1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden
  3. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

iViewMediaPro 3, erste Eindrücke

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von weebee, 01.11.05.

  1. weebee

    weebee Gast

    Die neue Version von iViewMediaPro ist da. Da ich mit der Stabilität der Version 1.x Probleme hatte, die Version 2 unsympatisch und zu fehlerhaft fand, aber dennoch das Programm vom Konzept her gut finde, habe ich mich auf die neue Version gefreut und sie gleich ausprobiert. Hier meine ersten Eindrücke, die ich parallel beim Testen der Software schreibe.

    iView 3 kommt jetzt mit einem Installer, es ist keine manuelle Installation mehr möglich, man kann keinen Zielordner wählen, und es gibt keine Infos was alles installiert wird.

    Als erster Test gleich das volle Programm: Import aus Order mit Unterordnern von mehreren zehntausend Dateien (Da die Software "Pro" heißt und "Pro" kostet, wird sich auch von mir "Pro" gefordert.): 5 Sekunden Beachball, dann ist lange Zeit das "Scannen"-Fenster sichtbar; währenddessen ist das Programm nicht bedienbar. Man kann also nicht mehrere Kataloge parallel aktualisieren/erzeugen. (Unter Version 1.x war das noch möglich.) Keine Verbesserung zur Version zwei, Version 1 war hier wesentlich brauchbarer.

    Was viele nicht wissen: Nachdem Version 1 beim Import von defekten Dateien gerne abgestürzt ist – damit war der Katalog verloren und man musste von vorne beginnen –, macht iView2 und 3 vor dem Import einen Scan. Hier werden anscheinend nicht lesbare Dateien aussortiert. Was wie ein Vorteil klingt, hat in der Praxis einen entschiedenen Nachteil. Dateien, die iView nicht akzeptiert, werden nicht katalogisiert. Das können durchaus Bilder sein, die Photoshop oder der GraphicConverter noch problemlos anzeigen können. Wer also glaubt, dass im Katalog _alle_ Bilder enthalten sind täuscht sich. Welche Bilder ignoriert wurden und wie viele wird IMHO nicht angezeigt. Sowas kann zu Steitigkeiten führen ("Wo hast Du den das Sonundso-Bild." "Na ist doch auf der CD drauf, guck doch mal richtig hin." "Nöö, sehe ich in meinem Katalog nicht.")

    Das Programm sieht optisch so aus wie die 2er-Version. Ganz okay, aber nicht (mehr) wirklich Apple-like.

    Nach dem Scan werden die Thumbnails aufgebaut. Das dauert bei leider immer noch 'ne Ewigkeit. Subjektiv bemerke ich keine Verbesserung gegenüber den Vorgängerversionen. Währenddessen könnte man schon im Katalog arbeiten, wenn das Programm nicht den Dauer-Beachball zeigen würde. Die Prozessorauslastung liegt bei 56% auf 'nem Dual-G5, die theoretisch möglichen 200% werden also nicht mal ansatzweise genutzt. Schade.

    Nach fünf Minuten ist der Beachball verschwunden, man kann jetzt durch die ersten Thumbnails browsen. Leider baut iView die Thumbnails weiterhin stur in seiner Reihenfolge auf. Wenn man beispielsweise an das Ende des Katalogs scrollt, kann muss man solange warten, bis diese Thumbnail an der Reihe sind; sie werden nicht vorgezogen. Das können andere Programme besser.

    Auch iView 3 hält seinen Katalog im RAM weiterhin; er wird nicht automatisch auf die Platte geschrieben. Damit sind beim Programmabsturz alle importierten Daten verloren, und man muss neu beginnen.

    Solange die Thumbnails noch aufgebaut werden, führt fast jeder Klick zu langen Wartezeiten mit Beachball. Das macht keinen Spass. Ich habe gerade mal versucht ein Bild um 90° zu drehen, 30 s Beachball, keine Funktion.

    Es gibt am unteren Bildrand einen einblendbaren Infobereich, der Infos zu den Dateien bzw. jetzt über den Import der Dateien liefert. Der Fortschrittsbalken steht noch ganz am Anfang.

