1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Leasing statt Kauf

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von morefun13, 15.05.07.

  1. morefun13

    morefun13 Gast

    Hallo @lle!

    Wer hat Erfahrungen gemacht zum Thema Leasing Macbook?
    Brauche dringend ein neues Arbeitsgerät!

    1000 Dank

    Peter
     
  2. Phate

    Phate Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.05.06
    Beiträge:
    795
    Hm, da niemand sonst antwortet: Ich habe keine Erfahrungen mit dem Leasen von Hardware.
    Du schreibst zwar "Arbeitsgerät", aber ich kann daraus nicht schließen, ob Du die Leasingkosten absetzen kannst oder ob es nur darum geht, den Kaufpreis nicht auf einmal zahlen zu müssen.

    Wenn letzteres der Fall ist, dürfte eine Finanzierung auch in Betracht kommen. Ich glaube nicht, dass der Unterschied in der monatlichen Belastung so hoch ausfällt.
    Nach der Finanzierung gehört es immerhin Dir und Du kannst damit machen was Du willst. Zudem gibt es immer mal 0% Finanzierungsangebote (allerdings über einen relativ kurzen Finanzierungszeitraum).

    Nun ja, wahrscheinlich weißt Du das alles schon, kannst die Leasingkosten tatsächlich absetzen und suchst nur nach detailierten Erfahrungsberichten. ;) Damit kann ich leider nicht dienen, aber es hatte auch sonst niemand geantwortet. Vielleicht fehlen auch einfach ein paar Informationen von Dir.
    Meiner Einschätzung nach, macht Leasing jedenfalls nur dann Sinn, wenn es unter die Geschäftsausgaben fällt.
     
  3. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Hi,

    ich bin nicht Selbstständig und kenne mich auch Steuertechnisch nicht so gut aus, aber ich höre immer ständig von allen Leuten, dass die Ausgaben möglichst hoch sein müssen, damit man möglichst wenig Gewinn hat, damit dieser dann nicht so hoch versteuert wird. Macht für mich auch Sinn. Nur dann würde für mich eine Finanzierung so gar keinen Sinn machen. Aber wie gesagt, k.a.

    Ich kann dir was Finanzierungen angeht nur Folgendes sagen: Ich selber habe ein relativ gutes Einkommen und daher stört es mich auch nicht und ich habe mir meinen iMac damals mit einer 0% Finanzierung gekauft. Ich merke die 35 € im Monat kaum und Ende diesen Jahres ist dann auch schon alles wieder vorbei. Ich bin schon am überlegen ob ich danach einfach wieder etwas Finanziere, weil man sich schon so daran gewöhnt hat und auch ohne die 35 € haushalte.
     
  4. gtemmel

    gtemmel Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    20.10.06
    Beiträge:
    376
    Die Entscheidung ob Finanzieren oder ganz bezahlen ist (im privaten Rahmen) eigentlich recht einfach (Das Absetzen von Kreditzinsen lass ich mal außer Acht):

    Kreditzinsen < Sparzinsen -> Finanzieren (z.B. im Rahmen einer 0% Finanzierung...)

    Dabei muss man allerdings die Rahmenabgaben (Kreditsteuer, Rechtsgeschäftsgebühr, Bearbeitungsgebühr,..) mit einbeziehen, da es sonst erst nicht stimmt. In dem Fall müssen also die erzielten Sparzinsen für den Betrag auch diese Gebühren abdecken.

    In allen anderen Fällen: ganz bezahlen.

    Das war mal die rein wirtschaftliche Betrachtungsweise. Jetzt kommen wir zur eher persönlichen:

    Wenn der obige Fall nicht zutrifft, aber man nicht so viel Geld auf einmal hat, muss man sowieso ein Finanzierungsangebot annehmen und dabei in Kauf nehmen, dass man für die Dienstleistung "Finanzieren" auch was bezahlen muss. Dann muss man selbst abwägen, ob es einem das Wert ist, oder nicht. Hab hier einen recht einfachen Kreditratenrechner gefunden, mit dem man den Mehraufwand schnell berechnen kann.
     
  5. morefun13

    morefun13 Gast

    Danke

    Also, ich brauche den Mac beruflich, ich bin Unternehmensberater.
    Die Leasinkosten kann ich im Gegensatz eines kaufs direkt als Kosten auf z. B. 24 Monate verteilt ansetzen.

    Trotzdem vielen Dank, da hat sich ja wenigstens einer hier "erbarmt" mir zu antworten.

    Falls Du mal eine Info zum Thema Unternehmenssoftware benötigst: hast etwas gut!

