1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

mac vs pc notebook aktuell / technisch

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von dhingo, 02.11.05.

  1. dhingo

    dhingo Gast

    hallo alle zusammen.
    ich hätte da mal ne mac vs pc frage, habe allerdings keine lust hier eine riesen diskussion von wegen grundsätzlicher vor und nachteile loszutreten.

    ich weiß die lager sind gespalten.

    aber ich würde mir in nächster zeit gerne ein notebook kaufen und wollte wissen wie die aktuellen modelle der mac bzw x86 laptops gegeneinander - vor allem technisch - abschneiden.

    wichtig ist mir hier vor allem die bedeutung von front side bus (167 mac vs 533 pc), l2 cache (512 k mac vs 2 mb pc) und gafik (agp 4x mac vs pci express pc)

    ich hoffe hier gibt es einige technisch versierte auf dem neusten stand die mir meine fragen beantworten können.

    ich möchte vor allem wissen wie das mit der allgemeinen performance zusammenhängt.

    danke schon mal im voraus
     
  2. morten

    morten Gast

    Wenn du nur die reinen technischen Fakten siehst, dann bist du auf dem PC-Gebiet immer besser bedient. Den Mac macht nunmal das GESAMTE aus.

    Mit Einführung der Intel Prozessoren Mitte 2006 wird aber auch hier Bewegung aufkommen.
     
  3. technisch sehe ich die powerbooks unterlegen, ganz einfach wegen den von dir genannten aspekten ...
    allerdings ist hardware immernur die halbe miete,
    das OS macht die Deffizite im Hardwarebereich wieder wett wie ich finde
    in Sachen Akkulaufzeit, Superdrive, Firewire 800 oder Bluttooth 2.0 haben die apple books sogar die Nase vorne.
    Ich wills mal auch so formulieren. Wenn ich professionell Videoschnitt machen möchte dann kaufe ich einen Dual G5 und kein Notebook. Ich bin auch Student und bevor ich mir das Powerbook gekauft habe, gingen meine Überlegungen auch dahin, dass ich eigentlich einen sau schnellen Prozessor, eine schnelle Grafikkarte und alle möglichen Hardwarefeatures wollte. Das ist im Notebookbereich aber einfach noch nicht machbar. Ausschlaggebend für den Kauf war letztlich weniger die Hardware sondern Mac OS und ich bin sehr zufrieden :)
     
  4. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Kurz und knapp: Wie ist eure Meinung zur Intelgeschichte im Bezug auf den Zeitpunkt des Kaufes... warten oder direkt zuschlagen?
     
  5. macbiber

    macbiber Gast

    Das letzte PB-Upgrade war leider sehr enttäuschend - und es schmerzt mich sehr das sagen zu müssen.
    Ich würd mir jetzt kein neues PB kaufen.
    Ich hatte eigentlich auch drauf gewartet - jetzt lass ich es.

    Da der MPC7448 von Apple wohl verschmäht wurde - sollte man jetzt tatsächlich auf die Intel-Books warten oder eben ein günstiges gebrauchtes nehmen.

    Wenn es Dich interessiert - das würde,hätte,wäre..... über das Thema steht hier
    http://www.apfeltalk.de/forum/last-exit-powerbook-t19124.html
     
  6. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Wenn du jetzt Hardware brauchst, kauf sie jetzt, wenn du sie später brauchst, kauf sie später.

    Ich persönlich würde mir kein Intel-Powerbook der ersten Generation kaufen, sondern erstmal beobachten wollen, wie das läuft, welche Software wie läuft und so weiter. Ich denke mal vor 2007 wird's bei mir keinen Intel-Mac geben. Wenn's dann überhaupt noch welche gibt ;).
     
  7. wlanboy

    wlanboy Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.05.05
    Beiträge:
    150
    vor dem selben Problem stand ich.
    mein 1999er iBook ist langsam aber sicher schon sehr alt und wird Hauptsächlich von meiner Freundin in Beschlag genommen :)

    Nach langem hin und her bin ich bei einem Asus A6L Notebook gelandet.
    Die Großen der Serie sind zwar sehr teuer, aber es gibt auch einen Celeron M Ableger für 820€.

