1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Klimawandel - mal anders

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von mausbull, 13.06.07.

  1. mausbull

    mausbull Antonowka

    Dabei seit:
    11.04.06
    Beiträge:
    362
    Hallo,

    möchte euch gerne folgendes Video ans Herz legen - Klimawandel/schutz mal anders beleuchtet:

    [yt]zORv8wwiadQ[/yt]
    Wie steht ihr dazu?

    lg
    mausbull
     
    Nathea und jensche gefällt das.
  2. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    Sehr einfaches Modell. aber auf den Punkt gebracht.
    der hat voll recht.
     
  3. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    sehr interessant. Aber wir haben uns schon entscheiden für column 1.


    Your not wrong.
     
  4. codeseven

    codeseven Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.10.05
    Beiträge:
    124
    Interessanter Ausgangspunkt. Mir stellt sich aber nicht die Frage ob wir uns für Variante A entscheiden, sondern wer bereit ist, die Kosten dafür zu tragen...
     
  5. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.547
    Wenn wir nicht alle gemeinsam bereit sind, sie zu tragen, sondern weiter passiv auf jemanden warten, der dies für uns tut und uns diesen zugegebenermaßen unangenehmen Part gönnerhaft abnimmt, werden wir wohl irgendwann in naher Zukunft bei "B-True" landen :( denn auf Einsicht der Geld-Habenden allein kann man ja wohl nicht wirklich hoffen.

    @ mausbull: Danke für den Link zu diesem Video.
    Der Bengel hat recht - man muss solche klaren, schlüssigen Argumentationen verbreiten.

    Gruß,
    Nathea
     
  6. codeseven

    codeseven Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.10.05
    Beiträge:
    124
    Tja das stimmt schon. Wenn ich aber daran denke, wie die Wirtschaft z.B in China boomt, und was für einen CO2 Ausstoss die in den nächsten Jahren wohl produzieren können... Dann kann Zentraleuropa noch lange den Grünen Daumen spielen...

    Denn wenn man sich mal die Arbeitsbedingungen dort ansieht, wird man schnell merken, dass wirtschaftlicher Aufschwung und Gewinn höher gehandelt wird als soziale Sicherheit. Geschweige denn als Umweltschutz o_O
     
  7. Philipp007

    Philipp007 Meraner

    Dabei seit:
    09.04.06
    Beiträge:
    233
    Ich glaube nicht dass das eine berechtigte Frage ist da sich heutzutage auch niemand fragt wer für die Infrastruktur oder Steuern aufkommen muss.
     
  8. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.547
    Dann würdest Du, weil "die anderen" ja bislang noch nicht aufgewacht sind, den Kopf in den Sand stecken und Dich auf Dein gutes Gewissen zurückziehen, anstatt - wie viele engagierte Leute - zu agieren, zu kommunizieren und penetrant immer wieder auf die katastrophale Situation aufmerksam zu machen? Oder doch zumindest Leute zu unterstützen, die dies tun?

    Ganz so einfach wie Du es Dir machen möchtest ist es leider nicht. Vielleicht solltest Du Dir den alten Spruch hin und wieder mal vor Augen führen:

    "Die Welt haben wir nur von unseren Kindern geliehen ..."
     
  9. codeseven

    codeseven Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.10.05
    Beiträge:
    124
    Nein, ich bin nicht dafür den Kopf in den Sand zu stecken. Ich finde Diskussionen über den Klimawandel gut und befürworte auch Massnahmen für den Umweltschutz. Ich sehe dem ganzen nur ein wenig skeptisch gegenüber... Weil ich es mir nicht vorstellen kann, dass Industrien wie in Asien oder aber auch die USA sich auf solche "wirtschaftliche Bremsen" einlassen werden.
     
  10. Deppi

    Deppi Tokyo Rose

    Dabei seit:
    30.09.06
    Beiträge:
    66
    Ich stimme nicht überein.

    Nach seiner Argumentation könnte ich mit einer brandgefährlichen Theorie über Killeraliens á la Independence Day an die Öffentlichkeit gehen, und nur weil wir nicht genau wissen ob dieses Ereignis jemals eintreten wird, beut die Menschheit plötzlich wie wild an Rüstungsmaßnahmen gegen Angriffe aus dem All.

    Und das, obwohl jeder vernünftige Wissenschaftler schon die Reise von Lebewesen zwischen Sonnensystemen vollständig ausschließt, ganz zu schweigen von diesen hahnebüchenen Killer
    theorien, die ihr Existenzrecht nur aus der menschlichen Angst beziehen.


    Könnte diese Debatte bitte, BITTE endlich einmal rational geführt werden, ohne auf diese Scharlatane zu hören?