    Peter
     
  6. Jenso

    Jenso Gast

    Ich kann ja gern noch meinen Senf hinterdreinsenden:

    Bin selbständiger Freiberufler und habe gerade erstmals einen Mac für das Büro geleast (direkt über die Apple-site), da ich einfach keine Lust mehr hatte, Käufe zu tätigen und dann die Bilanz aktuell halten zu müssen / Ascbhreibungen etc. pp. – außerdem dient dieser Weg meiner Liquidität…

    Leasing ist bilanzneutral, (bei Apple) bequem und, wie ich finde: günstig und recht einfach zu arrangieren. Der freundliche Herr an der Leitung hat mich noch zum Abschluß einer zusätzlichen Apple-Care -Sache bewegt, das hätte ich sonst nicht abgeschlossen (nehme ich dem Laden nicht übel, jetzt).

    Die Raten sind (für mich) passend und ich kann monatlich mit festen Kosten rechnen (auch wg. Vorsteuer-Kram etc. interessant).

    Mein Gerät hätte kaufmäßig ca 2000 gekostet, nun zahle ich zwei Jahre monatlich ca 80 (+MWSt); anschließend kann ich (bei Interesse) das Gerät günstig übernehmen oder einfach zurückgeben.
    Also alles so ähnlich wie bei meinen Drucker/Kopierer und dem Dienstauto.

    Apple-Leasing, find‘ ich gut.
     
  7. morefun13

    morefun13 Gast

    Leasing

    Ja, für Selbstständige lohnt es sich sicherlich. Alles ist kalkulierbar.
    Ich denke ich werde mich auf der Apple Seite mal mit den Leutz in Verbindung setzen. Jetzt läuft ja noch eine zinslos-Aktion bis Ende Mai.
    Dankeschön!
    Peter
     
  8. Toolman

    Toolman Boskop

    Dabei seit:
    17.12.05
    Beiträge:
    204
    Servus,
    ich bin Selbständig und benötige einen ziemlich großen Apple Fuhrpark.
    Da ich nicht immer die Kohle habe um z.B. 3 Laptops auf einmal zu kaufen, wird halt eins bezahlt und 2 geleast. Dies mache ich bei Gravis.
    Soweit ich weiß wird ein Barkauf-Computer über 3 oder 4 Jahre steuerlich abgeschrieben.
    Beim Leasing werden die Raten monatlich abgeschrieben. Damit ist der Rechner nach einem 2-Jahres Leasing durch. Länger lohnt meines Erachtens nicht.
    Am Ende zahle ich die Schlussrate und der Rechner ist meiner.

    Ich habe seit Jahren eigentlich nur positive Erfahrungen mit dem Leasing gemacht.
    Ein MAC ist vorallem auch nach 2 Jahren noch nicht alt, man bekommt noch richtig Geld für einen gebrauchten Rechner.

    Gruß Toolman
     
  9. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    Also ich habe meinen 30" Cinema Display geleased.

    Mir wurde das sogar vom Steueramt geraten. Das man das ganze als Schulden abrechnen kann usw. Nach dem Leasing (meine Empfehlung 24 Monate) kannst du das gerät für 1% des Kaufbetrages bekommen.

    Also ich empfehle das sehr.
     
  10. morefun13

    morefun13 Gast

    Hallo Toolman

    Danke für die Infos.

    Ein Bekannter von mir arbeitet bei Gravis, ist mit denen nicht zufrieden. Andere leasenbei Apple direkt.

    Ob Leasing oder nciht ist für mich keine Frage mehr. Die Frage ist nur noch: bei wem.

    Scheint das Du gute Erfahrung mit Gravis gemacht hast.

    Was machst Du denn so beruflich?
     
  11. Toolman

    Toolman Boskop

    Dabei seit:
    17.12.05
    Beiträge:
    204
    Servus,
    zuerst hatte ich bei Gravis über die Firma Grenke Leasing die Geräte geleast. Seit neuestem arbeiten die wohl über Apple Financial. Probleme hatte ich nie.
    Vorteil ist, dass ich die Freigabe und das Gerät innerhalb einer Stunde bekomme. Ich bin doch immer so ungeduldig....

    Ich arbeite als Berater in der digitalen Mode-Fotografie. Wir gestalten Workflows und betreuen die Shootings on Location. Dort arbeiten wir mit Laptops und im Office dann mit iMac und G5. Ich komme aus der Repro, bin also kein Fotograf.

    Gruß Toolman
     
  12. Jenso

    Jenso Gast

    Zwar habe ich (s. meinen obigen Beitrag #6) bei Apple-Leasing direkt geleast, doch kann ich zumindest die Firma Grenke-Leasing (offenbar bei Gravis im Spiel, laut toolman #11) auch empfehlen: dort wird meine Netzwerkdruckergeschichte finanziert und es gibt keinerlei Probleme mit denen.
     

Diese Seite empfehlen