1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iWorks 06 Kompatibilität

Dieses Thema im Forum "iWork" wurde erstellt von td76, 31.03.06.

  1. td76

    td76 Gast

    Hallo,

    ich wollte mir eigentlich gleich iWorks 06 zum iMac dazubestellen, da mir die verfügbaren Layouts sehr gut gefallen (und ich MS Office sowieso schon immer schrecklich fand). Ich habe zwar auf Apple's Homepage gelesen, dass man erstellte Seiten in Pages zwar als PDF oder MS Word-Dokument (.doc) abspeichern kann, aber ich mache mir schon Sorgen um die exakte Kompatibilität, gerade weil doch mein gesamtes Umfeld, mit dem ich Textdateien austauschen müsste, über MS Office läuft.

    Wie exakt kompatibel sind die Programme? Angenommen ich erstelle ein kompexes Layout mit Pages und exportiere es als PDF/Word-Datei... wird es dann über Acrobat Reader/MS Word exakt so dargestellt wie erstellt oder gibt es "Übersetzungsschwierigkeiten"?

    Auch sehr von Interesse für mich ist Keyworks (brauche häufig Präsentationen): Angenommen, ich erstelle eine Keyword mit "Apple-typischen" Animationen und exportiere als Powerpoint-Datei, bleiben dann sämtliche Layouts und Animationen erhalten? Falls nein, wir funktionert der Export über iDVD... entsteht ein "selbstabspielendes" Dokument, welches auch auf Windows-Rechnern mit DVD-Laufwerk läuft?

    Danke und Gruß,
    Thorsten
     
  2. high-end-freak

    high-end-freak Herrenhut

    Dabei seit:
    16.12.05
    Beiträge:
    2.289
    bei deinem neuen imac ist eine demo von iwork dabei. probiers aus, ob es so arbeitet wie du wünschst. wenn ja, kauf die vollversion, wenn nicht, schmeiß es von der platte runter;) .
     
  3. weebee

    weebee Gast

    Geht/geht teilweise. Insbesondere Word ist ein Problem. Ja nicht mal Word kann seine eigenen Dateien "exakt so darstellen" wie sie jemand anders mit einer anderen Version erstellt hat. Da muss man nur 'nen anderen Drucker wählen und alles ist vorbei.

    Keynote heißt das. Wenn Du aus Keynote Quicktime-Filme oder andere Formate erzeugst, die Plattform-übergreifend funktionieren, dann kannst Du selbstverständlich auch auf anderen Rechnern wiedergeben. Ober der Import einer Keynote-Datei in PP klappt weiß ich nicht, wage es aber zu bezweifeln. Wie soll PP die Sachen/Effekte umsetzen, die es nicht kann?

    Fazit: Wenn Du gute Sachen erstellen willst, mache es mit iWork und schreibe PDF oder Quicktimes. Die sind das zu anderen Plattformen komptibel, können aber nur von Dir nachbeabeitet werden (kann ja auch ein Vorteil sein). Sollen die Daten von anderen weiterbearbeitet werden, so würde ich NeoOffice oder eben MS-Office verwenden.
     
  4. piepmiffy

    piepmiffy Gast

    Pages tut sich etwas schwer damit .doc Dateien herzustellen und wenn diese von Word geöffnet werden ist meist das Layout um 2 Zeilen nach unten verschoben. Wenn Du aber die Dokumente sowieso zum Bearbeiten weitergeben willst ist dies mit den "verrutschten" Zeilen ja nicht so schlimm.

    Mir ist Pages jetzt schon mehrmals abgestürzt bei dem Versuch komplexere PagesDokumente in .doc abzuspeichern. Aber die .pdf Funktion ist super! Ich hatte bisher noch keinerlei Probleme damit.

    Ich finde der Kauf lohnt sich! Meistens gibt man Dateien ja eh als .pdf weiter und nicht als .doc (ist bei mir zumindest so). Und wenn Du noch eine Alternative brauchst, dann kann ich nur NeoOffice empfehlen. Damit bist Du dann für "beide Welten" sehr gut ausgestattet.
     
  5. high-end-freak

    high-end-freak Herrenhut

    Dabei seit:
    16.12.05
    Beiträge:
    2.289
    mich hat iwork nicht sonderlich überzeugt. keynote ist mir zwei mal abgeraucht, dann hatte ich keinen bok mehr. dazu war es total lahm, wie pages auch. ich bleib bei indesign für textverarbeitung und excel als tabellenkalulation(die von pages ist nur ein ganz großer witz). powerpoint ist zwar auch nicht dolle, aber noch nicht abgeraucht und damit auch noch kein datenverlust.
     
