1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Informatikunterricht in der Oberstufe

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Stalefish, 08.09.07.

  1. Stalefish

    Stalefish Damasonrenette

    Dabei seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    490
    Hallo.
    Ich bin vor kurzem in die 11te Klasse in die Oberstufe gekommen und habe in meinem Profil den Leistungskurs Informatik. Leider muss ich feststellen, dass dieser Kurs recht wenig Sinn hat. Ab der 12ten Klasse gibt es wohl eher etwas Interessantes zu lernen.

    1. HTML

    Nun wir lernen HTML. Spricht ja erstens nichts dagegen. Doch nur HTML, kein CSS.
    Dann bekommen wir die erste Hausaufgabe. Wir sollen eine formatierte Seite im Brwoser mit Hilfe von HTML. Also die Kenntnisse, die wir im Unterricht erworben haben anwenden! Diese Kenntnisse bestehen im Prinzip daraus:
    Code:
    <text color="red">
    <br>
    
    Also ich komme auf den Punkt. Es ist veraltet. Merkt man vorallem daran, dass in den Texten, die in das HTML Dokument reingehören, etwas über Viren enthält, die sich grundsätzlich über Disketten verbreiten. Mmh.. Ich frage mich was es mir bringt, eine Webseite zu erstellen, die nach uraltem Standart geschrieben wird.



    2. Delphi

    Wir werden Computerprogramme mit Delphi programmieren. Aber es kann eigentlich nicht angehen, dass alle glauben jeder Computer würde mit Windows laufen. Ich meine doch, dass bestimmt jeder 5te bis 10te Computer nicht mit Windows läuft. Wieso beharrt man dort auf Delphi und steigt nicht auf eine Plattformunabhängige Sprache um?


    In der 12ten Klasse wird es dann erst interessant, da wir selber kleine Platinen löten usw. Wie das genau funktioniert, kann ich leider noch nicht sagen, kommt ja erst in einem Jahr ;)

    Ich gehe auf eine Bremerhavener Schule, also Land Bremen. Meine Kumpels gehen in Niedersachsen zur Schule. Diese haben auch HTML und Delphi wie ich auf dem Plan.

    Ich bin gespannt auf eure Meinung!

    Gruß Stalefish
     
  2. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Ja ja, das Bremer Bildungssystem ;) Zum Glück hab ich mein ABI in Niedersachsen gemacht.

    Das Problem ist die Altersstruktur der meisten Schulen (vor allem in Bremen) - die Lehrer sind zu alt, bei uns haben im Informatikunterricht 1 oder 2 Schüler nachher den Unterricht gemacht und der Lehrer hat sich zu den restlichen Schülern gesetzt und zugeguckt/-hört. Vielleicht solltet ihr euren Lehrern auch mal sagen, dass das, was ihr da lernen sollt so was von 1990 ist und sie in CSS etc. einführen.
     
  3. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Ich fürchte allerdings, die Lehrer wissen (und können) es nicht besser o_O

    Dennoch eine schönes Wochenende :)


    Gruß

    Klaus
     
  4. Klokkus

    Klokkus Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    190
    Delphi ist halt vom Lehrplan festgelegt. Warum kann ich dir nicht sagen. Aber es geht ja auch vielmehr darum die grunsätzlichn Technicken des Programmierens zu erlernen(Objektorientiertes Programmieren), als die genaue Syntax einer Sprache zu erlernen.
     
  5. Stalefish

    Stalefish Damasonrenette

    Dabei seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    490
    Das wäre vielleicht eine Möglichkeit. Die Hälfte der Klasse kann dieses ja schon. Die andere Hälfte nicht! Für uns ist das HTML Problem nicht so tragisch, aber für die andere Hälfte. Nur erstmal hat der Herr eine Knieoperation und der Unterricht fällt für mehrere Wochen aus. Von Vertretung hat unsere Schule glaub ich noch nichts gehört ;)
    Nun ja, ich muss erstmal los zum Fußballspiel! Wünscht mir Glück. Antworte nachher auf eure Antworten. Das klingt ;)

    Gruß Stalefish
     
  6. ImperatoR

    ImperatoR Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    6.235
    Ich bin auf der Technischen Oberschule (BaWü), wir haben LaTeX gelernt, was ich für sehr sinnvoll halte. :)

    Aber html ohne CSS ist ganz schön.. nuja. Aber die meisten Schulen sind veraltet, was IT angeht. Früher auf der Realschule haben wir Exel, Word und Powerpoint "gelernt".

