1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magnetische Flussdichte einer DVB-T Antenne vs. Externe HDD

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von Kwoth, 18.01.07.

  1. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Hi,

    ich wollte mich mal nach folgendem erkundigen:

    Wieviel Tesla hat der Standfuss einer DVB-T Antenne? Beispielsweise die der eye-TV Pakete. Reicht dies um Festplatte zu schädigen? Ich find die Wirkung des Magneten relativ stark, was aber nichts heißen muss...

    Generell würde ich es als sinnbefreit beurteilen, wenn der Hersteller solch agressive Magnete verwendet, da diese doch immer im näheren Umfeld von Festplatten ihren Platz haben.

    Vllt hat jemand Ahnung davon! :)

    Gruß
    Kwoth

    PS: Gestern hat ein Komilitone seine Antenne auf meine ext. HDD gestellt - daher die Frage. Die Platte läuft soweit noch bestens...
     
  2. physuck

    physuck Roter Stettiner

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    968
    moinsen,

    also ich tippe mal stark darauf, dass da einfaches magnetisiertes eisen drinne ist. neodym wäre zu heftig. wieviel tesla?? hm, ich schätze mal so um die 0,02????
    kann auch sein das ich falsch liege!?!o_O
    ein hufeisenmagnet hat ca. 0,002 Tesla. mal so als vergleich.;)
     
  3. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Und was heißt das nun für eine Festplatte? Ab welchem Wert wird es wirklich schädlich?
     
  4. physuck

    physuck Roter Stettiner

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    968
    uiuiui, jetzt bin ich überfragt!
    aber ich habe ein schönes beispiel!
    ein komillitone von mir wollte mal vorführen, was ein magnet mit einer festplatte macht. er hat ihn einfach nur mal kurz drübergezogen. resultat: blauer bildschirm, diplomarbeit weg! (eine woche vor abgabe!!!)
    soweit ich mich erinnern kann, war das ein normaler handelsüblicher magnet!
     
  5. Philippus

    Philippus Gast

    Die Wirkung eines Magneten auf eine Festplatte läßt sich nur schwer abschätzen, dazu sind schon die Platten zu unterschiedlich. Außerdem ist die Gefahr auch abhängig von der Position des Magneten, dem Abstand und dem Material dazwischen. Eisenblech (zB. Plattenkäfige in Rechnergehäusen) schirmt prima ab, wird aber selber magnetisch wenn das Magnetfeld zu stark ist.
    Ich halte Deine Befürchtungen für sehr begründet. Es gab vor einigen Jahren viel Ärger mit Leuten, die im IEC ihren Laptop auf den Klapptisch gelegt hatten. Der Haltemagnet des Tisches hat jede Menge Platten gekillt. Und die waren richtig hin, nicht nur leer, denn auch die Spurkennzeichen waren mit beschädigt. Die kriegt auch der Hersteller nur mit Plattenscheibe ausbauen wieder drauf, was sich natürlich kostenmäßig nicht lohnt.

    Ein kleiner Kühlschrankmagnet an der richtigen Stelle reicht, um eine Notebook-Platte in die ewigen Abgründe zu schicken. Daher empfehle ich dringend, die Antenne nicht auf oder direkt neben Festplattengehäuse zu stellen.

    Was die Sinnfrage angeht, erwarte nicht zu viel von einem (vermutlich fernöstlichen) Hersteller. Der hatte vielleicht eine Idee, wo der Magnet richtig Sinn macht. Ob seine Idee gravierende Nachteile hat, findet der User dann schon selber raus. Damit hält sich der Hersteller nicht auf.

    Gruß
    Philippus
     
    hbex und Kwoth gefällt das.
  6. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Was mich noch interessieren würde:
    Mit welchem Tool kann man eventuell prüfen, ob alles in Ordnung ist?
    Und:
    Wenn die Platte jetzt noch geht ist dann davon auszugehen, dass das so bleibt? Noch habe ich absolut keinen Fehler entdecken können...
     
  7. Philippus

    Philippus Gast

    Nein, davon kannst Du nicht ausgehen.
    Der Magnet könnte die Platte mit der Zeit immer mehr schädigen, bis die interne Fehlerkorrektur aufgibt. Das könnte sich in fehlerhaften Sektoren äußern oder in Totalausfall, wenn Servicespuren betroffen sind.

    Aber wie schon gesagt, ob es wirklich gefährlich ist, hängt vor allem vom Abstand zur Platte ab und den Materialien dazwischen.

    Gruß
    Philippus
     
  8. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Naja, der Magnet, der meine Sorgen verursacht war vllt 1,5 Sekunden auf dem Gehäuse und die Platte lief dabei.
    Jetzt steht die Platte an ihrem Stammplatz unbedroht von jeglichen magnetischen Dingern! :)
     

Diese Seite empfehlen