I'm a Mac - and I'm a PC - Hi, I'm Linux!

eet

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
14.09.06
Beiträge
935
Wir Linux-Geeks sind ja immer ein wenig eifersüchtig auf die 'Coolness' der Macintosh-Werbung gewesen. Der folgende Artikel (mit Video) ist erstens - na ja - ein weiterer Beweis für diese Tatsache, aber zweitens ist die Parodie der 'I'm a Mac'-Kampagne tatsächlich sehr gelungen IMHO:

Mac vs. PC: How Would Linux Fit?
 
  • Like
Wertungen: Macdeburger

joey23

Hochzeitsapfel
Mitglied seit
26.11.06
Beiträge
9.247
naja, das ausgerechnet der mac behauptet es gäbe nix außer mac und win, is n bissel komisch oder? und auch mit dem schwulen leopard-kerl kann mich eher weniger identifizieten, besonders cool ist der nicht.

und besonders gut finde ich die idee, für das eigene betriebssystem die werbung eines anderen betriebssystems zu nehmen, auch irgendwie nicht so richtig. das beweist eg das man immernoch neidisch ist ;)

und meine erfahrungen mit linux sind ohnehin längst nicht so sexy wie diese dame da ;)

aber du bist hier in einem mac-forum, was erwartest du:p

nichts für ungut... :innocent:
 

Peter Maurer

Pommerscher Krummstiel
Mitglied seit
16.03.04
Beiträge
3.077
Gibt's hier auch nur eine Frau, die ernsthaft mit Linux arbeitet? :D

Auf mich als vorurteilsbehafteten Linuxlaien, so ganz subjektiv, wirkt diese Werbung als Bestaetigung des Klischees: Die Tatsache, dass Novell sich bei einer anderen Firma bezueglich der Werbekampagnenidee bedient, ist typisch fuer Linux. Denn Linux ist ein gesichtsloses System ohne Wiedererkennungswert und damit genau das Gegenteil von sexy (*).

Und wer aus sich selbst keine aeussere Attraktivitaet hervorbringen kann, der muss eben kopieren -- "I keep up with the latest trends". Genau, und zwar den Trends, die Windows (hier: Lederjacke) und Mac OS X setzen. Gratuliere. :p

Abgesehen davon ist es ein bisschen traurig, dass Novell komplett darauf verzichtet hat, irgendwelche Funktionen zu bewerben. Wo ist die iLife-Alternative? Wo ist die Microsoft-Office-Alternative? Gibt's in Linux eigentlich Fenster, oder ist man da auf eine Kommandozeile beschraenkt? Warum sollte ich auf Linux wechseln?

Die Apple-Kampagne hat m.E. zwei Ziele, die sie auch klar verfolgt: Vorurteile abbauen und Vorteile betonen. Und was ist die Botschaft der Novell-Werbefilmchen? 30.000.000 Drohnen Nutzer, wandelbare Benutzeroberflaeche, sonst nix. Schnarch.

(*) Damit meine ich die Benutzeroberflaeche. Und die ist -- abgesehen von der Abstuerzneigung -- fuer Nichtnerds eben die herausragende Eigenschaft eines Betriebssystems.
 
  • Like
Wertungen: Macdeburger

hbex

Martini
Mitglied seit
22.11.06
Beiträge
650
In meiner Wohnung verrichtet immer noch ein Linux-PC von Zeit zu Zeit seinen Dienst - brav und zuverlässig, wie man es von Linux gewöhnt ist. Zugegeben fehlt die Gebrauchstauglichkeit, so wie ich sie von meinem MacBook mittlerweile gewöhnt bin.

Trotzdem finde ich, daß die Spots eine gut gelungene Persiflage der Get-a-Mac-Kampagne sind.
 