    Aber auf unserer Schule (diese mehrere Schularten beherbergt), lernt das Technische Gymnasium 3 (IT) Java programmieren etc., die sind nicht veraltet. ;) (TG2 - Bildbearbeitung etc., TG1 - klassische Technik)
     
  7. MasterofDistres

    MasterofDistres Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.12.06
    Beiträge:
    1.139
    Warum lernt ihr denn in der Oberstufe veraltetes HTML? Wir machen jetzt in der 11. Java, Delphi hat der Diff.-Kurs in der 9. Klasse gelernt. Ein Zentralabitur wäre echt mal von Nöten.
     
  8. Hallo

    Hallo Gast

    Ich finde es unglaublich, dass in Schulen nicht plattformunabhängig gearbeitet wird. Es gibt Schulen, da wird mit, der Begründung das es viele benutzen, MS-Office unterrichtet, weil die dortigen Lehrer ein MS-Zertifikat vom Elternbeirat (der für MS arbeitet) bezahlt bekommen haben.

    An eine Schule gehört ein OS, dass keiner speziellen Firma angehört. Auch kein Apple. Schon eher ein Linux oder etwas selbst entwickeltes.
    Ebenso die Programmiersprachen! Die haben genauso plattformübergreifend zu sein!

    Ich finde es unverantwortlich, dass unheimlich viele Schulen sich zum Diener einer Firma machen. Auch kenne ich viele Schulen, die gar nicht die Lizenzen der Software haben die sie da benutzen. Da wird dem Schüler schon beigebracht und vorgelebt, dass eine Raubkopie im eignen Interesse wohl "legal" ist.

    Im Bereich Computer sind die Zustände an Schulen leider zum Teil total katastrophal! Und das liegt noch nicht einmal an den Lehrern, sondern auch an den vollkommen unfähigen "höheren" Beamten in den entspr. Ministerien.

    Schade, was da mit den teilweise doch sehr interessierten Schülern gemacht wird! Wie wir ja auch an dem Post sehen!
     
  9. Chu

    Chu Martini

    Dabei seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    659
    Seit doch schonmal froh das ihr nicht wie auf manchen schulen nur in Word und Excel rumtippt bzw das was der lehrer kann.. Es ist de facto ein Problem das wohl nicht genügend qualifiziertes Personal für Infomartikunterricht gibt. Wir hatten auch Delphi, Html, Css und Js an der schule. Vorher gabs noch Turbo Pascal gedaddel. Doch delphi verführt einfach mit der gui einfach nur den button doppelzuklicken und die routine zu schreiben denn Delphi übernimmt die grundlegenden Struktursachen und bindet die wichtigsten Api's ein. Ich müh mich gerade ab auf Java umzusteigen da wir das demnächst an der BA lernen dürfen.
     
  10. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Erinnert mich irgendwie an das "Computerpraktikum" im ersten Semester.

    Die Hälfte des "Praktikums" ging für den Umgang mit Word und Excel drauf. Die andere Hälfte für den Umgang mit Netscape und sich gegenseitig Emails zuschicken. Achja und wie man Windows grundsätzlich bedient, kam auch dran ... "Bitte kopieren Sie JETZT die Dateien von der Diskette auf das ZIP." :)


    Es geht also noch schlimmer.

    @MasterofDistres

    Was soll da ein Zentralabitur bringen, wenn der Leerplan so öde ist? (Ja, ich komme aus einer Gegend, wo es schon seit Ewigkeiten - mit einer kurzen Unterbrechung - Zentralabitur gibt.)
     
  11. MasterofDistres

    MasterofDistres Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.12.06
    Beiträge:
    1.139
    Aus Zentralabitur folgt ja erstmal ein gleicher Lehrplan und da würden sich die Länder ja hoffentlich auf aktuellere Themen im Informatikunterricht einlassen. Wir in NRW haben ja
    jetzt auch nicht HTML und Delphi (das war mal in der 9. Klasse im Diff.-Kurs), sondern in der
    11. erstmal Java; so öde ist das jetzt auch nicht und immerhin plattformunabhängig.
     