    Ich sehe mir die "Stapel umbenennen"-Funktion an: Da hatte sich in der Version 2 bekanntlich nichts getan, jetzt wurde der Umbenennen-Dialog erweitert. Suchen und Ersetzen ist gleich geblieben, man kann jetzt aber diakritsche Zeichen vermeiden. Das Generieren eigener Namenskreationen ist wesentlich übersichtlicher geworden. Sehr gut: Die Setups können gespeichert werden.

    Zwischendurch immer wieder 10 bis 20 s lange Beachball-Blackouts. Das ist supernervig! Und das nur beim Ansehen von Dialogfenstern. Die Umbenennen-Funktion hatte in alten Versionen massive Bugs bei langen Dateinamen; ich hoffe diese sind jetzt Vergangenheit. Da ich in diesem Dialog jetzt nur noch den Beachball sehe, breche ich vorerst ab.

    Zwischenfazit: Während des Imports von Dateien ist eine Arbeit mit dem Programm zwar theoretisch möglich, aber praktisch nicht machbar. Da die Importgeschwindigkeit immer noch sehr langsam ist, ist iView zu schnellen Sichtung neuen Bildmaterials weiterhin unbrauchbar. Man sollte weiterhin nach dem Schema verfahren: Katalogisieren starten, Kaffee trinken gehen, wiederkommen wenn alles fertig ist. (Oder ViewIt nehmen.)

    Das Programm reagiert mittlerweile überhaupt nicht mehr, ich bekomme nicht einmal den Beachball zu sehen. Die Scan-Anzeige läuft aber noch …

    Das Programm ist wieder bedienbar; ich breche den Einlesenvorgang ab, da ich die neuen Funktionen testen will.

    Das Scrollen durch den Katalog geht schnell, allerdings war Version 1.57 subjektiv schneller. Obwohl ich das Scannen abgebrochen habe, reagiert das Programm zeitweise für einige Sekunden nicht oder der Beachball ist zu sehen.

    Die Software erkennt jetzt mein Mausrad nicht mehr, ich kann nicht mit dem Rad scrollen. In anderen Programmen funktioniert das Rad, es ist also ein iView-Problem. Ups, Problem erkannt: Wenn ich auf das iView-Fenster klicke, wird zeitweise nicht iView als Vordergrund-Anwendung erkannt, sondern es ist weiterhin der Texteditior, mit dem ich hier schreibe, aktiv. Dann ist iView selbstverständlich nicht bedienbar. Ich muss auf das Dock-iView-Icon klicken, um das Programm wieder zu aktivieren.

    Ich probiere das Bilddrehen nach rechts; statt 90° dreht das Programm um 180°.

    Beim Scrollen durch den Katalog gibt's immer wieder längere Beachball-Pausen. Mir reicht's so langsam, so ist kein Arbeiten möglich. Ich kann nicht mal Menüs aufklappen.

    Diashow: Ich drücke Apfel+R, 10 s Beachball und dann – nichts. Nochmal, jetzt ein Versuch über das Menü – das Programm ich seit 30 s nicht bedienbar. Die Apple-Aktivitätsanzeige zeigt 99,3% Prozessorlast. Und das, obwohl der Scan abgebrochen ist. Was macht das Programm gerade?

    Mir reicht's jetzt. Die selben Problem, die auch schon die 2er Version hatte sind immer noch vorhanden. iView"Pro" scheitert bereits beim Import und der Anzeige umfangreicher Bildarchive. Alle weiteren Programmfeatures sind damit irrelevant.

    Glücklicherweise sind wir hier unter uns und können auch Klartext sprechen, da wir nicht von Anzeigenkunden wie die Mac-Zeitschrifen abhängig sind. Ich bin mal gespannt, was die berichten werden.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------

    Ich kann's nicht glauben; nächster Versuch; jetzt mit nur 20.000 Dateien.
    Auch hier gibt's längere Pausen, nicht ganz so schlimm, aber immer noch indiskutabel.

    Bilder sichten: Apfel+R, das erste Bild, Beachball; Pfeiltaste nach unten oder rechts schaltet zum nächsten Bild; die Space-Taste kann man leider nicht mehr nehmen. Auch die Autorepeat-Funktion der Taste ist abgeschaltet. Das Weiterschalten geht zügig, aber nach etwa zehn Bildern kommt wieder eine sekundenlange Pause.