    Leise, knapp 4 Stunden Akku, 512 MB Ram, DVD-RAM Brenner, 15,4' Widescreen Display, etc.
    Was will man für das Geld mehr.

    In 4 Jahren werde ich mir vielleicht wieder ein iBook kaufen, aber das Preis/Leistungsverhältnis der PB ist zur Zeit eine Frechheit und die iBooks werden auch nur künstlich unter den PBs gehalten.
     
  8. morten

    morten Gast

    OS X?
    :p
     
  9. wlanboy

    wlanboy Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.05.05
    Beiträge:
    150
    OS X ist nicht das Allheilmittel.

    Es geht immer um das Anwendungsgebiet. Wenn meine Diplomarbeit um .Net Entwicklung handelt, dann hilft mir OS X nichts.
     
  10. ma.buso

    ma.buso Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    16.04.05
    Beiträge:
    824
    wär ja ein dolles ding wenn man .net aufm mac entwickeln könnte :D

    aber zurück zum thema:
    prozessoren im PB bzw. iBook sind rein taktungsmäßig nicht auf dem neuesten stand, das wissen wir wohl alle...
    zur grafik kann ich angesichts meines relativ schmalen wissens in sachen computertechnik an sich nur sagen, dass ich nicht weiß, was pci-express in einem notebook bringen soll. ich kann mir bei der verwendung von pcix nicht mehr einsatzbereiche vorstellen als spiele... denn die vorteile von pcix liegen ja v.a. bei der geschwindigkeit, wie der name vermuten lässt.
    Ein notebook findet seine bestimmung aber odhc eher in der zuverlässigkeit unterwegs. auch wenn die äpfel nicht die schnellsten sind , reicht das emeiner meinung nach für unterwegs...
    nur in sachen akku-laufzeit und natürich im preis kann apple da nicht wirklich mithalten.

    bei mir war der kaufgrund vor allem os x wie auch das design und schmankerl wie die hintergrundbeleuchtete tastatur.
    wenn ich mir da die kisten von samsung mit herausstehendem akku und eigentlich sinnlosem fingerprintreader angucke bin ich da eigentlich recht froh :D
     
  11. Totmacher

    Totmacher Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    21.09.05
    Beiträge:
    104
    Ein Freund von mir hat sich ein Notebook gekauft mit der Hoffnung, dass er dadrauf Fear und Quake 4 zocken kann. Mit 2Ghz, grafikkarte mit 256Mb Ram und alles ziemlich schnell und so. Er meinte voll das Hammer Teil, nachdem dann die Spiele dadrauf nicht liefen, da das Notebook natürlich nicht mit 2Ghz lief, sondern nur 800Mhz im BIOS eingestellt wurde und auch nicht 256Mb Ram sondern nur 32Mb im BIOS eingestellt wurde, hatte er schon die Schnauze voll. Die Akku hielt auch nicht recht lange. Hätte er sich mal ein iBook gekauft.

    Pass auf beim Notebook kauf ob nacher auch dass eingestellt ist was die Werbung dir verspricht.
     
  12. storm

    storm Gast

    ich würd das powerbook kaufen. da passt einfach alles zusammen. bei Windows notebooks gibst so viel verschiedene hardware die oft nicht wirklich gut zusammen arbeitet und so alles ausbremst. wenns dann ein teures notebook ist steckt meist ein stromfressender prozessor drin und der akku ist schnell leer. oder der prozessor ist soweit runtergeschraubt das wieder alles super langsam geht. einzige alternative wär vieleicht noch ein centrino.

    ich würd aber trozdem powerbook nehmen.

    MFG
     
  13. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    da wurde dein Freund verar****. Auf einem ordentlichen PC Notebook laueft das alles und da stimmen auch die specs!

    Zum Thema Akkuleistung. Wer behauptet, dass die Powerbooks laengere Akkulaufzeiten haben als die Wintels hat auch keine Ahnung. Ein nicht Desktop-Ersatz Notebook mit einem Pentium-M und auch einer Graffikkarte neuester Generation kann schon gute 4 Stunden laufen, das macht ein 15"PB nie. Ein kleines (12" oder weniger) Centrino Book laueft noch weit laenger.

    MacOS und gute Verarbeitung sind neben der groeßeren Preisstabilitaet die einzigen Vorteile, den die Apple Notebooks haben. Das Preis/(Rechen)Leistungsverhaeltnis ist deutlich schlechter. In der x86 Welt werden staendig neue und signifikant schnellere Hardwarekomponenten auf den Markt geworfen, bei Apple passiert das in wesentlich groeßeren Zeitabstaenden und dann in großen Spruengen. Wir sind kurz davor wieder weit nach vorne zu springen, weshalb ich jetzt definitiv kein neues Powerbook kaufen wuerde. Ich denke, dass die Yonah Books vielleicht schon in zweieinhalb Monaten geliefert werden, ich wuerde warten.

    Gruesse aus Perth
    Andreas
     
  14. Moriarty

    Moriarty Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    17.05.04
    Beiträge:
    3.032
    Zur besseren Verarbeitungsqualität kann ich auch nur bedingt zustimmen...
    Alle Notebooks im Bekanntenkreis (Fujitsu Siemens, Sony Vaio), die ich mir mal etwas genauer angeschaut habe, machen einen hervorragenden Eindruck.

    Es ist einfach so: In punkto Leistung und Verarbeitung kann Apple mit seinem Mobil-Lineup nicht herausstechen. Das machen sie mit OS X.

    Wer das letzte Jahrzehnt (bei mir sinds schon gut fünfzehn Jahre-oh jeh...) Computergeschichte nicht verpasst hat, der bedient blind auch Windows und findet sich mit allem sofort intuitiv zurecht.

    Wer nicht irgendwelche religiös anmutenden "Nur Windows" oder "Nur Mac"-Anwandlungen hat, kann aus der vollen Palette wählen.
    Wenn ich momentan ein Notebook bräuchte, z.B. weil ich studieren würde und viel unterwegs schreiben müsste (ich habs zu Fachhochschulzeiten noch mit Stift und Block für insgesamt einsfuffzich gemacht...) würde ich mir wohl eher ein günstiges (günstig im Sinne von "preiswert", nicht "billig") Centrino-System kaufen und Office 2003 für 99,-€ in der Studi-Version...

    Das absolute "Killer-"Argument in der Mac-Gemeinde war ja immer, dass jeder DAU sofort den Rechner bedienen kann... Glaub ich ehrlich gesagt nicht mehr sooo dran.
    Die Leute die ich kenne sind entweder sowieso firm mit Computern (in etwa jede Person zw. 10 und 35, darüber auch ein Großteil) der Rest, der mit Begriffen wie "Maus" und "Betriebssystem" garnix anfangen kann, wird auch nicht einfach ein OS X anschalten und loslegen...
    Klar, ein Programm starten und lostippen schafft jeder... aber das geht mit jedem anderen OS genausoleicht...

    in diesem Sinne
    LG
    Dennis

    (bin mal gespannt, ob diese Diskussion wie die 7 Millionen anderen MAC vs. PC-Beiträge auch ohne nennenswerte neue Erkenntnisse endet...)
     
    ma.buso gefällt das.
  15. ma.buso

    ma.buso Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    16.04.05
    Beiträge:
    824
    Zugegeben stellt sich mir im Diskussionsverlauf die Frage,
    ob Apple Notebooks im Allgemeinen und PC Notebooks im Allgemeinen vergleichbar sind...

    Apple bietet uns 2 iBooks und 3 Powerbooks, die man teilweise mit verschiedenen optischen Laufwerken, Festplatten und Graqfikkarten erwerben kann. Als weitere Ausbaumöglichkeit stehen uns RAM-Erweiterungen zur Option.

