1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann kein Linux auf meinem iMac installieren

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von risiko90, 21.04.07.

  1. risiko90

    risiko90 Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    23.11.04
    Beiträge:
    855
    Hallo
    ich versuche vergebens ein Linux auf mein iMac zu installieren. Habe dazu zwei Partitionen gemacht, eine mit meinem OsX und eine, welche in Fedora Linux genannt habe. Beide sind im Volume Format "Mac OS Extended formatiert.

    Nun zum Problem: Schiebe ich die Install-DVD von Fedora Core 6 oder dem aktuellen SUSE (natürlich jeweils die PPC Version) und drücke bei einem Neustart auf C kommt am Anfang schön Textbasierend Linux der mich fragt was ich machen möchte, wo ich auf Enter drücke. Dann arbeitet er ein bisschen, (so etwa 5 sek) und dann wird der Bildschirm 1 schwarz und Bildschirm 2 grau und die Lüfter drehen im Maximum und nichts tut sich mehr.

    Weiss jemand, was ich falsch gemacht habe oder was ich noch machen sollte, damit es funtioniert?

    liebe grüsse, risiko90
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    ...
     
    #2 quarx, 21.04.07
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.07
  3. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.397
    Ich hatte vor endlosen Zeiten mal SuSE 7 auf einem PPC installiert - dazu benötigte man aber neben mehrere Linux Partitionen. Auf NewWorld-Rechnern drei, neben der Mac OS-Partition: Eine Boot-Partition im HFS-Format sowie eine Swap- und eine "normale" Linux-Partition.
    Die letzteren beiden mussten als "A/UX root" oder "unbelegt" formatiert werden.
    Stand ziemlich gut erläutert im Handbuch, das beim Linus-System dabei war, soweit ich mich erinnere.
    Das war allerdings noch unter OS 9, keine Ahnung, ob das heute anders läuft.
     
  4. kabra

    kabra Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.10.06
    Beiträge:
    441
    Ja, das mit den Partitionen ist so eine Sache...

    Bisher kann ich nur von Ubuntu-Erfahrungen auf dem Mac sprechen, aber:

    es ist immer klug, wenn man auf seiner Festplatte einen "freien Bereich" (also komplett unformatiert) einrichtet, denn Ubuntu nutzt dann die Gelegenheit und partioniert sich "automatisch". Das erspart einem ein bißchen Stress und im Zweifelsfall Datenverlust.

    Was mich bisher immer an einer Mac Installation von Suse oder Fedora abgeschreckt hat ist die Tatsache, dass ein Bootloader nicht automatisch installiert wird. So etwas von Hand einzustellen (auch nach Anleitung) hatte ich keine Lust.;)

    Hier wird die Installation von Ubuntu exemplarisch auf einem iBook erklärt, aber vieles dafür kann man für den iMac übernehmen..., vor allem die Partionierungshinweise etc.

    Viel Spaß beim Basteln,

    kabra
     
  5. hide

    hide Granny Smith

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    14
    Hallo, auf der in zwei partitonierten internen Festplattedie muß mit dem Dienstprogramm - Festplatteprogramm, für Linux ein Freier Speicherplatz ausgewählt werden. Aber nicht Mac OS Extended! Darauf kann man Ubuntu, Fedora oder Yellow Dog installieren. Das ist meine Erfahrung mit der Installation von Linux.
    Viele Grüsse
    Hide
     

Diese Seite empfehlen