    Ich mag nicht mehr. Das macht alles keinen Spass. Ich habe praktisch noch keine Features der Software getestet und scheitere schon am Grundlegenden. Ich werde wohl mit meiner alten Version 1.5 weiterarbeiten, und mit Portfolio, das leider weniger Features hat und auch langsam ist, aber dafür wesentlich stabiler. Zum schnellen Sichten von Material kann man ViewIt nehmen.


    PS. Warum bauen die Software-Hersteller so unendlich viele Features in die Programme ein und vergessen dabei die grundlegenden Funktionen? Wer braucht beispielsweise eine Bildbearbeitung im iView?

    PSPS. Und wie deinstalliere ich das jetzt wieder?
     
  2. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    -> geiler Bericht, ich arbeite bremse mit iViewMediaPro 2 (G4 2x 1GHZ) und habe Dein Leid genau so erfahren, teile es quasi ;)!

    Tja, dann bleibt uns wohl nix anderes übrig als auf Aperture zu hoffen/warten!

    Kollegialer Gruß von
    pacharo

    PS Das mit dem Deinstallieren ist nich so ernst gemeint, oder? :)
     
  3. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    ganz geiler bericht, besten dank - das thema ist dann für mich wohl abgehackt....

    weiss eigentlich jemand, was die 3er-version denn bringen soll? meines wissens ist ja auch das update nicht gerade gratis, und dann finde ich es doch sehr frech, wenn sie das alte zeug nicht wegbringen....
     
  4. knolle

    knolle Gast

    Hähä... abgehackt / abgehakt :-D Dazu gab's letztens einen tollen Artikel. Ich versuch' den mal zu finden und zu posten, war sehr lustig zu lesen.

    Für den Bericht vielen Dank und nix für ungut mullzk. ;)

    Gruß, knolle
     
  5. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    oops, henu....
     
  6. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Vielen Dank fuer diesen ausfuehrlichen und unterhaltsamen Bericht -- er las sich fuer mich wie ein Krimi :)

    Ich bin auch am Ueberlegen, was ich mit meiner wachsenden Anzahl von Bildern mache und hatte an iView Media Pro gedacht, hatte es aber noch nicht getestet. Dein Beitrag erspart mir Zeit und muehevolle Eigenarbeit und ggf. einen Fehlkauf ... und vor allem musste ich ueber Deine Schreibe schmunzeln -- dafuer gab's Karma :-D

    Gruesse, Tom
     
  7. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Und schon wieder dank Apfeltalk und seinen netten Mitglieder Geld gespart!
     
  8. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Herzlichen Dank für dieses Review - ich hatte damals die 2. revision erstanden und war ob des Preises von der Geschwindigkeit enttäuscht. Aber nicht nur das Lesen von tausenden großformatiger Digitalfotos (mal eben 5.000 oder knapp 9.000 in einem Katalog - selbst der dualG5 hat unerträglich lang gebraucht (mein Gefühl war und ist, das Picasa die selben Bilder auf dem PC schneller geladen hat, selbst PictureArena und sogar iPhoto hatten das schneller gemacht)) war eine Qual - was mich am meisten wunderte, ist das mann mit iView zwar mehrere Kataloge in jeweils einzelnen Fenstern öffnen kann, man aber keinen Überblick über alle bestehenden Kataloge zu haben ...
    ~
    Also, mein Fazit nach dem gut geschriebenem Review ist: warten wir auf Aperture :)
     
  9. speumanes

    speumanes Goldparmäne

    Dabei seit:
    25.03.04
    Beiträge:
    558
    Hallo weebee.

    Ich habe gestern auch iView Media Pro mal gesaugt und installiert. Das man nun den Installer nutzen muss, finde ich allerdings auch eine Frechheit. Ich teile meine Sachen gern auf und habe Programme und Daten gern vom BS weg auf einer anderen Platte. Glücklicherweise lässt sich das Programm mitsamt dem Ordner verschieben und es läuft immer noch.

    Was das scrollen mit dem Mausrad angeht: Beim mir geht das einwandfrei und recht flott. OK. Meine Kataloge sind aber auf die Grösse einer CD / DVD begrenzt. Daher fehlt mir sicherlich das Verständnis, wieso man in einen Katalog 20.000 Bilder packen will wenn die, ausser vielleicht auf einem Wechselmedium, sonst nirgends zusammen gespeichert sein können. Wie gesagt, da fehlt mir das Verständnis.

