1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

homerecording

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von RyanRunner, 18.10.06.

  1. RyanRunner

    RyanRunner Gast

    hallo, leute.
    ich möchte mir ein günstiges interface und ein kondensator mikro kaufen um mich ein wenig ins homerecording einzuarbeiten.
    ich habe einen imac 2.1 gh vom anfang des jahres, also noch ohne intel.
    was für eine soundkarte brauch ich als mindestanforderung?? ist die standard halbwegs akzeptabel? und falls nein kann ich dann meinen imac gleich verkaufen (von wegen umbau)??
    ich möchte eigentlich nur mit 2 eingängen gesang + gitarre aufnehmen.

    help! danke.
    ryanrunner
     
  2. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    Externe Soundkarte über USB oder Firewire ist hier angesagt (hier kriegst du je nachdem wieviel zu bereit bist zu zahlen Studioqualität und Genug Eingänge).

    Du Brauchst im speziellen 2 Mikrofonvorverstärker. Edirol hat z.B. so eine Karte im Angebot.

    Hör dir aber noch weitere Tips von anderen Usern an, die einen breiteren Überblick haben über alle Produkte. (Uach zum Edirol kann ich wenig sagen, noch nie in der Hand gehabt)

    http://www.thomann.de/de/edirol_ua25_usb_audio.htm

    Ansonsten kommst du mit dem iMac doch sehr weit! Kein Grund auf nen G5 PowerMac oder MacPro umzusteigen.


    - Auch Möglich wäre es, einen 2 Kanalvorverstärker dann in die iMac Soundkarte zu stecken. Jedoch wohl im Endeffekt die unvorteilhaftere Lösung.
     
  3. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
  4. RyanRunner

    RyanRunner Gast

    danke leute..
    @flo82: ist das ein audio-interface inkl. soundkarte?
     
  5. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
  6. itschus

    itschus Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    333
    Schau dir mal die Mics von Studio Projekt an. Die haben günstige Mics. Als Interface taugt das Tascam US-112 (heisst glaub ich so) da hast du nämlich schon einen kleinen Vorverstärker und Phantompower drin. Klar, ein Motu oder Edirol ist besser, das Tascam aber bezahlbar...

    itschus
     
  7. itschus

    itschus Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    333
    Mist was vergessen:
    Das B1 von Studio Projekt kostet um die 100 € und ist für Gesang und Gitarre ganz gut.
    itschus
     
  8. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
  9. itschus

    itschus Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    333
  10. RyanRunner

    RyanRunner Gast

    schönen dank leute :)
     
  11. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Die von mir genannten sind wie eine Soundkarte nur halt mit mehr Ein- und Ausgängen.

    Hab auch schon verschiedene Tascam ausprobiert, aber der Unterschied zu nem Edirol ist meiner Meinung nach schon hörbar und deswegen würd ich gleich n bisschen mehr Geld ausgeben, als dann in nem Jahr dann doch was anderes zu kaufen.
    (So wars halt bei mir ;))
    Das US-122 L hat meiner Meinung nach ein zu hohes Grundrauschen. Ein Kumpel von mir nutzt das um Probemitschnitte zu machen. Dafür ist es OK, aber wenn man ne CD aufnehmen will hört man doch nen gewaltigen Unterschied.

    Gruß
    Flo
     
  12. itschus

    itschus Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    333
    Wie schon gesagt, es gibt besseres als das Tascam. Nur kann man dann auch nicht mit einem Mic für 100 € kommen. da muss dann schon was Ordentliches her ( dann aber eigentlich auch noch vernünftige Kabel und ein guter Raum. Mischen undd Aufnehmen sollte man dann aber auch können) Das sprengt schnell den Rahmen und Anfängerspass...
    itschus
     
  13. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Des stimmt schon, wobei man bei bestimmten Mikros die de für 100 Euro kriegst nur entsprechend viele ausprobieren mußt, bis man ein richtig gutes erwischt.
    Hab hier ein 100 Euro Membranmikro liegen bei dem Messtechnisch nur ein kleiner unterschied zu nem 600 Euro Memnranmikro war. Hab 2 von der selben Baureihe ausprobiert und die waren echt schlecht, aber des dritte is echt gut.

    Was mich bei günstigen Aufnahmeinterfaces stört ist halt auch die Latenzzeit die dort auftritt. Hier ist halt auch ein großer Unterschied zu den teureren Interfaces.

    Aber wie du schon sagst, man sollte immer schaun in welchem Finalziellen Rahmen man sich austoben möchte und dementsprechend Equipment kaufen. Es kommt ja auch darauf an, was man genau damit machen will.

    Grüße
    Flo
     
  14. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Ja, das ist genau der Punkt bei den billigen: die Fertigungsstreuung! Z.B. scheint es echt schwierig, ein gutes Paar "China-Mics" für Stereoaufnahmen zu finden. Der Aufpreis der besseren Mikrofone ist eben nicht nur Qualität (das sicher auch!) aber auch geringe Fertigungstoleranzen. Wenn Dir bei der Produktion eins kaputt geht und Du ein neues kaufst, klingt es eben genauso.

    *J*
     
  15. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Des is klar, nur wenn man gerade nicht genügend Geld hat, kann man in dem man mehrere ausprobiert sich davon das beste raussuchen. So kann man sich halt doch schon viel Geld sparen. ;)
    Das meiste bezahlt man ja bei den teuren Mikros (Neumann,etc.)ja für die Fertigungstoleranzen. Und das is es ja eigentlich auch wert!

    Grüße
    Flo
     
  16. Shebsl

    Shebsl Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    12.11.05
    Beiträge:
    317
    Was für ein Grundrauschen?
    Ich verwende das US-122 jetzt schon seit zwei Jahren und bin mehr als zufrieden, auch die Latenz ist zum Recorden völlig im Rahmen.
    Ein gutes, sprich ein etwas teureres Mikro ist beim Homerecording zehnmal wichtiger als das Interface.
     
  17. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Hi,

    war nur mein Eindruck als ich Aufnahmen von ihm gehört hab. Als ich mein Interface genommen hab, war da kein Rauschen mehr (selbe kabelverbindung). Deswegen hab ichs geschrieben. Vielleicht liegts auch an seinem Gerät, keine Ahnung.

    Gruß
    Flo
     
  18. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    schau mal unter
    www.soundkartenkatalog.de

    da gibt's neben interfaces auch mikros.
    möchtest Du ein großmembranmikro oder ein kleines kondensator?
     
  19. RyanRunner

    RyanRunner Gast

    wo liegt den der unterschied zwischen kondensator und großmembran??
    und flo82, welches mikro haste denn für 100 euro??

    ihr habt doch bestimmt alle schon ne myspace seite eingerichtet :) ihr hobby-rocker.
    würd mich ha sehr interessieren...
     
  20. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587

Diese Seite empfehlen