1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

iDVD - Videos vom PC importieren, ein Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von beta, 26.12.06.

  1. beta

    beta Gala

    Dabei seit:
    08.12.06
    Beiträge:
    52
    Vor 2 Wochen hätte ich mich noch als entschlossener "Switcher" bezeichnet, mittlerweile bin ich nicht mehr ganz so enthusiastisch. So leistungsfähig und benutzerfreundlich die mitgelieferten Programme unter 10.4 auch aussehen, so beschränkt und unlogisch sind sie teilweise auch. Aktuell beschäftige ich mich mit iDVD. Dass iDVD kein Mpeg2 importieren kann obwohl es ja genau das für die spätere DVD erzeugen muss, damit habe ich mich mehr oder minder schon abgefunden, aber mal von vorn.

    Es geht um selbstgeschnittenes 16:9 Videomaterial von einer Panasonic SDR-S100. Für meinen PC hatte ich mir letztes Jahr die für mich vom Funktionsumfang her ausreichende Videoschnittsoftware Ulead Mediastudio gekauft. Damit hatte ich bisher viele kleine oder größere Videos auf DVDs oder fürs Internet (WMV,DIVX) produziert. Es traten nie Probleme auf bis ich mir letztens meinen Imac gekauft und iDVD gesichtet hatte. Die vorgefertigten Themen sind nach meiner Auffassung für eine kostenlose Zugabe zum Betriebssystem echt ein Knaller. Ich habe das mpeg2 plugin für Quicktime installiert und bekam trotz dessen dasselbe nicht in iDVD importiert. Daraufhin hatte ich mich für verlustfreiere Variante entschieden und versuche seitdem erfolglos DV-Video zu Importieren. Beim DV Type1 Codec stürzt iDVD sofort ab, sobald ich das Video nur über das Fenster ziehe. D.h. das Fenster von iDVD ist urplötzlich weg und das Programm ist weg vom Desktop ( so viel zu Thema Stabilität ). Nehme ich DV Type2 bekomme ich ums Verrecken kein 16:9 Format hin, d.h. das Video wird verzerrt dargestellt und als 4:3 gebrannt. An meinem PC kann es nicht unbedingt liegen weil ich dieselbe Prozedur mit Hilfe eines Freundes, seinem PC und Adobe Premiere 1.5 wiederholt habe mit den gleichen Ergebnissen. Das Einzige, was vom PC einwandfrei funktioniert ist Video im Divx 6 Format. Witzig, oder?

    Lustig finde ich auch iPhoto hinsichtlich Verwaltung von Fotos (das ganz normale Chaos beginnt nach meiner Meinung ab 500 Fotos aufwärts). Enttäuschung macht sich breit...
     
  2. Altron

    Altron Gast

    Nach meiner Meinung denkst du noch zu sehr in Windows;).
    Zu iDVD kann ich dir nicht viel(garnichts) sagen, ich benutze es nicht.
    Zu iPhoto, was fehlt den da bei der Verwaltung, du kannst Ordner, intelligente Ordner, Schlüsselwörter usw. verwenden, das müsste eigentlich reichen, sonst präzisere deine Aussage mal;).
     
  3. beta

    beta Gala

    Dabei seit:
    08.12.06
    Beiträge:
    52
    O.K. dann präzisiere ich mal:) Wie gesagt, ich bin noch nicht lange dabei, vielleicht habe ich was übersehen. Wenn ich Fotos von meiner Kamera importiere, gebe ich einen Filmnamen ein, die Fotos landen erstmal im Fotoarchiv. Ich erstelle ein neues Album und bewege die Fotos anschliessend hinein. Frage: Wozu habe ich einen Filmnamen eingegeben bzw. wo taucht der wieder auf und wie kann ich Unteralben in einem Fotoalbum anlegen?
     
  4. Altron

    Altron Gast

    Durch den Filmnamen wirst du wohl mittels Suchfunktion die Bilder wieder finden können, die zu dem Film gehören.
    Unteralben kannst du gar nicht anlegen, du kannst unter Ablage einen neuen Ordner anlegen, in dem du wieder (Unter-)Ordner und natürlich Alben ect. anlegen kannst.
     
  5. Freddy K.

    Freddy K. Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    05.12.05
    Beiträge:
    2.404
    Hallo beta,

    ändere die Darstellung auf "Filme". (iPhoto->Dastellung->Filme,;))
     
  6. bluejay

    bluejay Ingol

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    2.082
    Die Struktur der Bildverwaltung unter iPhoto ist zugegeben für iPhoto-Neulinge etwas verwirrend und gewöhnungsbedürftig, zeigt nach einiger Zeit aber auch ein paar Vorteile, die ich mitlerweilen zu schätzen gelernt habe. Um Dich noch mehr zu verwirren ;), sieh Dich mal in Deinem Benutzerordner (~/Bilder/iPhoto Library/) um. Dort wirst Du in den Ordneren «Originals» bzw. «Modified» auch die Bezeichnungen Deiner Filme wiederfinden. Zum Anlegen von Ordnern und Alben hat Altron ja schon das wesentliche geschrieben. Probier einfach ein bißchen aus. Du kannst alles wieder löschen, außer den Bildern, die in Deinem Photoarchiv liegen, da solltest Du vorsichtig mit dem Löschen sein.
    Zu Deinem iDVD-Problem. Da kann ich Dir nicht ganz folgen, aber versuche mal Deine Filme erst in iMovie zu importieren und von da aus nach iDVD zu laden.
     
