1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook für Architekten?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Thorben, 28.08.06.

  1. Thorben

    Thorben Gast

    Hallo Forum,

    eine Freundin von mir beginnt demnächst ihr Architekturstudium. Sinnvollerweise möchte sie dafür ein Notebook haben. Bis jetzt hat sie einen uralten Windows 98 PC, der dann auch in die Tonne soll. Von OS X und dem Macbook ist sie schon relativ begeistert. Im Allgemeinen wäre es auch ideal für sie: klein, günstig und schnell genug. Spiele sind kein Thema ...

    Es gibt eigentlich nur einen Haken: Für ihr Studium braucht sie wohl zwingend AutoCAD. Gibt es hier jemanden, der vielleicht schon mal zum Testen AutoCAD (Bootcamp / Parralles) auf dem Macbook ausprobiert hat?
    Kann man damit arbeiten? Reicht die Geschwindigkeit? Braucht man wirklich eine „echte“ Grafikkarte? Die Systemvorraussetzungen von AutoCAD sehen ja schon extrem aus ...

    Was meint ihr? Wäre eine Empfehung zu Sony oder Dell - man will ihr ja nichts Böses und AutoCAD iss nun mal Pflicht - besser als ein MacBook? Fände ich allerdings sehr schade ...
     
    #1 Thorben, 28.08.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.08.06
  2. Thorben

    Thorben Gast

    Danke für den interessanten Artikel, aber leider geht's darin nicht um AutoCAD :/

    Wenn das ginge, dann würde ich versuchen in jedem Fall etwas Macnatives zu verwenden. Auch weil ich einfach mal blind davon ausgehe (und dann bestimmt in 90% der Fälle recht habe), dass die Macsoftware besser ist. So beim ersten Blick kam mir das AutoCAD Interface nicht sonderlich intuitiv vor ...
     
  3. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Schau Dir mal Archicad an. Die Studentenversion ist gegen Nachweis kostenlos. Vielleicht geht das ja auch o_O
     
  4. civi

    civi Gast

    Archicad und AutoCad sind schon zwei grundverschiedene CAD-Pakete. Das sollte jedem klar sein.
    AutoCAD wendet sich an den professionellen Konstrukteur und ArchiCAD nur/lediglich an den Architekten. Das nur/lediglich ist nicht abwertend sondern einschränkend gemeint.
    Wenn die Anforderung AutoCAD ist, dann gibt es dazu eben keine Alternative.
    Obwohl die Erfahrung fehlt, denke ich, dass AutoCAD mit Sicherheit entweder in Parallels oder mit BootCamp auf dem Macbook laufen sollte.
     
  5. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    :-[ Sorry, wollte nur helfen :-[
     
  6. Marve

    Marve Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    380
    Auchtung Offtopic: Wenn man das Cover der neuen Maclife betrachtet, steht da etwas von einem 900 Euro iMac. Wo gibt es den denn oder was meinen die damit?
     
  7. apfelkopp

    apfelkopp Gast

    den gibt es nur für schulen
     
  8. larkmiller

    larkmiller Gast

    Als gebranntes Kind kann ich sagen:
    der Autodesk/AutoCad-Standard für *.dwg-Dateien macht auf anderen Cadprogrammen beim Import und Export nur Scherereien.
    Und die Autocad-Fontverwaltung ist ein eigenes Thema, sowohl in *.dwg als auch *.dxf, speziell beim Export.
    Ganz brutal gesagt: AutoCad ist nur zu sich selbst kompatibel.

    Ich habe AutoCad 2006 schon auf mit Parallels gesehen, das läuft flüssig, ich glaube aber mich erinnern zu können, dass es Schwierigkeiten mit der Mightymouse, Tastenbelegung gab.

    Larkmiller

    Edit: Das war auf einem MBP, was Autocad auf einem MB mit Grafik unnd Geschwindigkeit macht, müßte man noch ausprobieren.
     
    #9 larkmiller, 29.08.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.08.06
  9. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781

Diese Seite empfehlen