1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HiFi-Kauf im Saturn, Vorsicht, lang!

Dieses Thema im Forum "Musiccafé" wurde erstellt von n/a, 23.09.07.

  1. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    So mancher mag diesen Fred vielleicht angeklickt haben, weil er zum im Titel genannten abraten will. So manch anderer will vielleicht lesen, wie mal wieder ordentlich über Saturn & Co. abgelästert wird.

    Nun, heute werde ich mit keinem von beidem dienen können ;), sondern nur einen kurzen Bericht abliefern zu dem, was sich Samstag Abend im Saturn in der Münchener Innenstadt zugetragen hat.

    Eine kleine Einleitung: meine Freundin hatte an diesem Wochenende ihre Groß-Groß-Cousine (oder sowas) zu Besuch und wir waren am Samstag zu dritt in der Stadt. Die Mädels wollten natürlich shoppen, nur was ist mit mir? Ich seilte mich recht frühzeitig von den beiden ab und drehte erst einmal eine kleine Tour durch die wenigen, noch vorhandenen Fotogeschäfte. Da sich die Mädels bis dahin nicht gemeldet hatten, wollte ich die restliche Zeit im Saturn totschlagen. Dies funktionierte soweit auch erst einmal ganz gut, nur hatte ich die Kamera- und Computerabteilung schnell durch. Also wohin? Irgendwie verschlug es mich dann in das oberste Stockwerk, ganz nach hinten in die Ecke, wo, etwas verschämt, ein paar Standlautsprecher und Receiver aufgebaut waren.

    Überrascht nahm ich zur Kenntnis, daß dort mittlerweile wieder Präsentationsfläche für Plattenspieler reserviert war! Noch überraschter war ich, daß ich dort etwa 10 Stück sehen konnte! Zwei davon waren sogar von Pro-Ject. (Noch?) nicht die High-End-Modelle, aber erstaunt war ich trotzdem, hat man doch im CD- und Digitalrausch diese als erste aus den Verkaufsräumen verbannt.

    Ich interessierte mich für Standlautsprecher, da, wie mir in meinem Fred zum Plattenspielerkauf schon angedroht wurde ;), mir die Leistung unserer Heimkinoanlage bei Musikwiedergabe bei weitem nicht mehr genügt.

    Nach ein bißchen Herumspielerei wollte ich doch auch mal ein paar andere Lautsprecher hören. Die ausgestellten klangen zwar wirklich gut, waren mit knapp 1.300 Euro das Stück aber wirklich meilenweit außerhalb jeglicher finanzieller Planung.

    Also bin ich zu einem nett aussehenden Verkäufer, der so ein bißchen nach unterdrückter Heavy-Metal-Fan aussah und fragte ihn, ob ich nicht ein paar andere Lautsprecher probehören könnte.

    Klar meinte er, er müsse zwar jedes Paar einzeln aus dem Regal holen und anschließen, aber er würde das schon machen. Also ab an die Arbeit. Nach ein paar Minuten Gespräch, in denen wir unsere Meinung des Gegenübers festigten, war der gegenseitige Eindruck wohl so:

    Er: nicht der "typische" Saturnverkäufer. Nett, nahm sich Zeit, war sichtlich begeistert und überzeugt von seiner Arbeit und "seiner" Abteilung und kannte sich wirklich aus.

    Ich: Kunde, der zwar weiß, was er hören will und der mit der derzeitigen Gesamtsituation unzufrieden ist, aber von HiFi-Technik und vor allem Lautsprechern nicht die leiseste Ahnung hat.

    Als erstes baute er neben den Dynaudio-Standlautsprechern (die für 1300 Euro das Stück) ein Pärchen Quadral-Lautsprecher auf. Mit dem Klang war ich nicht sonderlich zufrieden (vor allem eben im Vergleich zu den Dynaudio) aber der Verkäufer erklärte mir, daß das eben die günstigsten von Quadral seien und man sich da doch keine Wunder erwarten dürfe. Er würde mir empfehlen, die ELAC FS 137 anzuhören. Gesagt, getan, der Unterschied zu den Quadral war überaus deutlich. Zwar waren sie nicht ganz so gut, wie die Dynaudio, aber auf ihre Art herausragend. Die Höhen waren absolut klar und so fein, wie ich sie noch nicht gehört hatte (Bitte vergesst meinen Hintergrund dazu nicht. Heimkino und so... ;)). Aber zu den technischen und hörbaren Details werde ich vielleicht mal ein eigenes Thema eröffnen.