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
22.070
Gibt's hier auch nur eine Frau, die ernsthaft mit Linux arbeitet? :D
Outing: bevor ich auf Mac gewechselt bin, habe ich mich an Suse 9 auf einem Compaq Armada 7400 versucht. Ohne fremde Hilfe, nur mit den zwei dicken Handbüchern und Suchen im Internet. Ich habe alles zum Laufen bekommen, einschließlich Internet (DSL) und USB-Maus, bloß der Ton wollte nicht.
Daß man aber in mühevoller Kleinarbeit einen japansichen Druckertreiber für meinen Canon-Drucker reinfriemeln mußte, weil es nicht anderes gab, war schon hart. :-[ Und eine Opera-Installation dauerte dann bei mir auch schon etwas länger. o_O

Was mir nie richtig gefallen hat, war das Dateisystem. Ehe ich irgendetwas wiedergefunden hatte, war der halbe Tag rum. Ein System hat sich mir da nur in Umrissen zu erkennen gegeben.

Fazit:
Für den täglichen Gebrauch (auch durch meinen Mann und meine Tochter) war das System einfach zu umständlich, in mancher Hinsicht zu kompliziert.

An meinen Mac habe ich mich auch beim Stand Null rangesetzt und hatte eine wahnsinnig steile Lernkurve.

Den Spot finde ich doof. Warum nicht einen wirklich attraktiven Typen in das Leopardenhemd stecken? Und warum muß der sich so komisch aufführen?
 
  • Like
Wertungen: Peter Maurer

guy_incognito

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
20.09.06
Beiträge
2.752
[...]Den Spot finde ich doof. Warum nicht einen wirklich attraktiven Typen in das Leopardenhemd stecken? Und warum muß der sich so komisch aufführen?
[Vorurteilsmodus an]
Alle Mac-User tragen Leoparden- (oder Hawaii-)hemden und sind schwul. ;)
[Vorurteilsmodus aus]

Wenn man nichts zum diffamieren findet, muss man sich halt auf irgendwelche haltlosen Vorurteile stützen. Das scheint eine Grundeigenschaft des Menschen zu sein. Leider.
Wobei: Ich glaube kaum, dass Schwule Hawaiihemden tragen würden. Hmm ... also noch ein Vorteil. Juhu. ;)

Die Filmchen sind doch echt "tolle" Plagiate. Traurig, traurig.
 

.holger

Borowitzky
Mitglied seit
13.09.04
Beiträge
8.970
Ich mag Persiflagen, aber die hier.. na ja..

Linux ist schon ganz nett, aber die 30 Mio. Benutzer sind doch meist eh nur irgendwelche Server und keine hübschen Mädels.
Trends hinterherlaufen ist auch nicht das richtige, Trends setzen ist besser.

Deswegen mag ich die beiden Spots nicht, da hätten sich die Macher mal mehr Mühe geben können, dann hätte das echt gut werden können....
 

chrisrig

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
07.11.06
Beiträge
408
Hallo,
also mir gefallen die Spots gut - das sie bei den Mac-only Users nicht so gut ankommen ist auch klar. Vielleicht weil sie nicht so gut dabei wegkommen???

Naja, ich finde Linux genau so sexy wie das Mädel.
Linux ist natürlich manchmal auch schwierig, genau so wie das Mädel ;)

GRUZ
 

joey23

Hochzeitsapfel
Mitglied seit
26.11.06
Beiträge
9.247
mir geht es aber nicht darum ob ich als macuser da gut wegkomme oder nicht.

mir geht es eher darum, dass das vorurteil, dass bei den menschen herrscht auf die diese werbung wirken soll, absolut nichts mit einer sexy frau zu tun hat. eher mit einem pikligen informatikstudenten, der seit monaten kein licht gesehen hat, und ein bissel so aussieht wie bill gates früher ;)

wenn die den kerl da hin gestellt hätten, und ihn erzählen lassen hätten, das er ganz baff ist, das man in linux jetzt nicht mehr nur kommandozeilen eingeben kann, und dann noch einen kleinen gag, dass es ihm auch das leben vereinfacht, dann hätt ich mir linux eventuell noch mal angeschaut. aber so finde ich es einfach nur langweilig, und absolut nicht ansprechend...

ich denke wir mac-user sind für linux schon interessant, immerhin haben wir schon eingesehen, das windows nicht "state of the art" ist, sondern andere systeme viel besser sind (sein können). um einen windows-user zu überzeugen, braucht es also mehr als einen macuser zu überzeugen, sich das wenigstens mal anzuschauen.

aber genau das schafft der spot einfach nicht...

