Transporterfehlfunktionen, Borg-Angriffen, ...;) )

    Wenn Du den Handballen auflegst, schließt Du die Spannung flächig kurz und spürst sie dadurch nicht mehr.
    Was sagt das Handbuch?

    Gruß
    Philippus
     
  19. Hallo

    Hallo Gast

    Ok, ich gebe es zu, ich bin heute etwas verwirrt. Meinte keine induktive Spannung sondern eine statische Spannung unter der das MBP Gehäuse steht.
     
  20. Philippus

    Philippus Gast

    Ja, daran hatte ich auch schon gedacht.
    Haben vielleicht alle Kribbel-Spürer eine Vorliebe für Kunstfaser-Strechpullover?
    Oder hochisolierende Plastikfaser-Auslegware bei Luftfeuchtigkeit unter 50%?
    Das ist übrigens auch eine immer wieder gern ignorierte Computer-Störquelle in Büros. Alles schimpft über die sch*** Computer, die wesentlich stabiler liefen, würden sie nicht ständig mit elektrostatischen Entladungen über Mäuse, Tastaturen und anderes angeschlossenes Gerät malträtiert.

    Mangels zusätzlicher Informationen halte ich eine fehlende, aber eigentlich vorgeschriebende Erdung über die Schukosteckdose für die wahrscheinlichste Ursache.
    Weiterhin käme Schlamperei bei Entwurf oder Produktion des Netzteils in Frage sowie ein Fehler (Kurzschluß) in der Ansteuerung des Backlights vom Display. Aber das bei gleich mehreren Geräten?

    Gruß
    Philippus
     

Diese Seite empfehlen