  12. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Wird der Lehrplan nicht eh vom Kultusministerium (oder wer auch immer in der übergeordneten Instanz zuständig ist) vorgegeben; natürlich immer mit Freiraum für den Lehrer. o_O
    Kenne es eigentlich nur so; sonst könnte ja jeder Lehrer machen, was er will und zum Schluss hat man eine Horde dummer Schulabgänger; ist ja nicht Sinn und Sache des Ganzen.

    Aber wenn ich mich noch an meinen Info-Unterricht erinnere ... so 1995 war das ... einiges an Theorie, ein bisschen Textverarbeitung/Tabellenkalkulation, ein bisschen Turbo Pascal. Achja und das Ganze war auch noch fakultativ ab 11. Klasse. Vorher gab es erst gar kein Info-Unterricht; die Grundlagen habe ich mir daheim vor meinem 386er geholt.
    Alles andere kam erst im Studium (Datenbanken, Geographische Informationssysteme, bisschen HTML und das unheimliche SPSS). Und selbst da sind viele schon ins Straucheln gekommen, weil bei den meisten fundamentale Grundlagen bei der Benutzug des Computers fehlten. Alles traurig.
     
  13. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    HTML find' ich eines Leistungskurses tatsaechlich unwuerdig. Abgesehen davon moechte ich aber Klokkus' Aussage unterstuetzen, dass die angewandte Sprache praktisch irrelevant ist -- wichtig sind die Prinzipien; eine neue Programmiersprache hat man sich zur Not schnell beigebogen.

    Anders formuliert: Programmieren lernen heisst nicht, eine bestimmte Sprache zu lernen.
     
  14. HAL

    HAL Gast

    So sah es bei uns auch aus in Klasse 10 (also vor ca 4 Jahren) in einem "Computerraum" eines allgemeinbildenden Gymnasiums (Ba-Wü): Lehrer:
    1. Hardware: "Computer, Bildschirm, Tastatur, Maus, OK?"
    2. Betriebssystem: "Das ist Windows 2000. Hier ist der Startbutton und hier der Explorer. Wer weiß wo euer Homeverzeichnis ist? So macht man drag&drop..."
    3. Office: "Das ist Wort, da kann man Briefe schreiben. Das ist Excel, da kann man Tabellen machen und die Zellenumrandung editieren. Toll gell?"
    4. Programmieren mit Delphi: "Ich habe euch eine Vorlage ausgeteilt, da steht drauf wie ihr einen Zufallsgenerator für 8 Ziffern macht. Lests euch durch und gebt es ein. Habt ihr Fragen meldet euch halt. Wie das aber genau funktioniert würde zu weit führen!"
    Hmm, kann mich noch gut erinnern, wie wir uns über den armen Lehrer lustig gemacht haben, und Quake3 und GTA2 übers LAN gespielt haben, während er sich abgemüht hat. Der Lehrer tut mir aber heute noch Leid. Ob er wohl noch die ein oder andere Fortbildung zu MS Office 2004 besucht hat?

    Das wars dann, bis es in Klasse 13 dann 2h lang eine Einführung in Powerpoint gab, damit man die Abi-Präsentationsprüfung auch ja "mit Beamer machen" konnte.
    Meiner Meinung nach hätte man sich das alles spaaren können und die Zeit für sinnvolleren Unterricht benutzen können.

    Trotzdem muss man sagen, dass die Lehrer da einen verdammt schweren Job haben um mit der Technik und den Schülern mitzuhalten. Das ist und wird ein Problem bleiben, solange der Informatikunterricht von "weitergebildeten" Mathe- und Physiklehrern gemacht werden muss und die Schulen kein Geld oder die nötigen Ressourcen für Fachlehrer im Informatikbereich haben.
     
  15. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Ach da werden alte Erinnerungen wach: Es ist vor allem wichtig, das Timing zu beachten, so dass das Kopieren wirklich genau JETZT passieren kann :-D

    Bezüglich der anderen Vorschläge: Das wäre wirklich ein konstruktiver Vorschlag, erfahrene Schüler in diesem Bereich strukturiert einige Dinge lehren zu lassen. Dies wäre gleichzeitig auch ein Erfahrungsgewinn für beide Seiten.

