1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Knox

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von Soul Monkey, 01.08.06.

  1. Die meisten von uns haben persönliche oder vertrauliche Daten und Informationen die sie gerne schützen wollen. Doch auch Firmen und ihren Angestellten ist der sichere Austausch von Informationen sehr wichtig.

    Eine Möglichkeit die Daten zu schützen ist sie in verschlüsselte DiskImages zu legen, im Mac OS X gibt es diese Möglichkeit bereits. Mit dem Festplattendienstprogramm ist es möglich DiskImages mit einer fixen Größe sowie mitwachsende SparseImages mit und ohne Verschlüsselung zu erstellen.

    Knox setzt hier an, macht sich die vorhandnen Funktionen zunutze und erweitert sie auf interessante Art und Weise.

    In Knox heißen die DiskImages Vaults, da es sich aber um normale DiskImages handelt lassen sich diese auch ohne Probleme auf Macs öffnen auf denen kein Knox installiert ist.

    Der erste Vorteil von Knox ist das man sich ein MenüExtra in der Menüleiste anzeigen lassen kann und so Zugriff auf die wichtigsten Funktionen bekommt (das Dock Icon bietet übrigens die selben Funktionen).

    Jetzt erstellen wir mal ein neues Vault, ein Fenster geht auf in dem alle Einstellungen vorgenommen werden können, Name, Passwort, ob das Passwort im Schlüsselbund gespeichert werden soll, die Größe die maximal verwendet werden soll (es gibt die Möglichkeit als maximale Größe die Gesamtkapazität der Festplatte anzugeben - Vaults sind immer SparseImages), Speicherort und ob Spotlight das Vault durchsuchen darf. In den unteren Bereich des Fensters kann man Dateien ziehen die in das Vault sollen oder man macht dies später im Finder. Nach dem Bestätigen wird das Vault im Finder gemountet und zusätzlich ein Alias im Knox MenuExtra abgelegt, will man später mal ein Vault mounten klickt man einfach den Alias und schon wird das Vault nach Passworteingabe gemountet.

    In den Knox Einstellungen kann man die Vault verwalten, Name, Passwort und Speicherort ändern, das Vault komprimieren um Speicherpatz zu sparen oder das Vault löschen. Alles direkt aus der Menüleiste heraus, kein navigieren im Finder notwendig.

    Man kann Spotlight erlauben geöffnete Vaults zu durchsuchen oder es verbieten, in den Einstellung entweder neben den betreffenden Vault eine Markierung setzen oder eben keine.

    Ein weitere Funktion die das FDP nicht bietet ist regelmässig Backups der Vaults zu machen, hier kann man entweder für jedes Vault eigene Einstellungen festlegen oder eine Einstellung für ausgewählte oder alle Vaults.

    Unterstützt werden Backups auf die lokale oder sich im Netzwerk befindliche Festplatten, den iPod oder die iDisk. Der Zeitpunkt ob manuell, täglich oder wöchentlich, Tag und Uhrzeit lassen sich auch festlegen. Zudem hat der User die Möglichkeit nur das aktuelle Backup eines Vaults zu speichern oder bis zu 10 Versionen eines Vaults. Wenn ich zum Bespiel regelmässige Backups auf meine iPod eingestellt habe, zum eingestellten Zeitpunkt mein iPod aber nicht angeschlossen ist, besteht die Möglichkeit zu warten bis der iPod angeschlossen wird und dann das Backup auszuführen oder ein Anstecken des iPods zur eingestellten Uhrzeit zu verlangen. Wiederherstellen lassen sich die Vaults auch innerhalb des Programms.

    Während das Festplattendienstprogramm bereits einige Funktionen bietet auf denen Knox aufbaut macht Knox das Arbeiten mit DiskImages einfacher, komfortabler und übersichtlicher.

    Auf der Knox Webseite kann man sich ein Video ansehen das einige der Funktionen von Knox zeigt, wer sich das Programm genauer ansehen will kann die 30tägige Demoversion ausprobieren. Vorausgesetzt wird mindestens Mac OS 10.3.9 und steht als Universal Binary zur Verfügung.

    Knox kostet alleine 29.95 EUR aber wer gerne Knox und den Path Finder (Demo verfügbar) hätte für den gibt es seit einigen Monaten ein interessantes Angebot, Knox kaufen und den Path Finder um 50% billiger bekommen - insgesamt bekommt man Knox und Path Finder somit für $46.95 (weitere Informationen hier - unbedingt lesen).

    Links: Knox, Path Finder, Knox + Path Finder Angebot
     
  2. bebob1212

    bebob1212 Macoun

    Dabei seit:
    17.11.07
    Beiträge:
    119
    Hallo Apfeltalk'ler,

    danke Soul Monkey für deine Review. Habe mir das Programm glatt gekauft.

    Hat Jemand aus der Apfetalk Community schon mal versucht eine etwas größere externe/interne Festplatte zu verschlüsseln? Ich bin gerade dabei eine externe 500 GB WD Festplatte zu formatieren bzw. verschlüsseln. Mich würde interessieren wie lange das dauern könnte mit einem Apple MBP 2,2 GHz.

    Aus Erfahrung mit TrueCrypt und Windows weiß ich, dass das Verschlüsseln meiner 500er ca. 6 Stunden dauert. Hoffe jedoch das es mit Knox und Mac schneller geht.

    Gruß
     
  3. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Warum sollte das auf einem Mac schneller gehen? Ich denke, dass es ungefähr aufs gleiche rauskommt.
     
  4. bebob1212

    bebob1212 Macoun

    Dabei seit:
    17.11.07
    Beiträge:
    119
    Hattest fast Recht. Hat ca. 12 Stunden gedauert mit Knox ;)
     

Diese Seite empfehlen