1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iWork 2

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von weebee, 19.09.05.

  1. weebee

    weebee Gast

    wäre doch eigentlich so langsam mal an der Reihe, oder nicht? Vielleicht morgen? Mit 'ner vernünftigen Tabellenkalkulation? Und 'nem großen Speedbump für Pages, bitte.
     
  2. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    ... und ich dachte immer, wir wären schon bei iWork '05 ...
     
  3. knolle

    knolle Gast

    Also ich wäre schon mit einer minimalen Tabellenkalkulation zufrieden, dann könnte ich AppleWorks vergessen. Ich versteh' eigentlich nicht, warum das nicht näher gelegen hat, als Keynote. Die Kalkulation brauchen doch erheblich mehr Leute.

    Mal sehen was kommt, und hoffenlich die Tabellenkalkulation.

    Gruß
    knolle
     
  4. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Ich glaube ein Präsentationsprogramm ist viel wichtiger und wird wesentlich häufiger eingesetzt als eine Tabellenkalkulation.
     
  5. MASH

    MASH Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    23.09.04
    Beiträge:
    313
    :) :) da kannst ja mal bei mittelständigen Handwerksunternehmen nachfragen, wie oft die eine Präsentation machen und brauchen, und wie oft die Hausbank oder der Steuerberater eine Tabellenkalkulation braucht...;) mash
     
  6. weebee

    weebee Gast

    Das ist doch völlig wurscht, was die Kunden benötigen. Wenn Steve für seine Keynote das Programm Keynote benötigt, dann gibts halt nur das Programm. Was interessieren da denn noch die Kunden?

    Sorry für den sarkastischen Ton, ich bin halt etwas genervt. Die Pressekonferenz ist vorbei, es gibt kein neues iWork und keine Tabellenkalkulation und/oder Datenbank und ich »darf« weiter mit Appleworks arbeiten, das nicht mal lange Dateinamen kann.
     
  7. knolle

    knolle Gast

    Das haste völlig recht. Excel ist mir einfach zu umfangreich, bei einer Suchabfrage kannste nicht mal mehr im Hintergrund scrollen (was bei AppleWorks geht), weil diese verdammte müll-programmierte, nicht modale Dialog Box (MS-Team, was ist daran so schwer, das zu ändern?), alles sperrt usw. Irgendwie ätzend. Wenn man dann noch überlegt, was MS-Office kostet ... Nee, also ich kann auf Office dankend verzichten.

    AppleWorks war und ist für mich noch das ideale Werkzeug in Bezug auf Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Auf die nicht gelungene Datenbank kann ich gerne verzichten.

    Womit ich mich gerade anfreunde ist Pages, das, wenn man einige Kniffe beherrscht, ziemlich gut ist.

    Seit 10.4 werden bei der Textverarbeitung von AppleWorks einige Fonts (nur bei ungeraden pt.-Größen, z.B.11 Pt.) völlig auseinandergerissen. Daher stelle ich alle Text-Dokumente auf Pages um, was ja kein Problem ist, da AW-Dateien ja geladen werden können.

    Wie schon gesagt, wenn eine Tabellenkalkulation kommt, bin ich voll dabei, ansonsten immer noch AW.

    Gruß
    knolle
     
  8. weebee

    weebee Gast

    Obwohl ich mit iWork gekauft hatte, habe ich mit Pages noch fast gar nicht gearbeitet. Nach dem damaligen Durcharbeiten des Handbuchs, fand ich das Programm zwar ganz gut, aber (noch) nicht wirklich brauchbar. Ich hatte es mir vor ein paar Tagen nochmal angesehen und war doch sehr schnell zum Schluss gekommen, dass ich lieber auf die Version 2 warte:

    - Ich habe zwei Seiten mit 3-spaltigem Blindtext gefüllt; keine Bilder und sonst auch nix. Das Programm war selbst in diesem Zustand schon soo langsam, dass es echt keine Freunde mehr war (auf 'nem G5-Mac).
    - Dann habe ich versucht in den 3-spaltigen Text eine Überschrift einzubauen, die über alle drei Spalten geht. Das kann man anscheinend nicht im Absatzformat definieren sondern nur über einen manuellen (!) Layoutumbruch. Autsch.
    - Nach diesen zehn Minuten habe ich dann enttäuscht aufgegeben.
     
