1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iBook G4 12" für Studium?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von b2die, 07.04.06.

  1. b2die

    b2die Gast

    Hallo Leute,

    ich hoffe das mir jemand weiterhelfen kann!

    Ich habe diese Woche mein Studium begonnen und hatte nun beabsichtigt mir ein iBook zu kaufen, damit ich nicht die tausenden von Seiten an Skripten und Folien ausdrucken muss und um natürlich auch meine Protokolle vor Ort schreiben zu können!
    Nun stellt sich mir allerdings die Frage, ob ein iBook G4 das richtige für mich ist oder nicht!!!

    Würde mich freuen wenn Ihr mir helfen könntet ;)
     
  2. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Moin,

    wenn man fragen darf: Was studierst du denn? Denn davon ist das auch abhängig, manchmal sogar maßgeblich.

    gruß
     
  3. civi

    civi Gast

    Du hast aber interessante Vorstellungen vom Studium.
    Ich habe noch nie - wirklich noch nie - jemanden gesehen, der Skripte am Monitor liest und die Vorlesung in das Notebook tippt.

    Es gibt eine optimierte Methode zu lernen: Bleistift und Papier.

    Mach dir das Studium nicht unnötig schwer: drucke die Skripte aus und schreibe mit Block und Bleistift in den Vorlesungen mit. So bist du kreativer. Ehrlich, vertraue mir.
     
  4. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Stimmt, ich habe auch noch keinen gesehen. Ich benutze das Ibook auch nur für: Word, Excel, Keynote und Xampp. Und dafür reicht es vollkommen

    gruß
     
  5. b2die

    b2die Gast

    Ich studiere Elektrotechnik auf Diplom!!!
    Ich wollte das iBook auch nicht nur ausschließlich für die Uni benutzen sondern auch so, wenn ich unterwegs bin!
     
  6. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    ich Studiere Maschbau auf Diplom im 4. Semester und habe (noch) keine Probleme mit dem iBook. Bin sehr zufrieden.
     
  7. b2die

    b2die Gast

    Um auf civi´s tip mit dem Ausdrucken zu kommen!!!
    Meinst du wirklich das ich mehrere 100Seiten ausdrucken soll???
    Auf der einen Seite hast du ja recht, dass man mehr lernt wenn man selber schreibt!!!
    Nur benutzen mehrere Leute in meinen Vorlesungen ein Notebook mit den Skripten um so besser den Professoren zu folgen!
     
  8. b2die

    b2die Gast

    Frage an .holger:
    ISt es deiner Meinung nach ratsam sich ein Notebook für die Uni zuzulegen?
     
  9. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    nochmals Hallo,

    ich studiere Wirtschaftingenieurwesen, ebenfalls auf Diplom und ich wollte mal sagen: Man kommt bei manchen Programmen wirklich an seine Grenzen mit dem ibook. Deshalb habe ich auch noch nen Desktop PC. Wenn man z.B. ein Zeichenprogramm wie AutoCAD, Catia oder Pneumatikprogramme wie FluidSim von Fetso benutzrn muss, dann reicht ein ibook einfach nicht aus!

    Doch iwe gesagt, für die alltäglichen Dinege, die ich oben schon erwähnt habe, reicht es aus und tut gute Dienste.

    Achso, Skripte drucken ist relative teuer, man sollte Sie besser kaufen (in der Unidruckerei) wenn möglich.

    Ein Notebook (oder eben ibook) braucht man meiner Meinung nach auf jeden Fall.

    gruß
     
  10. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Man braucht fürs Studium (jedenfalls in Bremen) kein Laptop, denn Scripte etc gibt es immer auf Papier. Für die Kommunikation mit den Profs etc. ist ein Internetzugang ganz nett und praktisch, aber nicht wirklich nötig. Und während der Vorlesungen kann man am Book gerade bei technischen Studiengängen nicht mitschreiben - Formeln etc. sind einfach zu komplex um die in der nötigen Geschwindigkeit mitzutippen.

    Wenn Du also einen Rechner zu Hause hast, ist ein Notebook nicht nötig, wenn Du nicht während der Vorlesungen im Netz surfen willst....
     
  11. tsunami

    tsunami Golden Delicious

    Dabei seit:
    31.08.05
    Beiträge:
    7
    Hi wollte mich hier jetzt auch mal zu Wort melden.
    Ich Studiere Computer Engineering auf Bachelor und muss sagen das ich mit der Entscheidung mir ein IBook zu kaufen sehr zufrieden bin. Bisher gab es keine Situation bei der ich mit dem IBook probleme hatte. Was das Skripte drucken angeht kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen.

    gruß Tsunami
     
  12. civi

    civi Gast

    Ob man Skripte ausdrucken soll? Eindeutig ja! Außer natürlich, du hast Acrobat und kannst auf die Schnelle Textstsellen im PDF markieren und kommentieren.

