1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MBP: Audio Ein-/Ausgänge schaltbar bzw. tauschbar?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von ATOC, 27.06.06.

  1. ATOC

    ATOC Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    104
    Ich habe eine bestimmte Frage zur Nutzung der Audiobuchsen am Macbook Pro. Bekanntlich besitzt das MBP ja kobinierte Analog/Digital-Eingänge und Ausgänge, also ingesamt 2 Buchsen, deren Funktionsweise anscheinend variabel ist. Im PC-Audio Bereich findet man dies auch oft, meistens kann jedoch auch ein Audio-Eingang im Treiber als Ausgang genutzt werden. Da im MBP nach dem Intel-Switch ja eigentlich auch nur Standardkomponenten verbaut werden, frage ich mich, ob diese Funktionaliät nicht auch hier möglich ist, bzw. ob es ein Tool gibt, was das Umschalten der Ein- und Ausgänge zulässt.

    Ich brauche nämlich zwei einzeln ansteuerbare Ausgänge, die Mehrkosten für ein anständiges Firewire Interface sind mir aber eigentlich zu hoch.

    Hat also jemand ein Lösung oder ein entsprechendes Tool parat, oder kann meine o.g. Theorie bekräftigen oder widerlegen?

    Ich wäre sehr dankbar für ein paar nützlich Informationen.
     
  2. Head

    Head Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    03.07.04
    Beiträge:
    1.100
    also beim powerbook gehts nicht, ich hatte mal ne ähnliche frage gestellt. und ich bezweifle dass es beim mbp geht.

    wieso nicht einfach ne billige usb-lösung? ich hab mit soner creative usb soundkarte immer meine mixe mit traktor (mit vorhören) gemacht...
     
  3. ATOC

    ATOC Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    104
    Für Traktor brauch ich's auch ;), wird Zeit, daß die Universal mal kommt...

    Das Problem bei den meisten USB-Billigteilen für 50€ ist einerseits der viel zu leise Kopfhörerausgang (der interne geht grad' noch), andererseits die Latenz. Mit einem guten Firewire Interface sind bis zu 4ms drin, die teueren USB-Dinger schaffen schon nur noch etwa 8-9ms, ein billiges wahrscheinlich etwa 25ms, vielleicht auch noch mehr. Ich hab schon ein paar Traktor-Setups auf Dose und Mac probiert, eine geringe Latenz macht sich einfach bezahlt, wenn die zu hoch ist, nervts einfach nur noch, wenn man eine geringe gewöhnt ist.

    Und wenn ich schon Geld dafür ausgeben muss, habe ich auch echt keine Lust auf eine schlechtere Qualität bezüglich Rauschabstand und Signaltreue als beim Built-In (der soll laut c't nämlich sehr gut sein), dann solte schon was anständiges her.
     
  4. ATOC

    ATOC Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    104
    btw, was mischt du denn so feines?

    würd mich doch glatt mal interessieren.
     

Diese Seite empfehlen