    Gruß
    Deppi
     
  11. Deppi

    Deppi Tokyo Rose

    Dabei seit:
    30.09.06
    Beiträge:
    66
  12. Honkmeier

    Honkmeier James Grieve

    Dabei seit:
    23.03.06
    Beiträge:
    135
    Diese Argumentation möchte ich gerne erklärt haben.


    Was soll rational an einer Debatte sein, an der sich ganz vernünftig argumentierende Leute, als Scharlatane gebrandmarkt, nicht beteiligen sollen?
    Was codeseven sagt, ist durchaus vernünftig. Nämlich, dass dieser Film nicht für uns in Deutschland gemacht ist und das der Diskussionsbedarf bei uns nicht so groß ist wie andernorts. Weil wir nämlich längst Column A gewählt haben, wie oben bereits gesagt wurde. An den Standby-Leuchten unsrer Fernseher hängt nicht das Wohl der Erde.
    Die Position ist nicht: Fangt ihr mal an, wir kommen nach; sondern Wir sind schon da, wann kommt denn ihr?
     
  13. Deppi

    Deppi Tokyo Rose

    Dabei seit:
    30.09.06
    Beiträge:
    66

    Gerne doch.

    Der Herr im Video sagt: "Egal, was kommt - denn wir wissen es nicht - sollten wir die Variante wählen, die den Worst Case verhindert"

    Das Problem an der Sache ist, dass der gute Mann einen Worst Case vollkommen frei erfindet. Quasi aus der Luft greift. Überschwemmungen, Dürren, Wirbelstürme... das ist wissenschaftlich gesehen Quatsch, sieh dir am besten den Film an den ich gepostet habe.


    Daher ist die Argumentation des Herrn genauso schlüssig wie die eines Menschen, der Killeraliens prophezeit - nämlich gar nicht.

    Daher bezeichne ich ihn als Scharlatan. Weil er - wie die vielen anderen - ein Horrorszenario kreiert, das nicht existiert und auch nicht eintreten wird (da wissenschaftlich unstimmig) und darauf seine Argumentation aufbaut

    Gruß
    Deppi
     
  14. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Schade, Deppi, ich kann Dir grad kein Karma geben aber fühle Dich mit diesem Beitrag karmatisiert ;).

    Wäre es nicht möglich, diese ganzen Klimatheorien in EINEM Fred zu diskutieren? Nämlich in dem, der schon da ist?
     
  15. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    wobei ein punkt nicht stimmt. von diesen Kosten und diesem Geld das fliesst, wird ein grosser Industriezweig sehr stark profietieren und diese Milliarden gerne nehmen. Also wird der Klimaschutz ein riesen geschäft. (ähnlich wie der Irak Krieg für die Hersteller von Bomben, waffen usw.... )
     
  16. codeseven

    codeseven Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.10.05
    Beiträge:
    124
    Und an welchen Industriezweig hast du dabei gedacht?
     
  17. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    da wirds viele geben... Hersteller von Autos, Hersteller von Filter für Autos usw....

    Durch die strengeren Gesetze die es geben kann, bzw, wird die abkommen um z.b. CO2 zu verringern usw... da müssen natürlich neue Teile her, eben z.b. Filter.

    Diese können teuer an den Endkunden verkauft werden, da es ja ein "Must" ist...

    um nur ein Beispiel zu nennen.
     
  18. mausbull

    mausbull Antonowka

    Dabei seit:
    11.04.06
    Beiträge:
    362
    Was haltet ihr denn von der Theorie, dass wir schon längst mit Wasserstoff fahren würden, wenn nicht die großen Öl-Konzerne + Autohersteller dagegen wären, da sie sonst mit dem Öl kein Geld mehr machen würden??

    Nur mal als Theorie ....
     
  19. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    solche techniken gibts schon lange... leider ist Wasserstof sehr aufwändig, zu machen... sprich die trennung aus H2O. da brauchst du zur Zeit noch mehr energie als du dafür bekommst.
     
  20. codeseven

    codeseven Fießers Erstling

    Dabei seit:
    03.10.05
    Beiträge:
    124
    Aber das Problem ist doch, dass auch Firmen die Produkte zum Umweltschutz herstellen, Umweltschutzabgaben z.B für den Transport ihrer Produkte bezahlen müssen. Jeder Industriezweig wird von den Umweltschutzabgaben betroffen sein. Denn jedes Produkt, egal ob Filter für ein Auto oder ein Auspuff für ein Auto benötigt Energie, um erzeugt, transportiert und schlussendlich verkauft zu werden.

    Ich bin auch der Meinung, dass sich Unternehmen neu ausrichten werden. z.B auf Filter spezialisieren usw. Dass ein Unternehmen aber massiv von CO2 Abgaben oder sonstigen Umweltabgaben profitieren wird, kann ich mir nur schwer vorstellen.
     

Diese Seite empfehlen