    Autocad unf Catia gibt es leider nicht für den Mac. Ingenieursoftware betreffend steht OS X noch nicht so toll da.
    Es gibt zwar Matlab und Mathematica, aber ich kenne kein gutes CAD-Programm.
    Archicad ist ja - wie der Name bereits sagt - auf Architekten zugeschnitten. Mir fällt höchstens QCad ein (nur 2D), dass man über darwinports in X11 starten kann.
     
  13. DonSimon

    DonSimon Gast

    Mich würde der auch der Nutzen eines iBooks interessieren, weil mein Bruder (angehender Wirtschaftsingeneurwesens-student) sich nach meinem Vorbild auch ein iBook zulegen will, allerdings eines von den neuen Intel-modellen. Und wenn man über "Boot Camp" eh windows starten kann is docha uch das mit den CAD-progs kein Problem mehr, oder?

    MfG Andi

    kurz OT und nur um mein wolhbefinden zu stärken: das Ding heißt "iBook" (kleines "i" großes "B"! )
     
  14. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Dank Bootcamp kann man solche Programme dann sicherlich benutzen. Für Wirsings hatte ich die Anfordeungen schon am Anfang des Threads beschrieben: Word, Excel, Keynote, CAD, Safari,....usw.


    gruß
     
  15. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Also wenn Du noch etwas Zeit hast, dann würde ich Dir raten noch etwas zu warten. Die intel-basierten MacBooks iBooks sind quasi nur wenige Wochen vom Release entfernt und gerade für dich als Mac-Einsteiger dürfte sich ein PPC-Mac nicht mehr rentieren.

    LoCal
     
  16. tommy2506

    tommy2506 Cripps Pink

    Dabei seit:
    31.07.05
    Beiträge:
    148
    Ich studiere Medizin und lerne sehr viel am Computer. Die VO Unterlagen sind alle als pdfs im Internet erhältlich, wenn ich mir die alle ausdrucken würde, würde ich untergehen in Papier. Bei den VOs schreib ich allerdings immer "per Hand" mit, kann mir das mit einem Laptop ned wirklich vorstellen.
    Zu Hause siehts dann so aus: Computer mit Präsentation vor mir, links Lehrbuch, rechts VO Mitschriften. Das klappt spitzenmäßig :)
    Hab mir jetzt auch endlich ein iBook bestellt, da immer nur am selben Fleck lernen mit der Zeit auch stört. Freu mich schon drauf!!
     
  17. ntrc

    ntrc Boskop

    Dabei seit:
    06.09.04
    Beiträge:
    212
    …ähhh also bei mir an der Uni haben sehr viele im Notebook mitgeschrieben… ich selbst habe es immer so gemacht:

    Skripte auf dem PowerBook und Notizen auf dem Block. Die Skripte gibts bei uns fast ausschliesslich online, so dass ich sie nicht ausdrucken wollte / mitschleppen konnte.

    Für mich war es dann so perfekt, immer alle Unterlagen dabei und sonst nur einen Block und einen Stift - fertig.

    Wenn es dann mit Fallstudien und Projektseminaren losgeht brauchst du eh alle Office-Anwendungen (egal ob MS oder OOO oder was auch immer), spätestens dann ist der Laptop die erste Wahl.

    Viel Spaß mit deinem iBook an der Uni,

    ntrc
     
  18. ntrc

    ntrc Boskop

    Dabei seit:
    06.09.04
    Beiträge:
    212
    … Nachtrag: Man braucht natürlich nicht unbedingt einen Laptop zu studieren, es ist damit aber sooooo viel angenehmer :)
     
  19. BuRni

    BuRni Gast

    Komisch finde ich ja, dass die Notebooks immer teurer werden, desto kleiner der Bildschirm.

    Klar, es kostet mehr sie zu produzieren weil alles kompakt sein muss...aber macht es das soo teuer?
     
  20. civi

    civi Gast

    Das hat vielleicht auch etwas mit der Produktionskapazität zu tun. Von den kleinen Geräten werden weniger Geräte verkauft und dadurch auch weniger produziert. So steigen dann die Produktionskosten, da viele Teile in kleineren Mengen gekauft werden müssen und die Produktionsmaschinen haben eine geringere Auslastung usw.
     

Diese Seite empfehlen