  9. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    OK, hab ich gemacht. als zweites gehst Du dann in die großen Firmen raus und stellst die gleiche Frage.

    Das ein großer Konzern mehr Mitarbeiter hat als ein unbedeutendes mittelständisches Unternehmen bedarf keiner Feldstudie. Ich sehe mich im höchsten Maße bestätigt.

    Danke dafür, dass Du mir den Ball zugespielt hast.
     
  10. Guffmann

    Guffmann Gast

    Liebe Mathilda,
    von Wirtschaft hast du scheinbar nicht so viel Ahnung.
    Die meisten Arbeitsplätze stellt nun mal der Mittelstand und das Handwerk zur Verfügung und nicht supranationale Konzerne. Die lassen in China produzieren.
    Es wäre also durchaus nützlich, in Europa für die hier ansässigen Betriebe nützliche Tools anzubieten. Und auch der Privatanwender braucht nicht die überfrachteten MS-Produkte, wie Knolle sagt.
    Also ich habe lange mit dem alten Claris Works 5 gearbeitet und für einfache Anwendungen, Kalkulationen oder Präsentationen hat das recht gut gearbeitet. Die meisten Leute brauchen wirklich nicht viel mehr.

    Gruß
    Guffmann :innocent:
     
  11. chris_9_11

    chris_9_11 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    01.09.05
    Beiträge:
    127
    Zuerst einmal hallo! Ich beobachte das Forum schon seit längerem und ich finde es sehr sympathisch hier.

    Mathilda, leider kann ich deinen Beitrag nicht so stehen lassen. Wie viele große Firmen haben iWork oder MSOffice und wie viele kleine Firmen haben iWork oder MSOffice. Ich glaube, dass klar die Zielgruppe von iWork bei den kleinen Firmen und Heimanwendern liegt und diese dringendst eine Tabellenkalkulation brauchen.

    Ca. vor einem Jahr kam ich glücklich in den Besitz meines G5 und bin eigentlich total zufrieden mit der Macwelt. Schon damals wollte ich eine Alternative zu MSOffice, weil es für mich als Azubi einfach zu teuer war. Doch iWorks konnte nicht wirklich punkten, da eine Tabellenkalkulation fehlte und mit AppleWorks konnte ich nichts anfangen.

    Mittlerweile bin ich nebenher selbständig und suche dringend eine Tabellenkalkulation und werde mir wahrscheinlich AppleWorks zulegen müssen. Und ich kann dir gleich noch einmal locker eine Hand voll Leute aus meinem Bekanntenkreis aufzählen, denen es genauso wie mir geht.

    Die fehlende Tabellenkalkulation ist definitiv ein großes Manko bei iWorks und voll an der Zielgruppe vorbeigeplannt.
     
  12. knolle

    knolle Gast

    Meine Güte, den Ball hast du garnicht! Hier war nie die Rede in der Größenordnung von Bayer oder Siemens. Die lassen sich ihre Programme schreiben. Hier geht's lediglich um Heimanwender, kleine oder mittlere Unternehmer, die ein preisgünstiges Werkzeug brauchen, um kleinere Kalkulationen durchzuführen.

    Für spezielle Funktionen, wie Aufmaßberechnung, Zeiterfassung, Lohnabrechnung usw., die in diesen Firmen anfallen, sind doch ganz andere Programme erforderlich.

    Vielleicht möchtest du ein Programmpaket, daß alles abdeckt für 99,- €. Das gibt es aber definitiv nicht.

    Also was soll der Vergleich?

    Gruß
    knolle
     
  13. Etze

    Etze Gast

    hast du dir vielleicht schon mal gedanken über Papyrus gemacht? Vielleicht ist das ja genau die Software, auf die du (von Apple) bislang vergeblich wartest: http://www.papyrus.de/


    sehe ich genauso. Ich finde, AppleWorks war vom Umfang her schon recht gut für Privatanwender (und das sind die meisten hier doch, oder?) ausgelegt. Bei iWork (ohne abschließendes "s" !!!) suche ich die Zielgruppe noch...
     