  6. gatsby

    gatsby Idared

    Dabei seit:
    15.04.05
    Beiträge:
    26
    Ich teste gerade iWork 5 und bin sehr zufrieden. Der Import von Doc-Dateiein funktioniert gut. In der Handhabung des Programms geht es einem wahrscheinlich wie beim Umstieg von der Dose auf den Mac: Vergiss alles, von dem Du glaubtest, es sei wichtig und lerne neu.
     
  7. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Hallo,

    ich habe ein Text-Fokument als .pdf gesichert, kann es aber nicht mehr mit pages öffnen? Wie kann ich das denn dann noch nachbearbeiten?

    Gruß
    /arris
     
  8. rastamanc

    rastamanc Pferdeapfel

    Dabei seit:
    26.03.06
    Beiträge:
    78
    Wenn du die pdf Datei offen hast kannst da nicht mit "Sichern unter" ein anderes Format wählen? War nur so ne fixe Idee von mir habs aber nicht probiert.

    Nachtrag : Das Format kann man auf diese Art ändern.


    Gruß Sascha
     
  9. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Mit welchem Programm hast Du denn das .pdf geöffnet, um es dann als "??" für weitere Bearbeitungen zu speichern? :)
     
  10. rastamanc

    rastamanc Pferdeapfel

    Dabei seit:
    26.03.06
    Beiträge:
    78

    Meine erste Idee die ich hatte war mist :) .


    Gruß Sascha
     
    #10 rastamanc, 04.04.06
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.06
  11. vielnutzer

    vielnutzer Gast

    Office Anwendungen sind genug am Start, allerdings ist die Kooperation mit anderen Formaten immer eine problematische Sache. Letztlich entscheidet die Arbeitsumgebung über den notwendigen Einsatz und die entsprechende Software.

    Keynote finde ich absolut überzeugend, weil hiermit Präsentation sehr leicht und auf multimediale Inhalte bezogen erstellt werden können. Deutlich praktikabler als Power Point. Die Performance ist auf meinem PB kein Problem.

    Pages ermöglicht auch einen einfachen Zugang für die alltäglichen Dokumente, kooperatives Arbeiten mit Windows Word Usern sollte man aber der Einfachheit halber mit Neo Office machen oder Word selbst. Allerdings ist z.B. die Serienbrief Funktion in Pages eine Wucht, kleine Tabelle gehen auch Prima und auch Fußnoten habe ich praktikabel nutzen können. Gut gefällt mir die gute Integration in das System. Wichtig fände ich einen MS Modus für die Kooperation mit Word-Nutzern, so dass im Fremdformat gearbeitet werden kann. Noch wichtiger wäre ein Anwendungsübergreifendes offenes Dokumentformat!!!

    Für wissenschaftliche Texte steige ich um auf LaTeX, das ist auch langfristig nutzbar und kompatibel bzw. leicht anapassbar.

    RagTime und Nissus Writer habe ich bislang wenig genutzt, was an meiner aktuellen Arbeitssituation lag.

    Langfristig werde ich wohl die Dokumente in Pages und TeX bearbeiten, je nach Anforderung. Keine Präsentation mehr ohne Keynote (einfach klasse) und was noch fehlt ist eine Überzeugende Excel Alternative.

    Für den Export ist mir immer noch PDF am liebsten, da bleibts wie es sein sollte. Das klappt ja mit Word auf Windows auch nicht - Druckertreiber etc.
     
  12. weebee

    weebee Gast

    .PDF ist kein Format zum Weiterbearbeiten. Adobe hatte es ursprünglich als elektronischen Alternative zum Papier entwickelt. Mittlerweile gibts zwar Programme, mit denen man teilweise Änderungen vornehmen kann, das ist aber immer eine Krücke. Man sollte immer nur das Original editieren und dann neu ausdrucken (als Papier oder PDF).
     
  13. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Jap, so hab ich das auch gesehen. Hatte mich nur gewundert, weil mir eine Seite weiter vorne genau dieser Vorschlag mit dem Nachbearbeiten des .pdf gemacht wurde.

    /arris
     

Diese Seite empfehlen