1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Kaspersky bringt Antivirus für Mac - Sinnvoll/Sinnlos/Holt sich´s wer?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von crazy cat, 07.10.09.

  1. crazy cat

    crazy cat Stechapfel

    Dabei seit:
    29.04.09
    Beiträge:
    158
    Braucht man das, für die paar Viren, die im Internet kursieren (es reimt sich :p)? Was denkt ihr?
     
  2. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Lasse da erst mal die ganzen muss ich sofort haben Betatester ran. Wenn es keine zerstörten Macs gibt kannst es dir dann hohlen.
     
  3. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.927
    Ich hole es mir nicht.:cool:
     
  4. AnGer

    AnGer Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    623
    Ich auch nicht. Ich will nicht verneinen, dass es bei der steigenden Beliebtheit des Betriebssystems irgendwann die Notwendigkeit dazu geben wird, aber im Moment halte ich einen Virenschutz für äußerst überflüssig.
     
  5. Kralle205

    Kralle205 Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    24.08.08
    Beiträge:
    890
    Wieso denn immer dieser Beliebtheitsmythos.....
    Selbst wenn dem so wäre, würde es sich mittlerweile schon lange lohnen, gerade weil Mac's immer mehr in großen Firmen eingesetzt werden.

    Ich werde aber erstmal dabei bleiben ohne Virenscanner zu leben und darauf warten, dass sich hier im Forum eine News über einen Virusbefall findet.
    Mal ganz davon abgesehen, dass die Virenprogramme eh nur bekannte Viren finden und das ein neuer Virus der wirklich gefährlich für den Mac sein könnte eh nicht von den Virenscannern erfasst wird.
     
  6. Ankaa

    Ankaa Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    19.08.07
    Beiträge:
    2.110
    Und man sich in den allerseltensten Fällen einen Virus "einfach so" holt.

    Ich hatte in all den Jahren mit Windows - und das waren schon ein paar - nur ein einziges mal Addware...keinen Virus.
     
  7. mcxreflex

    mcxreflex Zabergäurenette

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    603
    Das größte Sicherheitsrisiko sitzt vor dem PC. Viren bekommt man normal nur, wenn man von fragwürdigen Quellen etwas herunterladet.
     
  8. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    Doch das ist möglich und wird immer gezielter ausgenutzt, siehe "Drive-by-Infection" (Wikipedia)

    Ein Drive-by-Download bezeichnet das unbewusste (engl. Drive-by: im Vorbeifahren) Herunterladen (Download) von Software auf den Rechner eines Benutzers. Unter anderem wird damit das unerwünschte Herunterladen von Schadsoftware allein durch das Anschauen einer dafür präparierten Webseite bezeichnet. Dabei werden Sicherheitslücken eines Browsers ausgenutzt, denn definitionsgemäß ist mit HTML-Inhalten und Browser-Skriptsprachen ein Zugriff außerhalb der Browser-Umgebung nicht möglich.​


    s. oben - allerdings werden zunehmend weniger Viren entwickelt und verbreitet. Der Anteil an Trojanischen Pferden an der Gesamtanzahl an Malware wächst rasant.
    Btw - das Öffnen eines manipulierten PDF-Anhangs (z. B. Telekom-/T-Mobile-Rechnung, letztere für das iPhone) aus einer eMail mit verfälschter Absenderadresse wird der Definition leider nicht mehr gerecht.

    Aus meinem rein persönlichen Blickwinkel heraus, genießt Kaspersky eine höhere Reputation als Anbieter wie Dr. Web, Clam(X)AV oder iAntivirus. Die Erkennungsraten von Dr. Web und Clam(X)AV sind bereits unter Windows mau und iAntivirus erscheint mir ein noch zu unbedeutendes Blatt zu sein.
     
  9. mcxreflex

    mcxreflex Zabergäurenette

    Dabei seit:
    25.08.09
    Beiträge:
    603
    Ich weiß nicht wie das bei Mac OS ist, aber ist das seit Sp1 nicht mehr sogut wie unmöglich?
     
  10. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Hm, um es mal im Hessenslang auszudrücken: "Sinnvoll wie'em Papst sein Sack"...
    Man sollte vielleicht mal auf den ersten ernstzunehmenden Schädling warten, und dann darüber nachdenken. Hat was von der Schweingrippe, das Thema...
     