Joey
 

landplage

Admin
AT Administration
Mitglied seit
06.02.05
Beiträge
22.070
mir geht es aber nicht darum ob ich als macuser da gut wegkomme oder nicht.

mir geht es eher darum, dass das vorurteil, dass bei den menschen herrscht auf die diese werbung wirken soll, absolut nichts mit einer sexy frau zu tun hat. eher mit einem pikligen informatikstudenten, der seit monaten kein licht gesehen hat, und ein bissel so aussieht wie bill gates früher ;)
Und dem Heini hätte sie dann ein paar schicke Sachen zum Anziehen reichen lassen ("Linux wird sexy"), mit denen er hinterher PC und Mac blaß aussehen läßt. So eine "Häßliches Entchen"-Story :-D Ja, da hätte man was machen können.

Und daraus könnte man eine ganze Reihe von Spots entwickeln, unter dem Obertitel Märchen:
  • Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen
  • Das kalte Herz
  • Froschkönig
  • Schneewittchen
  • Aschenputtel
fallen mir gerade so ein. Das jeweils aus Linux-Perspektive ;) Ich werde mir die Idee schützen lassen
 

eet

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
14.09.06
Beiträge
935
Oh-oh; ich hätte nicht erwartet, dass diese Werbung so vielen anscheinend auf die Zehen tritt. Ein wenig mehr Selbstsicherheit die Herren (und Damen?)! Bedenkt mal, wie lange die 'PC'-Nutzer von Apples Werbung der Lächerlichkeit preisgegeben wurden. Wenn man da mitgelacht hat, sollte man umgekehrt nun auch ein wenig über sich selbst (sofern man sich betroffen fühlt) lachen können.

Nochmal zur Beruhigung: Es handelt sich nicht um einen offiziellen Fernseh-Werbespot von Novell, sondern um eine für die Entwicklerkonferenz 'Brainshare' gefilmte Parodie.
 

eet

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
14.09.06
Beiträge
935
(*) Damit meine ich die Benutzeroberflaeche. Und die ist -- abgesehen von der Abstuerzneigung -- fuer Nichtnerds eben die herausragende Eigenschaft eines Betriebssystems.
Ahem, in welchem Universum lebst du? Jedenfalls nicht in diesem.
 

praekon

Alkmene
Mitglied seit
13.12.06
Beiträge
31
@Peter Maurer

Ich glaube ich muss hier mal einschreiten

Ich benutze Linux, OSX und wenn es nicht anders geht auch mal Windows (meist mal ein Spiel).

1. Scheinen hier einige nicht genau zu wissen was Linux ist.
Linux ist das Betriebssystem, im Grunde der Kernel und einige GNU Tools.
Ein Basis Linux ohne Oberflaeche verhaelt sich genauso wie ein Darwin ohne Aqua,
nur noch ein bisschen flexibler.

Im Grunde genommen ist OSX ein *nix mit einer speziellen Oberflaeche nichts anderes.
Ich benutze immer noch gerne Linux in einigen Bereichen, zB Fotobearbeitung und Verwaltung,
weil mir bei iPhoto einige Features fehlen die ich von KDE gewoehnt bin.
Die komplette Netzwerkkonfiguration von OSX ist ein Witz, und zwar ein schlechter!
Und jeder der glaubt die anderen *nix haetten keine ansprechenden desktop effekte zu bieten:
AIGLX, XGL oder 3D Desktop.

