1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HD clonen, aber wie?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von hal9000, 27.07.07.

  1. hal9000

    hal9000 Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    06.12.06
    Beiträge:
    106
    ich möchte eine neue festplatte (160GB) in mein MBPro einbauen und vorher meine alte festplatte clonen (X.4.10). wie macht man das? ich habe ähnliches schon einmal mit CopyCarbonCloner probiert und irgendwann ne fehlermeldung inkl. abbruch erhalten. gibt es eine chance, das ganze zu clonen mit dem festpalttenprogramm? ich muss ja dann extern starten mit der alten platte oder? FW oder USB?? und:cool: hat noch jemand einen tip für die HD - mit samsung scheint es beispielsweise probleme zu geben…

    :cool:
     
  2. Freddy K.

    Freddy K. Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    05.12.05
    Beiträge:
    2.404
    #2 Freddy K., 27.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 27.07.07
  3. MagicBenny

    MagicBenny Meraner

    Dabei seit:
    25.04.06
    Beiträge:
    225
    ich empfehle SuperDuper!. Einfach mal nach Googlen.

    Empfohlen dafür eine externe Firewireplatte. Es geht zwar auch mit USB Platten, aber ich hatte schon mit mehreren Probleme dann danach davon zu booten.

    Kurze Anleitung hier die ich mal für einen Freund geschrieben habe:
    1. man besorge sich eine externe FireWire Festplatte (leihweise!)
    2. man besorge sich einen kleinen Kreuzschraubendreher (wirklich klein!) und einen Torx 8 (ggf. ein Buttermesser)
    3. man besorge sich SuperDuper! ( http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/S...escription.html) fürs klonen Freeware!
    4. das macbook neu starten, keine programme öffnen ausser SuperDuper.
    5. die externe FW Festplatte anschliessen und SuperDuper starten
    6. alle Einstellungen zum Klonen der Daten vornehmen
    7. für ca. 1 1/2 h was essen gehen
    8. nachdem man dann wieder gekommen ist und superduper fertig ist den mac neu starten
    9. während des startens die apfel-taste festhalten und bei dem dann folgenden auswahlbildchen die externe platte als startmedium wählen.
    10. punkt 9 kann man auch über die systemsteuerung und via “Startmedium” oder via SuperDuper vorm Reboot lösen aber zur Sicherheit lieber per Hand.
    11. wenn der Start des Macbooks von der externen Platte fehlerfrei durch ist den mac wieder runterfahren und ausschalten
    12. akku raus und 2 (oder 3) kleine schrauben lösen und das blech vorsichtig entfernen. dahinter liegt dann der speicher und die festplatte (mit bildern http://www.ifixit.com/Guide/Mac/MacBook/Hard-Drive/86/4)
    13. die festplatte vorsichtig an der weissen lasche rausziehen
    14. die alu abdeckung mit dem torx 8 abschrauben und auf die neue platte raufschrauben
    15. platte wieder einbauen (vorsichtig reinschieben und festdrücken)
    16. Macbook ans Stromkabel und akku sowie blech vorsichtshalber draussen lassen
    17. einschalten und die apfel-taste wieder gedrückt halten und von der externen Firewireplatte booten
    18. nach erfolgter anmeldung das Festplatten Dienstprogramm starten und die “neue” interne Platte mit GUID-Partitionstabelle “formatieren”
    19. SuperDuper starten und den klon vorgang wiederholen nur eben in der anderen Richtung
    20 .die neue festplatte via Systemeinstellungen – StartVolume als Startvolume auswählen und einfach durchbooten

    Das sollte es gewesen sein. Sieht auf den ersten Blick umständlich aus, aber ich habs auch sehr ausführlich geschrieben. Das mit der FireWire Platte ist leider ein “Muss” weil die Platte, damit der Mac sie erkennt, erst formatiert werden muss, sonst bootet der kleine nicht. Ich hatte es auch schon einmal mit einer USB Platte hinbekommen, aber das ging beim 2. Mal in die Hose bzw. wollte er davon nicht booten. Alternativ kann man natürlich auch ein externes USB Gehäuse mit intern S-ATA nehmen, die Platte dort einbauen und dann direkt von der “alten” internen Platte im “externen” Gehäuse booten und dann klonen, aber da man eher weniger ein exterenes Gehäuse mit intern S-ATA zur Hand hat bietet sich FireWire an. Das findet sich vielleicht noch im Freundeskreis. Auf der externen Platte gehen dann allerdings alle daten verloren. Wer auch immer Dir die Platte leiht sollte sich vorher ein Backup ziehen

    regards
    benny
     
  4. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    die einfachste lösung mit boardmitteln, um einen bootbaren clon zu erzeugen, ist das fespattendienstrpogramm

    FPD öffnen
    externe HD auswählen
    reiter wiederherstellen
    quelle die interne, ziel die externe

    danach neustart mit gedrückter alt taste, die externe zum booten auswählen und gucken ob alles funktioniert, dann hat man ein 1:1 abbild

    dahui
     
    ImperatoR gefällt das.
  5. MagicBenny

    MagicBenny Meraner

    Dabei seit:
    25.04.06
    Beiträge:
    225
    das ist die andere möglichkeit. der vorteil, wie ich finde, ist dass superduper gleich noch in einem abwasch die rechte repariert und selber ggf. das startmedium setzen kann.

    gruss
    benny

    p.s. mal abgesehen von den features in der kostenpflichtigen version
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Der Migrationsassistens ist zwar grundsätzlich ein Segen wenn man ein System nicht komplett übernehmen kann, aber in dem Fall gibt es deutlich bessere Lösungen die auch mehr übernehmen als der Assistent.

    Von CD/DVD zu booten und mit dem Festplattendienstprogramm von der alten HD (noch im PowerBook) auf die neue HD (in einem externen W Gehäuse) zu clonen ist sicherlich der beste und günstigste, wahrscheinlich auch einer der schnellsten Wege. Warum vor dem Umbau clonen? Ganz einfach, wenn beim Clon etwas schiefgeht oder die neue HD einen Defekt hat, muß ich nicht erst wieder mühsam alles zurückbauen. Wenn der Clon perfekt ist und ich auch davon starten kann, kann ich ziemlich sicher sein, daß auch alles klappt wenn ich nachher die HDs umbaue.

    Ich persönlich schwöre auf Seagate bei den HDs. Um Western Digital mache ich einen weiten Bogen. Mit Samsung habe ich noch zu wenig Erfahrung um mir hier ein zuverlässiges Urteil bilden zu können. (So lange sind die auch noch nicht am Markt.)
    Gruß Pepi
     
  7. MagicBenny

    MagicBenny Meraner

    Dabei seit:
    25.04.06
    Beiträge:
    225
    WD geb ich Dir recht. Bei Seagate gehts mir wie dir bei Samsung. Ich hab jetzt schon die 120er und die 160er von Samsung im MB gehabt. Alles bestens bisher.

    regards
    benny
     

Diese Seite empfehlen