1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacMini als Fileserver mit WinXP-Clienten?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von BillyBlue, 21.05.06.

  1. BillyBlue

    BillyBlue Adams Apfel

    Dabei seit:
    22.08.05
    Beiträge:
    517
    Hallo!
    Wäre es wohl (aus Kostengründen) machbar einen MacMini DualCore mit OSX-Server zu versehen uns als Server in einem WinXP Netzwerk zu nutzen?

    Wenn ja, muss man dann OSX-Server unlimited Clients nehmen? Oder brauch man das nur, wenn man OSX-Clienten installieren will?

    Wie ist das überhaupt zu verstehen mit den ClientLizenzen? Kauft man dann OSX-Server und kann diese CD/DVD dann auf den Clienten entsprechend der Anzahl mit installieren? ALso muss man dann für die Clienten nicht extra jedes mal OSX kaufen?

    Oder ist es tatsächlich so, dass man unabhängig von dem Betriebssystem der Clienten einfach je nach Anzahl der angeschlossenden Clienten Lizenzen kaufen muss (was sehr unverschämt wäre)?

    Danke!
    - bb
     
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    die Konfiguration mußt Du Dir im Moment noch verkneifen weil es noch keine OS X Server Version für die Intel-Chips gibt.

    Die Clientbeschränkung bei der 10er Version wird anhand der genutzten Dienste gemessen. Sprich: eine durch einen Client genutzte SMB-Freigabe - ein Job, eine durch (gleichen Client!) genutzte AFP-Freigabe - noch ein Job! Aber: 5 Rechner im Netz, davon 3 mit je einem Job aktiv = nur 3 genutzte Lizenzen.

    Die Clientversionen von OS X sind im Server nicht enthalten. Da diese i.d.R. mit den Rechnern zusammen ausgeliefert werden kann man da auch nicht von Extrakosten oder gar unverschämt reden.

    Unterm Strich ist und bleibt der OS X Server (vor allem in der Unlimited Version) aber dennoch der billigste Windows-Server! Rechne das M$ Exchange Lizenzmodell dagegen. Speziell bei mittleren Installationgrößen bluten einem da die Augen.

    Gruß Stefan
     
  3. BillyBlue

    BillyBlue Adams Apfel

    Dabei seit:
    22.08.05
    Beiträge:
    517
    Wäre es denn auch denktbar einen Mini mit dem normalen OSX als FileServer im WinNetz einzusetzen? Denn mehr als ein FileServer wird in dem Fall gar nicht benötigt :)
     
  4. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    klar geht auch - SharePoints regeltz

    Gruß Stefan
     
  5. BillyBlue

    BillyBlue Adams Apfel

    Dabei seit:
    22.08.05
    Beiträge:
    517
  6. nomos

    nomos Harberts Renette

    Dabei seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    7.035
    Und mit SharePoints klappts auch recht gut. Einzige "Problem", welches ich habe bei einem Kunden: Die Public-Ordner der einzelnen Benutzer sind nach Anwahl des Server sichtbar, obwohl ich in SharePoints gesagt habe "Publich Ordner - NEIN".

    Any ideas? Stefan? In Google fand ich nicht wirklich eine Lösung dafür. Lediglich bei OSX Hints, wie man solche Freigaben ohne Sharepoints macht (war aber noch ein Beitrag, 10.2.x betreffend)

    Carsten
     
  7. merowing3r

    merowing3r Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    192
    Wäre es (aus Kostengründen) nicht sehr viel besser einen SingleCore zu nehmen?!
    Ein DualCore erscheint mir IMHO für reine FileServer-Aufgaben oversized:innocent:

    gruß merowing3r
     
  8. BillyBlue

    BillyBlue Adams Apfel

    Dabei seit:
    22.08.05
    Beiträge:
    517
    @mero: echt? ich dachte da muss das kleine ding richtig ackern und deswegen der dual!? :)
     
  9. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    nee, Single müßte tatsächlich reichen, wenn die Anzahl der Clients die 50 nicht deutlich übersteigen sollte. SharePoints Publics: no idea. SharePoints ist ein großes No-Go in OS X Server Umgebungen, weil da ein paar Benutzer-IDs durcheinander geraten können, daher laß ich da zwischenzeitlich die Finger davon.

