1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist der Intel Switch Positiv oder Negativ?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von CapturedInMyMind, 06.09.06.

  1. CapturedInMyMind

    CapturedInMyMind Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    11.07.05
    Beiträge:
    713
    Hallo,

    Ich möchte gerne einmal von der Apple Fangemeinde wissen, ob diese den Switch auf Intel Prozessoren Positiv oder Negativ für die Zukunft etc. empfinden.

    Mein Beitrag dazu:

    Als ich noch etwas jünger war, dachte ich immer Apple ist eine kleine Computerfirma die bald Konkurs geht und keine wirkliche Konkurrenz zu Windows, Dell etc. darstellt.

    Dann bin ich zur Apple Welt geswitched (immer dieses Denglisch). Ich bin vor einem Jahr umgestiegen, weil ich aus beruflichen Gründen (Audiorecording etc.) besser mit einem Mac bedient bin. Seitdem möchte ich mein PB nicht mehr missen!

    Fazit: Ich hoffe, dass Apple sich nicht zu einer "Konsumer" Marke enwickelt und das dadurch die Qualität, Zuverlässigkeit usw. sich auf niedrigeres Niveau begiebt.

    Freue mich auf Antworten!
     
  2. eXiNFeRiS

    eXiNFeRiS Akerö

    Dabei seit:
    30.08.05
    Beiträge:
    1.809
    Seit der Einführung der unsagbar bunten iMacs die damals per Kaufhof und Co. verschleudert wurden hat sich Apple in den Consumer-Markt begeben und dies kontinuierlich weitergeführt. Diese Teile waren es unter anderem aber auch die Apple wieder Aufwind gegeben haben. Was die Qualität angeht hört und liest man ja in letzter Zeit auch genug, sei es nun vergilbte oder fiepende Macbooks, nicht paßgenau zusammengesetzte iBooks, ipod nanos die schon verkratzen wenn man sie nur schräg anguckt...ich denke ich habe genug aufgezählt. Von vielen hört man dann "was man erwarte im Low-Cost-Bereich"...Meine Antwort darauf: Genauso viel Qualität wie ich bei einem Gerät im High-End-Bereich erwarte für das ich bezahlt habe. Desweiteren sind 1299€ für ein Macbook nicht gerade ein "Schnäppchen" (meine persönliche Meinung). Ich hab damals (anno 1997) noch die alte Garde Mac´s verkauft. Die grauen Kisten mit Namen wie PM7500, PM9500, Performa 630 und und und. Diese Teile waren verdammt teuer für damalige Verhältnisse aber die Qualität hatte auch gestimmt. Für Apple und Microsoft und letztendlich die User ist der Switch sicherlich positiv, trotzdem schwör ich persönlich fest auf die PPC-Architektur und kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden das Windows auf einem Mac läuft (Blasphemie) ;)
     
