1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook Pro…Probleme über Probleme

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von smb, 30.10.06.

  1. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    Achtung es wurde extrem viel Text, aber ich hab einfach zu viel Pech mit dem Dingens

    da kauft man sich doch ein MBP im Februar, freut sich drüber und stellt schon nach einiger Zeit fest, dass da irgendwas nicht ganz passt. Na gut, es fiepst ganz leicht, es wird etwas warm, naja der Prozessor ist halt auch nicht gerade schwachbrüstig…

    Aber nun knapp 8 Monate später entpuppt sich mein MBP als ein echter "Knüller"
    (bei Apple hab ich schon mehrmals angerufen, aber ich werde immer abgewimmelt…bevor ich nun einfach das Ding verkauf oder eigenständig das Innenleben tausche, frage ich euch um Rat, vielleicht weiß ja einer wie ich Apple dazu bringen kann mir zu helfen)

    Wo soll ich nur anfangen…OS X habe ich während der 8Monate sieben (!) Mal neuinstalliert. Also fast jedes Monat einmal neu. Die Probleme verschwinden nach der Neuinstallation bis ich meine gewohnten Programme installiere. (an den Programmen kanns nicht liegen, da sie alle legal gekauft sind…und vor dem MBP auf dem iBook auch funktioniert haben)
    Nun finde ich eben ein MBP mit knapp 50GB freiem Festplattenspeicher, Adobe Creative Suite, Aperture, XCode, Office, Cyberduck, Textwrangler, Butler und Quicksilver vor mir. Das sind so die wichtigsten Programme, ansonsten tummeln sich noch ein paar Videoplayer und Browser auf der Festplatte.
    Nun läuft das MBP merklich langsamer, Programme stürzen ohne Grund ab und die Ladezeit für Aperture geht ins Unendliche…also wird "force quit" mein Freund

    Gehen wir die Liste weiter durch

    Macs zeichnen sich ja normalerweise durch lange Laufzeiten aus. Mein MBP nicht. Nach knapp 10Stunden Laufzeit steht das System teilweise, der RAM ist bis auf 200MB belegt, obwohl zB nur Photoshop, Safari, iChat, Mail und XCode laufen. Die Ladezeit um Photoshop aus dem ausgeblendeten Zustand zurückzuholen gehen ins Unendliche, also ein paar Tassen Kaffee gehen sich locker aus.
    Hat es dann mein MBP mal geschafft Photoshop wieder zu beleben stürzt es auch gleich ab.
    (mir ist klar, dass die Creative Suite ein schlechtes Beispiel ist, da sie nicht UB ist, aber trotzdem…)
    Wäre das nun alles wäre es ja "verkraftbar". Leider ist das nicht alles. Traue ich mich in solchen Fällen nach einem solchen Photoshop-Crash zu chatten, hängt sich iChat auf und lässt nicht mehr per Sofort beenden schließen. Andere Programme ziehen nach und ich bekomme täglich ein zwei "freeze", Totalaussetzer des System…also gemütlich lange auf den I/O Switch drücken
    (den Ruhezustand kann ich mir nach 3Stunden Arbeit inzwischen abschminken, es dauert bis zu 4 Minuten bis das MBP in den Ruhezustand geht…ein extremer Wert, welcher schon zu nem Hitzestau in meiner Tasche geführt hat)

    Woran das liegt weiß ich inzwischen dan den tollen Logs, welche OS X führt…So fern ich das alles richtig entziffert habe, ist der RAM nach einiger Zeit nicht mehr adressierbar und OS X nutzt den bisher freien, also 200 oder weniger MB von gesamten 2GB RAM
    (den RAM hab ich schon getauscht und hin und her gewechselt und was weiß ich alles…sogar nen Tanz hab ich den RAMBänken vorgeführt)

    Nun geh ich mal auf ein schmerzhaftes Problem ein: Stromstösse
    mein MBP knallt mir beim Abstützen der Hand auf der Vorderkante eine. Es teilt an dieser Kante immer Stromstösse im Bereich von 40mA aus. Dieser Wert ist nicht extrem besorgniserregend, da ich keinen Herzschrittmacher oder ähnliches trage, aber das Kribbeln in der Hand, welches ich dann wahrnehmen darf, brauch ich wirklich nicht.
    Und nun das lustige was Apple dazu sagt: "It's all within specs…40mA sind recht viel, aber das kann schon mal passieren bei einem neuen Gerät, hätten sie nicht Rev.A gekauft"
    Was für ne Frechheit ist das eigentlich? Nun bin ich als Kunde Schuld, dass das Gerät was hat? Na sauber

    letzter Exkurs: Fiepsen, Schnurren, Brummen, Krachen, Klatschen und Reiben
    das MBP fiepst wenn kein USB-Gerät angeschlossen ist und Bluetooth/Airport nicht aktiviert sind. das SuperDrive-Laufwerk ist extrem laut, klingt als würde es die CD/DVD zerfetzen und wirft öfters CDs/DVDs nicht mehr aus. beim Abspielen von DVDs beginnt die Festplatte lustig zu klatschen. Man kann das Geräusch als ein "klappklappklapp" Geräusch interpretieren.
    Und was sagt Apple dazu? "it's all within specs…das kann bei einem derartigen Neugerät schon mal passieren"

    ich bin echt enttäuscht und angefressen, seit knapp 8 Monaten hadere ich mit Apple wegen dem Kasperltheater rum…

    Ich weiß eigentlich gar nicht mehr so richtig ob mir jemand nen Tipp geben kann, aber vl. hat ja jemand ne andre Kontaktadresse wegen Umtausch etc pp
    Ansonsten hats gut getan mal den Frust niederzuschreiben

    Wenn jemand nen Tipp oder ne Info hat, dann freu ich mich echt drüber, sonst bügle ich heute wieder OS X neu drauf. Ist zwar egal, aber einen Tag läuft das MBP dann rund, bevor der RAM wieder unadressierbar wird, Programme abstürzen und das in den Ruhezustandversetzen auch mal 4Minuten dauern kann.
     
    Ephourita gefällt das.
  2. newmacuser24

    newmacuser24 Antonowka

    Dabei seit:
    27.12.05
    Beiträge:
    355
    Oh Mann! Du tust mir echt leid! Ich hatte auch nicht gerade Glück mit meinem MBP. Stichwort: FEBRUAR!!! Bei mir waren es 4 Anläufe, aber Apple war immer sehr sehr kooperativ. Sie haben mir nach 5 Monaten!!! mein MBP ausgetauscht und weil es kein 2.0 Ghz Modell mit 256 MB Graka mehr gab, einfach ein 2.16 Ghz geschenkt. Dazu bekam ich noch fast 200 Euro retour, weil das Book in der Zwischenzeit billiger geworden ist. Da war ich sehr erstaunt und happy. Somit kann ich über den Support von Apple eigentlich nur Gutes sagen und eine Bestnote vergeben.
    Ich würde dir empfehlen, dass du mal zu deinem Apple Service Provider gehst. Wo genau sich der nächste Befindet, sagt man dir bei Apple. Schildere dort dein Problem. Wenn der Techniker das genau so sieht, dann solltest du entweder eine angemessene Reparatur oder ein Austauschgerät bekommen. Ich musste damals auch ein paar mal mit Apple telefonieren, aber als auch der Techniker vom ASP meine Probleme bestätigt hatte, ging alles ganz flott.
    Wünsche dir viel Glück und berichte mal, wie es weitergeht...
     
  3. atl

    atl Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    04.11.04
    Beiträge:
    842
    Mit "den RAM hab ich schon getauscht..." meinst du komplett Neuen eingebaut, oder? Denn das klingt echt nach einem RAM-Problem. Könnte natürlich auch sein, dass mainboardseitig etwas an den RAM-Slots defekt oder "buggy" ist. o_O Hast du's mal mit nur einem RAM-Modul probiert?

    Zum DVD-Laufwerk gab es eine Umtauschaktion von Apple, da es wohl (nachgewiesener) Maßen ein paar problematische Exemplare gab.

    Das "klappklappklapp" klingt nach einer sterbenden Festplatte. hat dein MBP mal irgendwann einen harten Schlag bzw. Sturz hinnehmen müssen? o_O

    Mein MBP (W8610...) läuft seit dem Mainboardwechsel wie geschmiert. :)

    ByE...
     
