1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Interessant : ein "flüssiger Filebrowser"

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von comecon, 10.03.06.

  1. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Guten Tag,
    bin bei Onkel Heise auf einen interessanten Artikel gestoßen.

    Dort wird über die graphische Präsentation von Datenmengen berichtet.

    Dazu gibt es einen guten Info-Film auf der Entwicklerseite und das Teil wurde scheinbar auf MacOSX entwickelt.
    Jedenfalls gibt es auch ein MacOSX-Demo zum herunterladen.

    Ich finde die Idee recht spannend, mal sehen was sich daraus entwickelt.

    So und hier ist die Adresse : l i q u i d . 2 D . s c a t t e r . s p a c e s/
     
  2. weebee

    weebee Gast

    Soll das ein Filebrowser sein? Ich verstehe das noch nicht so ganz…
     
  3. KayHH

    KayHH Gast

    Moin comecon,

    so was gibt es ja immer wieder mal, spätestens seit Minority Report. Mich hat das alles bisher noch nicht überzeugt und ich glaube Mensch will auch nicht so denken um seine Daten zu verwalten. Das gilt natürlich nicht nur für diesen 2D-Ansatz, sondern auch für den 3D-Ansatz, mit dem z.B. Vista kommen soll.


    Gruss KayHH
     
  4. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Guten Tag,
    ja das soll eine Art Filebrowser sein und erinnert wirklich an Minority Report.
    Das Teil soll vor allem für mobile (kleine?) Bildschirme gedacht sein.

    Es ergäben sich doch bestimmt interessante Konstellationen, wenn gleiche Tröpfchen sich aggregieren würden, z.B. alle Bilder (ggf. sogar inhaltlich gleiche) bilden einen Cluster und hocken irgendwo in der Ecke des Bildschirms rum.
    Viren und Trojaner schniefen ständig neue Tropfen aus.
    Aktive Programme sind durch Schwingungen des Tropfens gekennzeichnet.


    Ich finde eben die Idee einer vollkommen anderes gearteten Datenpräsentation sehr anregen und wolltedie ATler draufhinweisen (deshalb auch das Cafe als Ort des Postings).
    Natürlich ist dieses Teil noch nicht "brauchbar", doch das war die erste graphische Oberfläche auch nicht oder?
     
  5. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Nette Idee, aber keineswegs neu: Ich habe irgendwann Mitte der 90er mal mit X-Space gespielt, das war was Aehnliches. Das Look-and-feel ist jetzt bissl anders und halt moderner, auch paar neue "Verhaltensweisen" gibt's, die das Handling der Dateien moeglicherweise bissl einfacher machen koennen. Aber ansonsten: Genauso buggy und instabil wie damals. Ich kuck' mir sowas erst wieder an, wenn's von Apple kommt und fast perfekt ist :-D

    Gruss, Tom
     
  6. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    mhhm, find ich es etwas unbrauchbar. Ein File-Browsing ist damit doch fast gar nicht möglich. Es geht absolut die Übersicht verloren durch halbdurchsichtige Bälle und deren Schriften. Also ich verlier damit zumindestens den Überblick, und da derzeit überhaupt keine einzige Funktion außer das Auflisten der Dateien implementiert ist, bleibt es für mich wohl auch ziemlich uninteressant. Trotzdem danke für den Link, war mal etwas anderes. Wenn auch ziemlich nutzlos...
     
  7. mzet01

    mzet01 Gast

    es wäre in so fern interessant,wenn man wüsste wie groß die speicherkapazität eines solchen tropfens ist.geht es nach den wissenschaftlern,so könne ein kleiner tropfen gar mehrere hundert GB fassen.dann - und natürlich ordentlich umgesetzt (nicht zwangsläufig von appel,aber auf gar keinen fall von onkel bill) - wäre die sache interessant.
     
  8. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Ich hab wie vorgeschlagen meinen iTunes Ordner reingezogen. Das Programm ist abgeschmiert. Naja.
     
  9. KayHH

    KayHH Gast

  10. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.750
    X-Space war doch die alternative Browseransicht. Ich glaub das hiess Hot Sauce und war von Apple. Stimmt, das Konzept war ähnlich, aber wahrscheinlich zu unübersichtlich für viele Anwender. Trotzdem finde ich es Klasse, wenn mal Leute sich was anderes überlegen. Wird man in 200 Jahren immer noch in Listen denken?

    Gruß Schomo
     
  11. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.547
    Ich sehe es ähnlich wie Schomo - es ist in jedem Falle toll, wenn Leute mal aus den althergebrachten Mustern ausbrechen und neue Wege gehen wollen. Wenn die anfangs holperig sind - herrje, welche Neuheit ist schon am Anfang perfekt? ;)
    Und die Tatsache, dass es vor Jahren vielleicht schon einmal ähnliche Ansätze gab, mindert die Leistung der "heutigen" Programmierer in meinen Augen auch nicht. Sie haben aufgegriffen, verändert und verbessert. Völlig ok :-D

    Dass die grafische "Aufbereitung" und Darstellung von Daten jeglicher Art dem menschlichen Denken und Merken entgegenkommt, machen sich ja auch die Zähl- und Erinnerungs-"Genies" in allen möglichen Talkshows immer wieder zunutze. Erzählen die Trainer dieser Leute von ihren Trainingsmethoden, ist das Visualisieren der zu merkenden Daten der eigentlich wichtigste Schwerpunkt.

    Mir gefällt die Idee und ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird.
    Danke für den Link, comecon!

    Lieben Gruß,
    Nathea
     
  12. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Yo, Hot Sauce, da klingelt was bei mir. Nichtsdestotrotz scheint beides zu stimmen: http://www.xspace.net/hotsauce/


    Dagegen habe ich ja auch nichts gesagt. Ich finde die Idee, wie in meinem ersten Beitrag gesagt, sehr interessant. Wundern tut mich nur, dass es nach zehn oder so Jahren immer noch so buggy umgesetzt ist und nicht wirklich weitergekommen ist.


    Wenn man bestimmte Informationen miteinander vergleichen will, wird man um die Listen wohl nicht herumkommen, es sei denn, unsere Sinnesorgane evolvieren weiter, sodass unsere Augen z.B. hochkant stehen (dann wuerden die Listen auch umgekehrt organisiert sein), was aber wegen der Schwerkraft und des Horizonts unsinnig waere. Oder wir haetten mehrere unabhaengig voneinander operierende Augen (und wir koennten auch mehrere Sachverhalte gleichzeitig wahrnehmen), dann koennten die Dateien tatsaechlich weiter voneinander weg stehen.

    Wahrscheinlich werden sich eher unsere Sortier- und Suchsysteme (wie mit Spotlight u.ae.) aendern als die Tatsache, dass wir Listen benutzen, um Dateien/Sachen miteinander zu vergleichen.

    Gruss, Tom
     

Diese Seite empfehlen