    Die PC-Welt bietet uns zig Hersteller mit hunderten Notebooks;
    von billig bis teuer, von gut bis schlecht, von klein bis groß. Dort hat man auch die selben Umbauoptionen - und die viel größere Auswahl.

    Wenn wir hier alle PC-Notebooks mit allen Apple-Notebooks vergleichen, kommen wir nicht zum Ziel, denn ein PC Notebook kann bedeuten Gericom,Samsung,Acer,Asus,Sony,Fujitsu siemens, Toshiba, Dell....
    Alle diese Hersteller haben schon alleine eine größere Produktvielfalt. Wenn wir allein den Diskussionspunkt Qualität nehmen, dann werden wir bei einem Aldi-Notebook sicherlich andere Maßstäbe sehen als bei einem Sony Vaio.

    Dass das beste apple Notebook dem Besten PC Notebook unterlegen ist, ist eine Tatsache die man garnicht erst diskutieren muss. Auch Akku-Laufzeit sieht bei anderen Herstellern anders aus, bei manchen PC-Notebooksbekommt man sogar gleich zwei Akkus.

    Wenn wir also vergleichen wollen, bitte folgende Informationen:
    Wie ist mein Budget? --> Welche Books kommen von beiden Lagern in Frage?
    Was erwarte ich von meinem 'Notebook ? --> Welche Books erfüllen meine Erwartungen?
    Wie wichtig sind mir Spiele? Welche Special Interest Programme nutze ich und welche Plattform unterstützt diese? Was bedeutet für mich das Betriebssystem? Will ich pure Funktionalität oder stehe ich auf Design (Gerät selbst & System)? Brauche ich Wertstabilität? usw.

    Dann ergibt sich alles nämlcih ganz von selbst ;)
     
    #15 ma.buso, 03.11.05
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.05
    Moriarty gefällt das.
  16. Na, aber das sind doch schon drei verdammt gute Argumente, oder nicht?

    Das ist ja so ausgedrückt als hätte ein Porsche kaum Vorteile gegenüber irgendwelchen anderen Autos: Er ist verdammt schnell, macht Spass wie die Hölle, ist toll verarbeitet, sehr prestigeträchtig und noch dazu alltagstauglich und wertstabil. Sonst hat er aber keine Vorteile. ;)

    Zurück zum Mac: Als vierten Vorteil würde ich das herausragend gute Design anführen.

    Ich habe seit April ein PB G4 15" (1,67 Ghz, 1,5 Gbyte RAM, 80 GB HDD, 128 MB Grafik) und bin sowas von begeistert und zufrieden, dass mir dafür die Worte fehlen. Ich habe in den letzten knapp 20 Jahren sehr viel Hardware gekauft - aber das geilste Stück Hardware, das mir je untergekommen ist, ist definitiv das PowerBook.

    Geswitcht und glücklich
    marschmaennle
     
  17. ma.buso

    ma.buso Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    16.04.05
    Beiträge:
    824
    Die Wertstibilität eines Porsche möchte ich hier mal ganz dezent in Frage stellen. Aber das ist nicht meine aufgabe ;)
    Fakt ist, dass du z.B. bei Sonys vaios auch eine sehr gute Verarbeitung hast, genauso wie bei Fujitsu siemens und Acer, Asus,... Ich besitze auch zwei siemens und ein Acer und die Verarbeitung ist gut. Und diese Notebooks sehen auch nicht schlecht aus ;) Ich muss da mal sagen, dass ich mich damals bei meinem Lifebook aus dem Hause Fujitsu Siemens garnicht so sehr für das Design interessiert habe, will sagen, eigentlich hat es mich garnicht wirklich interessiert. Es ist zwar schön, dass man als Apple Verfechter immer schön das Design nennen kann, aber das Design ist ein sehr unwichtiger Parameter. - bei einem Computer zählt Funktionalität...
    Einen PC-User wirst du mit diesem Argument nicht für Apple gewinnen. Vielmehr musst du ihn mal mit dem system ausgiebig arbeiten lassen - das hat bei mir bis jetzt immer geklappt.