  4. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    erstmal vielen Dank für eure Antworten! :)

    @newmacuser24:
    mit meinem MBP war ich schon beim nächsten ASP, leider bringt dieses Vorgehen nicht viel, da das MBP mit frischem OS X nur Teile der Fehler produziert
    mein komplettes System (also inklusive aller Programme, Bilder, Textdokumente) überlasse ich grundsätzlich keinem Fremden
    würde ich das MBP beim ASP einfach "abgeben" müsste ich das System neu aufsetzen, was jedoch zur Folge hätte, dass das MBP eben nicht alle Fehler zeigt, das System wäre einfach zu sauber

    ich will sowieso kein MBP 15,4'' mehr, von daher wäre ich für die Rücknahme meines MBPs, Zusendung eines neuen MBP meiner Wahl plus Aufzahlung meinerseits…

    ich brauch das MBP und kann es daher nicht abgeben, ich hab keinen andren Mac (geschweige denn Computer zur Zeit), ein Einschicken oder wochenlanger Reparaturprozess wäre daher äußerst berufsschädigend

    @atl:
    ich habe den RAM komplett getauscht…das hat nichts gebracht. Die Probleme sind die gleichen geblieben

    das MBP hat einen starken Sturz mal hinnehmen müssen, welchen jedoch nicht ich zu verantworten habe, sondern die Tollpatsche von TNT bei der damaligen Lieferung (das weiß Apple auch, aber es interessiert sie nicht)…mir ist es auch einmal wo dagegenge"knallt", aber die Festplatte hat nichts
    das Klatschen klingt auch nicht nach dem typischen Geräusch einer sterbenden Festplatte, die winseln ja eher…
     
  5. ICharlie

    ICharlie Ingrid Marie

    Dabei seit:
    18.04.06
    Beiträge:
    267
    Naja, hat das MBP nicht sowieso einen Sudden Motion Sensor? Der müsste die Festplatte eigentlich eh zumindest halbwegs gegen Schaden schützen!
    Ausserdem halten Festplatten grundsätzlich mehr aus, als man ihnen zutraut! ;)
     
  6. kybdf2

    kybdf2 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    923
  7. civi

    civi Gast

    Das Gerät ist eindeutig kaputt. Ob es an den beiden Stürzen lag?
    Ein Stromschlag ist nicht normal und Apple soll dir endlich mal helfen.
    Wieso wartest du nach der nächsten Neuinstallation nicht bis es wieder schrecklich wird und gehst doch mal zum ASP? Du hast ja nichts zu verbergen, da du keine Raubkopien verwendest. Und der ASP muss ja auch deine Daten vertraulich behandeln.
     
  8. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    Das ist klar, mit meinen Daten muss er vertraulich umgehen, aber ich hab da immer ein ungutes Gefühl, zumal sich Arbeitsdaten auf dem MBP befinden, welche wirklich nich für andere als für die Auftraggeber und mich gedacht sind…man weiß ja nie inwiefern der ASP sich durch die Ordnerstruktur wühlt wenn man ihm das Gerät überlässt

    außerdem spielt ein anderer Faktor mit. Ich kann mein MBP im Grunde keine Stunde hergeben, ich hab Arbeit zu erledigen und brauche den Mac
    (und das ist auch somit das größte Problem…)

    @kybdf2:
    ich lese mir deine Erfahrungen mit dem Support gleich durch! schonmal danke, bin gespannt
     
  9. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Also ich habe mir nun alles durchgelesen und verstehe das ganze nichtganz, ich habe selber ein Macbookpro von Ende Mai und es läuft wunderbar.
    Ich finde es irgednwie nicht fair, wie du dich hier über Apple auslässt, wenn das Teil nicht richtig geht (was ich im übrigen kaum Glauben kann), dann solltest du es einfach Apple sagen, die geben dir sicherlich ein neues.
    Dein ganzes Gejammer nervt jedenfalls, es ist doch klar, dass man neue Sachen nicht sofort kauft, wenn sie rauskommen oder, sag Apple das du den Rechner beruflich brauchst, dann werden sie dir sicher nen Ersatzgerät zur Verfügung stellen können.
    Was machst du denn beruflich, du sagst du hattest vorher keinen Rechner, brauchst du erst jetzt einen Rechner oder wie, wieos hast du denn kein Ersatz ?
    Denk daran, du musst nachweisen, dass es diese Fehler wirklich gibt, wenn du von denen Schadensersatz haben willst...
     
  10. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Ja auch son Ding, er sagt die Software is legal, selbst wenn die illegal wäre, würde das doch nix an der Systemstabilität von MAC OSX ändern.
    Außerdem geht man sofort nach Apple, wenn man merkt, dass es nicht mehr geht und wartet nicht so lange, dann ist hinterher nagrnicht mehr nachzuvollziehen, wer dafür verantworlicht ist, außerdem läuft sicher bald Garantie ba.
     