    Ein eigentliches Projekt als Ziel wäre sowieso wesentlich interessanter, so dass problembezogen das Fachwissen praktisch gelernt werden könnte. Man kann auch mehrere Gruppen machen - wobei dann zu achten ist, dass es zu einer guten durchmischung kommt (nicht alle Profi-User in einer Gruppe und alle anderen in einer anderen). So wäre der Unterreicht in diesem Bereich wesentlich interessanter und effizienter...

    Daneben schliesse ich mich auch den anderen Kollegen an, die vertreten, dass die Sprache per se nicht relevant ist. Wichtig ist, dass man die Grundprinzipien kennenlernt, die heutzutage v.a. objektorientiertes Programmieren ausmachen (früher ging es noch um prozedurale und modulare Konzepte - auch da Veränderungen). Die Syntax einer neuen Sprache lernt man dann in einem Nachmittag, wenn man die Grundprinzipien erstmal begriffen hat.
     
  16. 48259

    48259 Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    01.02.06
    Beiträge:
    326
    Also ich hab gerade mit Informatikunterricht angefangen. Bin in der Zwölften und kann mich eigentlich nicht beschweren... Bei uns steht JAVA auf dem Plan, erstes Halbjahr lernen, zweites für die Facharbeit anwenden, drittes Halbjahr (erste Hälfte 13) hat uns der Lehrer HTML und CSS vorgeschlagen, wenn wir wollen macht aber auch gern was anderes mit uns. Apropos Lehrer: Meiner ist top, auf dem neusten Stand und außerdem auf allen drei Systemen zu Hause. Wenn das nicht positiv ist weiß ichs auch nicht...
     
  17. Mr.West

    Mr.West Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    437
    In meiner Schule in NRW machen wir jetzt in Informatik (GK, LK gibts net :() Pascal mit Niki, diesem blöden Roboter der Bälle aufsammelt. Naja, wenigstens die Grundzüge des Programmierens werden wir schon verstehen können.
     
  18. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    Was nützt es HTML, Java oder CSS programmieren zu können, wenn viele nicht einmal eine korrekt formatierte Bewerbung in Word tippen können?
     
    #18 sale53, 08.09.07
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.07
  19. NightFish

    NightFish Querina

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    186
    ist in hessen net anders...
    11: HTML (natürlich ohne CSS), Delphi Einführung
    12: Delphi objektorientiert
    13: Netzwerktechnik ("Cisco-Tests"), SQL

    Das einzige was halbwegs was gebracht hat war SQL.

    Prinzipiell wäre Linux wohl das beste OS für eine Schule, das Problem ist halt, dafür qualifiziertes Personal zu finden. An der einen Schule wo ich war, wurden die PCs hautsächlich von einem FSJ-ler (Ex-Schüler der Schule, hat sich sehr gut ausgekannt) administriert - aber da muss man halt jedes Jahr nen neuen finden der das so gut kann. An der anderen Schule wird das alles nebenher von einem Lehrer gemanaged, der damit (zu meiner Zeit) total überfordert war. Resultat: Von einer Doppelstunde Chemie
    wurden effektiv 30min Unterricht gemacht weil er einfach keine Zeit hatte und uns stattdessen Blätter ausgeteilt hat, kurz was erklärt / an die Tafel geschrieben hat und sich dann wieder um die PCs gekümmert hat. Die selbe Schule hat vor etwa nem Jahr einen Computerraum mit iMacs ausgestattet bekommen (wurde in irgend einem Planungsausschuss beschlossen wo anscheinend ein Apple-Fan saß) und betreibt die nun mit Win XP, weil die Lehrer keine Ahnung von Apple haben (und natürlich keine Schulung bekommen) und sich ein homogenes Netzwerk natürlich einfacher administrieren lässt.
     
  20. Sigur

    Sigur Adams Parmäne

    Dabei seit:
    10.07.06
    Beiträge:
    1.301
    ich hatte neunte und zehnte klasse wahlpflichtkurs informatik. da haben wir html und javascript gelernt. in der zehnten dann java kara (das is ne java klasse mit so nem häßlichen käfer).

    jetzt bin ich inner elften und wir fangen tatsächlich mit powerpoint an. im leistungskurs (ab dem halbjahr) werden wir dann delphi machen. vielleicht kann ich den lehrer noch zu java überreden.
     

Diese Seite empfehlen