    Und versteh mich nicht falsch: bei mir kommt auch nichts ausser Apple ins Haus. Ausnahme sind da die Mitarbeiter, die einen PC benötigen wegen bestimmter Programme bzw. weil sie auch Windowsprogramme programmieren müssen.
     
    #17 ma.buso, 03.11.05
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.05
  18. GrandpaJoe

    GrandpaJoe Bismarckapfel

    Dabei seit:
    12.08.05
    Beiträge:
    147

    was hier fehlt ist der hauptsächliche verwendungszweck...


    wenn du jedes spiel zocken willst, dann kannst du Apple vergessen!

    beim FSB sind das sehr relative angaben. die 533 sind nicht der reale takt sondern mit irgenwelchen mehrfache datenpacketen multiplizierte wert. auch apple verbaut DDR ram, somit sind es wenigstens PC 2700... oder 333Mhz wenn ich mich nicht irre. im office betrieb wirste kaum unterschiede merken. mein pb 12" mit 512MB Ram läuft subjektiv genauso gut wie mein windows pc...
    auch den unterschied beim cache wirst du in normalen anwendungen wie sufen oder office nciht merken.

    zu ghuter letzt pcie: das bringt rein gar nichts. genau wie es keinen unterschied zwischen agp4x und agp8x gibt. der bus ist bei graka nicht das begenzende...


    zu guter letzt meine meinung als apple neuling:

    ich benutze mein pb 12" fürs studium, das heißt um an vielen stellen mal ins internet zu schauen, scripte zu lesen und zu drucken. evtl. mitschreiben in vorlesungen.
    seit neustem habe ich auch ein paar spiele gesucht.

    fürs studium finde ich das pb optimal. ich hab das immer im rucksack, dank ruhezustand ist es immer schnell einsatzbereit und die wlan und netz connectivity geht gut von der hand.

    und von wegen preis leistung: ich möchte gerne einen normal schnellen windows laptop, 12" sehen, der 4 1/2 stunden laufzeit hat und max 1500 kostet..
    von irgendeiner markenfirma hab ich noch nichts gefunden...

    normal schnell: americas army mit mittlere details in 1024x768 flüssig.
    das ist mit dem 12" pb gut möglich.
     
  19. Ram

    Ram Riesenboiken

    Dabei seit:
    19.06.05
    Beiträge:
    286
    ich war auch etwas skeptisch, aber seit letzten Freitag hab ich ein PB 15
    es ist bis ins letzte Teil durchgedacht
    Bsp Schließmechanismus:
    bei jedem anderen Laptop steht einfach beim Deckel ein kleiner Haken heraus
    beim PB klappt sich dieser Haken beim Schließen aus
    So ist die Optik nicht gestört
     
  20. dolly

    dolly Idared

    Dabei seit:
    06.08.05
    Beiträge:
    24
    ist rein subjektiv und sehe ich als keinen vorteil ;)!

    also macos stürzt auch ab und einzig allein die gui machts es jetzt ein bisserl besser. das ibook ist billig verarbeitet und das powerbook erfüllt erst den standard.

    acer und asus bieten notebooks um die 1500 euro an. weiters sind viele 12 zoll notebooks auch viel leichter als das schwere powerbook.

    die powerbooks haben ausreichende leistung. ich photografiere viel und fordere das powerbook immer wieder auf´s neue. die leistung ist am ende und ich werde mir ein en powermac anschaffen. pc notebooks mit photoshop sind weit schneller und spielen auch noch die portabilität aus.

    wichtig bei dieser ganzen diskussion ist einzig und allein der anwendungszweck.
    wenn es nur um kosten/nutzen geht, dann bist mit pc notebook und linux sehr gut aufgehoben ;)!
     

Diese Seite empfehlen