  7. beta

    beta Gala

    Dabei seit:
    08.12.06
    Beiträge:
    52
    Danke für die Tips, jetzt macht das ganze schon mal mehr Sinn. Trotz dessen lassen sich die Fotos aus dem Archiv ja wohl nicht bewegen sondern nur kopieren. Sind sie folglich zweimal auf der Festplatte vorhanden oder speichert sie der Mac in der Ordner-/Albumstruktur die ich festgelegt habe? Oder andersrum gefragt, falls irgendwann mal die Datenbank von iPhoto zerschossen ist (z.B. durch eine defekte Festplatte), ist dann die ganze Sortierung für die Katz?
     
  8. beta

    beta Gala

    Dabei seit:
    08.12.06
    Beiträge:
    52
    O.K. habs gesichtet, für die physikalische Speicherung auf der Platte ist offensichtlich doch der Filmname relevant. D.h. bei einem Datenbankfehler ist eine Sortierung mit Unterordnern hinfällig, oder?

    Zu iDVD:iMovie zeigt bei DV Filmen dieselben Symthome wie iDVD und doppelt und dreifaches hin und herrechnen wollte ich mir eigentlich ersparen. Mpeg2 in iMovie ziehen und dann exportieren probiere ich noch aus.
     
  9. bluejay

    bluejay Ingol

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    2.082
    Normalerweise liegen die Bilder nur einmal vor, es sei denn, Du bearbeitest sie (z.B. Rote Augen). Mit ctrl-Klick (oder rechte Maustaste) kannst Du im Kontextmenü immer wieder zum unbearbeiteten Originalbild zurückkehren.
    Für zerschossene Datenbanken benutzt man üblicherweise Backups - nicht nur für iPhoto ;).
     
  10. beta

    beta Gala

    Dabei seit:
    08.12.06
    Beiträge:
    52
    Bitte nicht falsch verstehen aber ich überlasse Datenbanken nur ungern das Speichern von Daten, die ich mit wenig Handarbeit und Ordnerstrukturen selber sortieren kann. Ich habe seit 1985 Computer und schon zweimal einen Totalausfall einer Festplatte gehabt. Jetzt betreibe ich seit einiger Zeit meine Platten im PC im Raid1 Modus was mir einige Sicherheit vor solch ungeliebten Zwischenfällen gibt. Ich weiß, das gibts bei Apple auch, war mir für den Anfang dann doch zu teuer. Über kurz oder lang habe ich vor, komplett ins Apple Lager zu wechseln, zum Thema Datensicherheit habe ich bereits eine Lösung gefunden ( Freecom Data Tank, Raid 0/1 + 128bit AES Verschlüsselung ) und bezüglich der Verwaltung derselben finde ich auch noch Lösungen. Mit den Datenbanken von OS X (iPhoto, iTunes) habe ich momentan noch Probleme, mich damit anzufreunden.
     
  11. Ein bisschen dauerts noch, bis die Software, die es am PC gibt, in ähnlicher Form auf dem Markt ist. Allerdings braucht man sich bei den derzeitigen Verkäufen von Macs keine Sorgen machen, dass sich das nicht schnell ändert.

    Für mich ist das iLife Paket eigentlich auch nicht so verwendbar. iDVD und iMovie können mit den von mir verwendeten Mpeg-2 Formaten nicht umgehen. Statt iTunes verwende ich Cog, weil ich nicht mehr, als einen reinen Mp3 Abspieler brauche. iPhoto ist bei den Bildermengen, die ich mittlerweile angesammelt habe, einfach zu langsam. Aber wer weiss, vielleicht kann man ja einmal was davon gebrauchen.
     
  12. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Bevor du das tust, lies dir vielleicht ein Posting von mir durch: dieses hier.

    Der hier beschriebene Trick scheint zu funktionieren, gilt wohl auch für MPEG-2, wenn du die QT-Erweiterung hast ("will accept just about anything so long as you have the codecs that allow QuickTime to play it") und dürfte dir Zeit und Nerven ersparen.
     
  13. beta

    beta Gala

    Dabei seit:
    08.12.06
    Beiträge:
    52
    Das hört sich gut an, werde es testen. Vielen Dank.
     

Diese Seite empfehlen