  3. Crunshinut

    Crunshinut Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.454
    Ich empfinde den Switch als sehr Positiv.
    Apple ist wie jedes andere Unternehmen vorrangig auf das eigene Ueberleben ausgerichtet. Das konsequentes Separieren auf kurz oder lang zu einer enormen wirtschftlichen BEdrohung fuehrt, sollte Angesichts der Tatsache, das Microsoft selbst Apple mehrere Hudnert Millionen als Finanzspritze zugestand (was letztendlich das UEberleben der MArke Apple sicherte) , nicht vergessen werden.
    Mit dem Switch zu Intel hat Apple innerhalb von nicht einmal einem Jahr ine Menge Probleme geloest:
    • Das G4/G5 Problem im Notebook. G5 CPUs konnten in Notebooks wegen zu grosser Hitze und zu grossem Energiebedarf nicht eingesetzt werden.
    • Die 3GHz Huerde. Obwohl eher unwichtig, hat sich insebsondere hier gezeigt, wie abhaengig Apple vin IBm wurde, da diese es entweder nicht fertigbringen wollten oder -konnten, die von apple gewuenschten Prozessoren zu liefern.
    • Der Konsumermarkt. Mit einfachen PC's laesst sich nicht mehr so gut Geld verdienen, wei es noch vor ein paar Jahren war. Ergo versuchen alle Hersteller, mehr ins Whnzimmer zu kommen und die MEdien enger zu vernetzen. So auch Apple (mit dem Unterschied, dass es hier gut funktioniert). Der Konsumermmarkt ist vom Umsatz her wesentlich staerker als der Promarkt. Der Promarkt wird allerdings mehr und mehr von anderen herstellern angegriffen, was normal ist. Wuerde sich Apple auch weiterhin verstaerkt auf den professionellen Markt einstellen, haetten sie in ein paar JAhren aufgrund wegbrechender Kundenzahlen enorme Schwierigkeiten. Daher versucht auch Apple, eine breitere Basis zu bekommen (eben durch die Hinzugewinnung des Konsumermarktes)
    • Vorteile fuer Switcher: Viele Switcher haben oftmals Angst vor dem neuen System und haengen sehr an ihrem Windows (was sie oftmals ueber Jahre hinweg benutzt haben und folglich halbwegs bedienen koennen.) Selbst d8ie andere Position des Schliessen Buttons kann hier ein ziemlich wichtiger Faktor werden. Mit der Oeffnung fuer Windows hat Apple den Switchern den letzten Grund genommen, nicht mehr zu wechseln
    • Preise: Da Intel durch AMD beizeiten preislich enormn unter Druck gesetzt wird, fallen CPU Preise oftmals ins Bodenlose. Fuer Apple hat das den Vorteil, dass durch eine verzoegerte Weitergabe dieser Ersparnisse kurzfristig mehr Gewinn gemacht werden kann. Der Kunde hingegen freut sich, dass die Leistung der Apple Geraete wie auch der Preis dem Markt angepasst werden (so ueberteuert wie frueher ist Apple schon lange nicht mehr)
    • Die Hoehere Marktdurchdringung fuehert logischerweise zu staerkrerer Verbreitung von OS X was natuerlich bei vielen Unternehmen (Mindmanager zum BEispiel) zu Entscheidungen pro OS X fuehren kann (je staerker OS X vertreten ist, desto groesser wird der Softwaremarkt und daruerber freut sich doch wohl jeder)
    • Qualitaet: Um die Qualitaet zu beurteilen sollte man doch einmal bedenken, dass:
      • Der Umstieg IBM Intel innerhalb von nur einem Jahr stattfand
      • die Absatzzahlen nach oben explodiert sind (man errechne den Prozentsatz der defekten Geraete und vergleiche diesen mit den Vorjahren)
      • Dritthersteller (Sony) teilweise Fehler zu verantworten haben
      • Die Medienpraesenz von Apple deutlich zugenommen hat.
    Nach Klaerung all dieser Punkte muss man einfach sagen, das Apple einen verdammt guten Job(s) hingelegt hat. Sich den Kritikern anschliessen ist immer leicht...
     
    Jimbo Jones gefällt das.
  4. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Als User ist mir der Prozessorwechsel voellig egal. Solange das Betriebssystem und die Programme sich bei annehmbarer Geschwindigkeit wie gewohnt/gewuenscht verhalten, kann der Prozessor meinetwegen auch von Fisher Price kommen.

    Als Entwickler ist mir der Prozessorwechsel fast genauso egal; weil Apple gluecklicherweise fuer einen schmerzfreien Wechsel gesorgt hat. Aber wenn dank Windows-Tauglichkeit die Mac-Nutzer-Zahlen steigen sollten, dann wuerde ich mich natuerlich ueber die groesser gewordene Zielgruppe freuen.
     
  5. substrobe

    substrobe Riesenboiken

    Dabei seit:
    30.08.04
    Beiträge:
    289
    ganz einfach..... negativ!!!

    vorher hat bei apple fast nichts, aber manches funktioniert
    seit Intel funktioniert gar nichts mehr .... das ist mein belegbares fazit!!!
     
  6. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Dann beleg' doch mal, bevor hier die Flammen hochschlagen. ;)

    Praeventiv schon mal mein Gegenbeleg: Wir haben hier derzeit vier Macs (6 Jahre bis 3 Monate alt; 3 PowerPCs, 1 Core Duo) und vier iPods (3 Jahre bis 1 Monat alt); funktionieren alle und mussten noch nie zur Reparatur.
     
  7. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    ich finde den Switch porositv
    Intel hat einfach z.Zt. die besten CPUs

    Apple möchte diese gern benutzen - somit ist es nur positiv zu sehen

    1. mehr Leistung
    2. schnelle Entwicklung
    3. Windows bootbar (ich brauchs zwar nicht)
    4. Vergleichbarkeit zum Windows-PC Markt

    dass so ein Switch nicht ohne Probleme abläuft, war ja zu erwarten
    deshalb verstehe ich immer nicht, wenn die User in Massen zu den neuen Geräten greifen, ohne die Erfahrungsberichte abzuwarten - und dann auf die Geräte meckern - diese wurden halt mit heißer Nadel gestrickt - der Käufer war hier eben Tester
    mittlerweile kann man sicher zugreifen (nach 9 Monaten Intel Macs)
     
  8. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Kann mich vor allem der Meinung von Crunshinut anschließen.
    Für meinen Paps wäre ein Wechsel nicht vorstellbar gewesen, weil er einige WinProgramme braucht (die hätte er zwar auch mit Wine starten können, aber da gings im ums Prinzip - Rentnero_O)....
    Jetzt hab ich ihn relativ schnell vom Mac überzeugen können - "notfalls kannst du doch Windows starten! Sogar parallel ohne neu zu starten!"... ob er das dann macht, ist seine Sache;)
    Ich denke Kinderkrankheiten waren schon immer - auch bei Apple - normal. Erst bei einer großen Stückzahl kristallisieren sich nun mal die kleinen Konstruktionsfehler heraus. Da reichen Prototypen nie aus! (siehe MacBook und die fehlerhafte Kabelverlegung).

