1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Informationen zum DRM in Vista?

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von factorx, 02.01.07.

  1. factorx

    factorx Cripps Pink

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    155
    Hallo Freunde,
    da ich auf meinem MB auch ein paar (etwas ältere) Windows-Spiele spielen möchte, will ich mir bald eine Windows-Lizenz (System Builder) zulegen. Der preisliche Unterschied zwischen XP und Vista ist im Falle der System Builder Versionen gar nicht mal so groß, und daher überlege ich ernsthaft, mir zu diesem Zweck Vista als Zweitbetriebssystem anzuschaffen.

    Selbstverständlich gibt es bei Vista einige kontroverse Punkte, die ich vorher aber etwas klären wollen würde. Das ist zum Einen das große Thema Digital Rights Management, von dem Vista ja Gebrauch macht. Ich muss sagen, ich kenne ein DRMS aus dem iTunes-Store, und fühle mich nicht zu weit eingeschränkt, kann also damit leben. Inwiefern macht sich das DRM in Vista konkret bemerkbar? Interessieren würden mich insbesondere Erfahrungsberichte von Leuten, die von euch schon einmal die Release Candidates getestet haben. Ist der DRM-Schutz in Vista mit dem bei iTunes vergleichbar oder geht er weiter und schränkt Benutzerrechte noch mehr ein?

    Der zweite Punkt ist das Thema "Vista und nach Hause telefonieren". Ist an dieser berüchtigten Funktionalität tatsächlich was dran? Muss man den Gerüchten glauben schenken, oder sind es Übertreibungen?

    Ich weiß, dass es durchaus Berichte in den Medien dazu gab, mich würden aber mal subjektive Erfahrungen von euch zu diesen beiden Themen interessieren.

    Vielen Dank bereits im Voraus!
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich persönlich bevorzuge die Auslegung "Digital Restriction Management", da es den eigentlichen Effekt besser trifft. Das Problem ist, daß man die Einschränkungen jederzeit nachträglich ändern, sprich noch weiter einschränken kann.

    Bei Vista geht das speziell im Bereich des sog. "Premium Content" also HD-Video/Audio so weit, daß Grafikkarten und deren Treiber einzeln aktiviert und zugelassen werden müssen. Wird ein Bug im Treiber der Grafikkarte entdeckt der es möglicherweise erlauben könnte, daß man HD Content in voller Qualität ausliest, dann wird beim nächsten Lizenzcheck Deine Grafikkarte auf 800*600 (oder sowas in der Art) runtergestuft. Im blödesten Fall sogar komplett abgeschaltet. Der Content muß schließlich vor dem pöhsen Konsumenten geschützt werden.

    Alle Ausgänge (Audio und Video) die keinen digitalen Kopierschutz unterstützen (also auch analoge Ausgänge) müssen und werden bei Wiedergabe von Premium Content in Ihrer Qualität reduziert werden. Insgesamt hat Premium Content unter Vista mehr Rechte als der lokale Administrator.

    Heimtelefoniert wird bei MS seit Jahren. Das tut XP auch schon. Sogar 2000 hat das getan. Beispielsweise speichert der Windows Media Player sämtliche Audio CDs die Du eingelegt hast und übermittelt sie, zu welchem Zweck auch immer, nach Redmond.

    Zwangsaktivierung von Vista macht das ganze System nicht unbedingt attraktiver. Eine neue Grafikkarte einzubauen bedeutet es neu aktivieren zu müssen. Damit bist Du mal telefonisch mit MS beschätigt, sonst wird Dein System nach spätestens 30 Tagen großteils deaktiviert und kann nur noch für maximal eine Stunde pro Tag genutzt werden.


    Suche nach "Vista" hier im Forum und Du wirst noch mehr Infos diesbezüglich finden. Das Thema wurde bereits mehrfach diskutiert.

    Ich verstehe nicht wie sich jemand freiwillig Fußfesseln und zwei schwere Eisenkugeln anlegen lassen kann und dann Turmspringen geht...
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen