1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich komme auf keinen grünen Zweig...

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von proteus, 26.07.07.

  1. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    ...genauer gesagt nicht auf 100 %.

    Ich habe ein neues PB G4 1,33 12 Zoll mit gebrauchtem Akku ( das PB ist natürlich auch gebraucht, klar). Laut Coconut hat der Akku noch 61 % Prozent Kapazität, 2600 von ehemals 4000 mAh.
    Aber die Anzeig im Finder zeigt maximal 69 % an, weiter lädt er nicht. Nun müsste doch die Anzeige auf 100 % stehen, wenn die 61 % erreicht sind. ( Jedenfalls war es bei allen anderen Books bis jetzt so )
    Warum lädt er also nicht weiter? Liegt das am Akku oder kann es auch am "Lademanagement" liegen? PMU habe ich resetet, gibt es sonst noch etwas, was ich selbst machen kann?
     
  2. larkmiller

    larkmiller Gast

    Bei mir hat geholfen:
    Lade dein PB voll auf 61 oder 69%.
    Starte am Abend fuer die ganze Nacht iTunes, am besten die komplette Musik-Bibliothek, ohne Lautstaerke, visuelle Effekte, Airport usw. und vom Ladegeraet abgehaengt.
    iTunes entlaedt den Akku langsam bis dann am Schluss nur noch die LED blinkt, also das PB im Schlafmodus ist. Das ganze dauert recht lange, darauf warten wuerde ich nicht.
    Am naechsten Morgen dann wieder ans Netzteil haengen und Dein Akku muesste eine deutlich hoehere Kapazitaet haben. 100% wirst Du aber nie mehr erreichen.


    Larkmiller
     
  3. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Watt en Tip. Danke dafür. Wenn das funktioniert sollte man mal versuchen, heraus zu bekommen, warum das so ist.
    Aber herzlichen Dank erstmal, dann werde ich übers Wochenende mal Musik hören:)
     
  4. floorjiann

    floorjiann Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    639
    Nennt sich Akku kalibrieren und steht im Handbuch ;)
     
  5. Ernie

    Ernie Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    08.10.05
    Beiträge:
    785
    sollte man dieses verfahren auch bei einem ganz neuen powerbook akku machen?
     
  6. larkmiller

    larkmiller Gast

    Eher nicht, das ist was fuer die alten abgenudelten Dinger :)
     
  7. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    voll daneben!
    einen akku muss man immer kalibirieren, bzw die akkuanzeige muss lernen welchen status sie anzeigen soll bei welchem ladezustand.
    da der akku kontinuierlich seine energie abbaut, sollte man also regelmäßg kalibrieren (einmal in 2monaten reicht).
    aber gerade bei neuen geräten ist dieser vorgang sehr wichtig.
     
  8. ImperatoR

    ImperatoR Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    6.235
    Doch doch ... man sollte es noch in den ersten Monaten tun.

    Das Kalibrieren setzt den Akku-Chip wieder zurück, also dann weiß der Akku wieder, wo genau 0% ist. Somit wird es sicher wieder 100% anzeigen.
     
  9. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Das wäre ja auch der erste von 1.000.000.000.000 Akku-Threads, in dem kein Quatsch erzählt wird :)

    Erstens: den Akku soll man direkt bei der Inbetriebnahme eines neuen iBook / PowerBook / MacBook (Pro) kalibrieren. Auch das steht im Handbuch (warum liest das eigentlich niemand? :mad:)

    Zweitens: starte mal eine Forensuche nach "Coconut" und "Beiträge von: thrillseeker". Ich habe schon ein paarmal erklärt, warum Coconut nur sehr ungenaue Ergebnisse liefern kann. Das Tool gehört nach unten ganz rechts ins Dock (d.h.: in den Papierkorb ;))

    Das alles ist wirklich nicht böse gemeint - dieser Thread könnte aber durch einfaches Durchlesen der Bedienungsanleitung sowie Benutzung der Suchfunktion bei AT und auf den Apple-Support-Seiten erledigt gewesen sein ;)
     
  10. larkmiller

    larkmiller Gast

    Die Sache mit iTunes und neuer Ladekapazitaet danach habe ich per Zufall entdeckt.
    Natuerlich muss man den Akku kalibrieren, ich kann nur nicht garantieren, dass speziell diese Methode fuer neue Akkus die richtige ist, weil es wirklich tief entlaedt. Mir hat es bisher den Austausch erspart.

    Larkmiller
     
  11. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Eine wirkliche Tiefentladung wird ja vom Akku-Chip verhindert, da sie praktisch den Tod für jede Li-Io-Batterie zur Folge hat. Mit iTunes geht's halt schneller, als wenn das Book ohne CPU-Belastung vor sich hindümpelt :) Sobald das Book im Ruhezustand ist, entlädt es zwar weiter - allerdings wird (soweit ich weiß) nach mehreren Tagen der Ruhezustand bei einem bestimmten Ladezustands-Minimum beendet, und der Mac schaltet sich ganz ab (das kam bei mir zumindest schon vor).
     
  12. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Ich habe das jetzt am Wochenende emacht und habe nun statt 67 % nur noch 57 %.
    Nun ist guter Rat teuer, ich hoffe mal nicht auf einen Logicboard Defekt. Oder hat noch irgendeiner einen Tip?

    Zu der Kalibrierung : Natürlich lese ich das Handbuch, ist ja nicht mein erster Mac. Ich kalibriere ein Mal im Monat, nur der Trick mit itunes war mir neu.
    Und Coconut ist bestimmt nicht genau, ich beziehe mich auf die Anzeige in der Finderleiste
     
  13. Irgendein Held

    Irgendein Held Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    17.06.07
    Beiträge:
    714
    Die ganzen Harten machen 20 - 30 Tabs mit ner Flashseite auf. Dann brauchste beim Macbook 1 1/2 bis 2 Stunden, dann ist der Akku "runter" ;)
     
  14. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Mit einer Software wie MiniBatteryLogger kannst Du besser analysieren, was mit dem Akku los ist. Das Programm zeigt Dir eine Entladekurve an.
    Wenn Li-Io-Akkus kaputt gehen, sterben die Zellen i.d.R. nacheinander ab. Das Resultat ist eine Entladekurve, die an einem bestimmten Punkt nach unten abknickt (der Akku bricht also bei einer bestimmten Restkapazität immer zusammen).
    Weiterhin wäre interessant, wie alt der Akku ist (Alter in Monaten, Ladezyklen), wie lange er effektiv noch hält, und was die Lade-LED am Stecker macht, wenn der Akku nicht mehr weiter geladen wird (leuchtet sie orange oder grün?).

    Bei einem Akku, der über 2 Jahre alt ist, steigt die Altersschwäche meist spürbar an. Zu wenig Ladezyklen begünstigen schnelles Alter verrückterweise; ein intensiv genutzter Akku altert hingegen langsamer :oops:
     
  15. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Laut coconut habe ich 201 Ladezyklen.
    Es ist auch kein Problem, daß der Akku schwächelt oder den Geist aufgibt.
    Worum es mir geht, ist folgendes :
    Auch wenn die Gesamtkapazität des Akkus auf 50 % gesunken ist ( Ladevermögen ) , sollte er doch 100 % anzeigen, nämlich die bestmögliche Ladung der vorhandenen Kapazität. So war es zumindets bei meinem ibook. Also, bei 90 % Kapaztät dennoch 100 % Ladeanzeige.
    Und meine Frage war nun, ob das bei dem PB anders ist. Das ich bei ca. 50 % Akkuleistung keine 4 Stunden Laufzeit mehr habe, ist mir auch klar.
    Aber das war auch nicht meine Frage. Meine Sorge gilt dem Power Management, denn das wäre kein Akku sondern ein Hardware Problem, wenn das Gerät den Akku nicht mehr lädt.
    Die LED ist die allermeiste Zeit af grün, der System Profiler zeigt an : Akku wird nicht geladen
    Hin und wieder lädt er dann mal nach ( was normal ist ) und schaltet dann wieder ab, aber die Prozentzahl erhöht sich nicht.

    ich hoffe, Ihr kommt mit dem Geschreibsel klar.:)

    @thrillseeker : Danke fpr den Link.
     
  16. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Das "Geschreibsel" ist kein Geschreibsel, sondern trifft den Nagel auf den Kopf ;)

    Nachdem Du den Akku bereits neu kalibriert und die PMU zurückgesetzt hast, sollten nach Beendigung des Ladezustands auf jeden Fall 100% angezeigt werden. Da der Akku IMHO selbst über eine Steuereletronik (Überladungs-Schutz / Tiefentladungs-Schutz) verfügt, muss der Defekt aber nicht unbedingt im PowerBook liegen. Es könnte es auch sein, dass die Elektronik des Akkus defekt ist.

    Klarheit bekommst Du vermutlich nur, wenn Du jemanden findest, der Dir mal kurz einen funktionierenden Akku leiht.
     
    proteus gefällt das.

Diese Seite empfehlen