    Gruß Stefan
     
  10. nomos

    nomos Harberts Renette

    Dabei seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    7.035
    Schade mit der no idea....

    Naja, der Kunde hat einen "Server" und 2 Clients. Da braucht er kein OSX Server Betriebssystem ;)

    Und das ganze läuft auf einem SingleCore macmini und der langweilt sich die meiste Zeit. Es sein denn, Retrospect fängt mit dem Backup an, dann hat man auch mal 100% Auslastung
     
  11. edward

    edward Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    12.05.06
    Beiträge:
    435
    Hallo,

    funktioniert den beim Mac OSX Server im Verbindung mit einem Win XP Client auch die Benutzerverwaltung? Kann das schlecht ausdrücken. Es geht doch aber, dass die Benutzerdaten und -dateien auf dem Server liegen und egal auf welchem Rechner ich mich im Netzwerk mit meinem Account einlogge, steht mir meine bekannte Umgebung zur Verfügung. Klappt dies auch mit einem Win XP Rechner?

    Danke für die Info.

    Sehr interessantes Thema.

    edward.
     
  12. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    der OS X Server kann als Domänencontroller arbeiten - ja.

    Gruß Stefan
     
  13. edward

    edward Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    12.05.06
    Beiträge:
    435
    Darf ich ich da nochmal was zum Thema Domänencontroller fragen? Geht mir da ums Verständnis. Also die Benutzeraccounts und deren Rechte (Zugriff auf Freigaben, Drucker) verwaltet der Server. Ebenso kann man wohl einrichten, dass die Benutzerdatein (eigene Dateien) nicht mehr auf den Clients, sondern auf dem Server liegen. Evtl. zieht der Client eine Kopie, z.B. bei Notebooks, um beim Nichtbestehen der Verbindung zum Server trotzdem die Dateien zur Verfügung zu haben.

    Angenommen es läuft ein Server und zwei Clients, 1 und 2, im Netzwerk. Weiterhin gibt es zwei Benutzer, A und B. Diese sollen unterschiedliche Rechte und auch unterschiedliche Programme zur Verfügung haben, z.B. Benutzer A alle Programme und B nur ein paar. Jetzt müssen doch auf beiden Clientrechnern alle Programme installiert und die Benutzeraccounts auf dem Server angelegt werden. Logt sich nun Benutzer A auf einem Client ein, hat er auch alle Programme zur Verfügung. Logt sich Benutzer B ein, hat er nur die paar Programme zur Verfügung. Jeweils unabhängig, ob der Login auf Client 1 oder 2 erfolgt. Richtig?

    Vielen Dank nochmal stk für die Info. Hab gestern abend noch ein bisschen im Netz gesucht. Leider aber nicht so wirklich die richtigen Infos gefunden.

    Gruß,edward.
     
  14. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    ohne das ich das was Du da beschrieben hast je getestet hätte: ja so stelle ich mir das auch vor. Bei OS X Programmen kannst Du noch einen Schritt weitergehen über einen gemeinsame Programmeordner. Dann brauchst nur einmal auf dem Server die Installation, die Programme kommen wie die Homedirs vom Server und über die Benutzerverwaltung schränkst die Rechte auf die Programme ein. Ob das auch mit Win-Apps geht, weiß ich nicht.

    Hast schon mal die Apple-Docs zum OS X Server gelesen? Die sind eigentlich recht gut um sich einen Überblick zu verschaffen.

    Gruß Stefan
     
    jowokeller und edward gefällt das.
  15. edward

    edward Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    12.05.06
    Beiträge:
    435
    :-D

    Danke stk für die prompte Info. Kann gar nicht genug Karma dafür vergeben.

    Hab jetzt nicht unbedingt vor soetwas umzusetzen, ist jedoch gut zu wissen, wie es ungefähr geht. Hier bei mir im Büro hat ja jeder so seinen Rechner, allerdings kommen und gehen einige Leute auch. Wir haben hier recht regelmäßig Austauschstudenten.

    Im privaten Bereich hatte ich auch mal eine solche Konfig angedacht. Damals hatten meine Freundin und ich ein Notebook und einen Desktop. Das Notebook mussten wir aber beide mal nutzen. Naja, nun haben wir beide ein Notebook und keinen Desktop mehr.:)

    Lieben Gruß, edward.
     

Diese Seite empfehlen