  14. crashpixel

    crashpixel Goldparmäne

    Dabei seit:
    22.12.04
    Beiträge:
    557
    Was habt ihr alle gegen iWorks? Das ist ein Programmpaket, das vor allen Dingen auf Design ausgelegt ist (DTP & Präsentation). Was hat da eine Tabellenkalkulation verloren?? Das Azubi-Argument zählt nicht, MS Office (ohne das sowieso kein professioneller Anwender wg. der gegebenen Kompatibilität mit dem Rest der Welt herumkommt) gibt's als Studenten-Verision für knapp 160Euro. Und NeoOfficecJ gibt's für lau - inkl. Tabellenkalkulation, aber auch inkl. einiger Inkompatibilitäten mit den Standard-MS-Dateiformaten.

    Wer tatsächlich professionelle, perfekte Software für'n Appel und 'nen Ei erwartet, ist im falschen Film - vor allen Dingen, wenn es dann noch um die Macintosh-Plattform geht.

    crashpixel

    P.S.: Pages ist wirklich äußerst unattraktiv, wenn man denn von den vorgegebenen Layout-Varianten abweichen möchte. Hat's mal jemand geschafft, bei Pages Objekte exakt an den Papierrändern zu plazieren bzw. dies überhaupt zu ermöglichen? Bei mir geht das nicht, eine Seite läßt sich leider nicht randlos anlegen bzw. ausgeben. Das war das erste, was ich mit der Software versucht habe und das Teil staubt seitdem auf meiner Festplatte zu. Keynote2 ist da schon besser, aber die Export-Funktionen sind grauenvoll...
     
  15. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    So lange es nur so scheint...

    Eigentlich gehe ich auf solche Kommentare gar nicht ein. Aber ich bin kein Prinzipienreiter.
     
  16. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Ähm, ich glaube kaum, daß ein Konzern Appleworks oder iWorks im großen Stil einsetzt, da dürfte wohl eher Office eine Rolle spielen. Es geht hier denke ich um die Zielgruppe und die dürfte wohl eher Bedarf nach einer Tabellenkalkulation als nach einem Präsentationsprogramm haben: Privatleute, Selbständige, kleine Unternehmen mit kleinem Budget. Keynote ist wirklich gut, hab ich seit dem Erscheinen genau einmal für eine Präsentation gebraucht. Excel wurde im gleichen Zeitraum bei mir wahrscheinlich x-tausend mal mehr eingesetzt. Ich mag als Selbständiger nicht unbedingt repräsentativ sein, aber wenn ich Keynote nicht wirklich brauche, was soll denn Otto Privatanwender damit? Ach ja, ich vergaß: witzige Slideshows werden ja mit Powerpoint gemacht, von daher hat natürlich Keynote durchaus seine Berechtigung...
     
  17. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.482
    Also, randlos Objekte anordnen und ausdrucken ist in Pages kein Problem. Man stellt die Seitenränder auf Null, entfernt Kopf- und Fußnoten und wählt in der Seiteneinstellung "A4, randlos" aus.

    Kann es sein, daß Dein Drucker nicht randlos drucken kann? Vielleicht berücksichtigt Pages das?

    Ich habe gerade fast 500 Flyer gefertigt, jeweils A 4 mit Vorder- und Rückseite randlos bedruckt, zum Falten auf A 5, kein Problem.
     
  18. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Hallo landplage,

    welchen Drucker verwendest du? Oder anders gefragt, welche Drucker mit Randlos-Funktion kennt ihr bzw. könnt ihr empfehlen? Ich denke vor allem an Inkjet-Drucker.

    Einen schönen Tag für alle.
     
  19. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.482
    Druckerempfehlung

    Ich habe einen Canon Pixma 4000 und bin damit sehr zufrieden: 5 Einzelpatronen, randloser Druck, automatischer Duplexdruck, zwei Papierfächer, sehr gute Fotodrucke, leise, CD-Direkt-Druck, USB- und normaler Anschluß...

    Den kann ich rundherum empfehlen.
     
  20. xenayoo

    xenayoo Gast

    Also: Irgendwo habe ich gelesen, dass das Spreadsheet-Programm in Arbeit sei und vorraussichtlich Number heißt.
    Zu den bisherigen Programmen muß man klar sagen: Pages eignet sich für den Hausgebrauch - kann aber Word nicht im entferntesten das Wasser reichen. Z.B. fehlen Formularfunktionen völlig. Es braucht also noch jede Menge Zeit, bis aus iWork eine brauchbare Office-Alternative wird....
     

Diese Seite empfehlen