    Doch zurück zu meiner Testsituation. Ich habe rund 200 Kataloge von ebenso rund 200 CDs / DVDs und habe dort mal eine Suche über alle Kataloge gemacht um Bilder zu einem bestimmten Datum zu finden. Das war innerhalb ca. 1,5 Minuten, wenn ich mich nicht verguckt habe, geschehen. Bei meinem zweiten Katalogsatz, dieser enthält mengenmässig ca. 1 GB Katalogdaten (!), wieviele einzelne Dateien da archiviert sind, weiss ich gar nicht, ergab die Suche nach einer Videolerndatei zu einem Programm und ein Suchen über alle Kataloge rund 2 - 3 Minuten Suchzeit. Auch das halte ich, angesichts der Datenmenge, noch für eine angemessene Reaktionszeit.

    Zum Schluss habe ich 1278 Objekte in diversen Ordnern (u. A. Urlaubsbilder von 2004, Weihnachtsaufnahmen von 2003 und Geburtagsaufnahmen von 2002) zu einem neuen Katalog zusammen fassen lassen (Bilder liegen noch auf der zweiten Platte). Dabei blieb der Quicksilver 933/1,25 GB RAM immer noch bedienbar. Der Katalog war nach rund 4 Minuten erstellt und das, obwohl ich schon per Mausrad im Katalog gescrollt habe. Die Auslastungsanzeige stieg allerdings auch bis auf 80 %.

    Testweise habe ich die gleiche Struktur mal in ein anderes Katalogisierungsprogramm einlesen lassen. Nach 7 Minuten habe ich den Test abgebrochen und es war noch nicht alles eingelesen.

    Also so langsam, wie du es beschreibst, kann ich das neue iView Media Pro 3 nicht finden. Auch habe ich nicht deine geschilderten Probleme was daran liegen mag, das mein Datenbestand anders vorgehalten wird als deiner.

    Ich denke, wer was zur Archivierung sucht, sollte selber sehen, wie er mit der Version 3 des Programmes zurecht kommt. Schliesslich hat man offiziell 21 Tage Versuchszeit um sich bei seiner Art der Aufbewahrung von Bildmaterial mit dem Programm zu beschäftigen. Es muss aber auch gesagt werden, das es zu iView mittlerweile starke Konkurrenz aus anderen Lagern gibt und es das Programm nicht leicht hat, sich da bei seinem Preis durchzusetzen.

    Das sind meine 2 Cent zu dem Thema.
     
  10. JuvenileNose

    JuvenileNose Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    900
    Also ich bin mit iView Pro 2 sehr zufrieden. Das Einlesen der Dateien in einen Katalog hat lange gedauert. Aber wenn der Katalog mal steht, ist das Arbeiten schnell und verzögerungsfrei. Den Beachball sehe ich gar nicht. Es gibt nämlich keinen, es kommt diese Armbanduhr. Aber auch die erscheint selten und ich empfinde es nicht als störend. In meinem Katalog habe ich 5.000 Bilder und Scrollen, Vergrößern, Verkleinern und Drehen geht auf meinem 1,5 GHz PB just in time.
     
  11. weebee

    weebee Gast

    Na gut, ich will einfach nicht aufgeben. Immerhin bietet das Programm einige Features, die mir gefallen, ich habe noch 'ne Menge iView-1-Kataloge und ich kann (relativ) günstig upgraden. Relativ ist natürlich relativ, alleine für den Updatepreis kann ich mir auch locker Shoebox, PictureArena oder sonstwas kaufen. Ich darf noch 18 Tage testen, bis die Testperiode abgelaufen ist. Also los.

    Den Antworten von speumanes und JuvenileNose entnehme ich, dass man mit kleineren Katalogen mehr Glück hat (Obwohl: Wozu dann überhaupt noch 'ne Datenbank? Und: Wer katalogisiert die Kataloge). Ein weiterer Tipp war, den Scann-Vorgang erstmal durchlaufen zu lassen, und dann erst mit dem Katalog arbeiten (damit ist der Zeitgewinn aber dahin).