    Außerdem ist der Wechsel wirklich sehr schnell und verhältnismäßig sehr reibungslos verlaufen - hätte ich so nicht wirklich erwartet! Denn es ist im Grunde ein sehr schwieriger Schritt gewesen. Sowohl hardware-, software-, als auch consumertechnisch. Ein eingefleischter "Power-Fan" ist sicher schwer von den Vorteilen eines intel-Chips zu überzeugen. Der hat aber durchaus viele (der Chip, nicht der Fan;))!

    Ich sehe es in manchen Punkten auch noch skeptisch, ob Apple den jetzigen Qualitätsstandard noch lange halten kann. Je höher die Produktionszahl, desto schwieriger ist es eine sehr gute Qualtiät für jedes verkaufte Produkt zu garantieren. Vergleichsweise zu PCs kann ich aber sagen, dass ich bei einer ähnlichen Preisklasse weniger Qualität gewohnt war. Die Verarbeitung meines MacBooks ist hervorragend!

    Ich denke, die Zeit wird zeigen, ob es sich gelohnt hat. Ich sehe den Wechsel aber positiv, weil er Apple stärkt und ganz neue Möglichkeiten eröffnet.
    Ich seh schon vor mir - der erste Spielemac, auf dem Windowsspiele nativ unter OS X laufen - stabiler als es je unter Windows vorstellbar war;)
     
  9. substrobe

    substrobe Riesenboiken

    Dabei seit:
    30.08.04
    Beiträge:
    289
    mh ja gar nicht so einfach wenn Dir die Kiste alle 5 minuten abschmiert, aber bevor es gleich wieder *fump* macht verweise ich auf diesen Eintrag von mir...

    random shutdown

    wie man sieht meine liste ist auch nicht schlecht...

    und mit belegbar meine ich das ich da ruhig einiges an reparatur belegen nachschieben könnte... wenn man ...ja wenn!!! man diese den mit nem mac einscannen könnte...

    aber vielleicht mach ich mir sogar mal die mühe und scanns dann doch an irgendeinem pc...

    tut mir leid das ich übrigens hier erst so spät antworte, wie ich meine ganzen emails, meine aufträge...

    ... aber das kennt man ja von apple... wenigstens funktioniert mittlerweile unter garantie und ganz zuverlässig gar nichts mehr! deshalb nehme ich es zurück und sage pro INTEL!!! o_O
     
  10. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Verstehe. Tut mir leid, dass ein einzelner Mensch so viel Pech hat.

    Stimmt, wo man sich jetzt an die Drucker/Scanner-Kombinationen gewoehnt hat (kaeme mir nie ins Haus), kommt sicher bald irgendein Marketing-Genie auf den Gedanken, eine Rechner/Scanner-Kombination auf den Markt zu werfen. :p

    Ich weiss, ich weiss, Du meinst wahrscheinlich, dass Dein Scanner sich von Deinem Mac aus nicht ansteuern laesst. Schon wieder Pech oder Fehlkauf oder beides. Mein nochmaliges Beileid.


    Genau deshalb hatte ich nachgehakt. Solche Formulierungen sind zwar in Deiner Situation verstaendlich, in der Sache aber natuerlich nicht haltbar. Wir wollen doch diejenigen, die sich naechstens einen Intel-Mac kaufen wollen, nicht allzusehr erschrecken.
     
  11. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Mein Intel Mac laufen jetzt schon seit dem ich sie habe fehlerfrei. Sowohl der Mac Mini als auch das MacBook. Gut der MacMini hatte ein kaputtes Logicboard, aber das war eher mein Fehler...
     
  12. substrobe

    substrobe Riesenboiken

    Dabei seit:
    30.08.04
    Beiträge:
    289
    bestreite ich auch gar nicht... und mit in meinem Verweis auf meinen vorhergehenden Beitrag im anderen Thread wirst Du auch auf meine bisherige Einstellung der Betonung einer subjektiven Erfahrung feststellen...

    warum ich die mittlerweile verloren habe ist ganz einfach zu beantworten...

    Lobhudelein werden ja neuerdings auch verallgemeinert oder nicht ;)
     

Diese Seite empfehlen