    Nun, wir redeten weiter fleißig vor uns hin, hörten mal ein leises, mal ein stärkeres Stück, mit viel Bass, mit wenig Bass, schalteten die Lautsprecher um und ich war verblüfft: der Verkäufer zeigte keinerlei Streß oder Genervtheit, er war absolut für mich da, blieb verständnisvoll und erklärte mir alle Fragen. So zum Beispiel, daß die Jet-Hochtöner des ELAC keine Membran haben und daß es Leute gibt, die diesen Klang nicht mögen.

    Nach einiger Zeit (wir waren sicherlich schon fast eine halbe Stunde beschäftigt), kam dann noch meine Freundin dazu. Diese singt zwar in einer Band und spielt Gitarre und auch Klavier, hat aber, was Musik betrifft, irgendwie nicht meine Ansprüche. Ich werde mit Handy und Kopfhörern schlicht nicht glücklich. Mit der Heimkinoanlage auch nicht. Sie schon. Ich mag den Klang einer Platte viel lieber. Ihr ist es egal. Aufbauend auf dieser Basis stieg der Verkäufer noch tiefer ein, beantwortete auch die teils recht grundlegenden Fragen meiner Freundin mit Engelsgeduld und immer freundlich. Er stieg sogar etwas in die Art, wie wir hören und in die Art, wie manche Lautsprecher klingen, ein und das immer auch für uns verständlich ;).

    Letztendlich einigten wir uns darauf, daß meine Freundin und ich am Dienstag, wenn er wieder da ist, noch einmal zu ihm kommen, ein paar CDs mit Musik mitbringen, die wir oft hören und das ganze damit noch einmal ausprobieren. Er nötigte uns nicht, gleich irgendwas zu kaufen. Verlassen haben wir ihn dann etwa 20 Minuten vor Feierabend um 19:40 am Samstag.

    Leute, echt, mit solchen Mitarbeitern habe ich beim Saturn absolut nicht gerechnet und auch wenn manche diesen Beitrag vielleicht als nervig empfinden, ich musste mir das einfach von der Seele schreiben. Ich merke gerade, daß mir Musik doch wichtiger ist, als ich immer dachte und daß ich einfach mit dem "Klangerlebnis" mit meinen bisherigen Gerätschaften nicht glücklich war. Deswegen hörte ich kaum noch Musik. Jemanden ausgerechnet im Saturn zu treffen, der das nicht nur so teilt, sondern meine Begeisterung noch weiter anfachen konnte und der mich nicht einfach als Spinner abtat, denn "ein iPod tut es doch auch", das fand ich klasse!

    Alles in allem also folgendes Ergebnis: ich wollte gar nicht so richtig was kaufen, habe nach dieser Aktion allerdings für mich ein Budget für Lautsprecher für 1.000 Euro eingeplant, was ich vorher nie gemacht hätte und so wie es aussieht, werde ich mir die ELAC am Dienstag bestellen. Und das alles nur, weil ein kompetenter Verkäufer vor Ort war.

    Warum nicht immer so?

    Und noch was in eigener Sache, dann bin ich auch gleich fertig ;): wir kamen im Laufe des Gespräches auch mal auf analog-digital zu sprechen, als ich fragte, ob sich denn Plattenspieler wieder besser verkaufen würden. Er meinte, unbedingt, denn viele würden jetzt erst erkennen, was mit digital alles verlorengegangen ist. Wir Menschen seien eben analog, wären wir digital, würde uns das wahrscheinlich nicht stören.

    Und dies ist genau das, was mir bei der Fotografie am Herzen liegt. Dort ist es doch haargenau das gleiche. Ich sehe immer noch recht viele Menschen mit analogen Kameras herumlaufen und es gibt welche, die durch die Digitalfotografie erst auf die analoge Fotografie kommen.

    Ich bin von einer Renaissance des Analogen überzeugt. Sei es HiFi, sei es Fotografie. Die Industrie sorgt doch selbst dafür: Kopierschutzmechanismen, grottige Qualität, Wegwerfprodukte, immer schlechtere Bildqualität bei Digitalkameras von Megapixelgeneration zu Megapixelgeneration.

    Das digitale hat in einigen Bereichen absolut Vorteile, sowohl bei Audio, als auch Foto: Portabilität, Miniaturisierung und schneller Zugriff. Aber analoges Material wird niemals aussterben ;).