    Nächster Versuch (Scann-Vorgang erstmal durchlaufen lassen): Ich ziehe also meinen Ordner wieder auf iView; das Verhalten ist wie oben beschrieben. Ich gehen essen. Nach einer Stunde komme ich wieder, iView hat erst leider wenige Prozent der Thumbnails erstellt und ist noch lange nicht fertig. Egal, kann man ja auch über Nacht weiterlaufen lassen. (Oder doch nicht egal, bei 'nem anderen Viewer kann ich sofort gucken, und bei iView muss ich mehrere Stunden warten?! Aber ist wohl nicht zu ändern.)

    Da iView den Katalog im Speicher hält und bei einem Absturz alles verloren ist, will ich den aktuellen Zwischenstand speichern. Ich wähle "Speichern unter", klicke auf den gewünschten Ordner und - Peng - iView stürzt ab. Eine Stunde scannen verloren :(

    Beim nächsten Programmstart erscheint die bekannte Meldung "Es gab ein Problem beim Importieren der Bilddatei...". Toll, genau diese Problematik, die ich ja auch oben schon erläutert hatte, ist seit der Version 1 immer noch nicht behoben. Ich kann's echt nicht glauben; da bauen die Gimmicks ohne Ende ein, aber die Grundfunktionalität ist nicht mal da.

    Ich versuche die Bilddatei mit Photoshop und Vorschau zu öffnen; geht beides problemlos. Ich speichere die Datei zurück, damit sie sauber geschrieben wird und iView beim nächsten Mal nicht wieder abstürzt.

    Nächster Versuch ... (ich halte euch auf dem Laufenden).

    -----------------------------------------------------------------------------------------

    Das Scann-Fenster liegt immer im Vordergrund, auch wenn das Programm nicht aktiv ist. Leider kann man es auch nicht verschieben, da es kein normales OSX-Dialogfenster ist. Also beim Einscannen ist auch die Arbeit mit anderen Programmen gestört, da das Fenster im Weg ist. Was soll das?

    Ich versuche wieder während des Thumbnail-Generierens den Katalog zu speichern. iView friert erneut ein.

    Neustart. Okay dann eben doch nur einen kleinen Katalog, 14000 Bilder. Ich wage es nicht zu speichern und lasse iView erstmal in Ruhe.

    Nach etwa 3000 Bilder nächster Absturz …
     
    #11 weebee, 04.11.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.11.05
  12. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    Vielleicht liegt es an Deinem Rechner. Mein 1GHz-Powerbook macht das alles in nützlicher Frist. Allerdings frage ich mich, wozu man zehntausende Dateien gleichzeitig in einem Katalog verwalten will. Da ist die Idee der Kataloge ja hinfällig. Wie auch immer, an Fähigkeiten und Geschwindigkeit von iView kommt so leicht nichts vorbei, schon gar nicht iPhoto oder Graphicconverter.

    Gruss
    moornebel

    BTW: Wie gross lässt Du die "Thumbnails" rendern? Ich habe komfortable 320 eingestellt. Grösser ist wohl sinnlos, da kann ich auch gleich das Bild im Original anschauen. Auch wäre wichtig zu wissen, wie gross die Testdateien sind. Meine 5MP-Kamera macht so zwischen 1,1 und 1,6MB grosse Bilder.
     
  13. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    Ich lasse grad einen Ordner mit 4436 Bildern auf iView2 los. Ich kann gut nebenher arbeiten, Sichern des Katalogs während des Scans ist kein Problem, allerdings zeigt er eine etwas seltsame Objektmenge an...
     

    Anhänge:

  14. weebee

    weebee Gast

    Nimm doch mal 'nen richtig »dicken« Ordner. Für 4500 Bilder kann man auch iPhoto oder den Finder nehmen, da muss man nicht so viel Geld für iView ausgeben.

    Dann ist bei Dir wahrscheinlich auch die von iView genutzte Rechenleistung gering. Damit dauert das Katalogisieren aber leider länger. Wieviel Prozessorleistung nimmt sich iView bei Dir?
     
