1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Mac OS X Mailserver Identifikation beim externen Provider

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von keamas, 25.07.07.

  1. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Hi ich möchte meinen Mac OS X Mail server so einrichten, dass er die emails beim versenden, an meinen richtigen Webhoster weiterleitet.
    habe hierfür postfix sasl_passwd eingerichter und in der main.cf die SMTP AUTH.

    Leider funktioniert das ganze nicht.
    Ich habe mal sämtliche Logs und Test angehängt, vielleicht kann ja jemand da etwas rauslesen, warum das nicht funktioniert.

    Unten noch 2 Screenshots von der GUI


    Telnet
    Code:
    telnet sunworks.homeip.net 25
    Trying 91.21.226.220...
    Connected to sunworks.homeip.net.
    Escape character is '^]'.
    220 mail.host.eu ESMTP Postfix
    HELO www.domain.org
    250 mail.host.eu
    MAIL FROM mail@domain.org
    501 Syntax: MAIL FROM: <address>
    MAIL FROM: mail@domain.org
    250 Ok
    RCPT TO: privat@web.de
    250 Ok
    DATA
    354 End data with <CR><LF>.<CR><LF>
    bla bla bla
    Subject: -type subject here-
    -
    
    .
    250 Ok: queued as A73B1615CB
    QUIT
    221 Bye
    Connection closed by foreign host.
    

    http://www.hq42.net/net_tools/smtp_test.php

    SMTP Protokoll
     

    Anhänge:

  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Gib uns bitte mal den unmodifizierten Output von postconf -n .
    Gruß Pepi
     
  3. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    postconf -n command_directory = /usr/sbin
    config_directory = /etc/postfix
    daemon_directory = /usr/libexec/postfix
    debug_peer_level = 2
    enable_server_options = yes
    html_directory = no
    inet_interfaces = all
    mail_owner = postfix
    mailbox_size_limit = 0
    mailbox_transport = cyrus
    mailq_path = /usr/bin/mailq
    manpage_directory = /usr/share/man
    message_size_limit = 104857600
    mydomain = core64.eu
    mydomain_fallback = localhost
    myhostname = mail.core64.eu
    mynetworks = 127.0.0.1/32,192.168.1.0/24
    mynetworks_style = host
    newaliases_path = /usr/bin/newaliases
    queue_directory = /private/var/spool/postfix
    readme_directory = /usr/share/doc/postfix
    relayhost =
    sample_directory = /usr/share/doc/postfix/examples
    sendmail_path = /usr/sbin/sendmail
    setgid_group = postdrop
    smtp_sasl_auth_enable = yes
    smtp_sasl_password_maps = hash:/etc/postfix/sasl_passwd
    smtp_sasl_security_options =
    smtpd_pw_server_security_options = gssapi,cram-md5,login,plain
    smtpd_recipient_restrictions = permit_sasl_authenticated,permit_mynetworks,reject_unauth_destination,permit
    smtpd_sasl_auth_enable = yes
    smtpd_tls_key_file =
    smtpd_use_pw_server = yes
    unknown_local_recipient_reject_code = 550
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du mußt in relayhost = den Mailserver angeben über den Du relayen möchtest. Dann brauchst Du noch eine Angabe smtp_sasl_password_maps = hash:/etc/postfix/sasl_passwd. In diese Datei kommen die Login credentials. Die Datei muß dann noch postmapped werden und danach ein postfix reload.

    /etc/postfix/sasl_passwd:
    Code:
    # Ganz wichtiger Kommentar
    relayhost.domain.tld:25 username:MeinSuperGeheimesPasswort
    
    Wenn Du den postfix so wirklich als im Internet erreichbaren Mailserver betreiben möchtest, solltest Du Dich noch intensiv mit dessen Absicherung gegen unerwünschte Zugriffe und auch mit der Spamfilterung befassen.
    Gruß Pepi
     
  5. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Wie er schon sagte, möchte er seinen Outbound über seinen Provider routen (vernünftigerweise, wenn er eine dynamische IP hat, die mittlerweile von vielen Providern geblockt werden). Ankommende Mail landet vermutlich erstmal bei seinem Provider, die er dann dort per fetchmail abholt. Somit sollte vor allem beim Provider vorgesorgt werden. Wenn der Provider aber wirklich nur als Relay arbeitet, dann hast Du natürlich Recht. Ich habe einen solchen Fall, und wenn es da zu einer Spam-Attacke mit 1k+ Mails in der Stunde kommt, dann gibt der Postfix von MacOS X Server in der Standard-Konfiguration in der Regel auf.
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Kommt wohl auf die Maschine an auf der das ganze rennt. Ich gebe aber zu, daß die Standard Konfiguration von Mac OS X Server bei postfix nicht unbedingt sonderlich intelligent eingerichtet ist. (Der Rest der am Mailserver beteiligt ist auch nicht.) Mit ein wenig Arbeit und gcc bekommt man das aber gut in den Griff. So ein Xserve G5 hält dann beispielsweise auch einer Welle mit 200+ Mails/Minute stand.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen