1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Java Studienbuch

Dieses Thema im Forum "OS X-Developer" wurde erstellt von messia04, 26.10.05.

  1. messia04

    messia04 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    30.06.04
    Beiträge:
    544
    hi,

    das Ernst des Lebens hat angefangen. Seit Anfang dieser Woche bin ich im offiziellen Studentenleben mit dabei... ;)


    Jedenfalls brauche ich ein Java Einsteiger (<- seht ihr die Fettschrift??) Buch...

    Unser Dozent empfiehlt ''SPRECHEN SIE JAVA?'' klick vom dpunkt-Verlag.
    Allerdings hatten einpaar erwähnt, dass ''HEAD FIRST JAVA'' klick ebenfalls sehr gut sei.

    Kann jemand die beiden Bücher vergleichen...?



    mfg
    mess



    P.S.: Mit VWL kennt sich keiner aus oder? klick
     
  2. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    zu den beiden erwähnten java-büchern kann ich dir leider nix sagen - ich selber habe java vor allem durch die manuals von sun sowie einem kurzskript eines meiner profs gelernt. allerdings: java selber ist relativ einfach zu lernen, da sollte eigentlich fast jedes buch mitkommen. danach kommt man in java sehr schnell zu grundsätzlichen programmier-diskussionen, und dafür würde ich weniger ein spezifisches java-buch, sondern design-pattern-bücher zuzüglich der sun-dokumentation empfehlen...

    und natürlich das beste manual aller zeiten: google


    der grund weshalb ich trotz meiner ignoranz bezüglich der java-bücher trotzdem was poste, ist deine zweite frage: vwl kenne ich unterdessen sogar recht gut (hoffe, dass ich dieses nebenfach in diesem semester abschliessen kann), und zum varian kann ich nur eins sagen: ich hasse wenig mehr als diese bücher (zu den noch-stärker-gehassten-sachen gehören insb. mikroökonmie-professoren), aber eins muss man ihm lassen: es ist sehr gut strukturiert und kommt relativ einfach daher. dass es sich zum absoluten standardwerk in diesem fach entwickelt hat, hat seine guten gründe.
    aber inhaltlich ist es so was von beschissen, aber das liegt halt zu 75% am fach selber...


    [update1]falls du von seiten des profs sowie deinen englisch-kenntnissen überhaupt die wahl hast: nimm wenn immer möglich die englische version und nicht die deutsche übersetzung "Grundzüge der Mikroökonomik". Die Übersetzung schmälert nicht nur die Verständlichkeit dramatisch (möglichst komplexe satzstrukturen, hässlicher druck, schlechtes layout), nicht nur lernst du dabei begriffe, die du später nie mehr brauchen wirst (denn in höheren semester ist eh alles englisch), vor allem hat der übersetzer den grössten fehler gemacht, den man in einem VWL-buch überhaupt machen kann: Er hat die Abkürzungen nicht für das ganze Buch global definiert. Einmal steht x1 für das, einmal für jenes, manchmal steht p im kontext zu x1, manchmal p1, manchmal orientiert er sich an dem übersetzten begriff, manchmal verweist die abkürzung auf den englischen ausdruck, wirklich schlimm und sehr verwirrend....


    [update2]herzlich willkommen im studi-leben. eine bemerkung allerdings: sobald du das gefühl hast, das sei nun der ernst des lebens, ist etwas schiefgelaufen. der ernst des lebens wird sehr viel ernster, und wenn die uni zu ernst wird, ists auch per se nicht gut, denn dann bist du zu verkrampft. mach dir eine schöne zeit in den nächsten paar jahren - nicht nur um die jugend auszunutzen solange du sie noch hast, sondern vor allem auch, weil lockere studenten meist auch mehr mitbekommen und dadurch langfristig die besseren studenten sind, auch wenn man dann halt mal eine prüfung wiederholen muss.... vom schöneren leben beim lernen im strandbad vs. lernen in der bibliothek ganz zu schweigen...
     
    #2 mullzk, 26.10.05
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.05
    messia04 gefällt das.
  3. messia04

    messia04 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    30.06.04
    Beiträge:
    544
    Das mit dem Ernst des Lebens war eigentlich nicht wirklich gemeint, aber danke für deine ausgiebigen Erklärungen. Unser Prof meinte auch, dass das eng besser sei, aber der Preis ist halt auch happig:
    eng -> 60 euro
    dt. -> 30 euro

    ich werde dann doch aufs englische Boot steigen
     
  4. Datschi

    Datschi Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    08.11.04
    Beiträge:
    417
    Ich habe am 26.09. angefangen und muss ebenfalls Java lernen.
    Wir nutzen dazu das Buch "Java als erste Programmiersprache",
    von Heinisch, Müller und Goll!
    Tiger Release JDK 5.0

    Ich kann damit ne ganze Menge anfangen. Aber für eine Erklärung der wirklich grundlegenden Befehle und zusammenhänge, müsste ich was anderes empfehlen.
    Werd mich nochmal melden.

    [Edit] gefunden:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...352912/sr=8-1/ref=pd_ka_1/302-0839628-6137633
    nen echt gutes Buch. Die beiden in Kombination sollten es dir ermöglichen, die Sprache wirklich zu erlernen!
    [/Edit]

    Der Datschi
     
  5. slayercon

    slayercon Meraner

    Dabei seit:
    17.01.05
    Beiträge:
    231
    Sprechen sie Java ist ein typisches Unibuch (etwas trocken) uns hat man es am Anfang auch reindedrückt...

    Mir persönlich hat "Java 2 in 21 Tagen" besser gefallen auch wenn im anderen dafür ein paar grundlegende alghorithmen und datenstrukturen drinn sind.
     
  6. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Ich habe Java mit dem dPunkt-Buch aber hauptsächlich mit O'Reillys "Java in a Nutshell" und "Java Foundation Classes in a Nutshell" (letzeres brauchst Du für den einstieg nicht!) gelernt.

    kostenloser 'Klassiker'
     
  7. Demo

    Demo Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    02.04.04
    Beiträge:
    411
    Java ist auch eine Insel!

    Super als Nachschlagewerk zum Studium nebenbei und fuers 'standalone' lernen.
     
  8. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300

Diese Seite empfehlen