1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MBP Rev. A

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von plastikpunk, 18.09.07.

  1. Hallo,

    ich wollte euch in diesem Thread eigentlich nur mal meinen Leidensweg mit meinem MacBook Pro Rev. A schildern und anbei fragen, was ich da machen könnte.

    Zu allererst habe ich über 10 Wochen auf mein Gerät gewartet, 4 Tage später kam dann auch schon Rev. B mit C2D raus! -.- Mein Service Provider fands wohl unnötig mich darüber zu informieren. Als ich mit meinem frisch erworbenen MBP zu Hause ankam, musste ich leider festellen, dass die mir das falsche Display eingbaut hatten, ich musste also wieder zurückfahren (30km Hin, 30km zurück). Ungefähr 2 Monate danach hatte ich das erste Problem mit dem Akku. Sobald ich das Netzteil entfern hatte, hat sich die Batterie von 100% binnen 7 Minuten auf 0% geleert. Ich ging also zum Service Provider und dieser meinte er könne da nichts machen, ich müsse mich mit Apple in Verbindung setzen. -.- Ich bin also wieder nach Hause und rief bei Apple an, diese meinten ich solls wieder zum Service Provider bringen. Das hab ich dann auch gemacht und da lag dann mein MBP für mehr als 3 Wochen. Als ich das Gerät wieder abholte, meinten die, sie haben keine Fehler finden können aber der Akku wurde mir Sicherheitshalber ausgetauscht. Ich habs dann beim Service Provider getestet und es schien alles ganz normal. Als ich dann in der Schule saß, ging das Gerät wieder einfach von alleine aus.

    So, nun bin ich also nochmal zum Provider gefahren u. habs abgegeben. Der Akku wurde nochmals gewechselt und die Ladeschaltung habe man überprüft usw. Es vergingen keine 4 Wochen, da trat das selbe Problem wieder auf. Ich rief wiedermal bei Apple an u. hab ihnen das Problem erneut geschildert und bin daraufhin wieder zum Service Provider rausgefahren. Diesmal wurde das Gerät zurück zu Apple geschickt und mein Logic Board wurde gewechselt. Und natürlich auch die Batterie... lol

    Als zurück kam funktionierte alles wieder prima. 4 Wochen später bemerkte ich lustigerweise, dass ich vom einen Problem zum nächsten gesprungen bin. Durch das neue Logic Board traten mehrmal Systemabstürze auf, ich glaub das Problem ist als "Random Shutdown" bekannt. Ich hab dem Service Provider also 3 Mails geschrieben von denen keine einzige beantwortet wurde.

    Als ich heute von der Schule Heim kam, ließ sich das MBP ohne Netzteil nicht mehr starten. Ich drückte auf den Powerknopf, da fuhr er ca. 5 Sekunden lang hoch und plötzlich ging er wieder aus. Völlig verärgert rief ich bei Apple an und dann gleich beim Service Provider. Nun wurde meine Batterie schon wieder gewechselt. -.-

    Alles in Allem: 4 Akkus, 1 Logic Board, insg. 5 Reperaturen, ca. 400km mim Autogefahren (Benzinkosten), jede Menge Ärger mit dem Service Provider und einfach nur noch Verzweiflung. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich ein totales Ausschusswarengerät erwischt hab.

    Meint ihr es gäbe ne Möglichkeit bei Apple zu reklamieren und irgendwie an ein neues Gerät heranzukommen? Ich brauche den Computer für die Schule usw. und wenn sich das Teil alle 3 Monate für 5 Wochen in Reperatur befindet, dann kann ich damit auch nicht arbeiten.

    Gruß daniel
     
  2. derJeck

    derJeck Gloster

    Dabei seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    63
    ich würde dir empfehlen, von dem kaufvertrag zurückzutreten, stichwort wandlung - da das gerät nun schon mehrfach in der reperatur war. du kannst den kompletten kaufpreis verlangen. wenn sich apple weigert, rechtsanwalt - du bist auf jedenfall im recht.

     
  3. UVo

    UVo Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    24.07.06
    Beiträge:
    376
    Ich wuerde es auch mit Wandlung probieren.

    BTW: Man muss nicht unbedingt den ganzen Text zitieren wenn man nicht auf einzelne Abschnitte Bezug nimmt :)
     
  4. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Ja, Wandlung anstreben klingt vernünftig. :)

    Etwas, was Dir nicht helfen wird, aber vielleicht für andere Leser hier im Thread interessant sein könnte:

    Ich habe mein MacBook Pro ebenfalls wenige Tage vor der Vorstellung der C2D-Versionen erhalten. Aber: Ich hatte keinerlei Hardware-Probleme mit dem Core Duo-MBP. Es war innerhalb eines Jahres noch nie in Reparatur, Festplatte, Logicboard und Akku funktionieren problemlos. Ich hatte ein schwerwiegendes Problem mit FileVault, aber naja, da habe ich mich auch recht doof angestellt. ;)

    Kurz gesagt bin ich auch nach einem Jahr MacBook Pro mit dem Gerät noch immer überaus zufrieden. Auch wenn ich mir fast in den Hintern gebissen hätte, als kurz darauf die C2D-Geräte rauskamen. :D

    Cheers,
    -Sascha
     
  5. Klingt aufjeden Fall interessant, wie würdet ihr das ganze angehen? Einfach mal bei Apple anrufen und denen das Problem schildern und ihnen klar machen, dass ich auf eine Wandlung/Rücktritt d. Kaufvertrags bestehe?
     

Diese Seite empfehlen