  11. mgrasek100

    mgrasek100 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.04.06
    Beiträge:
    543
    Mach doch Sicherungskopien
     
  12. Ich habe mir das jetzt nicht alles durchgelesen aber hast du die Stromstaerke gemessen oder sind die 40 mA ein von dir geschaetzter Wert (was ich mal vermute)? 10 mA spuerst du schon wobei das nicht wirklich viel ist aber trotzdem unangenehm ist, 40 mA sind aber ein Grenzwert ab diesem die Stromstaerke als lebensgefaehrlich angesehen wird und du da auch vermutlich Kraempfe spueren wuerdest, da sollte dann zumindest ein Fehlerstromschutzorgan ausloesen.

    Wenn das Apple wirklich so gesagt hat wuerde ich einen Anwalt hinzuziehen da dies meiner Meinung nach eine unqualifizierte Aussage ueber eine inakzeptable Gefaehrdung des Kunden ist. Nicht das ich dir Angst machen will, aber ich wuerde ebenso zwecks Vorsorge einen Besuch im Krankenhaus anraten da man bei Stromstoessen generell vorsichtig sein sollte, selbst wenn nicht gleich etwas passiert kann dies Spaetfolgen nach sich ziehen.
     
  13. nomate

    nomate Boskop

    Dabei seit:
    08.10.05
    Beiträge:
    209
    also ich kenn sein macbook pro und es is wirklich ermassen im arsch ! das problem is dass er viel zu gutmütig is und die hotline ihn so imma abwimmeln lässt :-D

    ich hab bei jedem problem dann mit der hotline geschrien und irgendwie gabs sofort neue akkus, neues logicboard ... die wollen dass man schreit und nach der zweiten reperatur und dem 4. akku find ich mein macbook pro doch ganz flott :-D
     
  14. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    dieser Wert wurde gemessen, Apple weiß das

    darüber hab ich auch schon nachgedacht, derzeit wird aber gerade versucht mir einen Tausch zu ermöglichen (hab grad jemanden sehr kompetenten und netten am Telefon)

    Edith sagt ich soll mein MBP reparieren lassen…naja immerhin etwas

    @mgrasek100

    fahr mich doch nicht an, ich hab dir nichts getan, wenns dir nicht passt, dass ich meinen Frust über ein 2.500€ Gerät rauslasse, dann schau hier nicht rein…

    Edith sagt schon wieder was: und zwar, dass ich nochmal anruf…
     
    #14 smb, 30.10.06
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.06
  15. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    ich wollt ja nun nichts mehr sagen, aber irgendwie hast du wohl fast alles falsch verstanden

    ein Ersatzgerät bekomme ich nicht. Mann tauscht mir ja nicht mal mein Gerät aus, obwohl ich inzwischen sicher 20Mal gesagt habe, dass ich aufzahle

    ich sagte nie, dass ich vorher nie einen Rechner hatte…ich hatte davor ein iBook als mobiles Gerät

    das ist wirklich nicht schwer, denn es gibt diese Fehler, aber die Herrschaften hören noch von mir

    und ich darf mich so viel über Apple beschweren wie ich will, ich habe schon so viel von denen gekauft und verkauft. Ich nutze Apple schon ewig, da darf ich meinem Unmut ruhig mal Ausdruck verleihen

    und unfair ist an meinen Aussagen absolut nichts. Ich habe Apple in den 8Monaten so oft immer wieder erzählt was das Gerät hat, aber man wollte nicht mal nach einem Monat Besitz tauschen…

    aber diesmal werden sie tauschen
     
  16. kybdf2

    kybdf2 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    10.02.06
    Beiträge:
    923
    Das versteh ich nicht ganz. Vielleicht liegt das daran, dass du den österreichischen Support anrufst, logisch, du wohnst ja auch in Österreich. Ich (in Deutschland wohnhaft) habe einmal den deutschen Support angerufen und direkt ein neues angeboten bekommen, nachdem ich ihnen die Reparaturbelege von Gravis geschickt habe. Und zwar bekomme ich jetzt sogar ein ganz neues mit Core 2 Duo. Siehe: http://www.apfeltalk.de/forum/erfahrungen-apple-support-t55412.html

    Vielleicht sind da auch von Land zu Land Unterschiede in der Support-Qualität. In Deutschland ist Apple damit jedenfalls ziemlich weit vorne.

    MfG,
    kybdf2
     

Diese Seite empfehlen