  15. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    Die Prozessorleistung liegt bei ca. 60% für iView. Da ist tatsächlich noch Optimierungsbedarf.
    Von wegen "dickem Ordner": Ich denke, iView ist für Ordner in dieser Grösse gemacht worden. Die ganz dicken sollten sich eine Datenbanklösung kaufen/bauen, wie sie grosse Bilderdienste wohl anwenden (btw: hatten wir das nicht neulich schon mal?). Welche das sind, weiss ich natürlich nicht. Aber vielleicht fragst Du mal bei einer grossen Zeitung nach. Die können Dir das sicher sagen (ev. über einen Hausfotografen "erforschen").
    Pro und Pro unterscheidet sich wohl auch. Ich hab Dir schon einmal gesagt, dass ein befreundeter Sportfotograf (gefragter Mann) pro Match einige Dutzend Fotos schiesst und darin dann doch gegen die ganze Konkurrenz Titelbildqualitätsbilder findet. Keystone kann nicht irren, wenn sie diesen Mann beschäftigen. Er ist also ein Pro. Dennoch macht er nicht so viele Bilder, wie Du sie offenbar "schiesst". Wozu auch? Mit der von Dir genannten Menge kann ein Mensch ohnehin nicht mehr umgehen, also ist das ganze doch für die Katz (die aber auch Probleme hat damit ;)). Von einem Objekt/Moment 30 verschiedene Ansichten in wenigen Sekunden zu speichern bringt nicht wirklich was. Besser ein oder zwei gute Bilder und den Rest der Zeit geniessen.

    iPhoto und der Finder sind übrigens dafür definitiv nicht zu gebrauchen. iPhoto ist weitaus langsamer als alles andere, was sich auch nur irgendwie mit Bilderverwaltung befasst. Und der Finder ist doch etwas sehr eingeschränkt in der Funktionalität. Aber der Joke war gut...
     
    Herr Sin gefällt das.
  16. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    Ach ja: Die 4500 Bilder sind mittlerweile zu etwa 60% gethumbnailed. Das wären dann in 40 Minuten 2700 Bilder. Oder etwas über 1 pro Sekunde. Da gebe ich Dir Recht: Das ist seeeeehr entwicklungsbedürftig.
     
  17. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Kann man es ungefähr auf den Punkt bringen:

    Wenn man in iView mehrere 10.000 Bilder (oder gar 100.000 Bilder) verwalten will und solche Ordner auf einmal in iView einlesen will, ist iView eher ungeeignet.

    Hat man dagegen "nur" wenige 1.000 Bilder und möchte Ordner mit nur so ein paar Hundert Bilder (meinetwegen auch 2.000) auf einmal einfügen, ist iView in Ordnung.
     
  18. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    nun, dann stellt sich natürlich die frage, wozu denn iview media pro gut sein soll, denn bis zu 5000 bilder in einem katalog bringt - mit ansonsten fast demselben feature-set - auch das normale iview media mit, zu deutlich günstigerem preis.

    nene, iview media pro spricht von wirklich grossen datenmengen, und ist dabei bei mittelgrossen eher am anschlag. ich habe bei mir etwas über 20'000 bilder, und kann halbwegs arbeiten (besser als mit iphoto), aber trotzdem hat er immer wieder verzögerungen und minutenlange spinning-ball-of-deaths.
    und dann bin ich doch der meinung, dass ein update, welches das hauptproblem einer software nicht löst (denn abgesehen von der performance ist iview wirklich nicht schlecht), dann doch ein wenig günstiger bis gratis sein sollte....
     
  19. weebee

    weebee Gast

    Hallo? iViewMediaPro ist (!) eine Datenbanklösung. Jedenfalls sieht das der Hersteller so ...

    Durch das Wiederholen wird das Problem von iView aber nicht gelöst. Wenn wir unterschiedliche Meinungen haben – Schwamm drüber. Aber wenn wir hier über 'ne professionelle Mediadatenbank diskutieren, sollte man nicht von 4500 Bildern ausgehen. Da reden wir echt aneinander vorbei – und dafür ist iView auch nicht vorgesehen.

    Eines meiner Beispiele nochmal: Musikfestival, 3,5 Tage, vier Bühnen, jede Band hat 'ne Stunde. Aufgrund der Licht- und Stimmungssituation kannst Du nicht für jeden Band nur zwei Bilder machen. D.h. die von dir ins Spiel gebrachte Bildmenge (4500) hat man bereits nach einem (!) solchen Auftrag erreicht.
     
    #19 weebee, 04.11.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.11.05
  20. risiko90

    risiko90 Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    23.11.04
    Beiträge:
    855
    also ich arbeite auf iview media pro 1 und bin gganz zufrieden damit! Mehr brauch ich nicht, und es ist allermal besser als iphoto! =)

    Gruss risiko90
     

Diese Seite empfehlen