1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Intel iMAC macht riesen Probleme mit externer USB-Festplatte

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von paulap, 18.02.06.

  1. paulap

    paulap Braeburn

    Dabei seit:
    05.04.05
    Beiträge:
    43
    Hi,

    ich habe mir einen neuen iMAC mit Intel Core Duo Proc zugelegt. Alles funktioniert eigentlich bestens, das Ding ist leise, schnell,...

    ABER...

    Ich habe eine 400GB grosse externe Festplatte per USB 2.0 angeschlossen (Packard Bell - Store & Save). Funktioniert eigentlich ganz gut. Da ich die Platte auch noch für andere Dinge benutze habe ich sie FAT32 formatiert.

    So weit so gut. Wenn ich jedoch das gute Ding einfach nur abstecke (ohne es im Finder "loszulassen") passiert danach folgendes: Die Platte ist leer wie ein CD-Rohling (es kommt auch der selbe Dialog).

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder eine Lösung parat?

    Mit Dank
    paulap
     
  2. brösel

    brösel Gast

    Wie wärs mit Abmelden vor dem Abstecken? Soviel Zeit sollte doch eigentlich immer sein.

    Mit Firewire gibt's zwar keine leere Platte aber einen Warnhinweis auf mögliche Datenverluste. Die USB2-Implementierung in OS X lässt ja ein bisschen zu wünschen übrig, das mag die leere Platte erklären.

    Aber wenn der Workaround so einfach ist...

    Grüße
     
  3. Kritias

    Kritias Gast

    Genau, auswerfen vorher sollte kein Problem sein. Ne Platte einfach so zu trennen ist schon irgendwie asozial und sollte vermieden werden.
     
  4. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Das System hat ja gar keine Chance, die Dateisystemänderungen zu schreiben. Also erst unmounten, dann abstecken. Windows mag das bei jeder Änderung zu machen, sodass das nicht notwendig ist, das merkt man aber deutlich in der Performance. Unter Windows kommt es übrigens auch zu Datenverlusten, wenn du die Platte ohne Aushängen absteckst, wenn gerade erst Dateien geändert wurden.
    Ist also ganz normal - die Unmount-Funktion gibts ja nicht umsonst. Unter Windows sollte es auch so sein, nur Windows schreibt die Änderungen IMHO immer zwischendurch auf die Platte, damit DAUs damit klarkommen ;) Damit würde sich auch erklären, warum unter Windows manchmal die Platte grundlos rumrödelt ;)
     
  5. paulap

    paulap Braeburn

    Dabei seit:
    05.04.05
    Beiträge:
    43
    Abmelden, sicher - ABER

    Danke mal für Eure Antworten!

    Natürlich melde ich die Platte im Normalfall immer ab! Soviel muss Zeit sein ;)

    Aber nun ist es mir eben schon zwei mal passiert, dass ich den Strom der Platte gekappt habe (unfreiwillig) bzw. einmal ist mir der Schalter der Platte "reingerutsch".

    Aber was soll's: Ich habe das Problem noch immer. Und ich denke es hängt mit dem neuen iMAC zusammen (und mit FAT32), da diese Probleme auf meinem iBook nie vorgekommen sind. Auch da habe ich den Test gemacht. Angesteckt, abgefetzt! Nix passiert!

    lg
    paulap
     
  6. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    und kommt dein iBook auch mit einer 400GB FAT32-Partition klar? Hattest du sie zwischendurch mal an einem Windows-System dran gehabt? Weil FAT32 eigentlich nur 30GB-Partitionen beherrscht... und die etwas aufgeblähten dann ein paar Probleme verursachen, unter anderem auch Datenverlust.
     
  7. paulap

    paulap Braeburn

    Dabei seit:
    05.04.05
    Beiträge:
    43
    FAT32 und 400GB Platte - Kann sein...

    Danke für den Tipp!

    Vielleicht ist es die zu grosse Partition. Werde mal einen Test anwerfen. Aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass hier der neue iMAC seine Finger im Spiel hat. Denn ich habe so grosse FAT32-Platten schon vorher dran. Und hat eigentlich immer funktioniert.

    Also: Vielen Dank!

    Und falls jemand mal was darüber liest oder ähnlich Probleme hat, bitte hier im Forum melden.

    paulap
     
  8. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es bei so banalen Dingen zu Probleme kommen könnte. Letztendlich ist und bleibt es ja erstmal das selbe Betriebssystem wie auf PPC-Basis.

    Also Fehler kann wie gesagt fehlerhafte Partitionstabelle sein. Windows hat mir auch mal eine unter Linux formatierte 80 GB Fat32-Partition zerschossen als ich diese unter Windows gemounted hatte... alles was größer als 30GB ist, verträgt Windows da nicht so. Daher hab ich auch nur noch eine Art Austausch-Partition, die 5 GB umfasst. Der Rest der Platte ist mit HFS+ und NTFS aufgeteilt. Wobei HFS+ 90% der Platte ausmachen. :)
    Dann eben immer unmounten, und niemals die Platte abziehen, wenn sie noch gerade im Gebrauch ist (also Daten gelesen oder geschrieben werden!).
    Möglicherweise kannst du ja sonst auch nochmal die Zugriffsrechte per Festplattendienstprogramm durchschauen lassen.

    Kannst du sonst, falls dies nicht der Fehler war, dass ganze etwas genauer beschreiben?
    Also wenn du die Platte reinsteckst, also mounten lässt, kannst du dann Daten hineinkopieren? Kommt da eine Fehlermeldung? Was steht als Besitzer drin, wenn du Apfel + I (rechter Mausklick: Information) bei der Festplatte im Finder guckst?
    Wenn du Dateien auf der Platte ablegst und die Festplatte unmountest, und sie wieder mountest, was passiert dann? Sind die Daten komplett weg? Fehlt nur der neue Teil? Passiert das jetzt immer, und nur manchmal?
    Vielleicht lässt sich ja sonst eine Regelmässigkeit bei bestimmten Dingen herausfinden.
    FAT32 kommt sonst übrigens auch nicht mit mehr als 2GB großen Dateien klar. Aber eigentlich müsste er dir dann eine Fehlermeldung bringen.
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    :)
    a) Dateisystem- und Massenspeichertreiber sind keine "banale" Komponente, sondern im Gegenteil die absolute Königsklasse der Programmierkunst - weitaus kritischer als der Kernel selbst, in jeder Hinsicht.
    b) Es ist der annähernd gleiche Quellcode. Es läuft aber komplett anders strukturierter Maschinencode auf nahezu komplett anderer Hardware...

    Es sind 4 GB.
    Nur so nebenbei.
     
  10. zetagi

    zetagi Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    12.02.04
    Beiträge:
    466
    Fat32 wenn ich das schon nur lese :) nehmt doch das weit aus besser HFS+ vom Mac und auf der Windows kiste schmeisst ihr "MacDrive" drauf. Sicher, schnell, grosse partitonen, grosse files...
     

Diese Seite empfehlen