Davon abgesehen nutze ich auch gerne OSX, aber ich weiss eben was andere OSen fuer Vorteile haben, alles andere waere Arrogant!

gruss

Gibt's hier auch nur eine Frau, die ernsthaft mit Linux arbeitet? :D

Auf mich als vorurteilsbehafteten Linuxlaien, so ganz subjektiv, wirkt diese Werbung als Bestaetigung des Klischees: Die Tatsache, dass Novell sich bei einer anderen Firma bezueglich der Werbekampagnenidee bedient, ist typisch fuer Linux. Denn Linux ist ein gesichtsloses System ohne Wiedererkennungswert und damit genau das Gegenteil von sexy (*).

Und wer aus sich selbst keine aeussere Attraktivitaet hervorbringen kann, der muss eben kopieren -- "I keep up with the latest trends". Genau, und zwar den Trends, die Windows (hier: Lederjacke) und Mac OS X setzen. Gratuliere. :p

Abgesehen davon ist es ein bisschen traurig, dass Novell komplett darauf verzichtet hat, irgendwelche Funktionen zu bewerben. Wo ist die iLife-Alternative? Wo ist die Microsoft-Office-Alternative? Gibt's in Linux eigentlich Fenster, oder ist man da auf eine Kommandozeile beschraenkt? Warum sollte ich auf Linux wechseln?

Die Apple-Kampagne hat m.E. zwei Ziele, die sie auch klar verfolgt: Vorurteile abbauen und Vorteile betonen. Und was ist die Botschaft der Novell-Werbefilmchen? 30.000.000 Drohnen Nutzer, wandelbare Benutzeroberflaeche, sonst nix. Schnarch.

(*) Damit meine ich die Benutzeroberflaeche. Und die ist -- abgesehen von der Abstuerzneigung -- fuer Nichtnerds eben die herausragende Eigenschaft eines Betriebssystems.
 

eet

Rheinischer Winterrambour
Mitglied seit
14.09.06
Beiträge
935
Genau. Wir Linuxer und ihr MacOSler stehen uns technisch sehr, sehr, sehr nahe.

Dem kann ich hinzufügen, dass anscheinend unter Linux-Nutzern auch ein kleiner Kulturkampf tobt ;), wie man an den Kommentaren auf der im ersten Beitrag verlinkten Seite sehen kann.

Tatsächlich sehen sich wohl viele Linux-Nutzer als Nerds und wollen auf keinen Fall, dass jetzt ganz normale Leute anfangen, ihr herzallerliebstes, nerdiges Betriebssystem zu nutzen! Es gibt wohl - man mag es nicht glauben - Linuxer, die ein sperriges, unzugängliches, ultra-karges Linux wollen, nur damit sie das Gefühl haben, eine besondere Gattung Computer-Nutzer zu sein... Diese Leutchen betrachten Novells benutzerfreundlichen Desktop natürlich mit äußerster Abneigung. Aber es gibt ihn nunmal, und für diesen (und keinen anderen) Linux-Desktop 'wirbt' die 'I'm a Mac'-Parodie.

P.S.: Wenn Peter Maurer den Beitrag gelesen hätte, um den es hier geht, hätte er auch erfahren, dass die originale Mac-Kampagne deshalb so erfolgreich ist, weil sie (in den USA) bestehende Vorurteile über Macs und PC bestätigt und mit ihnen spielt, nicht weil sie diese abbaut.
 

Bonobo

Nathusius Taubenapfel
Mitglied seit
26.12.03
Beiträge
5.475
Der Peter Maurer ist eh ein n00b und hat keine Ahnung, wie allueberall hier auf Apfeltalk zu lesen ist.



Fehlt jemandem hier ein Ironiesmilie?
 

chrisrig

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
07.11.06
Beiträge
408
Man sollte auch auch nicht vergessen, das man auch ohne schicke grafische Oberfläche ein vollständiges System hat! Viele Systeme laufen ganz hervorragend ohne grafische Ausgabe, auch im privaten Bereich, z. B. die Fritzbox!

Aqua indes wäre ohne den UNIX-Unterbau nicht lauffähig!

