1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

in Aperture Farbtemperatur von Jpg ändern

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von Freedee, 25.03.07.

  1. Freedee

    Freedee Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    05.10.04
    Beiträge:
    103
    hi.
    das ich bei nem raw im nachhinein den weisabgleich machen kann ist ja bekannt. nur wenn ich jpgs in aperture lade, habe ich di selben möglichkeiten wie bei raw.

    was passiert also, wenn ich die temperatur ändere? geht qualität runter?
    dachte das geht nur bei raws.


    gruß
     
  2. ichamel

    ichamel Starking

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    220
    Hallo und guten Abend, aperture legt beim Imortieren von allen Originalen eine Arbeitskopie an. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem Original um RAW oder JPG handelt. Wenn Du nun den Weißabgleich eines JPG Bildes änderst, so änderst Du nur die Arbeitskopie. Ein Qualitätsverlust ist so nicht zu erwarten; beim Original ohnehin auf keinen Fall!
     
  3. toelpel

    toelpel Gast

    Ich würde mal vermuten, dass Aperture versucht bei jpg eine Änderung des Weissabgleich nachzustellen, in dem einfach an der Farbskala gedreht wird. Grundsätzlich hast Du recht. Den Wert für den Weissabgleich kannst Du nur mithilfe der RAW-Daten anpassen.

    Was die Qualität betrifft, so kommt es darauf an, was genau Du darunter verstehst. Wenn Du meinst, ob sich an der Auflösung etwas ändert sollte das nicht der Fall sein. 'Sollte' wohlgemerkt...wer kann schon immer sagen, was sich manche Entwickler bei ihrer Arbeit so denken :)
     
  4. smile

    smile Klarapfel

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    280
    Na ja, es ist ja nicht so, dass die Farbbalanceregler erst mit RAW erfunden wurden. Das Bearbeiten von Bildern ist ja nun grundsätzlich mal komplett unabhängig vom Dateiformat in dem die Bilddaten gespeichert sind.

    Allerdings ist es schon richtig, mit RAW (also den Kamerasensorrohdaten) ist es in viel ungefährlicher (hinsichtlich der Bildqualität) die Farbbalace zu ändern. Dies liegt allerdings in erster Linie nicht am Dateiformat, sondern an der Farbtiefe, also an der Anzahl von Bits, die pro Primärfarbe zur Kodierung genutzt werden. In jgp sind (ohne Klimmzüge) nur 8 Bit (= 256 Stufen) pro Primärfarbe möglich, die Kameras produzieren in der Regel deutlich mehr (12 bis nn Bit).

    hth smile!
     

Diese Seite empfehlen