  11. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    Nein, eine Verbreitung von Malware via Drive-By-Infection ist state-of-the-art und gängige Praxis und wird auch nicht durch ein Sp1 (=ServicePack??) unterbunden. Auf diesem Wege werden vor allem Trojanische Pferde verteilt: Browser führt JavaScript aus, JavaScript lädt Codefragment der Malware auf dem Rechner, wo sich diese dann hydra-ähnlich selbst komplettiert und das Trojanische Pferd bis zur vollständigen Funktionsreife heranwächst.
     
  12. FFder1.

    FFder1. Tokyo Rose

    Dabei seit:
    01.02.09
    Beiträge:
    70
    Ich glaube, dass ich mir das Kaspersky-Antivirus kaufe, weil es Viren auch für Mac gibt und sich viele Apple-User in einem Gefühl der falschen Sicherheit befinden. Denn wenn man nie Virensuchsoftware laufen lässt, weil man denkt, dass es keine Viren gäbe, wie soll man dann eines besseren belehrt werden.

    Gruß von einem keimfreien Mac

    FFder1.
     
  13. gTw34k3r

    gTw34k3r Idared

    Dabei seit:
    09.01.08
    Beiträge:
    28
    Ich habe unter Windows keinen Virenscanner im Hintergrund laufen lassen, und werde unter OS X auch höchstens ab und zu mal einen kompletten Systemscan durchlaufen lassen, da mich der Geschwindigkeitsverlust durch im Hintergrund laufende Virenscanner immer sehr gestört hat.
     
  14. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.927
    Nenne mir einen OS X Virus.
    Wir reden nicht von den real existierenden 9 Trojanern und 9 proof to Concepts.
    Wo ist der Virus und noch viel besser wäre es wenn du uns den von den Schadsoftwareherstellern wie Symantec oder Intego etc. den großen Gau darstellen könntest, der von denen bereits seit mehr als 8,5 Jahren prophezeit wird, wenn man den Mac nicht mit ihrer Dreckssoftware schützt, bisher war es jeweils so, dass deren Mist die Macs gekillt hat und nicht die Schadsoftware, die es in freier Wildbahn nur selten anzutreffen ist..
    Aber bleib du man gesichert, durch diese Schadsoftware, die du wissentlich installiert hast, bleibt nur zu hoffen, das es CalmXav ist, das sich nicht am System vergreift, bei den anderen gilt natürlich, Finger weg.
     
  15. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    ...nun ja, bei iAntivirus scheint man ja einige zu kennen. Sicherlich ist die Anzahl im Vergleich zu den Threats für Windows ein Lacher - dennoch ist die Absicht, sein System sauber halten zu wollen, nicht anstößig, oder?
     
  16. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    Hast Du denn dann unter Windows nur einen on-demand-Scanner laufen oder gar keinen?
     
  17. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.927
    schöne Liste, hast du dir die angeschaut?
     
  18. MaChris

    MaChris Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    25.07.06
    Beiträge:
    924
    Ja, aber...? Auf was möchtest Du mein (trübes) Auge lenken? ;)
     
  19. mds

    mds Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    406
    Meine Erfahrung ist umgekehrt – Benutzer mit Anti-Virus-Software wiegen sich in falscher Sicherheit: Sie glauben an die Wirkung der Software und ignorieren deren Gefahren. Ausserdem erhalte ich panikartige E-Mails und Telefonanrufe, wenn die Antivirus-Software wieder einmal eine völlig harmlos Datei für gefährlich befunden hat … BRAIN 1.0 ist auf PC wie Mac eine sehr wirkungsvolle Sicherheitsmassnahme.

    Martin
     
  20. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Genau so ist es.

    In anderen Zusammenhängen ist ganz ähnliches zu beobachten.

    So fühlt sich ein Großteil der Autofahrer dank elektronischer Hilfsmittel wie ABS, ESP, Abstandswarner und Konsorten absolut sicher und unverletzbar in seinem Fahrzeug.

    Die Unfallstatistiken zeigen, wie trügerisch diese vermeintliche Sicherheit tatsächlich ist.
     

Diese Seite empfehlen