    So, bin fertig und werde jetzt freudestrahlend meinen Werbefaltzettel mit den ELAC-Lautsprechern ansehen :).
     
  2. Vitus.G.M

    Vitus.G.M Antonowka

    Dabei seit:
    24.05.07
    Beiträge:
    360
    Wie bitte? Es hat bisher noch niemand Knilch für seinen hervorragenden Beitrag gelobt? Er hat sich doch so einen Mühe gegeben... Von mir bekommst du Karma!

    Bei Saturn ist mir bisher das gegenteilige passiert, doch das brauch ich nicht weiter zu erläutern.

    Ich liebe Musik, doch kann mir von meinem Taschengeld leider keine Bang & Olfusen kaufen... ;)

    Vielen Dank für diesen Beitrag.
    Gruß Vitus ;)
    ____________________
    Haben wir bisher nur gedacht? - Did we just thought different? :(
    Wo ist die Apple-Taste? :'(
     
  3. dewey

    dewey Gewürzluiken

    Dabei seit:
    01.05.06
    Beiträge:
    5.732
    echt guter beitrag. so ein erlebniss hatte ich bis jetzt nur einmal bei einem verkäufer im cosmos das österreichische pendant zu saturn, in der computerabteilung, wo auch ein sehr kompetenter verkäufer für die kunden da war. ich hab zwar nicht direkt was gekauft aber mitbekommen wie er mit einem kunden verschiedene produkte durchgesprochen hat.

    dewey

    ps: kann grad kein karma geben. hol ich nach
     
  4. da_jones

    da_jones Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    06.02.06
    Beiträge:
    500
    Mein Reden - wenn ich 'nen ordentlichen Verkäufer zur Seite hab, dann leg ich auch gerne mehr hin, kaufe vor Ort und lass die Internetfeilscherei. Am liebsten mag ich ja den kleinen Fachhändler. Den gibt's bei mir inner Gegend nur leider kaum noch. Und das Musikangebot im örtlichen Saturn/Media Markt ist grauenhaft (überteuert).

    da_jones
     
  5. Vitus.G.M

    Vitus.G.M Antonowka

    Dabei seit:
    24.05.07
    Beiträge:
    360
    Stimmt. Also ich gehe auch viel lieber im Laden, als online kaufen...
     
  6. Hallo

    Hallo Gast

    Und immer wieder zeigt es sich, dass es wichtig ist, persönliche Beziehungen aufzubauen und selbst zu entscheiden, anstatt im Forum zu posten was am besten sein könnte!
     
  7. dreistomat

    dreistomat Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    830
    und ich hab so ein paar Kollegen um mich, die von abertausend euro teuren digi-kamera-ausrüstungen faseln und den sichtbaren unterschied zur analogfotografie gar nicht mehr wahrnehmen (wollen). 12bit ... 14bit spektrum hin oder her - machen 4000 euro für eine unpraktische digicam eigentlich spontan halb blind?
    mit dem hören hab ich es nicht so sehr, obwohl mich "ein stück noch richtig von hand gemacht" auf jeden fall anders anspricht, als eine datei aus dem ipod. (nicht böse sein iPod, ist nicht gegen Dich!)
     
  8. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    Ich weiß ja nicht, wie sehr du dich mit dem thema auseinandergesetzt hast, aber ich rate dir nur: nichts überstürzen!
    Ich kenn das auch: hat man sich erstmal auf was eingelassen, dann will man es unbedingt haben und da bleibt dann keine zeit mehr für recherche; sei es im internet oder im FACHgeschäft.
    Wünsch dir auf jeden fall viel erfolg und den perfekten (gibt's den?) Hörgenuss.
     
  9. Hallo

    Hallo Gast

    Ja, den habe ich erlangt! Hat 20 Jahre gebraucht!

    Die Beschreibung dessen würde leider auch ewig lange brauchen -leider kann man auch Erfahrung nicht vermitteln - ist auch gut, da jeder seine eigene macht!
     
  10. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Danke an alle, die mir Karma gegeben haben für eben dieses ;). Allen einzeln zu danken würde jetzt doch ziemlich ausarten, deswegen danke ich euch so.

    Wie ich jetzt von einigen Seiten so halbwegs mitgekriegt habe, scheinen die ELAC nicht auf unbegrenzte Zustimmung zu treffen :). Ich hab mich natürlich noch Samstag Abend an den Rechner gehockt und geguckt, was so die Leute im Internet zu den ELAC schreiben. Erstaunlicherweise doch sehr viel gutes. Selbst im HiFi-Forum ist man von den Dingern angetan.

    Klar gibt es besseres, aber für den Preis? Und mehr als 1000 Euro ausgeben ist momentan wirklich nicht. Scheint dann doch eher eine Geschmacksfrage zu sein, ob man die Höhen des ELAC mag, oder eben nicht. Wobei ich auch gelesen habe, daß der mit manchen Verstärkern/Receivern besser zusammenarbeitet, als mit anderen.

    Also falls jemand noch irgendeinen brandheißen Tip hätte, was ich sonst noch nehmen könnte: immer her damit! Fachgeschäfte haben wir in München ein paar (MusicShop, Hieber Lindberg in der Innenstadt und falls es noch welche gibt, kenne ich die nicht) aber das heißt leider nicht mehr, daß ich dort bessere/neutralere Beratung kriege, geschweige denn daß was zum Anhören da ist.
     
  11. Horstbert

    Horstbert Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    14.12.06
    Beiträge:
    832
    Zum Thema Internetmeinungen: Gerade beim sensiblen Thema HiFi würde ich da keinen Cent drauf geben. Jeder Mensch hat seinen eigenen Geschmack, es gibt die (mich zum Beispiel), die ein neutrales Klangbild bevorzugen, andere sind um so begeisterter, je mehr es wummert, auch wenn die restlichen Frequenzbereiche völlig verzerrt sind. Auch der Musikgeschmack spielt da eine nicht unwichtige Rolle. Insofern war der Vorschlag, mit eigenen CDs zu kommen und nochmal zu hören, großartig. Ist beim Boxenkauf unersetzlich. Und beachte wirklich: Kaufe das, was dir gefällt und nicht das, was das HiFi-Forum oder der Verkäufer, sei er noch so nett, sagt. Sonst bist du nach einer Woche todunglücklich.

    Zum eigentlichen Thema: Für einen Saturn wirklich außergewöhnlich! Wenn man bei uns so einen Menschen überhaupt finden würde, brächte es eh nichts, da die 3er-BMW-tiefer-breiter-lauter-Fraktion nebenan die Bassrollen mit Maximalpegel "testet", am besten noch alle gleichzeitig...
     
  12. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Ja, selber testen ist eben genau das, was ich vorhabe. Mir zum Beispiel haben die ELAC sehr gut gefallen. Manche sagen ja, daß die Höhen zu dominant sind, aber ich fand das klasse. Die waren so absolut klar und absolut neutral, Hammer! Als ich dann gestern meine geliebte Pioneer IS-21T laufen ließ, war ich von deren Klang nicht mehr so überzeugt, leider. Da fehlen ganz klar die klaren Höhen und generell ist das alles ein bißchen "wischi-waschi".

    Dabei haben die ELAC trotzdem einen schönen, tiefen und druckvollen Bass gebracht. Hätte ich aufgrund der Membrandurchmesser nicht gedacht aber der Verkäufer erklärte mir, daß auch viel mit dem Gehäusevolumen zusammenhängt.

    Wie gesagt: ich tingel morgen mit ein paar CDs von mir dahin und schau mal, was ich da so rauskitzeln kann ;). Soweit ich das gesehen habe, ist der Verstärker recht gut. Habe zwar noch nicht viel von NAD gehört aber im HiFi-Forum den Namen schon öfter gelesen ;).

    Wird übrigens Nightwish werden, da es das ist, was oft darauf laufen wird ;). Ist für eine Anlage auch mit das schwierigste, glaube ich. Sehr hohe Frauenstimmte, tiefere Männerstimme, tiefe Bässe, viel Schlagzeug, teils leise und langsam, teils laut und schnell. Bin echt gespannt!

    Und wenn morgen alles gut läuft, schreibe ich wahrscheinlich eine E-Mail an die Konzernleitung und berichte meine Erlebnisse. Vielleicht, nur vielleicht, ist das für die dann ein Grund, ihre momentane Politik zu überdenken. Denn wie gesagt: ohne den Verkäufer hätte ich niemals 1000 Euro für Lautsprecher eingeplant!
     
  13. Horstbert

    Horstbert Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    14.12.06
    Beiträge:
    832
    Ja, Nightwish ist keine so schlechte Idee. Allerdings sind die alten Platten imho nicht soo toll produziert, bedenke das. Wenn du Metal hörst (davon gehe ich jetzt einfach mal aus ;)), nimm auf jeden Fall auch noch andere Platten mit, da Nightwish da nicht den Durchschnitt repräsentiert. Metallica ist für mich in dem Genre eine der Bands, die extrem viel Arbeit in aufwändige Produktionen steckt. Du musst halt wissen, was du hörst, aber nimm auf keinen Fall nur eine Band mit! :) Viel Spaß wünsche ich!
     
  14. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Also wenn ich mir jetzt welche aussuchen dürfte würde ich die 683 von Bowers & Wilkins nehmen. :cool:

    [​IMG]

    Die kosten normalerweise 1400 € das Paar, aber wenn man sucht findet man bestimmt auch ein günstigeres Angebot.

    Die JBL Northridge™ E 80 gefallen mir persönlich auch sehr gut. JBL ist ja der führende Hersteller bei Kinolautsprechern. Ich meine damit nicht Home Cinemas, sondern richtige Kinos.

    [​IMG]

    Die gibt es auch schon für unter 500 € das Stück.


    Ich habe mir meine Standboxen 1998 ausgesucht und hatte die Wahl zwischen B & W und ALR. Meine Wahl fiel dann auf die ALR Entry 4. Ich habe diesen Kauf bis heute nicht bereut.
     
    n/a gefällt das.
  15. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Danke Dir für die Tips aber allein, wenn man die technischen Daten vergleicht, sind die ELAC schon etwas besser als die JBL :). Klar, technische Daten sind bei Lautsprechern nicht besonders wichtig, deswegen gehe ich auch eher nach dem Klang. Und die FS 137 JET klingen für meine Ohren sehr gut. Werde das aber morgen nochmal überprüfen. Vor allem eben die Höhen.

    Bei den B&W steht, daß ein Paar von denen für große Räume ideal ist. Nunja, unser Wohnzimmer ist wohl das Gegenteil von groß ;). Und 1400 sind nunmal 400 mehr als die ELAC kosten.

    Aber trotzdem danke für den Input!

    Naja, ich höre nicht Metal an sich (jedenfalls noch nicht), sondern tatsächlich momentan hauptsächlich Nightwish. Ansonsten noch Pink Floyd und Klassik und manchmal, wenn ich es mal wieder brauche (eher selten) irgendeine Pop-CD.

    Von Nightwish habe ich allerdings fast alle Alben, da werde ich mir noch ein paar Lieder aussuchen (von den frühen und von den letzten) und dort anhören. Ich freue mich schon auf "Ghost Love Score" auf dem Album "Once". Orchester, Chor, Opernstimme, Gitarren, Bass, Schlagzeug: die volle Dröhnung! Bin mal gespannt.

    Ansonsten muß ich gucken, was ich noch sonst hier habe. Ein paar Klassik-CDs und ansonsten nichts, was besonders anspruchsvoll für eine Anlage wäre.
     
  16. Macdeburger

    Macdeburger Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    766
    Von was sollen die ELAC denn befeuert werden, oder habe ich das jetzt überlesen? Mit einen Receiver von NAD? Tolle Marke. Meine Erfahrung ist, das der Verstärker oder Receiver wichtiger ist als die Lautsprecher. Ab einem bestimmten Preis kannst du bei Lautsprechern nicht mehr all zu viel verkehrt machen, bei einem Receiver schon.
    An meinen ALR habe ich bis jetzt 4 Receiver betrieben und der 7030 von Kenwood war richtig schlecht. Denon, Onkyo und auch der Panasonic sind hingegen Top an meinen Boxen. Du solltest auch nicht vergessen das Boxen eine gewisse Zeit zum Einspielen brauchen.
     
  17. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316
    Hör nur seeeeehr genau hin bei den Boxen. Die werden zuhause völlig anders klingen, das wird der Verkäufer dir wahrscheinlich auch noch erklären, aber wie *genau* es anders kllingen wird ist nahezu unberechenbar ohe Erfahrung dabei. Trotzdem sind große, dicke Boxen mit viel Volumen imho immer noch tausend mal besser als 20 kleine silberne Satelliten + Subwoofer... wenn dich der Klang anspricht gewinnst du Lebensqualität für viele Jahre.
     
  18. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Als Receiver arbeitet hier ein Technics SA-DX850. Der gehört meiner Freundin und sie hat wohl damals nicht wenig Geld für dat Dingens hingelegt.

    Ich habe jetzt auch rausgelesen, daß der Receiver nicht unwichtig ist und das ist noch mein letzter Bedenkenpunkt: daß die ELAC mit dem Technics überhaupt nicht zusammenpassen. Und nochmal mehrere hundert Euro für nen neuen Receiver sind wirklich nicht drin.

    Daß neue Boxen Einspielzeit brauchen, habe ich jetzt auch schon gelesen. Na ich hoffe einfach mal, daß das alles passt :).
     
  19. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Okay, ich bin zurück und wenn es jemanden interessiert, kann dieser jemand hier weiterlesen ;). Wird wohl wieder etwas länger.

    Nun, den Tag heute begann ich damit, mir ein paar Nightwish-CDs anzuhören und mir Lieder herauszusuchen, die ich gerne auf den ELAC gehört hätte. Die mussten natürlich verschiedene Ansprüche haben: schneller, kräftiger Bass, hohe Stimme, ganz ruhig, Geige, Klavier, etc. Dazu noch eine Klassik-CD mit ein paar mir wichtigen Liedern und für meine Freundin ihren geliebten Steve Vai ;).

    Dann ab zum Saturn, meine Freundin dort getroffen (Aber erst, nachdem ich mir in der CD-Abteilung eine Nightwish-Picture-Doppel-LP gekauft habe! Im Saturn!) und gleich hoch in den HiFi-Bereich. Wir fanden auch gleich den Verkäufer, er erkannte uns sofort wieder und baute uns alles fertig auf (also ELAC und nen Stuhl :D), sodaß wir unsere Musik auf den Boxen hören konnten. Um es vorweg zu nehmen: der Unterschied zu unseren Brüllwürfeln war enorm! Man konnte die Instrumente genau lokalisieren und leider ganz genau hören, wenn die Aufnahme vielleicht nicht ganz so toll war (Zum Beispiel das Album "Once". Wobei das auch an was anderem gelegen haben könnte, dazu unten mehr. Die anderen Alben waren besser...). Also alles hoch und runter, Klassik, Stimmen, alles kein Problem für die ELAC.

    Bei einem Lied ist mir dann doch etwas aufgefallen. Es ist ziemlich mächtig, das heißt, es ist sehr viel los. Stimme, Gitarre, Schlagzeug und alles ziemlich präsent. Und da fiel mir auf, daß die Becken (ich hoffe, das ist das richtige, kenn mich bei Schlagzeug nicht so gut aus ;)) irgendwie abgehackt klangen. Nicht durchgehend. Ich schob das mal auf die Aufnahme, daß die vielleicht mit ihrem Equipment überfordert war. Aber ich sollte mich täuschen.

    Nun denn, nachdem meine Freundin überzeugt war (ging recht schnell, schließlich hat Steve Vai eine super Aufnahme auf die CD gepresst :D) und sie wieder weg war, habe ich noch ein bißchen weitergehört und den Entschluß gefasst, die ELAC zu kaufen. Aber da schon hatte ich Bedenken, daß der Technics mit den Dingern möglicherweise überfordert sein wird. Da bin ich dann mit dem Verkäufer ins Gespräch gekommen und wir haben Receiver verglichen, im Internet nach dem Technics gesucht und ihn auch gefunden, er hat mir erklärt, was der für Nachteile hat und warum ein reiner Stereo-Verstärker im Vorteil ist.

    Eigentlich hatte ich zu dem Zeitpunkt den Entschluß gefasst, die ELAC zu kaufen, zu Hause auszuprobieren und etwas zu ändern, falls es nicht passt. Naja, eigentlich. Der Verkäufer wies mich darauf hin, daß momentan eine Sonderaktion läuft: die beiden ELAC mit Pioneer-Verstärker und Pioneer-CD-Player (auch für SACD) für 1500 Euro. Man würde gegenüber dem Normalpreis im Saturn 500 Euro sparen. Nun denn, nachdem mir versichert wurde, daß der Pioneer gut ist, die ELAC angestöpselt (dazu mussten die wieder quer durch den Raum gewuchtet werden) und die Enttäuschung: die Dinger klangen an dem Pioneer wie zugeschnürt, absolut keine Chance, in unsere Wohnung mitgenommen zu werden. Außerdem hatte ich das Gefühl, daß der Pioneer mit ihnen ein bißchen überfordert war.

    Und was hat diese Aktion gebracht? Ab da war ich mir sicher, daß der Technics absolut keine Chance haben wird, auch nur annähernd die Klangqualität des NAD-Systems zu erreichn und daß ich spätestens eine Woche später wieder beim Saturn auf der Matte stehen würde, um mir einen Verstärker zu kaufen. Also was tun?

    Die Rettung kam, als mir angeboten wurde, die ELAC an einem aufgestellten Denon-Verstärker (PMA-2000AE) auszuprobieren. Gesagt, getan, wieder rumwuchten, umbauen und anschließen. Als das erste Lied aus den ELAC raushämmerte, war ich schlichtweg baff. Der Hammer, was man aus diesen schlanken Gehäusen herausholen konnte! Erst da ist mir aufgefallen, daß die Tiefen nicht einfach in der schlechten Raumakustik untergegangen sind, sondern vom NAD schlicht nicht so rübergebracht wurden. Die ELAC donnerten Nightwish aus den Boxen, daß es eine pure Freude war! Die Stimme klar, zentral in der Mitte, links und rechts die Gitarren und dazu das Schlagzeug. Einfach phänomenal! Man hat sich gefühlt, als stände man nur 2 Meter von der Bühne entfernt. Als ich dann beim Schlagzeuger heraushören konnte, wo bei einer gespielten Passage (er spielte seine Trommeln von ihm ausgesehen von links nach rechts an) die verschiedenen Trommeln waren (von mir ausgesehen wanderte das Geräusch von rechts nach links), war ich einfach begeistert. Selbst laut aufgedreht kamen druckvolle Bässe, absolut klare Höhen und ebenso klare Mitten. Der Denon passt zu den ELAC einfach wie die Faust aufs Auge!

    Und eben da hörte ich, daß die Becken doch ein durchgehendes Geräusch erzeugten, wie bei Schlagzeug üblich ;). Nicht abgehackt. Der NAD hat das einfach "verschluckt". Also gefallen hat mir der Denon ja, aber der Preis war außerhalb meiner Reichweite. Kein Problem für den Verkäufer ;). Er holte mit meiner Hilfe aus einer Ecke den kleineren Bruder, den Denon PMA-1500AE, welcher technologisch analog zum großen Bruder aufgebaut ist (zwei komplett getrennte Monokanäle für rechts und links). Den hat er dann angestöpselt und gehalten (war kein Platz zum Hinstellen) und ich konnte mich überzeugen, daß er genauso gut klang, wie der große. Einfach enorm!

    Was tun? Ich fasste den Entschluß, aus dem Vollen zu schöpfen und sagte zu, den Denon PMA-1500AE und die ELAC zu kaufen. Der Verkäufer machte mir dann noch einen recht guten Preis (das Pärchen plus der Verstärker plus Lieferung nach Hause für 1500 Euro) und fertig war der Handel.

    Die Moral von der Geschicht': Ich kam am Samstag in den Saturn, um mir interessehalber ein paar Lautsprecher anzuhören. Mit einem Budget von maximal 500 Euro für ein Pärchen.

    Ich kam heute aus dem Saturn, mit 1500 ausgegebenen Euro und der absoluten Gewissheit, genau das richtige getan zu haben. Noch nie war ich so sicher, bei so viel ausgegebenem Geld keinen Fehler gemacht zu haben.

    Nun sitze ich hier, freue mich auf den Tag, an dem der Saturn-Laster vor der Tür steht und kann es kaum noch erwarten!

    Nur noch zur Info: das NAD-System war folgendes: C 162 Vorverstärker, C 272 Stereo Endverstärker und C 542 CD-Player. Also keine Billiggeräte.

    Und noch was: als wir die Dynaudio Focus 220 mit Nightwish aus dem NAD malträtierten, gefielen die Boxen uns einstimmig nicht so gut wie die ELAC. Auch der Steve klang auf den ELAC irgendwie besser. Klarer, besser abgegrenzt, vor allem viel bessere Höhen.
     
  20. Flo82

    Flo82 Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    19.04.05
    Beiträge:
    587
    Glückwunsch zu deinem Kauf!

    So ne Erfahrung hätte ich auch gerne mal ...

    Grüße
    Flo
     

Diese Seite empfehlen