1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iBook akku Kapazität/Kalibrierung: techn.Frage

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von koperoad, 19.02.06.

  1. koperoad

    koperoad Starking

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    220
    Hallo,
    hatte vor nem Monat schonmal gefragt, und wills jetzt nochmal probieren, das das nicht in Vergessenheit gerät;).
    Folgendes: Hab den Akku inzwischen, glaube 3-mal kalibriert, weil von Anfang an (Oktober '05) nicht annähernd die max. 4400 mAh Angezeigt wurden, sondern als ersten "Neukaufwert" 4208mAh. Nach dem 1. kalibrieren warns 4137mAh, nach dem 2. 4163, mach dem 3. 3907 . Klar das mir die Änderung nach unten garnicht gepasst hat. Mich hats halt von Anfang an gewurmt, das ich nicht annähernd 4400mAh erreiche. Hatte dann den akku mit sehr niedrigem Stromverbrauch entladen,mit folgendem Ergebnis:

    Ich bin jetzt wieder bei immerhin 4101 mAh.

    Vor der letzten Kalibrierung auf 3907mAh lief mein iBook bis es abschaltete unter Last (eyeTV, Lüfter lief,Helligkeit war nicht reduziert). Mein iBook ist relativ neu, ob sich das bei alten iBooks/akkus ähnlich verhält kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Gut. Nun die Fragen: Was ist der praktische Nutzen, wenn es lediglich die Anzeige ist, die sich nach oben ändert und nicht die Akku-Kapazität selbst? Läuft das iBook dann nicht länger, weil es nicht zu früh abschaltet, in der irrigen Annahme der akku währe fast leer, obwohl noch z.B. 200 mAh mehr zur Verfügung stehen? Wo wird der Wert (die Zahl) der max. Akku Kapazität gespeichert? Würd mich mal interessieren. Woran erkennt der apple, das er abschalten soll? Am berechneten Wert der akku Rest-Kapazität oder an der gemessenen Spannung der Batterie, oder an was ganz anderem, Mondphasen und so (SCNR) . Weiss hier jemand über Details der Ladeelektronik bescheid?

    So, das wars erstmal, Grüssle.
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Moin,
    das ist doch OK. Mein iBook G4 von September '04 zeigt mir momentan noch 4030 mAh, bei bereits 164 Ladezyklen.
    Ich tippe mal, das iBook schaltet sich bei einer FESTEN Restkapazität aus, d.h. die Ladeelektronik kümmert sich nicht um die Anzeige. Alles andere wäre doch zu unsicher, oder?
    System Profiler -> Stromversorgung, das ist eine Systemvariable. Auf der Konsole kann man das mit
    Code:
    ioreg -l | grep "IOBatteryInfo"
    abfragen.
    Eventuell hilft da http://www.apple.com/batteries weiter.
     
  3. koperoad

    koperoad Starking

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    220
    Hallo,
    Danke für die infos.
    hmm, naja ich weis nicht ob das so normal ist, das 'n akku nach nur 3 Monaten statt 4400 nur 4100 mAh hat. Also mich störts nicht wirklich soooooo heftig, aber verwundert bin ich schon:oops:.

    Da kommt mir der Gedanke, was passiert eigentlich, wenn man die Systemvariable "IOBatteryInfo / Capacity" manuell auf 4400 ändert? Geht das überhaupt. Ich hab vom terminal nicht wirklich Ahnung, ist eher 'ne Neugier-Frage:).

    Den link kannte ich schon, mir gings eher um die Funktion der Lade-Elektronik im akku und im iBook selbst, bin halt techn. interressiert.

    Grüssle
     
  4. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    mein 12" akku hatte nach 1,5 jahren noch 99% leistung.
    ohne dass ich jemals irgendwas dran gemacht hab

    wart mal noch was ab einfach.

    und wenn dir nach 11 monaten die kapazität zu niedrig is, schickste den halt ein...
     
  5. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    mein iBook hab ich am 3.11.05 bekommen
    aber sieh selbst

    [​IMG]
     
  6. koperoad

    koperoad Starking

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    220
    Ha. Interressant, nach einem Tag 300mAh weniger. Das war bei mir ähnlich. Na wer weiss ob das nicht generell 4,1 Ah accus sind statt 4,4 Ah. Das würde einiges erklären.

    @angelone: Ja, ist nicht so wild, hab für mein iBook sowieso apple-care. Also werd ich abwarten und Tee trinken;) .

    Cheers
     
  7. mucfloh

    mucfloh Starking

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    220
    nicht gut, nicht normal...

    hallo koperoad,

    deine geschichte erinnert mich an das, was ich im letzten herbst mit dem ersten akku meines 12" ibooks 1.2 mitgemacht habe. las ich hier im forum was von 4400 mah, so lag mein serienmaessiger akku deutlich drunter (bei 4100 mit sinkender tendenz).

    ausserdem war trotz kalibrieren die akkuanzeige sehr ungenau und schaltete schon bei 30 min restzeitanzeige aus....

    ergebnis: laenger mit apple freundlich aber bestimmt gesprochen, nach mehreren rueckfragen bekam ich am naechsten tag (!) einen neuen austauschakku - und siehe da: auch nach 70 zyklen habe ich noch gut 4300 mah...

    gruessles

    mucfloh
     
  8. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    wo finde ich eine Kontakt E-Mail Adresse von Apple ?
    bei welcher Hotline soll ich da anrufen ?

    Wieviel mAh sind 61 Wattstunden ?

    http://www.apple.com/de/ibook/specs.html
    Batterie

    • iBook G4 mit 12,1" Bildschirm: Lithium-Ionen-Batterie (50 Wattstunden) für 6 Stunden Batterielaufzeit pro Ladung(7)
    • iBook G4 mit 14,1" Bildschirm: Lithium-Ionen-Batterie (61 Wattstunden) für 6 Stunden Batterielaufzeit pro Ladung(7)
    • Integrierte LED-Ladestandsanzeigen an der Batterie
     
  9. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Das kann man nicht direkt ineinander umrechnen, weil eine Amperestunde (also 1000 mAh) eine Einheit der elektrischen Ladung(smenge) ist, eine Wattstunde hingegen eine Einheit der elektrischen Energie. Es entspricht sich aber, wenn man eine gewisse Versorgungsspannung unterstellt, denn 1W = 1A * 1V.
    Zum Beispiel: bei einer Spannung von 5V entspricht ein Verbrauch von einer Amperestunde gerade 5V * 1Ah = 5Wh Leistung. Da in einem Notebook allerdings verschiedene Verbraucher mit verschiedenen Spannungen gleichzeitig vom Akku versorgt werden, wird die Umrechnung wohl ein wenig mühsamer... ;)
     
  10. koperoad

    koperoad Starking

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    220
    Hallo
    @mucfloh:
    naja, das abschalten funktioniert bei mir (noch?) zuverlässig.
    Accu hält so 4 - 4,5 Stunden im Normalbetrieb(ohne allzuviel Prozessorleistung) und hat eben 4,1 Ah statt 4,4Ah.
    Hab grad mit Apple telefoniert, die meinten aber standfest das sei okay so, ist halt ein Akku o_O. Also ich beobachte das jetzt mal weiter und werde in jeden Fall in einiger Zeit nochmal bei Apple anrufen, wenn sich das weiter deutlich verschlechtert. Wenns bei über 4Ah in den nächsten Monaten bleibt werd ichs wohl akzeptiern müssen. Also begeistern tut mich der Service von Apple erstmal nicht gerade.

    Grüssle
     
  11. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    ahoi!
    ich habe nach 101 ladezyklen nur noch so um 3100-kapazität.
    das kommt mir arg wenig vor und ich wollte fragen, ob ich das mit einem battery-ram-reset "kalibrieren" könnte?
     
  12. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Ja, müsste gehen. Hat Dein Akku denn auch 4.4Ah Gesamtkapazität? Was sagt
    Code:
    ioreg -l | grep "IOBatteryInfo"
    bei Dir, so interessehalber?
    Das eigentliche Kalibrieren geschieht allerdings nicht durch den PMU-Reset, sondern durch das Arbeiten auf Batterie bis zur automatischen Abschaltung, siehe hier.
     
  13. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    das habe ich mir gedacht.
    diese art der kalibierung mache ich häufiger! ich lasse es dann bis zur atom. abschaltung laufen und schalte es dann erst wieder ein (es lädt dann im laufenden zustand. oder ist das falsch?).

    leider ist die leistung des akkus dennoch ziemlich gesunken (siehe oben).
     
  14. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    @groove-i.d

    hab sowas nie gemacht...immer den Akku so benutzt wie es gerade erforderlich war, kein Benutzen bis zum Ruhezustand oder immer auf 100% geladen. Ich halte sowas sowieso für quatsch bei diesen Akkus...

    da ja die Lebenszeit über die Ladezyklen definiert ist, ist allein das alter und die Anzahl der Zyklen entscheidend.... Meiner hat 150 Zyklen auf dem Buckel und noch 3800 mAh.... und damit kann ich leben.... (1,5 Jahre alt) ich schätze nach weiteren 150 Zyklen ists dann aber auch bei mir Zeit für einen neuen...

    Und ändern kannst du sowieso nichts ;)

    so long...
     
  15. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    da hast Du recht. nur berichten andere von einer höheren leistung nach der kalibierung. ich kann sowas bei mir nicht feststellen. sie sinkt und sinkt zunehmend.
     
  16. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Eine höhere Leistung kann man durch das Kalibrieren mit Sicherheit nicht erwarten. Im Gegenteil, ich schätze mal, der Akku wird möglicherweise ein wenig unter der fast vollständigen Entladung leiden. Die "höhere Leistung" entsteht rein subjektiv dadurch, dass nach der Kalibrierung die Anzeige des Restladezustands exakter arbeitet und ggf. nicht mehr ganz so pessimistisch ist wie vor der Kalibrierung.
     
  17. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    also ist mit 3100 bei mir der restladezustand gemeint?
     
  18. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    und warum hörst du dann damit nicht auf? Denn wenn du jedesmal erst wartest, bis dein Mac ausgeht, verschwendest du ja jedesmal den Teil eines Ladezykluses den du abgewartest hast, bis er aus ging....

    Bsp.: du hast noch 20% im Akku, wenn du jetzt nicht gleich wieder deinen Mac ans Stromnetz hängst und wartest, bis er aus geht, hast du deinen Akku 1/5 eines Ladezyklusses aufgebrummt, obwohl du doch Strom in der Nähe hättest...weißt du was ich meine? Hättest du sofort wieder das Stromkabel drangehängt, hättest du nur 4/5 eines Ladezykluses verbraucht und nicht einen ganzen.... ganz einfache Rechnung...Und einem eventuellen Vorbeugen vor einem Memory Effektes ist ja eh quatsch ;)

    so long...
     
  19. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    das ist mir klar und ich "kalibiere"/lade nur dann vollständig leer, wenn ich schon eine längere zeit ohne netzteil war. ansonsten scheue ich mich nicht, sofort das netzteil wieder dran zu hängen.
    meine eigentliche frage entstand nur aus der verwunderung darüber, daß einige nach dieser "kalibrierung" eine deutliche verbesserung der leistung hatten und ich noch nie.
     
  20. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Das wäre die maximal mögliche Akkuladung bei Dir, wenn ich Dich richtig verstanden habe.
    Genau die wird sich durchs Kalibrieren aber wohl nicht verändern. Nur die Diskrepanz zwischen der geschätzten Rest-Akkulaufzeit (auf dem Desktop unter dem Batteriesymbol) und der tatsächlich noch verfügbaren Akkulaufzeit wird beim Kalibrieren verkleinert.
     

Diese Seite empfehlen