Also wer hier was von wem übernomen hat, sollte man mal überdenken...

GRUZ
 
  • Like
Wertungen: 1 Person

Peter Maurer

Pommerscher Krummstiel
Mitglied seit
16.03.04
Beiträge
3.077
Oh-oh; ich hätte nicht erwartet, dass diese Werbung so vielen anscheinend auf die Zehen tritt. Ein wenig mehr Selbstsicherheit die Herren (und Damen?)! Bedenkt mal, wie lange die 'PC'-Nutzer von Apples Werbung der Lächerlichkeit preisgegeben wurden. Wenn man da mitgelacht hat, sollte man umgekehrt nun auch ein wenig über sich selbst (sofern man sich betroffen fühlt) lachen können.
Dann sag' mir nochmal schnell: Welches Argument fuer Linux transportiert dieser Spot?

Ahem, in welchem Universum lebst du? Jedenfalls nicht in diesem.
Werden wir ein bisschen persoenlich? Ich lebe in dem Universum, in dem man von Softwareentwicklung leben kann, wenn man auf die Interface-Wuensche und -Erwartungen der Nutzer eingeht. Und Du?

1. Scheinen hier einige nicht genau zu wissen was Linux ist.
Linux ist das Betriebssystem, im Grunde der Kernel und einige GNU Tools.
Ein Basis Linux ohne Oberflaeche verhaelt sich genauso wie ein Darwin ohne Aqua,
nur noch ein bisschen flexibler.
Ein Missverstaendnis. Meine oben gestellten Fragen nach iPhoto und so interessieren mich selber gar nicht so sehr -- oder besser: Ich koennte sie mir selber beantworten, wenn ich das Gefuehl haette, dass Linux fuer mich interessant waere.

Das sind vielmehr die Fragen, die der Spot haette beantworten muessen, um auf Menschen zu wirken, die Linux bislang nicht kennen. Aber ich geb' zu, dass ich in der Tat uebersehen hatte, dass der Spot sich offensichtlich ...

Es handelt sich nicht um einen offiziellen Fernseh-Werbespot von Novell, sondern um eine für die Entwicklerkonferenz 'Brainshare' gefilmte Parodie.
... nur an Linux-Juenger richtet -- gleichsam zur moralischen Staerkung.

Und jeder der glaubt die anderen *nix haetten keine ansprechenden desktop effekte zu bieten:
AIGLX, XGL oder 3D Desktop.
Genau dieses "oder" hab' ich gemeint. Kein Wiedererkennungswert. Nicht sexy.

Wenn Novell sich damit zufrieden gibt, die bestehende Fan-Gemeinde zu amuesieren, dann ist das ja auch ganz in Ordnung. Die Zielsetzung ist dann halt eine andere als die der Apple-Spots, denn die haben -- um es zu wiederholen -- im Gegensatz zu dieser Parodie eine Aussage.

Wenn Peter Maurer den Beitrag gelesen hätte, um den es hier geht, hätte er auch erfahren, dass die originale Mac-Kampagne deshalb so erfolgreich ist, weil sie (in den USA) bestehende Vorurteile über Macs und PC bestätigt und mit ihnen spielt, nicht weil sie diese abbaut.
Ich meinte die Vorurteile gegen den Mac, als da waeren: reines Spielzeug, viel zu teuer, kann kein Internet, fuer Office-Arbeiten ungeeignet. Dass Apple keine Vorurteile gegen Windows abbaut, das sollte eigentlich keinen ueberraschen.

Also wer hier was von wem übernomen hat, sollte man mal überdenken...
Stimmt. Und das passt ja sogar irgendwie zu diesem Werbespot: Linux ist eine Unix-Parodie. :p
 

chrisrig

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
07.11.06
Beiträge
408
Linux ist eine Unix-Parodie.
Linux ist zwar eine Nacharmung des UNIX-Systems, aber verspottet dieses in keinster Weise,
also ist es auch keine Parodie. Es kann m. E. inzwischen auch als eigenständig angesehen werden!