1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kernelpanic

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von schlauric, 30.09.05.

  1. schlauric

    schlauric Gast

    habe einen powermac g4/dual 1.25/mdd mit os 10.4.2

    immer wieder kernelpanic (you need to restart your computer...). habe vor 2 wochen system komplett neu installiert (alle daten gesichert und hd gelöscht) danach wieder alles frisch aufgesetzt - hat aber nicht viel gebracht, nach wie vor kernelpanic.

    wo könnte problem liegen? kann es sein, dass meine install-dvd fehlerhaft ist und darum diese probleme bestehen?

    danke für tips und hinweise.

    lg cyrill
     
  2. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    regelmässige kernelpanics sind meist ein hardware-problem. der häufigste schuldige sind die RAM-riegel...
     
  3. bezierkurve

    bezierkurve Danziger Kant

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    3.861
    Würde ich eher ausschließen. Wenn mich nicht alles täuscht, führt der Installer vor der Installation sogar eine Überprüfung der DVD durch. Hast du Hardware-mäßig in letzter Zeit irgendwelche Veränderungen vorgenommen? Falls ja, würde ich entsprechende Komponenten mal testweise entfernen. Hast du mal den Apple Hardware-Test durchlaufen lassen? (Kann Fehler finden, muss aber nicht)

    Falls das nichts geholfen hat, würde ich mal testweise einzelne RAM-Module entfernen -- gerade die MDD-Reihe habe ich als ziemlich sensibel empfunden, was Arbeitsspeicher angeht. Auch Module, die jahrelang liefen, können irgendwann Ärger verursachen (mag zwar äußerst selten vorkommen, ging mir aber auch schon mal so).
     
  4. schlauric

    schlauric Gast

    wo ist dieses programm für den hardware-test zu finden? auf der install-dvd oder auf der hd?
     
  5. iPunk

    iPunk Gast

    wieviel speicher hast du in der kiste und wie ist der organisiert (also welche größe haben die einzelnen bausteine)?

    erfahrungsgemäß ist tiger (wie meine vorschreiber schon bemerkt haben) sehr zickig, wenn es um RAM geht, da ist selbst die organisation und die platzierung im steckplatz wichtig. ebenso als ursache kommen usb-hubs in frage (kein witz!).
     
  6. schlauric

    schlauric Gast

    systemprofiler meldet unter speicher folgendes:

    DIMM0/J21:

    Größe: 512 MB
    Typ: DDR SDRAM
    Geschwindigkeit: PC2600U-25330

    DIMM1/J22:

    Größe: 512 MB
    Typ: DDR SDRAM
    Geschwindigkeit: PC2600U-25330

    DIMM2/J23:

    Größe: Leer
    Typ: Leer
    Geschwindigkeit: Leer

    DIMM3/J20:

    Größe: Leer
    Typ: Leer
    Geschwindigkeit: Leer

    usb-hub habe ich keinen angeschlossen, ausser der am apple cinema display 23 zoll.

    lg cyrill
     
  7. iPunk

    iPunk Gast

    dachte ichs mir fast. zwei 512MB-riegel in einem G4...
    ich hab in der beziehung schon alles mögliche erlebt. versuche mal, den rechner nur mit einem der beiden riegel zu betreiben, ob dann die kernelpanics immer noch auftreteten.
     
  8. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    ich hab die gleiche kiste wie du. bei mir geht das seit jahren so. die ganze geschichte liegt hier auch irgendwo bei apfeltalk...
    dann gehts wieder vier wochen, dann macht irgendein programm mist, und es kommt wieder eine kernelpanik nach der anderen. habe auch alles durchprobiert. da ich dem systemtest nicht mehr traue, habe ich die RAMs einzeln getestet. für diesmal kann ich sie als fehlerquelle ausschliessen. habe eine frisch formatierte platte neu bespielt (wenigstens geht das jetzt) und der fehler kommt trotzdem vor. ich weiss bald auch nicht mehr weiter. der text zur panik bezieht sich bei mir immer auf die cpu, deshalb hege ich da die schlimmsten befürchtungen. leider weiss ich aber nicht, wie man die cpu testen kann. weil, und das ist das seltsamste, manchmal läuft er dann wieder über stunden, nur um sich beim öffnen eines fensters oder eines programmes schliesslich wieder aufzuhängen.
    prozessorschäden oder defektes motherboard ist durchaus in betracht zu ziehen. das kommt wohl bei diesen modellen häufiger vor. das bedeutet dann aber den friedhof für die kiste, weil man für ein neues motherboard auch fast nen neuen rechner bekommt.
    ich bin seit drei tagen wieder auf fehlersuche, besonders ärgerlich, weil gerade viel zu tun ist. werde dich auf dem laufenden halten, wie es bei mir weitergeht.
    manchmal ist auch das eigene system so zerschossen, dass nur eine komplette neuinstallation hilft, noch nicht mal migrieren sollte man dann. diskwarrior zeigte mir nach dem letzten gau jedenfalls eine sehr lange liste mit fehlern und konnte auch nix mehr reparieren. das ist mir zum erstenmal passiert, seit ich diskwarrior benutze.

    gruss und beileid

    jürgen

    p.s. fehler auf der installdisk sind sehr unwahrscheinlich. lies mal die crashlogs, vielleicht kommst du dem problem damit näher. manchmal ist es auch nur eine shareware, die irgendwie nicht passt. (menumeters, butler, konfabulator, candybar...)
     

Diese Seite empfehlen